Mit World of Warcraft: Legion werden alle Klassen für jede ihrer Spezialisierungen eine Artefaktwaffe erhalten. Diese mächtigen Waffen begleiten euch über den gesamten Content und unterscheiden sich im Waffentyp sowie in ihren Eigenschaften. Direkt nach dem Start des Legion-Contents, werdet ihr mit der Suche nach eurem persönlichen Artefakt beauftragt und werdet in deren Verlauf auch eure Ordenshalle entdecken.

Auf dieser Seite stellen wir euch die neue Artefaktwaffe des Dämonologiehexenmeisters vor, den Schädel der Man’ari. Hier erfahrt ihr alles zum Erhalt, den Fähigkeiten, den Relikten und wir zeigen euch, welche Möglichkeiten zur Individualisierung diese Waffe bietet.

Ihr wollt mehr über die Änderungen am Hexenmeister in Legion erfahren? Hier findet ihr unsere Hexenmeister Klassenvorschau.

Die Informationen auf der Seite werden je nach Änderungen im Laufe der Beta auf dem neuesten Stand gebracht.

Geschichte zum Schädel der Man’ari

Als Meister der Dämonen erhaltet ihr den Schädel der Man’ari als Artefaktwaffe, der euch noch mehr Macht über eure beschworenen Begleiter gibt. Einst strebte der Anführer der Eredar, Thal’kiel, nach grenzenlosem Wissen über das Beschwören von Kreaturen. Sein damit verbundenes Streben nach Macht wurde ihm zur Verhängnis, als der Dämonenfürst Archimonde auf ihn aufmerksam wurde und tötete. Seinen Schädel ließ er vergolden und zur Schau stellen. Nun ist dieser im Besitz des Schreckenslords Mephistroth, der diesen nutzt, um Dämonenarmeen für die Legion zu beschwören. Nehmt den Schädel an euch und richtet seine Macht gegen die Legion.

Wie gelange ich an den Schädel der Man’ari?

Um an den Schädel zu gelangen, werdet ihr auf eine Quest geschickt, an deren Ende das Artefakt auf euch wartet. Unmittelbar nachdem ihr die Verheerten Inseln betreten habt, werdet ihr von Ritssyn Flamescowl aufgefordert, euch zum Kreis der Mächte in Dalaran zu begeben.

Die Questreihe zum Erhalt des Artefakts ist noch nicht auf dem Testserver verfügbar. Allerdings könnt ihr im Folgenden bereits erfahren, welches Abenteuer auf euch wartet, bis ihr letztlich mit der Suche nach der Waffe beauftragt werdet.

Doch Vorsicht, die nächsten Zeilen enthalten bereits Hinweise darauf, was dem Hexenmeister bevorsteht. Wer sich gerne überraschen lassen möchte, für den sei an dieser Stelle eine eindeutige SPOILERWARNUNG ausgesprochen und der sollte diesen Absatz überspringen.

Sobald ihr den Kreis der Mächte aufgesucht habt, werdet ihr mit Ritssyn und anderen Hexenmeistern ein Ritual durchführen, in dessen Zuge ein Portal in eine Dämonenwelt geöffnet wird. Eine dunkle Präsenz nähert sich und der Grubenlord Jagganoth tritt durch das Portal. Kurz darauf findet ihr euch mit euren Gefährten in einer Gefängniszelle in der Dämonenwelt wieder.

Nun müsst ihr aus der Zelle entkommen und trefft wenig später auf Calydos, einen NPC, der sehr stark an die Schatzgoblins aus Diablo 3 erinnert. Ihr sollt nun eure Begleiter finden und aus Jagganoths Gefängnis entkommen. Als einziger eurer Gruppe schafft ihr es schließlich vor Jagganoth zu fliehen, nachdem ihr zuvor noch die Tome of Blithed Implement, ein Buch mit großer dämonischer Macht, an euch genommen habt.

Zurück im Kreis der Mächte, erhaltet ihr von Calydos, der ebenfalls aus der Dämonenwelt entkommen konnte, die Aufgabe, euch nach einer Waffe von ungeheurer Macht umzusehen. Dies ist der Moment, indem ihr euch für ein Artefakt und somit eine Spezialisierung entscheiden müsst. Das Artefakt der Wahl für den Dämonologiehexenmeister ist natürlich Schädel der Man’ari.

Die Suche nach eurem spezifischen Artefakt ist noch nicht verfügbar. Sobald diese auf den Testservern spielbar ist, werden wir euch mehr Details mitteilen.

Eigenschaften und Fähigkeiten des Schädels der Man’ari

Die Artefaktwaffe ist eine weitere Möglichkeit, eure Fähigkeiten einer Spezialisierung weiter zu stärken und euch im Kampf zu verbessern. Das gesamte Talentsystem wird somit um eine weitere Komponente erweitert.

Wie auch die anderen Artefaktwaffen wird euch der Schädel der Man’ari sowie der dazugehörige Dolch Rückgrat von Thal’kiel euch die gesamte Erweiterung über begleiten. In eurer klassenspezifischen Ordenshalle könnt ihr sämtliche Freischaltungen und Modifikationen der Waffe vornehmen. Zur Freischaltung der unterschiedlichen Eigenschaften müsst ihr Artefaktmacht sammeln und diese dann einsetzen. Jene erhaltet ihr durch Quests und Aufgaben in der offenen Welt, das Absolvieren von Instanzen und Raids oder durch die Teilnahme an Schlachtfeldern.

Unmittelbar nachdem ihr den Schädel der Man’ari erhalten habt, aktiviert ihr auch schon die erste Eigenschaft: Thal’kiels Verzehr. Dieses ist eine aktive Fähigkeit, die ihr euch in die Aktionsleiste legen könnt.

  • Thal’kiels Verzehr – Thal’kiel entzieht Euren Dämonendienern 10% Leben und entfesselt eine Schattenexplosion auf Euer aktuelles Ziel, die ihm Schattenschaden in Höhe des gestohlenen Lebens zufügt.

Der nächste Schritt führt euch zu Atem von Thal’kiel, einem passiven Artefakt-Talent, das euren verursachten Feuer- und Schattenschaden um 5% erhöht. Danach könnt ihr zwei unterschiedliche Wege wählen, die euch am Ende zu den drei großen Eigenschaften der Waffe führen. Diese erkennt ihr an der Verzierung mit einem goldenen Drachen im Talentbaum. Maximal ausgebaut wird der Schädel der Man’ari euch diese drei Eigenschaften mitbringen:

  • Thal’kiels Zwist – ‘Schattenblitz’ kann bei Thal’kiel manchmal einen Wutanfall auslösen, wodurch er sich zu einem Gegner teleportiert und schreit. Dadurch erleiden alle Gegner in der Nähe im Verlauf von 6 Sek 90.096 Schattenschaden und geringe Untote sowie Dämonen werden in Furcht versetzt.
  • Wichtelbrennstoff – Wenn eure Wildwichtel ablaufen oder sterben, werden Eure anderen Dämonen inspiriert und ihr Schaden wird um 1% erhöht. Dieser Effekt ist bis zu 15-mal stapelbar.
  • Gestohlene Kraft – Wenn eure Wildwichtel Feuerbälle wirken, erhaltet ihr eine Aufladung von Gestohlene Kraft. Wenn ihr 100 Aufladungen erhalten habt, richtet euer nächster Schattenblitz 100% mehr Schaden an.

Skins des Schädels der Man’ari

Das Aussehen der Artefaktwaffe ist zunächst etwas gewöhnungsbedürftig. Entgegen unserer Gewohnheit, wird der Dämonologiehexenmeister einen Totenkopf erhalten, der neben ihm schwebt. Zeitgleich bekommt ihr den Dolch Rückgrat von Thal’kiel für die Haupthand. Bislang gibt es für den Schädel der Man’ari und den Dolch vier verschiedene Modelle mit jeweils 4 Farbvariationen, die ihr freispielen könnt. Welche Skins euch erwarten seht ihr in unserer Galerie zur Artefaktwaffe:


Schädel der Man'ari

Picture 1 of 20

Bild-Quelle: wowhead.com

Relikte des Schädels der Man’ari

Der Schädel der Man’ari verfügt über insgesamt drei Slots für Relikte. In die ersten zwei könnt ihr Schatten Artefaktrelikte und Feuer Artefaktrelikte einsetzen. Einen dämonisches Reliktplatz schaltet ihr im Laufe der Zeit frei. Diese Relikte können sowohl ungewöhnlicher als auch seltener Qualität sein. Relikte verbessern die Eigenschaften eurer Waffe und gewähren euch eine Erhöhung der Gegenstandsstufe eurer Artefaktwaffe.

Weitere Informationen zum kommenden WoW-Addon findet ihr auf unserer Übersichtseite zu World of Warcraft: Legion.