Der Heilig-Paladin ist ein Heiler in World of Warcraft, der vor allem durch seine Stärke als Tank- und Einzelzielheiler glänzt. Er kann zwar auch die Gruppe am Leben halten, jedoch wollt ihr den Paladin hauptsächlich wegen seiner mächtigen Einzelzielzaubern als Heiler spielen. In World of Warcraft: Legion hat sich einiges an der Klasse geändert, so dass ihr zum Beispiel keine Heilige Kraft mehr als Ressource besitzt.

Mit Patch 7.1.5 hat sich hingegen kaum etwas geändert, so dass wir direkt mit unserem Klassenguide für den Heilig-Paladin in WoW: Legion loslegen können. Wie ihr also den Heilig-Paladin in Schlachtzügen und Dungeons als Heiler spielt, erfahrt ihr in unserem Klassenguide für WoW: Legion.

Wollt ihr alle wichtigen Informationen zu den besten Attributen, der Artefaktwaffe, den Talenten und Fähigkeiten oder weitere Hinweise zur Spielweise des Heilig-Paladins erfahren? Dann seid ihr hier genau richtig.


Die Änderungen am Heilig-Paladin in Patch 7.1.5

Wie eingangs erwähnt, hat sich am Heilig-Paladin nicht wirklich etwas im ersten Contentpatch der Erweiterung geändert. Lediglich die Abklingzeiten von Flamme der Zuversicht sowie von Flamme des Glaubens wurden entfernt und die Manakosten von Leuchtfeuer der Tugend auf 10 % des Grundmanas herabgesetzt. Des Weiteren wurde der Schaden von Heiliger Schock von 350 % der Zaubermacht auf 280 % herabgesetzt.

Legendäre Gegenstände
In Patch 7.1.5 wurden zahlreiche legendäre Gegenstände überarbeitet. Dazu gehörten auch ein paar, welche ihr als Heilig-Paladin sinnvoll nutzen könnt. Alle Neuheiten und Anpassungen könnt ihr in unserer WoW Patch 7.1.5 Übersicht nachlesen.

Generelle Spielweise des Heilig-Paladins

Als Heilig-Paladin seid ihr ein Meister der Einzelzielheilungen. Sei es nun der Tank, der am Leben gehalten werden muss, oder Gruppenmitglieder, die kurzzeitig viel Schaden durch Debuffs oder andere Mechaniken in einem Kampf erhalten – für diese Dinge eignet sich ein heiliger Paladin am besten. Die Spezialisierung greift auf die Kraft des Lichts zurück und verfügt über ein ganzes Repertoire an starken Heilzaubern.

Generell nutzt ihr für Einzelziele wie den Tanks Heiliger Schock, Lichtblitz und Heiliges Licht. Doch auch die seit WoW: Legion neue Fähigkeit Licht des Märtyrers kann Mitspielern das Leben retten. Diese zieht euch jedoch im Gegenzug einen Teil eurer Gesundheit ab, weswegen ihr sie mit Bedacht einsetzen solltet.

Bei Gruppenschaden kann der Heilig-Paladin Licht der Morgendämmerung, das Talent Heiliges Prisma, eure Aurenmeisterschaft und die Artefaktfähigkeit Tyrs Errettung nutzen, um jenen auszugleichen.

Achtet wie auch bei den anderen Heilern darauf, dass ihr eure Fähigkeiten sinnvoll einsetzt, was bedeutet, dass Gruppenmitglieder Schaden erhalten sollten, bevor ihr sie nutzt. Dabei solltet ihr immer auf die Abklingzeiten eurer Zauber achten, um möglichst effektiv verlorene Gesundheitspunkte wiederherzustellen.

Gewichtung der Attribute

Unabhängig der Attribute, die eure Ausrüstung besitzt, könnt ihr Gruppenmitglieder heilen und so ihren Tod verhindern. Jedoch spielt vor allem der kritische Trefferwert beim Heilig-Paladin eine Rolle. Schließlich verringern kritische Treffer mit Heiliger Schock die Zauberzeit eures nächsten Einsatzes von Heiliges Licht um 1,5 Sekunden oder erhöhen die Heilung eures nächsten Lichtblitz um 50 %. Durch diese Eigenschaft könnt ihr mit etwas Glück schneller Ziele hochheilen und dabei sogar Mana sparen (im Fall von Heiliges Licht) oder einfach größere Heilungen auf die entsprechenden Ziele bringen.

Als Heilig-Paladin ist neben der kritischen Trefferwertung keines der Sekundärattribute wirklich notwendig, um gut als Heiler fungieren zu können. Meisterschaft, Tempowertung und Vielseitigkeit besitzen in etwa die gleichen Wertigkeiten. Durch Lichtinfusion benötigt ihr jedoch kaum Tempowertung, weswegen die Meisterschaft wohl etwas höher angerechnet wird. Diese erhöht die Effektivität von Meisterschaft: Lichtbringer.

Im Gegensatz zu den meisten Schadensausteilern benötigt ihr als Heiler keine spezielle Attributs-Zahlen, die ihr erreichen solltet. Zwar werdet ihr Änderungen an eurer Heilung feststellen können, wenn ihr beispielsweise etwas mehr Meisterschaft oder Tempowertung besitzt, jedoch braucht ihr keine konkreten Limits zu beachten.

Die einzige Ausnahme beim Heilig-Paladin stellt die kritische Trefferwertung dar. Hier wollt ihr für die größte Erhöhung eurer Heilleistung 30 % erreichen. Besitzt ihr den Zweiersetbonus des Tier-19-Sets benötigt ihr sogar nur 25 %.

Heilig-Paladin Attribute

Intelligenz > Kritische Trefferwertung (30 %, mit T19 2-Set 25%) > Meisterschaft = Vielseitigkeit = Tempowertung

Talente und Artefaktwaffe des Heilig-Paladins

Wie bei den restlichen Klassen in World of Warcraft gibt es beim Heilig-Paladin verschiedene Talente, die euch in unterschiedlichen Situationen nützlich sind. Hier kann man zwischen Talenten unterscheiden, die euch in Dungeons das Leben erleichtern oder aber in Schlachtzugsinstanzen. Insgesamt habt ihr als Stufe-110-Charakter sieben Punkte, die ihr in eurem Talentbaum verteilen könnt.

Auch spielt eure Artefaktwaffe die Silberne Hand eine große Rolle für euch als Heiler. Schließlich erhaltet ihr durch das Artefakt Zugriff auf mächtige passive und aktive Fähigkeiten, die eure Heilleistung erhöhen. Durch die unterschiedlichen Wege, die Artefaktwaffe auszubauen, können sich auch die Spielweisen ein wenig ändern. Im Endeffekt solltet ihr aber alle drei großen Eigenschaften sowie alle kleinen freigeschaltet haben. Wir zeigen euch später den Standard-Weg der Artefaktwaffe für Schlachtzugsinstanzen.

Zuerst gehen wir auf die Talentverteilung eures Charakters ein:

Stufe
Talent
Details
15 Raids: Zuversicht verleihen
Dungeons & Ausnahemn: Macht des Kreuzfahrers
Um zusätzlich Schaden auf Bosse zu bekommen, könnt ihr auch in Raids Macht des Kreuzfahrers nutzen.
30 Herrschaft des Gesetzes Hoch zu Ross ist nützlich, wenn eure Gruppe eh beisammen steht, ihr aber die zusätzliche Mobilität benötigt.
45 Nutzt das Talent, welches ihr für euch am besten empfindet. Keine Auswirkungen auf eure Heilung.
60 Situationsabhängig Aura der Hingabe ist die beste Wahl, um einen zusätzlichen Raid-Cooldown zu haben, der Schaden auf der Gruppe verringert. Aura der Gnade hingegen heilt durchgängig alle Mitspieler und ist in Situationen gut, in denen ihr viel laufen müsst. Aura der Opferung ist in Verbindung mit Arenmeisterschaft der stärkste Raid-Cooldown, um die Gruppe schnell hochzuheilen.
75 Raids: Heiliger Rächer
Ausnahmen & Dungeons: Heiliges Prisma
Heiliger Rächer gewährt euch einen zusätzlichen Boost eurer Heilung.
90 Situationsabhängig Geweihter Zorn ist gut, wenn ihr kurzzeitig eine Erhöhung eurer Heilung benötigt – sollte immer in Dungeons gewählt werden. Richturteil des Lichts hingegen ist gut, wenn stetig Schaden auf die Gruppe kommt.
100 Flamme des Lichtbringers/ Flamme der Zuversicht
Dungeons: Leuchtfeuer der Tugend
Die Flamme der Zuversicht ist sinnvoll, wenn beide Tanks ständig Schaden erhalten. Flamme des Lichtbringers ermöglicht höhere Heilung von Licht der Morgendämmerung, allerdings müsst ihr dann auf die Flamme auf dem Tank achten.

Alles Wichtige zur Silbernen Hand

Die Silberne Hand ist ein Zweihandkolben, den ihr euch schon bei Start eurer Abenteuer auf den Verheerten Inseln freispielt. Nach und nach könnt ihr dieses Artefakt mit Artefaktmacht verbessern und dadurch aktive und passive Eigenschaften freischalten. Diese erhöhen eure Heilung, euren Schaden und die Funktion als Heiler in Gruppen und Schlachtzugsgruppen. Je nachdem, welchen Aufgaben ihr euch stellen wollt, gibt es unterschiedliche Wege, die Eigenschaften der Silbernen Hand freizuschalten.

Insgesamt gibt es drei große Eigenschaften, die ihr langfristig erhalten werdet: Macht der Silbernen Hand, Schutz des Tyr und Das Licht schützt. Die zuletzt genannte Eigenschaft ist zwar auf dem Papier ganz nett, jedoch bringt sie euch in den meisten Situationen nicht wirklich viel. Daher wollt ihr diese erst ganz am Ende freischalten und euch zuvor auf Schutz des Tyr und Macht der Silbernen Hand fokussieren.

Ihr wählt als erstes den Weg durch die Mitte, indem ihr Zweiter Sonnenaufgang, Schocktherapie und dann Segen der Silbernen Hand wählt. Danach geht es links weiter zu Macht der Silbernen Hand, welches eure erste große Eigenschaft sein sollte. Diese erhöht nämlich die Heilung von Heiliger Schock durch den Einsatz von Heiliges Licht und Lichtblitz.

Der nächste Gang führt über Zweiter Sonnenaufgang zu Templer des Lichts und danach zur zweiten großen Eigenschaft, nämlich Schutz des Tyr. Diese erhöht die erhaltene Heilung von Gruppenmitgliedern bei Einsatz von Aurenmeisterschaft um 15 % und ist dadurch ein starker Cooldown in Dungeons und Raids. Habt ihr die zweite goldene Fähigkeit erreicht, wählt ihr Verteidiger und danach erst die dritte Goldfähigkeit Das Licht schützt.

Mit nur 25 Artefaktstufen kommt ihr so auf folgende Punkteverteilung:

  1. Tugenden des Lichts – 1 Rang.
  2. Zweiter Sonnenaufgang – 3 Ränge.
  3. Schocktherapie – 3 Ränge.
  4. Obhut des Lichts – 1 Rang.
  5. Segen der Silbernen Hand – 3 Ränge.
  6. Verbannt die Dunkelheit – 3 Ränge.
  7. Bote des Lichts – 3 Ränge.
  8. Macht der Silbernen Hand – 1 Rang.
  9. Templer des Lichts – 1 Rang.
  10. Fokussierte Heilung – 3 Ränge.
  11. Schutz des Tyr – 1 Rang.
  12. Verteidiger – 1 Rang.
  13. Das Licht schützt – 1 Rang.

Relikte für das Artefakt des Heilig-Paladins

Wenn ihr euch zwischen Relikten für die Silberne Hand entscheiden müsst, wählt immer das Relikt, welches das höhere Itemlevel besitzt und somit die Gegenstandsstufe eurer Waffe verbessert.

  • Ist der Unterschied zwischen zwei Relikten 1 Gegenstandsstufe, solltet ihr nicht unbedingt ein von der Eigenschaft her besseres Relikt gegen ein schlechteres austauschen.
  • Ist der Unterschied zwischen zwei Relikten 3 Gegenstandsstufen, könnt ihr ein besseres, angelegtes Relikt mit einem schlechteren ersetzen.
  • Sollte der Unterschied zwischen zwei Relikten 5 Gegenstandsstufen oder höher betragen, solltet ihr auf jeden Fall das angelegte Relikt mit dem neuen ersetzen – unabhängig von der verbesserten Eigenschaft.

Insgesamt gibt es mehrere verschiedene Relikte, die die Eigenschaften der Silbernen Hand verstärken. Wollt ihr wissen, welche Relikte für euch am besten als Heilig-Paladin zu gebrauchen sind? Dann schaut mal hier:

  1. Schocktherapie – Relikt Beute von Trilliax (Nachtfestung), Nythendra (Smaragdgrüner Alptraum), Schrecken der Nacht (Karazhan)
  2. Bote des Lichts – Relikt Beute von Sterndeuter Etraeus (Nachtfestung), Cenarius (Smaragdgrüner Alptraum), Opernevent (Karazhan)
  3. Zweiter Sonnenaufgang – Relikt Beute von Hochbotaniker Tel’arn (Nachtfestung), Il’gynoth (Smaragdgrüner Alptraum)
  4. Verbannt die Dunkelheit – Relikt Beute von Chronomatische Anomalie (Nachtfestung), Kurator (Karazhan)
  5. Gerechtigkeit durch Aufopferung – Relikt Beute von Treibgut, Opernevent (Karazhan)

Die Rotation eines Heilig-Paladins

Als Heiler habt ihr keine wirkliche Rotation, die ihr befolgen könnt. Jedoch gibt es einige Prioritäten, die ihr einhalten solltet, um möglichst effektiv Heilung auf eure Mitspieler zu bringen. Selbstredend solltet ihr eure Fähigkeiten (Heilzauber sowie große Cooldowns) nur dann einsetzen, wenn eure Mitspieler tatsächlich Schaden erhalten und Heilung benötigen.

Die Fähigkeit Richturteil solltet ihr jedoch immer nutzen, wenn sie keine Abklingzeit besitzt und ihr das entsprechende Talent Richturteil des Lichts mitgenommen habt.

Prioritäten in Schlachtzügen und Dungeons

  • Heiliger Schock nutzt ihr immer dann, wenn die Abklingzeit vorüber ist. Macht hier keine Ausnahme, um keine Auslösungen von Lichtinfusion zu verpassen.
  • Licht der Morgendämmerung nutzt ihr so häufig, wie nur möglich. Immer dann, wenn es keine Abklingzeit besitzt und mehrere Spieler Schaden bekommen. Achtet darauf, dass diese Ziele sich vor euch befinden, da der Zauber einen kegelförmigen Heilradius besitzt.
  • Richturteil solltet ihr immer dann nutzen, wenn ihr die Zeit dafür habt und die Abklingzeit vorüber ist. Nur dann, wenn ihr das Talent Richturteil des Lichts gewählt habt. Heiliger Schock und Licht der Morgendämmerung besitzen eine höhere Priorität als Richturteil.
  • Falls ihr Heiliges Prisma gewählt habt, nutzt jenes, wenn die Gruppe Schaden erhält.
  • Falls ihr das Talent Zuversicht verleihen nutzt, solltet ihr es regelmäßig einsetzen, zum Beispiel auf einem Tank oder einem Debuff-Ziel. Ihr könnt es auch für euch selber nutzen, wenn ihr Licht des Märtyrers oder Segen der Aufopferung wirken wollt.
  • Eure Artefaktfähigkeit Tyrs Errettung nutzt ihr am besten, wenn nicht zu hoher Schaden auf die Gruppe kommt. Ihr könnt den erzielten Buff auf Mitspielern für folgende Einsätze von Lichtblitz oder Heiliges Licht nutzen.
  • Licht des Märtyrers ist eigentlich die stärkste Einzelzielheilung im Spiel, was aber nicht bedeutet, dass ihr diesen Zauber dauerhaft nutzen solltet. Ihr müsst immer darauf achten, dass ihr eure eigene Gesundheit durch Einsatz dieser Fähigkeit nicht in kritische Bereiche bringt. Nutzt das Licht nicht, wenn es nicht zwingend notwendig ist, um Mitspielern das Leben zu retten.
  • Habt ihr keinen der genannten Cooldowns zur Verfügung, wirkt Lichtblitz bei starkem Gruppenschaden und Heiliges Licht, wenn nicht so viel Schaden auf die Gruppe kommt.

Wie ihr eure Flammen am besten einsetzt

Mit den seit WoW: Legion neuen Stufe-100-Talenten könnt ihr aus drei verschiedenen Flammen wählen. Dabei gilt, dass lediglich die Flamme der Zuversicht und die Flamme des Lichtbringers nützlich in Schlachtzügen sind. Welches Talent ihr bei welchem Kampf wählen solltet, könnt ihr den nachfolgenden Grundregeln entnehmen.

  • Ist es euch möglich, in Nahkampfreichweite zu stehen und zwei Ziele (zum Beispiel beide Tanks) bekommen ununterbrochen Schaden, wählt ihr die Flamme der Zuversicht.
  • Wenn nur ein Tank durchgängig Schaden bekommt (zum Beispiel, wenn die Tanks sich bei einem Boss abwechseln), wählt ihr Flamme des Lichtbringers.
  • Wenn ihr auf jeden Fall in der Fernkampf-Gruppe stehen müsst, wählt ihr Flamme des Lichtbringers.

Beide Talente sind von ihrer Effektivität her gleichwertig. Daher müsst ihr immer selbst schauen, welche Situation auf den anstehenden Bosskampf zutrifft und welches Talent ihr dann wählen wollt.

So setzt ihr eure Cooldowns effektiv ein

Ihr solltet eure Cooldowns wie die normalen Heilzauber einsetzen und sie je nach Bedarf einsetzen. Dadurch, dass ihr nicht mehr unendlich Mana besitzt und die Absorbtionseffekte der Meisterschaft von Heilig-Paladinen aus den vergangenen Erweiterungen verschwunden sind, müsst ihr jedoch viel mehr darauf achten, wann ihr eure Heilung durch den Einsatz von zusätzlichen Fähigkeiten erhöht.

  • Zornige Vergeltung ist ohne Zweifel ein starker Cooldown, besonders, wenn ihr das Talent Geweihter Zorn gewählt habt. Jedoch kann er nicht unbedingt als „Raid-Cooldown“ angesehen werden. Ihr werdet zwar mehr heilen, wenn ihr diesen Cooldown einsetzt, jedoch müsst ihr weiterhin auf eure Prioritätenliste achten und eure Ziele selbst auswählen. Nutzt Zornige Vergeltung dann, wenn ihr hohen Schaden auf euren Mitspielern erwartet.
  • Heiliger Rächer ist ein gutes Talent für Kämpfe, in denen es oft kleinere Schadensspitzen gibt. Ihr solltet diese Fähigkeit jedoch nicht einsetzen, wenn Heiliger Schock gerade Abklingzeit besitzt, um zu garantieren, dass ihr während der Laufzeit von Heiliger Rächer mindestens dreimal euren Schock nutzen könnt.
  • Aurenmeisterschaft ist besonders mit der Aura der Opferung ein guter Raid-Cooldown, um Mitspieler schnell heilen zu können. Mit Aura der Hingabe hingegen ist es ein starker schadensverringender Cooldown, der bei hohem Bossschaden auf der Gruppe eingesetzt werden sollte.
  • Das Gottesschild gewährt euch eine Immunität gegen fast jede Mechanik im Spiel. Nutzt es dann, wenn ihr verhindern wollt, dass ihr wegen zu viel Schaden sterbt.
  • Segen der Aufopferung ist ein starker Cooldown für die Tanks oder Mitspieler, die durch einen Debuff Schaden erleiden. Nutzt diesen Segen nur, wenn ihr selber nicht kurz davor seid zu sterben.
  • Göttlicher Schutz verringert den auf euch eintreffenden Schaden. Nutzt diese Fähigkeit in Verbindung mit dem Segen der Aufopferung, Licht des Märtyrers oder wenn ihr durch Bossmechaniken viel Schaden bekommen würdet.

Verbesserungen eures Charakters

Um euren Heilig-Paladin noch weiter zu verstärken, könnt ihr spezielle Dinge im Spiel benutzen, die euch eine temporäre Erhöhung wichtiger Attribute gewähren. Dazu gehören Fläschchen, Tränke, Runen und Buff-Food. Permanente Verbesserungen erhaltet ihr durch die Nutzung von Verzauberungen und Edelsteinen.

Des Weiteren sind die Tier-19-Setboni und legendären Gegenstände in WoW: Legion durchaus eine Verbesserung eures Heilers in allen Situationen und wir zeigen euch, welche der Items euch am meisten Nutzen bieten.

Fläschchen, Tränke, Essen & Runen

Für den Heilig-Paladin, dessen Hauptattribut Intelligenz ist, bietet sich lediglich ein Fläschchen an:  Fläschchen des geflüsterten Pakts. Den gleichen Effekt – nämlich eine Erhöhung der Intelligenz eures Charakters – besitzt jedoch auch das  Geisterfläschchen, das ihr aus einem Geisterkessel erhaltet. Alchemisten können diesen Kessel aufstellen.

Bei der Wahl der Tränke gibt es zwei mögliche Optionen und ihr solltet euch je nach Kampfablauf für eine entscheiden. Den  Leywirbeltrank nutzt ihr dann, wenn ihr ohne Unterbrechung 10 Sekunden in einem Kampf habt, in denen eure Heilung nicht benötigt wird und ihr euch nicht bewegen müsst. Solltet ihr jedoch nicht diese eine perfekte Situation finden, solch einen Trank bis zum Ende trinken zu können, greift lieber zu  Uralter Manatrank.

Beim Buff-Food gibt es verschiedene Möglichkeiten. Als Heilig-Paladin wollt ihr aber immer eine Verstärkung der kritischen Trefferwertung, weswegen ihr Der hungrige Magister nutzen wollt. Die günstigeren Varianten funktionieren natürlich ebenso: Grillrippchen à la Ley oder Gesalzene Pfefferhaxe.

Eine weitere Erhöhung der Intelligenz bekommt ihr durch die Nutzung einer  Besudelten Verstärkungsrune. Jene verschwinden, wenn ihr sterbt, im Gegensatz zu den Vantusrunen, welche auch über den Tod hinaus anhalten. Vantusrunen allerdings geben euch einen Bonus an Vielseitigkeit bei einem speziellen Encounter und keine Intelligenz. Hier solltet ihr euch immer für die Rune entscheiden, die dem Boss entspricht, den ihr mit eurer Gruppe erledigen wollt.

Verzauberungen & Edelsteine

Durch Verzauberungen und Edelsteine erhält euer Charakter noch einmal einen dauerhaften Bonus auf spezielle Attribute. Als Heilig-Paladin legt ihr besonderen Wert auf das Attribut kritische Trefferwertung, weswegen ihr auch die entsprechende Verzauberungen und Edelsteine wählen solltet. Für Umhänge hingegen gibt es nur eine nützliche Verzauberung, welche die Intelligenz eures Charakters erhöht.

Seit dem Release von WoW: Legion könnt ihr auch einen epischen Edelstein in eure Rüstung einsetzen, wenn diese einen Sockelplatz besitzt. In mögliche weitere Sockelsteine setzt ihr Edelsteine, welche eure kritische Trefferwertung erhöhen.

Legendäre Gegenstände und Tier-19-Set

Seitdem die Nachtfestung als Raidinstanz für Spieler zugänglich ist, könnt ihr auch das Tier-19-Klassenset erbeuten. Als Heilig-Paladin solltet ihr möglichst schauen, dass ihr zwei Teile dieses Sets erhaltet. Der Vier-Set-Bonus ist leider nicht so stark, dass es sich lohnen würde, jenen anzustreben. Bei der Wahl der Tier-Tokens kommt es darauf an, welche Gegenstände ihr bereits für die einzelnen Slots besitzt und welche Legendaries ihr schon erbeuten konntet.

Wir empfehlen in dieser Reihenfolge die Wahl der Legendaries für einen Heilig-Paladin:

  1.  Obsidiansteinschiftung
  2.  Ilterendi, Kronjuwel von Silbermond
  3.  Thrayns Kette
  4.  Velens Blick in die Zukunft
  5.  Prydaz, Xavarics Magnum Opus
  6.  Maraads letzter Atemzug

Ihr könnt leider nicht wählen, welche legendären Gegenstände ihr zu welchem Zeitpunkt auf euren Abenteuern auf den Verheerten Inseln erbeutet. Habt ihr allerdings mehrere Legendaries zur Auswahl, könnt ihr euch an der oben aufgeführten Liste orientieren.

Schmuckstücke für Mana und Heilungs-Output

In der aktuellen Erweiterung WoW: Legion gibt es durch die mythischen Schlüsselstein-Dungeons und Schlachtzüge so einige Schmuckstücke, die für die Heiler interessant sein können. Als Heilig-Paladin benötigt ihr keine direkten Mana-Schmuckstücke, weswegen ihr euch auf die Output-Gegenstände konzentrieren könnt.

Hier gilt, dass ihr möglichst eine Erhöhung eurer Sekundärattribute haben wollt, also Schmuckstücke, die euch einen Bonus auf kritische Trefferwertung und/oder Meisterschaft und Tempowertung gewähren. Besonders, wenn ihr das Glück habt, solche Items kriegs- oder titangeschmiedet oder mit einem Sockelplatz bestückt zu erbeuten, lohnt sich der Austausch vorhandener Schmuckstücke.

Wenn ihr  Velens Blick in die Zukunft besitzt, müsst ihr nur noch ein passendes Schmuckstück finden.

  1. Perfekt erhaltener Kuchen
  2. Etraeus’ Himmelskarte
  3. Flüchtiges Paradoxon
  4. Ätherische Urne
  5. Instabiler Arkanokristall
  6. Flasche mit Salzlakenschleim mit kritischer Trefferwertung

Tuch der Schande und die kritische Trefferwertung

Der Umhang  Tuch der Schande aus Karazhan ist für einen Heilig-Paladin wirklich stark. Selbst wenn ihr diesen nur mit einer Gegenstandsstufe von 855 erhaltet, ist er wertvoller, als Umhänge mit einem höheren Itemlevel. Das einzige Problem ist infolgedessen, dass der Umhang im Gegensatz zu anderen weniger Intelligenz und Sekundärattribute besitzen wird.

Durch den Effekt auf dem Umhang, wird dieser Verlust an Attributen jedoch wettgemacht. Falls ihr einen weiteren Umhang mit Itemlevel 895 oder niedriger besitzt, solltet ihr auf jeden Fall den Umhang aus Karazhan anziehen. Das gilt sogar dann, wenn dieser nur Itemlevel 855 besitzt. Je mehr kritische Trefferwertung eure restliche Ausrüstung besitzt, desto stärker wird der Effekt des Umhangs.

Um herauszufinden, wie viele Gegenstandsstufen ein  Tuch der Schande bei eurem derzeitigen Gearstand besitzen würde, wenn ihr es mit einem anderen Umhang vergleichen möchtet, könnt ihr einfach das folgende Script nutzen. Dieses fügt ihr im Spiel einfach in ein Makro ein und zieht dieses in eure Aktionsleiste. Im Chat wird dann bei Benutzung eine Zahl ausgegeben, welches das effektiv addierte Itemlevel ausgibt.

/script local lvl=0; local int=GetSpellBonusDamage(4)*GetCritChance()/1000; while true do int=int-9.44-lvl*0.474; if int>0 then lvl=lvl+1; else print(“Effektives ILvL vom Tuch der Schande:”, lvl); break; end end

Als Beispiel: Mit einem Itemlevel 855  Tuch der Schande würdet ihr eine effektive Gegenstandsstufe von 900 erreichen, wenn ihr knapp 21 % kritische Trefferwertung besitzt. Dadurch wäre ein  Tuch der Schande selbst mit Ilvl 855 „besser“ als ein Umhang mit Ilvl 895 aus dem mythischen Smaragdgrünen Alptraum.