World of Warcraft und der LFR – Was passiert damit, wenn das Addon WoW Legion erscheint?

Der Schlachtzugsbrowser kam mit Cataclysm und der Raidinstanz Drachenseele ins Spiel. Mit dieser neuen Option, einen Schlachtzug in World of Warcraft zu besuchen, kamen auch weitere Gegenstände in die Taschen der Spieler, denn die Beute aus diesem Modus wurde zwischen den 5-Spieler-Instanzen und den normalen Schlachtzügen angesiedelt.

Laut dem offiziellen Bluepost von damals – mittlerweile ist das Ganze schon vier Jahre her, denn der Patch 4.3, mit dem der Schlachtzugsbrowser implementiert wurde, kam im November 2011 – sollte sich diese Schwierigkeitsstufe an eine ganz spezielle Gruppe von Spielern wenden.

So war der eigentliche Plan, dass Helden, die nicht regelmäßig einer Raidgemeinschaft beiwohnen konnten, den LFR dafür nutzen sollten, den Raidcontent in World of Warcraft trotzdem kennenzulernen. Hier war die Sprache von „die Geschichte des Raids kennenlernen, ohne zusätzlich Zeit in eine Raidgilde investieren zu müssen“.

Klang doch eigentlich ziemlich vielversprechend, oder? Mittlerweile scheint es jedoch so, dass zahlreiche Spieler den Schlachtzugsbrowser nur wirklich ungern besuchen. Doch woran liegt das? Nun… Blizzard hat mit der Einführung der legendären Questreihe in Mists of Pandaria das erste Mal möglich gemacht, dass Spieler mit ihren Helden durch den LFR an etwas Besonderes gelangen können – nämlich den legendären Umhang.

Man könnte nun sogar so weit gehen und sagen, dass man in den Schlachtzugsbrowser musste, wenn man nicht in einer festen Gruppe war, um die legendären Questitems in den Mists of Pandaria Raidinstanzen zu farmen. Es blieb einem nichts anderes übrig, als wöchentlich den LFR aufzusuchen und sich eventuell sogar nur wegen den Questgegenständen dort aufzuhalten.

Mit „die Bosse kennenlernen“ oder „die Geschichte hinter dem Raid erfahren“ hatte dies nicht mehr wirklich viel zu tun. Und doch sollte Blizzard das System des Legendaries und der Möglichkeit, die Questitems im LFR zu sammeln, in Warlords of Draenor weiterführen.

Auch heutzutage wird dieser Schlachtzugsmodus eigentlich fast ausschließlich dafür genutzt, um eben jene orangenen Materialien für Erzmagier Khadgar aus dem Hochfels, der Schwarzfelsgießerei und der Höllenfeuerzitadelle zu besorgen.

Wir möchten natürlich nicht bestreiten, dass es vielleicht noch den ein oder anderen Spieler gibt, der den LFR auch für die Story oder die Ausrüstungsgegenstände besucht – jedoch werden diese Spieler wohl die Ausnahme darstellen, wenn man sich in die Foren der offiziellen WoW-Seite oder auch der englischen Seite MMO-Champion umschaut.

Es gab auf zahlreichen Plattformen auch oftmals Diskussionen darüber, ob der LFR überhaupt noch Sinn mache. Bei vielen Spielern wird dieser Modus nämlich nur mehr als lästige Pflicht angesehen, wenn man den legendären Ring haben möchte. Dafür ist dieser Modus dann doch so einfach, dass man auch kaum auf Mechaniken der Bosse eingehen muss.

Nun kommen wir zurück zum Titel dieser Kolumne: Wird Blizzard den Schlachtzugsbrowser wieder entfernen? Auf diese Frage kamen wir, als wir uns die Änderungen der letzten Zeit oder gar seit dem Release von Warlords of Draenor angeschaut haben.

LFR = andere Beute

In Mists of Pandaria gab es die Tier-Sets, Schmuckstücke und generell alle Gegenstände aus den Schlachtzügen in allen Schwierigkeitsstufen. Seit Warlords of Draenor müsst ihr hingegen beispielsweise für das Tier-Set eures Helden in den normalen, heroischen oder mythischen Modus des Raids. Ebenso für die begehrten Schmuckstücke und Waffen.

Der Schlachtzugsbrowser gewährt euch nämlich nur mehr Zugriff auf Gegenstände, die zwar episch sind, aber nichts mehr mit den Belohnungen aus den anderen Raidmodi etwas gemein haben.

Hergestellte Items sind lukrativer

Des Weiteren wurde die Kluft zwischen herstellbaren Items und Beute aus dem LFR weiter erhöht. Während es in Mists of Pandaria nur Gürtel und Hosen gab, die hergestellt werden konnten und Itemlevel 553 besaßen und somit besser waren als die LFR-Items aus der Schlacht um Orgrimmar mit Ilvl 528, gibt es heute in Warlords of Draenor für jede Klasse auf jedem Ausrüstungsslot Items der Stufe 715 (Waffen mit Ilvl 705). LFR-Beute aus der Zitadelle hat hingegen Itemlevel 675 oder 685.

Die Gegenstände aus Mists of Pandaria waren auch deutlich schwieriger herzustellen oder zu kaufen, als die aus Warlords of Draenor – nicht zuletzt wegen der Garnison und der Möglichkeit, sich seine Ausrüstung rein prinzipiell selbst herzustellen.

Tanaandschungel und mythische Dungeons

Zusätzlich kann jeder Spieler für seinen Charakter mit etwas Glück im Tanaandschungel Gegenstände finden, die aufgewertet eine Gegenstandsstufe von 695 besitzen und somit wesentlich bessere Wertigkeiten haben, als die Items aus dem LFR. Dasselbe gilt für Gegenstände aus mythischen Dungeons, die mit etwas Glück sogar Itemlevel 705 besitzen, wenn sie kriegsgeschmiedet fallen gelassen werden.

Mit diesen Items kommt jeder Spieler eigentlich direkt in den normalen Modus der Zitadelle. Der Schlachtzugsbrowser wird dann – außer eventuell für die legendäre Questreihe – nicht mehr benötigt. Weltboss Kazzak erledigt mit Items der Stufe 705 dann das Übrige.

Normale Modus wird einfacher

Neben den immer besser werdenden Gegenständen aus anderen Quellen fügt sich auch noch die Nerfs für die normale Höllenfeuerzitadelle in unsere Spekulation ein. Mit WoW Patch 6.2.3 sollen übrigens Gegenstände aus mythischen Dungeons und dem Tanaandschungel verbessert werden und ein noch höheres Itemlevel liefern.

Zahlreiche Bosse wurden Anfang Oktober 2015 im normalen Modus weiter vereinfacht und Fähigkeiten in Encountern komplett entfernt, so dass dieser Modus für Wiedereinsteiger oder Neulinge zugänglicher wurde. Blizzard hat im Nachhinein auch eine Erklärung der Nerfs an der Raidinstanz abgegeben.

Kein Nutzen mehr für den LFR?

All diese Punkte lassen uns vermuten, dass Blizzard auf Kurz oder Lang den Schlachtzugsbrowser als Solches wieder aus dem Spiel entfernt. Dann gäbe es den normalen Modus für Spieler, die die Bosse mal anschauen möchten, oder einfach spontane Gruppen aus Freunden und Bekannten bauen möchten. Über die neue Gruppensuche, die mit Warlords of Draenor eingefügt wurde ist das mittlerweile ja auch kein Problem mehr.

Der heroische Modus wäre für besser organisierte Gilden gedacht und der mythische Modus für Gilden, die noch mehr erreichen möchten. Mehr bräuchte man doch eigentlich auch nicht. Legendäre Questreihen wird es vermutlich dank den Artefakt-Waffen in World of Warcraft Legion nicht mehr geben, so dass jeder Held seine besondere Belohnung zwar auch über eine Questreihe freispielen wird, jedoch das Ganze dann nicht unbedingt über den LFR laufen müsste.