Der Furor-Krieger ist ein Nahkämpfer in World of Warcraft, der vor sowohl gegen einzelne, als auch mehrere Ziele guten Schaden austeilen kann. Er nutzt seine innere Wut, um Gegnern mit mächtigen Schwertern in Furcht und Schrecken zu versetzen. Mit dem Release von WoW: Legion wurde nicht viel am Furor-Krieger geändert und auch Patch 7.2 brachte kaum Anpassungen. Wie ihr den Furor-Krieger nun in Raids, Dungeons und Solo-Abenteuern am besten spielt, erfahrt ihr in unserem Klassenguide zu WoW: Legion.

Ihr wollt alle Details zu euren Talenten, der Rotation, den besten Attributen, eurer Artefaktwaffe und allgemeine Hinweise zum Furor-Krieger erfahren? Dann seid ihr hier genau richtig!

Die Änderungen am Furor-Krieger in Patch 7.2

Für den rasenden Berserker unter den Krieger gab es im Content-Patch 7.2 keine großen Anpassungen. Jedoch wurde eurer Artefaktwaffe ein Upgrade spendiert, das ihr freispielen könnt, sobald ihr Stufe 35 erlangt habt. Durch dieses Upgrade erhalten alle Eigenschaften, die vor dem Patch noch drei Ränge besaßen, einen weiteren Rang geschenkt. Außerdem kamen fünf komplett neue Artefakteigenschaften ins Spiel.

Des Weiteren wurden einige Legendaries angepasst, die ihr als Furor-Krieger tragen könnt. Hierzu gehören die klassenunspezifischen Items Aggramars Schritte und Sephuz’ Geheimnis sowie die Krieger-Legendaries Zeitloses Manöver und Mannoroths Aderlassfesseln.

Zusätzlich wurde die Fähigkeit Abfangen ein wenig angepasst, so dass ihr das Ziel nun für eine Sekunde bewegungsunfähig macht, wenn ihr sie einsetzt.

Neue Artefakteigenschaften

  • Wut der Valarjar – Erhöht den Schaden um 10% und die Ausdauer um 10%.
  • Impuls der Schlacht – Kritische Treffer von ‘Wütender Schlag’ erzeugen zusätzlich 1 Wut.
  • Eidblut – Schaden von ‘Kristallene Schwerter’ verringert die Abklingzeit von ‘Sindragosas Furor’ um 1 Sek.
  • Ruhm und Tod – ‘Auslöschen’ hat eine Chance von 100%, Euer Ziel hinterrücks durch ein kristallines Schwert aufzuspießen.
  • Einigkeit der Legionsrichter – Eure Fähigkeiten haben die Chance, eure Stärke für 10 Sekunden lang zu erhöhen.

Änderungen an den Legendaries

  • Zeitloses Manöver – Hat jetzt bei Gegenstandsstufe 940 zusätzlich 717 Vielseitigkeit als dritten Bonussekundärwert.
  • Mannoroths Aderlassfesseln – Hat jetzt bei Gegenstandsstufe 940 zusätzlich 771 Vielseitigkeit als dritten Bonussekundärwert.
  • Aggramars Schritte – Hat jetzt bei Gegenstandsstufe 940 zusätzlich 617 kritische Trefferchance als dritten Bonussekundärwert. Gewährt jetzt Bewegungsgeschwindigkeit in Höhe von 75 % eurer Tempowertung, kritischer Trefferchance, Meisterschaft oder Vielseitigkeit, je nachdem, welcher dieser Werte am höchsten ist.
  • Sephuz’ Geheimnis – Gewährt jetzt immer 10 % erhöhte Bewegungsgeschwindigkeit und 2 % Tempowertung. Bei Auslösung wird dieser Bonus auf die aktuellen Werte von 70 % Bewegungsgeschwindigkeit und 25 % Tempowertung erhöht. Der Bonus von 10 % ist jetzt mit anderen Bewegungsgeschwindigkeitsboni stapelbar.

Wie ihr seht, hat sich am Furor-Krieger also nicht wirklich etwas geändert. Ihr müsst eure Spielweise also nicht anpassen, falls ihr diese Spezialisierung schon vor dem Patch gerne gespielt habt.

Generelles zur Spielweise des Furor-Kriegers

Nachdem ihr nun wisst, was an eurer Spezialisierung in WoW Patch 7.2 geändert wurde, geht es ans Eingemachte. Schließlich sollt ihr in unserem Furor-Klassenguide alles Wichtige darüber erfahren, wie ihr am besten Schaden in allen erdenklichen Situationen austeilen könnt. Sowohl einzelne Ziele, als auch größere Gegnergruppen sind für diese Spezialisierung kein Problem, wenn ihr die passenden Talente wählt und die richtigen Fähigkeiten einsetzt.

Die Ressource Wut

Im Gegensatz zu Ressourcen anderer Klassen ist die Ressource Wut recht einfach zu verstehen. Wut wird durch automatische Angriffe und spezielle Attacken generiert und für mächtigere Angriffe eingesetzt. Blutdurst zum Beispiel ist eine eure Hauptattacken und erzeugt bei Einsatz 10 Wut. Toben hingegen kostet 85 Wut, löst aber Wutanfall aus und erhöht dadurch sämtlichen Schaden. Hinrichten ist auch ein beliebter Angriff, um Wut auszugeben, sobald der Gegner kurz vor dem Ableben ist.

Die Gewichtung der Attribute für einen Furor-Krieger

Um möglichst viel Schaden austeilen zu können, benötigt ihr als Furor-Krieger spezielle Sekundärattribute. Mit dieser Spezialisierung wollt ihr Tempowertung auf eurer Ausrüstung haben. Danach präferiert ihr Gegenstände, die Meisterschaft besitzen. Vielseitigkeit und kritische Trefferwertung bringen euch hingegen nicht allzu viel, weswegen ihr auf diese verzichten könnt.

Bei der Verteilung der Attribute liegen zwar die Wertigkeiten aller genanten Sekundärstats sehr nahe beieinander, jedoch wollt ihr wie erwähnt Tempowertung und Meisterschaft auf euren Items haben. Um Einzelziel- oder Flächenschaden zu verursachen, müsst ihr nicht auf andere Attribute achten, so dass sich die perfekten Ausrüstungssets für verschiedene Situationen nicht voneinander unterscheiden.

Tempowertung > Meisterschaft > Kritische Trefferwertung >= Vielseitigkeit

Talente und Artefaktwaffe des Furor-Kriegers

Wie auch die anderen Klassen in World of Warcraft, besitzt der Furor-Krieger auf Stufe 110 sieben Talentpunkte, die er in unterschiedliche Talente stecken kann. Hier habt ihr auf dem jeweiligen Level (alle 15 Level, respektive 10 bei dem Sprung von Stufe 90 auf 100) drei verschiedene Talente zur Auswahl. Für etwaige Situationen gibt es in den meisten Fällen auch das passende Talent.

Für mehrere Ziele solltet ihr zum Beispiel immer die Talente auswählen, die euren Flächenschaden erhöhen. Tretet ihr nur gegen einen Gegner in einem Bosskampf an, wählt ihr die Talente, die euren Einzelzielschaden verbessern. Achtet also schon vor Kampfbeginn auf die Begebenheiten und die Wahl eurer Talente.

Außerdem spielt auch die Artefaktwaffe – nämlich die Kriegsschwerter der Valarjar – eine große Rolle für euch. Diese schaltet ihr schon recht früh zu Beginn eurer Abenteuer auf den Verheerten Inseln frei und im Laufe der Zeit verbessert ihr sie mit Artefaktmacht. Dabei schaltet ihr passive Eigenschaften und aktive Fähigkeiten frei, die im Kampf gegen die mächtigen Gegner der Verheerten Inseln durchaus nützlich sein können. Wir zeigen euch, wie ihr am sinnvollsten die Artefaktmacht in die Kriegsschwerter der Valarjar investiert, um eurer Aufgabe als Schadensausteiler gerecht zu werden.

Doch erst einmal geht es mit den Talenten für euren Charakter weiter.

Furor-Krieger in 7.2
Stufe Talent Details
15 Kriegsmaschine Endlose Wut könnt ihr wählen, wenn für Kriegsmaschine keine Gegner vorhanden sind und ihr deswegen den Effekt selten bis nie aktiv habt.
30 Doppelt hält besser Wenn ihr nicht den Betäubungseffekt der anderen beiden Talente benötigt, wählt ihr Doppelt hält besser.
45 Avatar Avatar ist das stärkste Talent in dieser Reihe. Wegen der hohen Abklingzeit kann sich für Dungeons allerdings Abrissbirne anbieten.
60 Riesenschritte Für Raids und Dungeons ist Riesenschritte das beste Talent. Für Solo-Abenteuer könnt ihr aber auch Wütender Ansturm wählen, um ein wenig Selbstheilung zu generieren.
75 Wutschäumender Berserker Habt ihr Bosse, bei denen ihr lange Zeit in der sogenannten “Execute”-Phase verweilt, bietet sich Massaker an.
90 Innere Wut Blutbad kann in Kämpfen gegen mehrere Ziele die bessere Wahl sein.
100 Waghalsigkeit Für Situationen, in denen ihr kurzzeitig viel Schaden austeilen müsst, ist Drachengebrüll auch eine gute Wahl. In den meisten Fällen ist Waghalsigkeit aber besser.

Alles Wichtige zu den Kriegsschwertern der Valarjar

Die Kriegsschwerter der Valarjar bekommt ihr recht früh zu Beginn eurer Reisen auf den Verheerten Inseln in WoW: Legion. Im Laufe der Zeit könnt ihr diese Schwerter mit Artefaktmacht verbessern und so drei erhebliche Fähigkeiten freischalten: Wut der Valarjar, Odyns Champion und Dampfwalze.

Dabei gilt, dass ihr Odyns Champion als erstes freischalten wollt. Diese Eigenschaft bringt euch zusammen mit der geringen Eigenschaft Helyas Rage am meisten als Aufgabe eines Schadensausteilers. Im Anschluss ist der Weg zu Dampfwalze nicht allzu lang, was für die Tatsache, dass ihr diese Eigenschaft als nächstes wählt, durchaus positiv ist. Wut der Valarjar kommt als letztes goldenes Talent dran.

Falls ihr die beste Möglichkeit such, um die Kriegsschwerter der Valarjar mit Artefaktmacht zu verstärken, zeigen wir euch hier einen Weg, der euch effektiv am meisten bringt:

  1. Schlachtendrang – 1 Rang.
  2. Unaufhaltsam – 3 Ränge.
  3. Beispiellose Stärke – 3 Ränge.
  4. Tobender Berserker – 3 Ränge.
  5. Präzision des Chaos – 1 Rang.
  6. Zorn und Rage – 3 Ränge.
  7. Odyns Champion
  8. Helyas Rage – 1 Rang.
  9. Todesbote – 3 Ränge.
  10. Dampfwalze
  11. Den Tod wittern – 1 Rang.
  12. Kriegsnarben – 3 Ränge.
  13. Wut der Valarjar

Habt ihr alle wichtigen Eigenschaften sowie die drei erheblichen Eigenschaften der Waffe freigeschaltet, wollt ihr drei Punkte in Wildes Schlitzen und Unkontrollierte Wut investieren. Zu Letzt kommt Blutwahnsinn an die Reihe, wodurch ihr Stufe 35 eurer Waffe erreicht und danach die Upgrade-Quest beginnen und absolvieren könnt.

Wut der Valarjar ist von den neuen Eigenschaften die erste, die ihr auswählt. Im Anschluss solltet ihr den vierten Rang von Beispiellose Stärke mit Artefaktmacht verstärken und erst danach mit den vier weiteren neuen Eigenschaften weitermachen. Habt ihr diese gelevelt und eure Artefaktwaffe Stufe 43 erlangt, könnt ihr nach freiem Ermessen die restlichen Ränge auswählen.

Relikte für das Artefakt des Furor-Kriegers

Anstatt einer Auswahl an Waffen für die einzelnen Klassen zu erhalten, bekommt ihr in WoW: Legion lediglich Zugriff auf unzählige Relikte für eure Artefaktwaffe. Müsst ihr euch zwischen mehreren Relikten für eure Kriegsschwerter entscheiden, wählt ihr immer das Relikt, welches die höchste Erhöhung der Gegenstandsstufe mitbringt. Erst nach der Gegenstandsstufe spielt die durch das Relikt verstärkte Eigenschaft eine Rolle.

  • Ist der Unterschied zwischen zwei Relikten 1 Gegenstandsstufe, solltet ihr nicht unbedingt ein von der Eigenschaft her besseres Relikt gegen ein schlechteres austauschen.
  • Ist der Unterschied zwischen zwei Relikten 3 Gegenstandsstufen, könnt ihr ein besseres, angelegtes Relikt mit einem schlechteren ersetzen.
  • Sollte der Unterschied zwischen zwei Relikten 5 Gegenstandsstufen oder höher betragen, solltet ihr auf jeden Fall das angelegte Relikt mit dem neuen ersetzen – unabhängig von der verbesserten Eigenschaft.

Falls ihr zwischen Relikten wählen könnt, die dieselbe Gegensstandsstufe besitzen, aber unterschiedliche Eigenschaften verstärken, könnt ihr euch an der folgenden Liste orientieren. Hier erfahrt ihr, welche Relikte für den Furor-Krieger die besten sind.

  1. Beispiellose Stärke
  2. Zorn und Rage
  3. Tobender Berserker
  4. Unkontrollierte Wut (für Solo-Abenteuer/Instanzen)

Die Rotation des Furor-Kriegers

Bei einem Schadensausteiler, wie der Furor-Krieger einer ist, kommt es in Kämpfen grundlegend darauf an, ob ihr gegen einen oder mehrere Gegner kämpft. Doch auch müsst ihr weitere Begebenheiten beachten, die eure Rotation beeinflussen könnten: werden in Kürze weitere Gegner dem Kampf beiwohnen? Werdet ihr kurzzeitig nicht in Nahkampfreichweite sein, um Schaden austeilen zu können? Habt ihr eine Sonder-Aufgabe, der ihr nachgehen sollt?

Deswegen gibt es eine Prioritätenliste, die ihr immer einhalten solltet, aber keine konkrete Rotation.

Schaden gegen Einzelziele

Beim Furor-Krieger kommt es auf die Ressource Wut und auf den Effekt wütend an, den ihr erhaltet, wenn ihr kritische mit Blutdurst trefft oder aber Toben einsetzt. Aus diesem Grund wollt ihr Blutdurst immer dann einsetzen, wenn die Fähigkeit verfügbar ist und demnach baut die Rotation auch auf dieser Fähigkeit auf. Ihr habt zwischen dem Einsatz von zwei Blutdurst 4,5 Sekunden Zeit, in denen ihr zwei weitere Attacken nutzen könnt.

  1. Sturmangriff
  2. Toben – Wenn ihr nicht wütend seid oder maximale Wut habt (wartet immer, bis ihr 100 Wut besitzt, wenn ihr mit dem Talent Wutschäumender Berserker spielt).
  3. Blutdurst – Wenn ihr nicht wütend seid.
  4. Odyns Zorn
  5. Hinrichten – Wenn der Gegner unter 20 % Gesundheitspunkte besitzt. Achtet auf Stapel von Dampfwalze.
  6. Wirbelwind – Wenn ihr das Talent Abrissbirne gewählt und den Effekt aktiv habt.
  7. Wütender Schlag
  8. Blutdurst – Wenn bereits wütend.
  9. Wütendes Schlitzen

Schaden gegen mehrere Ziele

  1. Sturmangriff
  2. Odyns Zorn
  3. Wirbelwind – Um den Effekt Wirbelwind zu erhalten.
  4. Toben – Wartet, bis ihr 100 Wut habt, wenn ihr das Talent Wutschäumender Berserker gewählt habt.
  5. Blutdurst
  6. Wütender Schlag – Wenn ihr Innere Wut als Talent gewählt habt und es weniger als vier Ziele sind.
  7. Wirbelwind

Verbesserungen eures Charakters

Um euren Furor-Krieger noch weiter zu verstärken, könnt ihr durch die Nutzung von Fläschchen, Tränke und Essen eine temporäre Erhöhung spezieller Attribute erreichen. Des Weiteren könnt ihr mit etwas Glück Gegenstände mit Sockelplätzen erbeuten, die demnach mit einem Edelstein aufgewertet werden können. Für Halsketten, Umhänge und Ringe könnt ihr außerdem Verzauberungen nutzen und somit abermals euren Helden verbessern.

Fläschchen, Tränke, Essen & Runen

Für einen Nahkämpfer wie den Furor-Krieger, dessen Haupattribut Stärke ist, bietet sich lediglich ein Fläschchen zur Benutzung an: Fläschchen der zahllosen Armeen. Denselben Effekt – nämlich eine temporäre Erhöhung eurer Stärke – besitzt auch das Geisterfläschchen. Dieses könnt ihr aus einem Geisterkessel erhalten, den Alchemisten für eure Gruppe aufstellen können.

Bei den Tränken schaut es ähnlich aus, so dass ihr eigentlich immer vor dem Kampfbeginn, sowie im Kampf selber, Tränke des Alten Krieges nehmen wollt.  Trank der verlängerten Macht ist zwar schwächer, bietet sich aber für die Nutzung in Solo-Abenteuern oder Dungeons an, da die Herstellung dieser Tränke günstiger ist.

Beim Buff-Food gibt es mittlerweile zwei Möglichkeiten zur Auswahl. Zum einen könnt ihr Salat Azshari benutzen, um eine Erhöhung der Tempowertung zu erhalten. Zum anderen sind seit Patch 7.2 auch Herzhaftes Festmahl sowie Üppiges Festmahl von Suramar eine sinnvolle Alternative, da sie jeweils das Hauptattribut Stärke erhöhen.

Durch die Nutzung einer Besundelten Verstärkungsrune erhaltet ihr eine weitere Steigerung der Stärke. Der Effekt dieser Runen verschwindet jedoch, wenn ihr sterbt – Ganz im Gegensatz zu den Vantusrunen, die über den Tod hinaus funktionieren. Hier solltet ihr allerdings immer die Vantusrune wählen, die zu dem Boss passt, den ihr mit eurer Gruppe angeht.

Verzauberungen und Edelsteine

Euer Furor-Krieger bekommt durch Verzauberungen eine permanente Erhöhung bestimmter Attribute. Mit dieser Spezialisierung wollt ihr Tempowertung als primären Wert auf eurer Ausrüstung haben und somit bieten sich auch die entsprechenden Verzauberungen an. Für Umhänge gibt es allerdings nur eine Verzauberung, welche das Primärattribut erhöht – demnach wählt ihr hier Umhang – Bindung der Stärke.

Wer Glück hat und Ausrüstungsgegenstände mit Sockelplatz erbeutet, kann seit WoW: Legion einen epischen Edelstein nutzen. Als Furor-Krieger wählt ihr hier ein Säblerauge der Stärke. Weitere Sockelplätze könnt ihr mit seltenen Edelsteinen besetzen und somit ein Sekundärattribut permanent erhöhen. Mit dieser Spezialisierung möchtet ihr eure Tempowertung erhöhen, weswegen sich Spiegelndes Morgenlicht als Edelstein anbietet.

Legendäre Gegenstände und das Tier-19-Set

Seitdem die Nachtfestung geöffnet ist, könnt ihr mit etwas Glück das Tier-19-Set erbeuten. Als Furor-Krieger wollt ihr auf jeden Fall den Vier-Set-Bonus nutzen, während der Bonus von lediglich zwei Setteilen nicht gut genug ist, um diesen zu verwenden. Es bieten sich hier Umhang, Handschuhe, Helm und Hosen an.

Es kommt natürlich darauf an, welche Setgegenstände ihr erhalten könnt und vor allem auch, welche Items ihr auf den Slots tragt. Hattet ihr beispielsweise Glück und konntet den legendären Umhang Kazzalax, Fujiedas Zorn bereits erbeuten, solltet ihr euch nach einem anderen Setgegenstand umsehen, um den Umhang auch anziehen zu können. Die legendären Gegenstände sind in folgender Reihenfolge wohl die besten für euren Furor-Krieger:

  1.  Stürmer von Ceann-Ar
  2.  Kazzalax, Fujiedas Zorn
  3.  Rethus unerschöpflicher Mut
  4.  Naj’entus’ Rückgrat (nur sinnvoll im Kampf gegen mehr als 3 Gegner)
  5.  Ayalas steinernes Herz

Leider könnt ihr euch nicht aussuchen, welche Gegenstände der Beutegott euch schenkt, allerdings wisst ihr nun, welche Items ihr anziehen solltet, wenn ihr aus verschiedenen wählen könnt. Alle weiteren legendären Gegenstände sind auf ihre Art und Weise auch nützlich, jedoch nicht durchgängig besser, um als Furor-Krieger den meisten Schaden auszuteilen.