Der Gleichgewichts-Druide ist ein Fernkämpfer, der mithilfe von Sonne und Mond Schaden auf die Gegner bringt. In WoW: Legion hat sich an dieser Spezialisierung einiges geändert und auch im Inhaltsupdate Patch 7.1.5 wurde diese überarbeitet. Wie ihr den Gleichgewichts-Druiden in Schlachtzügen, Instanzen und natürlich auch in Solo-Abenteuern am besten spielt, erfahrt ihr im umfangreichen Klassenguide für Legion.

Ihr wollt alle Details zu den Attributen, der Artefaktwaffe, den Talenten, den Prioritäten sowie allgemeine Hinweise zum Gleichgewichts-Druiden erfahren? Dann seid ihr hier genau richtig.


Die Änderungen am Gleichgewichts-Druiden in Patch 7.1.5

In dem Inhaltsupdate für WoW: Legion wurden einige legendäre Gegenstände angepasst, da diese etwas zu stark waren. Darunter befanden sich auch Items, die zu der Gleichgewichts-Spezialisierung gehören. Als Ausgleich brachten die Entwickler Änderungen an einigen Fähigkeiten, damit der Gleichgewichts-Druide weiterhin guten Schaden austeilen kann.

Allgemeine Änderungen

Talentänderungen

Änderungen an Legendaries
Da mit dem Patch einige Legendaries verändert wurden und zu diesen auch welche gehören, die zum der Gleichgewichts-Druide benutzen kann, empfehlen wir euch, alle Anpassungen in unserer WoW Patch 7.1.5 Übersicht nachzulesen.

Generelles zur Spielweise des Gleichgewichts-Druiden

Nachdem ihr nun wisst, welche Änderungen der erste große Legion-Patch mit sich brachte, geht’s ans Eingemachte. Schließlich sollt ihr in unserem Klassenguide auch erfahren, wie ihr eure Spezialisierung spielen könnt. Als Erstes wollen wir auf die Ressource eingehen, mit der ein Gleichgewichts-Druide Schaden verursacht: Astrale Macht. Danach widmen wir uns der Rotation in verschiedenen Situationen (wie Einzelziel- oder Flächenschaden) und den nützlichen Fähigkeiten, die eure Spezialisierung außerdem mitbringt.

Die Ressource Astralmacht

Um als Gleichgewichts-Druide in WoW: Legion Schaden auszuteilen, benötigt ihr die Ressource Astrale Macht. Jene füllt sich beim Einsatz bestimmter Fähigkeiten auf und kann im Anschluss für mächtigere Spells eingesetzt werden.

Lunarschlag und Solarzorn generieren 12 und 8 Astrale Macht. Mondfeuer und Sonnenfeuer hingegen geben euch jeweils 3 Astrale Macht, wenn sie das erste Mal ein Ziel treffen. Durch entsprechende Talente könnt ihr die Generierung der Ressource erhöhen.

Sternensog und Sternenregen jedoch verbrauchen Astrale Macht. 40 an der Zahl müsst ihr für Sternensog ausgeben, 60 für Sternenregen. Des Weiteren gibt es auch hier Talente, die euch quasi dazu zwingen Astrale Macht auszugeben.

Die Artefakt-Fähigkeit von der Sichel von Elune gewährt euch bei der ersten Benutzung ebenfalls 10 Astrale Macht. Diese Fähigkeit wird zu Halbmond und gewährt 20 Macht bei der zweiten Benutzung. Danach könnt ihr Vollmond nutzen, um 40 Macht zu erhalten. Im Anschluss geht es bei Neumond wieder los.

Wenn ihr die Ressource aufbaut, solltet ihr immer darauf achten, dass ihr nicht zu viel von dieser ansammelt. Sonst wäre es nämlich so, dass ihr Astrale Macht verschwendet und somit Schaden verloren geht. Vermeidet also zum Beispiel, dass ihr Lunarschlag wirkt, wenn ihr schon komplett voll mit Astraler Macht seid.

Die Gewichtung der Attribute

Gleichgewichts-Druiden sollten darauf Acht geben, welche Ausrüstungsgegenstände sie anlegen, damit ihre Fähigkeiten in allen Situationen möglichst viel Schaden anrichten können. Die WoW-Eule ist sowohl für Flächenschaden, als auch für Einzelzielschaden die richtige Wahl, denn sie kann beides recht gut meistern.

Auch wenn die Attribute sich in manchen Situationen ein wenig unterscheiden, könnt ihr für jegliche Bosskämpfe und Aufgaben im Spiel dieselben Gegenstände nutzen. Die Unterschiede sind nur marginal, so dass ihr keinen großen Schadensverlust feststellen solltet, wenn ihr von Einzelzielen auf mehrere Ziele wechselt.

Einzelzielschaden:

Intelligenz > Tempowertung => Meisterschaft > Kritische Trefferwertung > Vielseitigkeit

Flächenschaden:

Intelligenz > Tempowertung > Meisterschaft > Kritische Trefferwerung => Vielseitigkeit

Talente und die Artefaktwaffe des Gleichgewichts-Druiden

Wie alle anderen Klassen, benötigt auch der Gleichgewichts-Druide spezielle Talente, die ihm beim Schaden-Austeilen behilflich sind. Hier gibt es sieben Punkte, die ihr mit einem Stufe 110-Charakter verteilen könnt. Pro Talentreihe (alle 15 respektive 10 Stufen zwischen Stufe 90 und 100) könnt ihr aus drei Talenten wählen, die unterschiedlich funktionieren.

Empfohlenen Talente…

Man kann nun sagen, dass für unterschiedliche Situationen auch verschiedene Talente wohl die besten sind. So solltet ihr zum Beispiel bei mehreren Zielen möglichst Talente wählen, die auch euren Flächenschaden verbessern. Bei Schaden gegen nur ein Ziel hingegen könnt ihr andere Talente nutzen.

Des Weiteren spielt auch die Artefaktwaffe Sichel von Elune eine große Rolle – sowohl in Soloabenteuern, 5-Spieler-Instanzen, dem PvP oder Schlachtzugsgruppen verbessert diese Waffe euren Charakter. Wir zeigen euch, wie ihr eure Punkte in der Sichel von Elune am besten verteilt, wenn ihr eure Reise auf den Verheerten Inseln antretet.

Folgende Talente empfehlen wir in den meisten Situationen:


Stufe
Talent
Details
Stufe 15 Sternenlord
Stufe 30 Phasenbestie Wenn ihr euch schnell von A nach B bewegen müsst/wollt, Erneuerung, wenn ihr im Raid/Dungeon häufig Schaden erhaltet und ihr Phasenbestie nicht unbedingt benötigt.
Stufe 45 Wiederherstellungsaffinität Wenn ihr innerhalb eines Kampfes hohen Schaden bekommt (mehr als 50 % eurer Gesundheit über das Zeitfenster von 5 Sekunden) kann die Wächteraffinität nützlich sein.
Stufe 60 Taifun
Stufe 75 Inkarnation: Erwählter der Elune Wenn ihr häufig in einem Kampf wirklich viele Ziele besiegen müsst, bietet sich Seele des Waldes an. Sterneneruption nutzt ihr nur dann, wenn ihr das Legendary Oneths Intuition besitzt.
Stufe 90 Segen der Urtume Ein gutes Standard-Talent. Sternschnuppen bietet sich bei wiederholtem Flächenschaden an.
Stufe 100 Gleichgewicht der Natur Das beste Talent für Einzelzielschaden. Für mehrere Ziele bietet sich Stellarverschiebung an.

Alles Wichtige zur Sichel von Elune

Die Sichel von Elune könnt ihr mit Artefaktmacht verbessern und insgesamt drei verschiedene erhebliche Fähigkeiten freischalten: Goldrinns Macht, Mond und Sterne sowie Sternenecho. Am Anfang eurer Reisen auf den Verheerten Inseln wollt ihr die ersten beiden Eigenschaften schnellstmöglich erreichen, während Sternenecho vorerst warten kann.

Steckt ihr eure ersten Punkte erst einmal in die erste oben genannten goldene Eigenschaft, solltet ihr danach Lichterloh und Blaue Stunde mitnehmen. Über diese beiden Eigenschaften geht es zur zweiten goldenen Eigenschaft Mond und Sterne. Erst danach solltet ihr Sternensense und Gleißendes Licht ausbauen.

Die beiden Eigenschaften, die passiv den Schaden eurer „Schaden-über-Zeit“-Effekte erhöhen – also den von Mondfeuer und Sonnenfeuer – bringen euch in allen Situationen mehr Nutzen, als die Eigenschaften, die euch zu Sternenecho führen. Diese Fähigkeit selber bringt euch in den meisten Situationen auch weniger, als die beiden genannten geringen Eigenschaften.

Eine mögliche Art, eure Sichel von Elune mit 26 Rängen auszubauen, schaut folgendermaßen aus:

  1. Himmelszorn – 1 Rang
  2. Sternschnuppe – 3 Ränge
  3. Licht der Sonne – 1 Rang
  4. Berührung des Mondes – 3 Ränge
  5. Goldrinns Macht – 1 Rang
  6. Die dunkle Seite des Mondes – 3 Ränge
  7. Blaue Stunde – 3 Ränge
  8. Lichterloh – 3 Ränge
  9. Mond und Sterne – 1 Rang
  10. Sternensense – 3 Ränge
  11. Gleißendes Licht – 1 Rang
  12. Ermächtigung – 3 Ränge

Im Anschluss könnt ihr drei Ränge in Messerscharfe Federn investieren, um so die dritte goldene Eigenschaft der Artefaktwaffe Sternenecho zu erreichen. Sonnenstich und Schnelles Anregen bleiben dann noch mit vier benötigten Stufen eurer Waffe übrig, bis ihr bei Stufe 34 angelangt seid, um Goldrinns Zorn zu leveln.

Relikte für das Artefakt der Gleichgewichts-Druiden

Wenn ihr euch zwischen Relikten für die Sichel von Elune entscheiden müsst, solltet ihr immer das Relikt wählen, welches euch die größte Erhöhung eures Itemlevels gewährt.

  • Ist der Unterschied zwischen zwei Relikten 1 Gegenstandsstufe, solltet ihr nicht unbedingt ein von der Eigenschaft her besseres Relikt gegen ein schlechteres austauschen.
  • Ist der Unterschied zwischen zwei Relikten 3 Gegenstandsstufen, könnt ihr ein besseres, angelegtes Relikt mit einem schlechteren ersetzen.
  • Sollte der Unterschied zwischen zwei Relikten 5 Gegenstandsstufen oder höher betragen, solltet ihr auf jeden Fall das angelegte Relikt mit dem neuen ersetzen – unabhängig von der verbesserten Eigenschaft.

Es gibt verschiedene Relikte, die alle unterschiedliche Eigenschaften der Sichel von Elune verbessern. Wollt ihr wissen, welche Relikte die besten für euch sind? Dann schaut mal hier:

  1. Sternensense
  2. Lichterloh
  3. Blaue Stunde
  4. Sternschnuppe
  5. Sonnenstich
  6. Die dunkle Seite des Mondes
  7. Ermächtigung

Die Rotation eines Gleichgewichts-Druiden

Natürlich kommt es bei der Rotation eines Schadensausteilers darauf an, ob ihr vor einem oder mehreren Gegnern steht. Das ist bei der Gleichgewichts-Spezialisierung nicht anders, jedoch unterscheiden sich die Rotationen nicht wirklich dramatisch. Zuvor solltet ihr die Prioritäten eurer Klasse nicht vergessen.

Prioritätenliste

Um einen Boss zu erlegen, müsst ihr Schaden verursachen. Das funktioniert am besten, wenn ihr für den Kampf entsprechend gut vorbereitet seid und ein paar Tipps für den Start eines Kampfes befolgt. Der sogenannte „Opener“ kann für zusätzlichen Schaden sorgen.

Opener für maximalen Schaden

  1. Wenn ihr Segen der Urtume als Talent gewählt habt, stellt sicher, dass ihr den Segen von An’she aktiv habt. Maximal 7 Sekunden Abklingzeit sollte die Fähigkeit besitzen, wenn der Boss gepullt wird.
  2. Steht so weit vom Boss entfernt, wie ihr nur könnt und wirkt Solarzorn sowie Neumond auf diesen – circa 1 Sekunde, bevor der Kampf beginnt.
  3. Bringt Mondfeuer und Sonnenfeuer auf den Gegner.
  4. Nutzt Himmlische Ausrichtung ( Inkarnation: Erwählter der Elune, wenn ihr das Talent gewählt habt) und Halbmond.
  5. Danach wirkt ihr Vollmond.

Nach diesem Opener solltet ihr 92 Astrale Macht haben (wenn ihr Segen der Urtume als Talent gewählt habt) und es geht darum, den eigentlichen Schaden auf das Ziel zu bringen.

  1. Wirkt mindestens einmal Sternensog, besser noch zwei Mal.
  2. Wechselt auf den Segen der Elune, wenn ihr Segen der Urtume besitzt.
  3. Danach geht’s mit der Einzelzielrotation weiter.

Einzelzielrotation
Eine wirkliche Rotation gibt es nicht, da es immer darauf ankommt, in welcher Situation ihr euch befindet. Müsst ihr viel laufen? Gibt es zum Boss noch Adds, die im Kampf erscheinen? Wie lange dauert der Kampf schon? Daher gibt es eine Prioritätenliste, die ihr auch nach dem Opener befolgen solltet.

Rotation für mehrere Ziele
Eigentlich unterscheiden sich Einzelziel- und Mehrzielrotation nicht wirklich. Ihr ersetzt Sternensog mit Sternenregen und benutzt Lunarschlag, anstatt Solarzorn, wenn zwei oder mehr Gegner aktiv sind. Bei mehr als 4 aktiven Zielen solltet ihr Solarermächtigung vergessen und euch nur noch um Sternenregen und Lunarschlag kümmern.

Nützliche Fähigkeiten, die keinen Schaden machen
Neben dem Schaden bringt der Gleichgewichts-Druide auch noch mehrere Zauber mit, die in Schlachtzügen und Gruppen durchaus nützlich sein können. Benutzt diese, wann immer ihr sie einsetzen könnt und es angebracht erscheint.

  • Sonnenstrahl: Einer der stärksten Unterbrechungszauber, der nur durch seine hohe Abklingzeit etwas schwach erscheint.
  • Baumrinde: Ein defensiver Cooldown, der euch 20 % weniger Schaden nehmen lässt. Benutzt ihn vor allem dann, wenn ihr viel Schaden durch Boss-Fähigkeiten bekommt.
  • Anregen: Auch wenn Gleichgewichtsdruiden selber keine Mana mehr nutzen, bringen sie Anregen mit, welches die Manakosten eines Heilers für 10 Sekunden lang komplett auf Null setzt.
  • Wiedergeburt: Stirbt ein Schlachtzugs- oder Gruppenmitglied, könnt ihr es mit dieser Fähigkeit zurück ins Leben holen. Teilt sich jedoch die Aufladung mit anderen Fähigkeiten dieser Art.
  • Verderbnis entfernen: Gleichgewichts-Druiden können Flüche und Gifte von Mitspielern nehmen.
  • Wucherwurzeln: Können in manchen Situationen (zum Beispiel bei vielen Adds) durchaus sinnvoll sein.
  • Wiederbeleben: Außerhalb eines Kampfes könnt ihr Mitspieler wiederbeleben.

Verbesserungen eures Charakters

Um euren Charakter noch ein wenig mehr zu verstärken, könnt ihr vor Kämpfen gegen schwierige Gegner Fläschchen, Tränke und spezielles Essen nutzen. Des Weiteren gibt es Ausrüstungsgegenstände, die einen Sockelplatz besitzen und somit mit einem Edelstein ausgestattet werden können. Auf Halsketten, Umhänge und Ringe lassen sich außerdem Verzauberungen auftragen.

Fläschchen, Tränke, Essen & Runen

Für einen Fernkämpfer, dessen Hauptattribut Intelligenz ist, bietet sich lediglich ein Fläschchen an:  Fläschchen des geflüsterten Pakts. Denselben Effekt – nämlich die Erhöhung der Intelligenz eures Charakters – besitzt aber auch das  Geisterfläschchen, welches ihr aus einem Geisterkessel erhaltet. Diesen können Alchemisten in eurer Gruppe aufstellen.

Bei den Tränken gibt es zwei Möglichkeiten und ihr solltet euch je nach Kampf für eine entscheiden. Einen  Trank der tödlichen Anmut nutzt ihr, wenn ihr nur einen Gegner zu besiegen habt. Trefft ihr direkt zu Beginn des Kampfes mindestens ein weiteres Ziel, solltet ihr einen  Trank der verlängerten Macht zu euch nehmen.

Beim Buff-Food gibt es verschiedene Möglichkeiten, jedoch bringt euch nur eine Variante an Essen wirklich etwas Sinnvolles für euren Charakter. Ihr wollt immer eine Verstärkung eurer Tempowertung, wenn dies möglich ist.

Eine weitere Erhöhung der Intelligenz bekommt ihr durch die Nutzung einer  Besudelten Verstärkungsrune. Jene verschwinden, wenn ihr sterbt, im Gegensatz zu den Vantusrunen, welche auch über den Tod hinaus anhalten. Vantusrunen allerdings geben euch einen Bonus an Vielseitigkeit bei einem speziellen Encounter. Hier solltet ihr euch immer für die Rune entscheiden, die dem Boss entspricht, den ihr mit eurer Gruppe erledigen wollt.

Verzauberungen & Edelsteine

Durch Verzauberungen bekommt euer Charakter noch einmal einen Bonus für spezielle Attribute. Da ihr als Gleichgewichts-Druide ganz besonderen Wert auf Tempowertung legt, solltet ihr auch entsprechende Verzauberungen wählen. Für die Umhänge gibt es allerdings nur Verzauberungen, die euer Primärattribut erhöhen, weswegen ihr hier Intelligenz wählen solltet.

In WoW: Legion dürft ihr einen epischen Edelstein für eure Ausrüstung nutzen. Als Gleichgewichts-Druide nehmt ihr hier ein  Säblerauge der Intelligenz. Falls ihr weitere Sockelplätze besitzt, nutzt ihr für diese Edelsteine, welche eure Tempowertung erhöhen.

Legendäre Gegenstände und Tier-19-Set

In der Nachtfestung könnt ihr die Setgegenstände für das Tier-19-Ausrüstungsset erbeuten. Für den Gleichgewichts-Druiden ist der Vierersetbonus so stark, dass ihr ihn auf jeden Fall möglichst schnell bekommen wollt. Ihr solltet schauen, dass ihr die Setgegenstände erhaltet, die auch Tempowertung besitzen, da dies euer wichtigstes Attribut darstellt.

  1.  Gamaschen des Astralhüters
  2.  Mantel des Astralhüters
  3.  Umhang des Astralhüters
  4.  Kapuze des Astralhüters
  5.  Handschuhe des Astralhüters
  6.  Robe des Astralhüters

Die legendären Gegenstände für den Gleichgewichts-Druiden sind in dieser Reihenfolge die besten für euren Charakter:

  1.  Der Smaragdgrüne Traumfänger
  2.  Oneths Intuition
  3.  Makellose Teufelsessenz
  4.  Kil’jaedens brennender Wunsch
  5.  Cinidaria der Symbiont
  6.  Die Dame und das Kind
  7.  Sephuz’ Geheimnis

Leider könnt ihr euch nicht aussuchen, welche legendären Gegenstände ihr erbeutet. Allerdings wisst ihr nun, welche Items eher zu den guten Legendaries gehören und welche eher zu den schlechteren.  Kil’jaedens brennender Wunsch hilft euch beispielsweise beim Flächenschaden, ist aber in Kämpfen gegen nur einen Gegner eher schwächer.