Blickpunkt World of Warcraft: Von eSport, neuen Instanzen und altem Farmkonzept
Teil 10 vom 28.02.2008

von unserem Staffmitglied Atreyu2005

Sooo….lange ist es her, dass wir mal unseren Blickpunkt auf die aktuelle Situation unseres Lieblingsspiels geworfen haben. Daher mal wieder ein kleines Resumé über die aktuelle Entwicklung und die Zukunft in der Welt des Kriegshandwerks.

Thema eSport:
Das Thema eSport in WoW ist in etwa so polarisierend wie ein Dieter Bohlen – die einen lieben es und finden es klasse, die anderen hassen es und würden es am liebsten komplett aus WoW verbannen. Bald öffnen sich die Pforten des, eigens für das Arena Turnier aufgestellten, “Arena-Server” – so können sich Spieler für 15 EUR Startgebühr einen Level 70 Charakter mit entsprechend epischer Ausrüstung erstellen und ihr Können in der sechs Wochen dauernden Qualifikationsrunden unter Beweis stellen. Als Preis winken insgesamt 200.000 USD, die es zu gewinnen gibt. Auch wenn es ein weiterer Schritt in Richtung E-Sport ist, stößt diese Entwicklung vielen Spielern sauer auf, da es mit einem Rollenspiel nun wirklich nichts mehr gemein hat. Aber andererseits stören einen diese Turniere doch auch nicht wirklich, schließlich werden diese ja auf eigenen Realms und nicht auf den normalen Servern ausgetragen. Lediglich die halbherzigen Versuche, eine Art Balancing in die Arena zu implementieren wirken sich auf alle Spieler aus. Ich für meinen Teil kann nur sagen, dass mir das ziemlich egal ist. Einerseits bin ich kein Arenaspieler und muss den Leuten Recht geben, die sagen, “so was gehöre nicht in ein Rollenspiel”, andererseits find ich es gut, für Spieler denen der Wettstreit und Turniere gegen andere Teams Spaß macht.

Als Fazit bleibt doch nur zu sagen: “Jedem wie er es mag!” oder auch “Leben und leben lassen.”

Neue Instanzen und altes Farmkonzept – der aktuelle Stand:
Lassen wir die vergangenen Patches mal Revue passieren, was gab es denn so Neues in Azeroth?

Seit der Einführung von Burning Crusade hat sich doch Einiges getan, so bekamen wir zwei neue Raidinstanzen (Der schwarze Tempel und Zul”Aman), Gildenbanken, tägliche PvP-Quests, tägliche Heroic-Quests, neue Ruffraktionen, neue Arena-Sets, und vieles mehr. Eigentlich sollte man meinen, wir könnten uns alle gar nicht beschweren, immerhin kann man Blizzard nicht verübeln, sie hätten keinen neuen Content geliefert. Doch, wie immer, bleibt Anlass zur Kritik bestehen. So lässt sich der neue Inhalt für die “Nicht-Raider” unter uns doch auf ein einziges Schlagwort reduzieren: “FARMEN”

  • Neue Ruffraktionen mit Belohnungen und tägliche Quests (z.B. der schicke Netherdrache) – Gold und Ruf farmen
  • Saison 1-Set für Ehre kaufbar – Ehre farmen
  • Tägliche Heroic-Quests – Instanzen farmen

All diese Möglichkeiten haben mit immer wiederkehrenden Abläufen zu tun – sei es nun auf dem Schlachtfeld, in Instanzen, oder durch die täglichen Quests einiger Fraktionen. Auf Dauer sicher nicht das Gelbe vom Ei.

Allerdings sollten wir auch fair bleiben, immerhin ist Inhalt, der nicht nach ein bis zwei Wochen “ausgelutscht” ist, auch wirklich kaum herzustellen. Vielleicht habt ihr ja Ideen, wie man solchen Content vernünftig realisieren könnt – gespannt auf eure Vorschläge …

Patch 2.4 Der Sonnenbrunnen – Ausblick
Mit Patch 2.4 steht uns die nächste Raidinstanz ins Haus samt neuer Fraktion und einer passenden 5er Instanz. Wie der schwarze Tempel bisher, wird wohl auch die neue Raidinstanz nur einigen, wenigen Spielern erlebbaren Inhalt bieten, da die Anforderungen wohl sehr hoch sein werden (T6 oder vergleichbare Ausrüstung). Somit bleibt für den geneigten Casualgamer wenigstens noch eine neue 5er Instanz – aber auch die wird wohl spätestens nach dem fünften oder zehnten Besuch uninteressant werden. Wie interessant diese neue Fraktion sein wird, bleibt uns wohl nur ab zu warten, immerhin soll sich das dazugehörige Dorf im Laufe der Zeit und mit Hilfe der Spieler wieder aufbauen und das ist doch immerhin schon mal ein kleiner, zusätzlicher Anreiz, dort aktiv mitzuwirken. Auch der fliegende Drachenfalke sieht doch, gerade für Blutelfen, sehr schick aus.

Auch finden diverse Veränderungen am PvP System statt, so wird die Ehrenverminderung, die man für mehrmaliges Töten eines Gegners hinnehmen musste, entfernt. Dazu wird die erhaltene Ehre sofort gut geschrieben und kann ausgegeben werden, also kein stundenlanges Wachbleiben mehr, weil man unbedingt noch sein neues Item kaufen will. Auch sind weitere Änderungen am Alteractal, sowie der Kriegshymnenschlucht geplant, die den Spielverlauf zum besseren wenden sollten. Ob sie dann auch die erhofften Änderungen herbei führen bleibt abzuwarten, jedoch hat Blizzard wenigstens erkannt, dass es ein Problem gibt.

Auch die neue Arenasaison wird wohl nicht mehr lange auf sich warten lassen. Teile der neuen Sets sind schon bekannt, und die dritte Saison neigt sich ihrem Ende zu. Aller Wahrscheinlichkeit nach wird nach dem Start der 4.Saison das S2-Set bei den Händlern in Orgrimmar und Sturmwind in den Regalen stehen, für viele Spieler ein nochmaliger Anreiz, verstärkt die Schlachtfelder zu stürmen. Vor allem auch, weil ein weit größerer Schritt zwischen S1 und S2 liegt, als zwischen S2 und S3 (teilweise sogar zwischen S2 und S4). Noch unbestätigt ist eine Änderung auf den Testrealms bezüglich einer Quest, wo man Schlachtfeldmarken gegen Ehre tauschen kann. So soll man je ein Set der vier Schlachtfeldmarken gegen 340 Ehrenpunkte eintauschen können. Für viele Spieler, deren Briefkasten schon vor Ehrenmarken überquillt eine zusätzliche Möglichkeit schnell an Bonusehre zu gelangen. Wir werden sehen, ob es diese Änderung auch auf die Live-Realms schaffen wird. In den Patchnotes ist bis dato nichts darüber vermerkt.

Fazit:
Mit Burning Crusade ging Blizzard meines Erachtens schon einen sehr guten Schritt in die richtige Richtung. Eine so erhebliche „Itemschere“ wie vor dem Addon gibt es aktuell meiner Meinung nach nicht. Auch kann wirklich JEDER Spieler an einige epische Teile ran kommen. Sei dies nun durch heroische Instanzen, PvP auf den Schlachtfeldern, in der Arena, oder durch das Sammeln von Abzeichen der Gerechtigkeit. Mit Einführung der Abhärtung haben auch Spieler, die noch nie eine Raidinstanz von innen gesehen haben eine reelle Chance im PVP gegen die Top ausgerüsteten T6-Träger.

Sollten diese Neuerungen mit „Wrath of the Lich King“ weiter ausgebaut werden, denke ich haben wir alle auch noch lange Zeit Spass in der World of Warcraft.