von Sankar

Wenn es momentan ein Thema gibt, das sich wöchentlich durch die News der verschiedensten Fanseiten zieht, dann sind es Probleme mit den Loginservern oder mit den Spielservern. Am Anfang als diese ganze Geschichte losging, dachte man sich noch nichts weiter dabei. Mittlerweile aber nimmt es bemerkenswerte Ausmaße an und man fragt sich schon, ob die guten alten Zeiten aus Classic WoW zurückgekehrt sind.

Mittlerweile berichten wir und auch andere Seiten wieder häufiger über Probleme mit den Servern. “Aktuell größere Serverprobleme bei WoW”, “WoW: Technische Probleme legen Server lahm”, “Ausgerechnet heute: WoW leidet unter massiven Login-Problemen” und “Battle.net: Probleme mit den Login-Servern” liest man auf unserer Seite in letzter Zeit öfter bei den Überschriften der News. Mit den Problemen in Hand gehen in letzter Zeit auch Latenzprobleme im Spiel. Spieler melden auch hier immer häufiger Probleme.

Wann haben diese Probleme denn angefangen?

Um diese Frage zu klären hab ich mich mal in unser News-Archiv gestürzt und dabei festgestellt, dass wir seit August / September 2013 wesentlich häufiger News rund um das Thema Server Probleme hatten. Was ist also in diesem Zeitraum besonderes passiert? Ein möglicher Lösungsansatz könnte der neue Battle.net Client sein. Dieser ist seit Anfang August zum Testen verfügbar, vereint alle Blizzard Spiele und vereinfacht das Einloggen in diese.

Ist der Battle.net Client Teil des Problemes?

Gerade die Probleme mit den Loginservern betrafen seit dem Battle.net Clienten nicht nur World of Warcraft, sondern alle Battle.net Spiele. Was sich schlussendlich eigentlich nur auf Probleme mit der ganzen Verknüpfung aller Spiele über einen Login erklären lässt. Könnte also der Battle.net Client mit ein Grund für die Probleme sein? Zumindest könnte er die vielen Loginserver Probleme erklären, die es seit August / September 2013 gab.

Doch was ist mit den Problemen an den Spielservern von World of Warcraft?

Hier gibt es einen anderen Verdächtigen, der ebenfalls in den Zeitraum September 2013 fällt. Patch 5.4 und der damit verbundene Beginn der Virtuellen Verknüpfungen der Server. Dies geschieht zwar in sehr kleinen Schritten und mit größter Vorsicht, aber dennoch sind die Probleme, seitdem man damit begonnen hat, größer geworden und häufiger aufgetreten. Ich bin natürlich nur ein Laie in Sachen Servertechnik, aber dennoch ist der Zusammenhang aus meiner Sicht nicht von der Hand zu weisen.

Was sagt Blizzard dazu?

Bisher gibt es von Blizzard kein allgemeines Statement zu den Problemen mit den Spiel- bzw. Loginservern. Sie reagieren nur immer auf aktuelle Probleme, wenn sie anfallen. Das allerdings teilweise zwei bis drei Wochen im Battle.net Client auf aktuelle Probleme mit den Servern hingewiesen wird, ist kein gutes Zeichen.

Was sagen die Spieler dazu?

Der Unmut wächst mit jedem Problem und jedem Serverausfall immer mehr. Die Spieler sind es leid, dass gerade häufig am Wochenende teilweise zwei bis drei Tage zum Spielen verloren gehen. Was viele aber noch viel mehr stört, ist die Häufigkeit und das Blizzard es offensichtlich nicht in den Griff bekommt und es außer ständigen Entschuldigungen für die Probleme keine kleine Entschädigungen gibt. Natürlich haben wir nicht mehr die Zeiten von Classic WoW, als man für die sehr vielen Serverausfälle, auch mal durchaus ein paar Tage kostenlose Spielzeit bekommen hat, aber dennoch könnte man seitens Blizzard in dem Bereich auch mal ein Zeichen setzen. Zumindest sehen das die Spieler so.

Wie lange werden diese Probleme noch anhalten?

Aktuell scheint eine Besserung erst dann in Sicht, wenn der Battle.net Client wie gewünscht funktioniert und man die Verknüpfungen der virtuellen Server abgeschlossen hat. Da man seitens Blizzard aber keine Aussage zu den Problemen bekommt und sie jegliche Zusammenhänge mit Dingen wie dem Battle.net Clienten abstreiten, lassen sich allerdings nur Vermutungen anstellen. Man kann nur hoffen, dass sie Lösungen finden.

Was bedeutet das für uns Spieler und was können wir erwarten?

Meiner Meinung nach bedeutet es vor allem, dass wir weiterhin damit rechnen müssen, dass es zu Ausfällen, Laggs und Problemen an den Spiel- und Loginservern kommen wird. Die letzten großen Probleme, die mehrere Wochen andauerten, konnte Blizzard nun mit Patch 5.4.7 wohl beheben. Zumindest gibt es seit dem keine aktuelle Meldung mehr. Ein erster Hoffnungsschimmer ist also gesetzt. Ich würde mir persönlich mehr Transparenz von Blizzard wünschen, was diese Probleme betrifft. Vielleicht mal ein längerer und erklärender Blog-Beitrag dazu. Einfach, dass ich selbst ein besseres Verständnis für die Probleme entwickeln kann.

Des Weiteren, wenn es schon mal zu sehr massiven und lang andauerten Problemen kommt, dann würde ich sehr wohl meinen, dass man noch immer mal einen oder zwei Tage Spielzeit verschenken kann. Ein Zeichen des guten Willens, einfach ein Zeichen, dass einem die Spieler nicht völlig egal sind. Die Informationspolitik wurde im Fall von solchen Problemen zwar schon besser, aber man könnte dort noch mehr machen. Uns Spielern bleibt am Ende nur zu hoffen, dass Blizzard diese Probleme in den Griff bekommt und wir uns in Sachen Servertechnik nicht weiter Richtung Classic WoW entwicklen.

Aber nicht nur technisch gibt es bei den Servern Probleme.

Der kostenlose Charaktertransfer – benutzt ihn eigentlich irgendjemand?

Ein Problem abseits der technischen Probleme mit den Servern sind die vollen Server von World of Warcraft. Für die leeren bis mittleren Server werden aktuell die angesprochenen Serververknüpfungen vorgenommen, um die Problematik zu beseitigen. Bei den vollen bis übervollen Server scheint Blizzard aber aktuell ratlos zu sein. Seit Monaten werden die kostenlosen Charaktertransfers, weg von diesen vollen Servern, immer wieder angeboten und verlängert.

Scheinbar aber ohne Erfolg. Die Warteschlangen sind noch immer da und schaut man sich die Zahlen der Server auf verschiedenen Seiten an, dann scheinen diese sogar noch weiter an Zuwachs zu gewinnen. Aber es ist auch verständlich: Wer will schon einen vollen und guten Server verlassen, um dafür auf einen leeren bis mittleren Server zu transferieren? Es ist durchaus ein valides Argument, wenn Blizzard sagt, dass man die Kapazität der Server nicht erhöhen möchte (was Spieler immer wieder fordern), weil es keinen Effekt hätte. Es würden nur noch mehr Spieler auf die Server strömen.

Was ich mich allerdings wirklich frage und dabei auch Blizzard nicht verstehe: Warum werden die vollen Server nicht einfach für neue Spieler geschlossen? Warum sagt man nicht einfach, dass man sich ab jetzt nur noch neue Charaktere dort erstellen kann, wenn man bereits einen Charakter auf dem Server hat. Auch das man weiterhin kostenpflichte Transfers zu den Servern erlaubt ist nicht gerade eine Hilfe bei der Problematik. Natürlich ist es eine enorm gute Einnahmequelle, aber die kostenlosen Transfers weg vom Server verpuffen, wenn man weiterhin neue Spieler kostenpflichtig oder kostenfrei (Charakter erstellen) auf die vollen Server loslässt.

Hier scheint es auch in Zukunft keine Besserung zu geben, wenn Blizzard seine Strategie nicht ändert oder sie alle Server zu einem einzigen zusammenlegen, was wohl eher nicht passieren wird. Die vollen Server sind aus meiner Sicht eine Baustelle, die einfach keine sein müsste, wenn Blizzard sich nicht selber im Wege stehen würde. Man kann nur hoffen, dass sich in Zukunft hier ein paar Dinge ändern werden, so dass sowohl die Server wieder stabil laufen, als auch die Spieler gesunde Server vorfinden und nicht zwei Stunden in einer Warteschlange verbringen.

Klar ist auch, wenn wir an den baldigen Release von Diablo III: Reaper of Souls, Hearthstone und die noch in diesem Jahr erscheinende Erweiterung Warlords of Draenor denken, dann muss Blizzard die Probleme lösen. Denn irgendwann ist auch beim größten Fan die Geduld am Ende.