World of Warcraft: Legion ist die sechste Erweiterung für das immer noch erfolgreichste MMORPG. Blizzard lässt mit dem kommenden WoW-Addon einen altbekannten Feind nach Azeroth zurückkehren, der nie wirklich ganz besiegt werden konnte, die Brennende Legion. An dieser Stelle erfahrt ihr in komprimierter Form alle Hintergründe, die zu der größten Invasion aller Zeiten in Legion führen werden.

Hier findet ihr unsere Übersichtsseite zur neuen Erweiterung World of Warcraft: Legion.

Was auf Draenor geschah

Die Ereignisse, die uns mit Legion erwarten, schließen unmittelbar an die Geschehnisse auf Draenor an. Nachdem Gul’dan Grommash nicht dazu verführen konnte das Blut von Mannoroth zu trinken und somit den Blutfluch über die Orcs zu bringen, wollte die Eiserne Horde unter Führung von Grommash die Invasion von Azeroth starten. Mit vereinten Kräften konnte die Eiserne Horde von uns aufgehalten werden, nur um zu sehen, wie Gul’dan die Überreste der Eisernen Horde sammelt und Kilrogg dazu verführt Mannoroths Blut zu trinken. Der Dschungel von Tanaan wird von Gul’dan mit den teuflischen Energien des gefallenen Grubenlords Mannoroth überflutet und wir stellen uns den Verbündeten Gul’dans in der Höllenfeuerzitadelle, unter diesen auch der wieder erweckte Mannoroth und der oberste Führer der Brennenden Legion Archimonde.

Die Höllenfeuerzitadelle und ihre Folgen

Nach einer epischen Schlacht gelingt es den Kämpfern der Allianz und der Horde Gul’dan und seine Gefolgsleute sowie am Ende auch Archimonde zu besiegen. Dieser schafft es allerdings mit letzter Kraft Gul’dan durch ein Portal zu verbannen und unserem Einflussbereich zu entziehen. Während Grommash zusammen mit den Überresten der Orcs auf die Draenor die neugewonnene Freiheit bejubelt, ist Khadgar bereits bewusst, dass wir Gul’dan nicht zum letzten mal gesehen hat.

Ich fürchte das ist erst der Anfang! (Khadgar in der Höllenfeuerzitadelle)

Doch wohin ist Gul’dan durch das Portal gelangt?

Gul’dan auf den Verheerten Inseln

Durch das von Archimonde geöffnete Portal gelangte Gul’dan nach Azeroth auf die Verheerten Inseln. Die Verheerten Inseln sind eine Gruppe von Inseln, die einen neuen, zu erforschenden Kontinent bilden, der lange Zeit vergessen war. Die Inseln liegen im Zentrum von Azeroth östlich des Mahlstroms und sind die Heimat uralter Wunder sowie das uralte Zentrum der Nachtelfenzivilisation. Hier ist ebenfalls das Grabmals des Sargeras zu finden, der einstmals von Aegwynn in einem titanischen Zweikampf besiegt worden war.

Gul’dan, der niemandem anderen so treu ergeben ist, wie seinen Meistern der brennenden Legion, hatte bereits auf Draenor beinahe sein ganzes Volk an die Legion ausgeliefert. Nachdem dieser Plan von uns vereitelt wurde, begibt sich Gul’dan zum finsteren Grabmal des Sageras, welches gleichzeitig eine Verbindung zur Welt der Legion darstellt. Hier öffnet sich erneut ein Tor, durch welches die monströse Invasionsstreitmacht der Brennenden Legion Azeroth betritt, um über dieses herzufallen. Das Ziel der Brennenden Legion ist die Beschwörung Sargeras’, mit Hilfe uralter Relikte, die über die Verheerten Inseln verteilt sind, sowie die Zerstörung Azeroths.

Nach seiner Ankunft auf den Verheerten Inseln gelangt Gul’dan ebenfalls in das Verlies der Wächterinnen. In diesem sind die zerschlagenen Überreste Illidans nach seiner Niederlage im Schwarzen Tempel verwahrt worden. Außerdem wurden die übrigen Illidari von Maiev Schattensang in das Gefängnis eingesperrt. Mit Hilfe seiner Teufelsmagie kann Gul’dan Illidan anscheinend wiederbeleben. Wann dies genau geschieht und welche Rolle Illidan in der Folge spielen wird ist bislang nicht ersichtlich.

Wie geht es weiter?

Khadgar ist es nicht möglich, die Öffnung des Grabmals des Sargeras durch Gul’dan zu verhindern. Trotz der begonnenen Invasion setzt er in der Folge alles daran, mit Hilfe der Allianz und der Horde das Portal wieder zu verschließen und die Invasion zu vereiteln. Um dies zu erreichen versammelt er erneut die größten Champions aus ganz Azeroth und versucht diese zu vereinen, um die endgültige Vernichtung Azeroths zu verhindern. Das Geheimnis zur Rettung Azeroths liegt in den Säulen der Schöpfung. Von den jeweiligen Ordenshallen entsandt, begeben sich die Helden Azeroths auf die Suche nach den Säulen der Schöpfung.

Die Dämonenjäger

Um die Zerstörung Azeroths zu verhindern, ist es notwendig neue Allianzen einzugehen. An dieser Stelle kommen die Dämonenjäger ins Spiel, Ausgestoßene der Elfengesellschaft, die mit Hilfe der schrecklichen Macht der Legion, die sie für sich zu beansprucht haben, überragende Kräfte entwickelt haben. Von Illidan erschaffen, sind die Dämonenjäger mit ihren Fähigkeiten wertvolle Verbündete im Kampf gegen die Legion. Nun sollen sie uns helfen, die Legion aufzuhalten.

Und was erwartet uns auf den Inseln noch?

Die Brennende Legion ist allerdings nicht die einzige Gefahr, die auf den Verheerten Inseln auf die Helden Azeroths wartet. Satyrn, Drogbar und Kvaldir machen die Inseln unsicher und stellen sich uns in den Weg auf der Suche nach alten Artefakten und den Säulen der Schöpfung.

Ihr möchtet mehr über das kommende WoW-Addon erfahren? Alle aktuellen Informationen findet ihr auf unserer Übersichtsseite zu World of Warcraft: Legion.