Der Tierherrschafts-Jäger ist ein Fernkämpfer in World of Warcraft, der sich vor allem seinem Wissen über die wildesten Tiere zu Nutzen macht, um seine Feinde zu eliminieren. In der aktuellsten Erweiterung hat sich nicht wirklich viel an der Spezialisierung geändert und das gilt auch für den Content-Patch 7.2. Hier wurden nur ein paar Dinge an dieser Klasse angepasst. Wie ihr den Tierherrschafts-Jäger in Gruppen und Solo-Abenteuer am besten spielt, erfahrt ihr in unserem umfangreichen Klassenguide zu Legion.

Ihr möchtet alle Details zu eurer Artefaktwaffe, den Talenten, der Rotation im Kampf, euren Attributen und weiteren Themen rund um den Tierherrschafts-Jäger erfahren? Dann seid ihr hier genau richtig.


Die Änderungen am Tierherrschafts-Jäger in WoW Patch 7.2

Mit dem Content-Patch 7.2 wurde nicht allzu viel am Tierherrschafts-Jäger geändert. Allerdings wurden zwei Talente sowie legendäre Gegenstände für diese Spezialisierung angepasst. Eurer Artefaktwaffe wurden fünf komplett neue Eigenschaften hinzugefügt, welche ihr freischalten könnt und alle alten Eigenschaften des Titanenblitzes bekamen einen neuen Rang spendiert.

Außerdem darf sich diese Spezialisierung über zahlreiche neue Zauberanimationen freuen. Die Fähigkeiten Tötungsbefehl, Kobraschuss, Mehrfachschuss, Sperrfeuer, Zorn des Wildtiers und Titanendonner schauen nun also wesentlich ansprechender aus und besitzen teilweise sogar neue Audioeffekte. Des Weiteren gehören die Falkosaurier nun zu den Wildtieren, die ihr zähmen könnt und bald (nach Abschluss der neuen Klassenkampagne) dürft ihr sogar fliegende Arten wie Hippogryphen und Wolfsfalken zu euren Begleitern hinzufügen.

Zwei für Jäger spezifische Legendaries wurden angepasst. Die Hosen Wurzeln von Shaladrassil und der Kopf Voodoomaske des Schattenjägers besitzen nun als zusätzliches Attribut kritische Trefferwertung. Der für alle Klassen verfügbare legendäre Ring Sephuz’ Geheimnis erhöht eure Bewegungsgeschwindigkeit sowie eure Tempowertung nun dauerhaft.

Neue Artefakteigenschaften

  • Band des Unsichtbaren Pfads – Erhöht den Schaden um 10% und die Ausdauer um 10%.
  • Schlängelnde Schlangen – Verringert die Kosten von ‘Kobraschuss’ um 2 Fokus. Insgesamt 4 Ränge, so dass Kobraschuss 32 anstatt 40 Fokus kostet, wenn ihr diese Eigenschaft voll ausbaut.
  • Donnerhieb – Während ‘Aspekt der Wildnis’ aktiv ist, lösen Hati und Euer Hauptbegleiter mit jedem automatischen Angriff außerdem ‘Donnerhieb’ aus, wodurch Naturschaden verursacht wird. Besonders stark für Situationen, in denen Flächenschaden benötigt wird.
  • Kobrakommandant – ‘Kobraschuss’ hat eine Chance von 10%, zwischen 2 und 4 tückische Schlangen zu erschaffen, die das Ziel 6 sec lang angreifen.
  • Einigkeit der Legionsrichter – Eure Fähigkeiten haben eine Chance, ‘Einigkeit der Legionsrichter’ auszulösen. Dieser Effekt erhöht Euren Primärwert 10 sec lang um 2000. Nachdem ihr alle anderen Eigenschaften voll ausgebaut habt (also auf 4/4 Rängen), werdet ihr diese Fähigkeit freischalten und 50 Mal ausbauen können.

Änderungen an Legendaries

  • Sephuz’ Geheimnis – Gewährt jetzt immer 10 % erhöhte Bewegungsgeschwindigkeit und 2 % Tempowertung. Bei Auslösung wird dieser Bonus auf die aktuellen Werte von 70 % Bewegungsgeschwindigkeit und 25 % Tempowertung erhöht. Der Bonus von 10 % ist jetzt mit anderen Bewegungsgeschwindigkeitsboni stapelbar.
  •  Träger der Weisheit – Neues herstellbares Legendary.
  •  Wurzeln von Shaladrassil – Besitzt nun das zusätzliche Attribut kritische Trefferwertung.
  •  Voodoomaske des Schattenjägers – Besitzt nun das zusätzliche Attribut kritische Trefferwertung.

Da mit dem Patch noch weitere Änderungen an den Legendaries vorgenommen wurden, empfiehlt sich ein Blick in unserer WoW Patch 7.2 Übersicht.

Generelles zur Spielweise des Tierherrschafts-Jägers

Nachdem ihr nun erfahren habt, welche Änderungen WoW Patch 7.2 für eure Spezialisierung mitbrachte, erfahrt ihr jetzt, wie ihr den Tierherrschafts-Jäger am besten spielt, um möglichst viel Schaden auszuteilen – denn dazu ist diese Spezialisierung schließlich da! Sowohl an Einzelzielen, als auch bei mehreren Gegnern könnt ihr als Tierherrschafts-Jäger mit den richtigen Talenten und eingehaltener Rotation guten Schaden anrichten.

Des Jägers Ressource: Fokus

Der Jäger benutzt Fokus als Ressource, um seine Fähigkeiten einzusetzen und so Schaden an Gegnern anzurichten. Ihr generiert pro Sekunde 10 Fokus, ohne, dass ihr etwas dafür tun müsst. Ihr könnt die Fokusregeneration jedoch durch spezielle Fähigkeiten erhöhen und dadurch mehr „Fokus-Spender“ einsetzen.

  • Alphatier regeneriert während der Effektdauer 12 Fokus. Wird durch das Talent ‘Alpharudel’ verstärkt.
  • Falls als Talent gewählt, stellt Schimärenschuss pro getroffenem Gegner ebenfalls 10 Fokus wieder her.
  • Tötungsbefehl verbraucht pro Einsatz 30 Fokus. Diese Fähigkeit wird den Großteil eures Schadens ausmachen.
  • Kobraschuss verbraucht pro Einsatz 40 Fokus. Wird als Fokus-Spender eingesetzt, falls ihr keine andere Fähigkeit zur Verfügung habt, um Fokus auszugeben.

Achtet darauf, dass ihr nie zu viel Fokus ansammelt und daher regelmäßig Fähigkeiten einsetzt, die Fokus verbrauchen. Habt ihr über 90 Fokus und all eure Fähigkeiten eine Abklingzeit, nutzt ihr Kobraschuss, um die überschüssige Ressource zu verwenden und trotzdem Schaden auszuteilen. Würdet ihr dauerhaft auf eure Abklingzeiten warten und Kobraschuss nicht nutzen, würdet ihr Fokus verschwenden und dadurch weniger Schaden verursachen.

Die Gewichtung der Attribute

Als Tierherrschafts-Jäger solltet ihr natürlich Acht darauf legen, welche Gegenstände ihr tragt, um möglichst viel Schaden verursachen zu können. Manche Attribute sind für eure Spielweise einfach besser, als andere. Am meisten Nutzen habt ihr vom Attribut Meisterschaft, denn durch dieses wird der Schaden erhöht, den eure Begleiter austeilen.

Gleich danach reiht sich Tempowertung ein, denn durch dieses Attribut erhöht ihr den Schaden der automatischen Angriffe eurer Tiere, eure Fokusregeneration und gleichzeitig verringert ihr die Abklingzeiten von wichtigen Fähigkeiten. Aus diesem Grunde solltet ihr immer Items bevorzugen, welche Meisterschaft und Tempowertung besitzen – vorausgesetzt, die Gegenstandsstufe passt ebenfalls.

Falls ihr nun denkt, dass kritische Trefferwertung und Vielseitigkeit gar nicht nützlich sind, liegt ihr falsch, denn auch diese beiden Attribute sind durchaus als Tierherrschafts-Jäger brauchbar. Allerdings liegen sie von ihrer Wertigkeit ein Stück hinter Meisterschaft und Tempowertung.

Bei dieser Spezialisierung gibt es übrigens bei der Wahl der Attribute keine Unterscheidung zwischen dem Einzelziel- und Flächenschaden. Ihr könnt also mit eurem Ausrüstungsset zu jeder Zeit gleichwertig Schaden auf ein oder mehrere Ziele bringen.

Meisterschaft > Tempowertung > Kritische Trefferwertung > Vielseitigkeit

Talente und Artefaktwaffe des Tierherrschafts-Jägers

Wie auch die anderen Klassen in World of Warcraft, kann der Tierherrschafts-Jäger aus verschiedenen Talenten wählen, um seine Spielweise den Situationen anzupassen. Schließlich wollt ihr immer das Beste aus eurem Charakter herausholen und dazu gehört auch die Wahl der entsprechenden Talente. Pro Talentreihe gibt es drei verschiedene passive oder aktive Fähigkeiten und ihr könnt jeweils ein Talent auswählen.

Außerdem spielt auch eure Artefaktwaffe Titanenblitz eine große Rolle bei euren Abenteuern. In Schlachtzügen, 5-Spieler-Gruppen oder Solo-Unterfangen kann euch diese Waffe unterstützen und euren Schaden erhöhen. Wir zeigen euch, wie ihr die Punkte für Titanenblitz am sinnvollsten verteilt, wenn ihr eure Reise auf den Verheerten Inseln antretet.

Doch erst einmal geht’s mit den Talenten für euren Charakter weiter:

Tierherrschafts-Jäger in 7.2
Stufe Talent Details
15 Einzelziel: Weg der Kobra
Mehrere Ziele: Alpharudel
Weg der Kobra ist für Kämpfe mit nur einem Gegner das beste Talent. Wenn ihr zwischendurch gegen mehrere Gegner antreten müsst, wählt Alpharudel.
30 Einzelziel: Alpharaserei
Mehrere Ziele: Stampfen
Als Standardtalent könnt ihr eigentlich immer Alpharaserei nutzen, außer ihr müsst gegen mehrere Gegner kämpfen.
45 Impromptu Auf das Talent Weltenwanderer ist leider nicht wirklich Verlass und Bahnbrecher könnt ihr im Schlachtzug selten nutzen.
60 Einzelziel: Furor des Wildtiers
Mehrere Ziele: Blinzelstöße
Eins mit dem Rudel ist das schlechteste Talent der Reihe, ihr solltet es jedoch auf jeden Fall nutzen, wenn ihr das Legendary  Der Mantel des Alphas besitzt.
75 Frei wählbar
90 Die Vögel Die Vögel ist das beste Talent für einzelne Ziele. In Situationen, in denen Gegner nahe beieinander stehen, könnt ihr auch Salve nutzen. Sperrfeuer ist zwar gut, wenn Gegner weiter auseinander stehen, aber gegen einzelne Ziele solltet ihr es nicht verwenden.
100 Einzelziel: Abgerichtete Kobra
Mehrere Ziele: Stampede
Spieler, die lieber mit einem passiven Talent spielen, können auch Aspekt des Wildtiers wählen.

Alles Wichtige zum Titanenblitz

Die Schusswaffe Titanenblitz bekommt ihr schon recht früh durch das Erledigen einer Questreihe, wenn ihr eure Abenteuer auf den Verheerten Inseln beginnt. Nach und nach könnt ihr dieses Artefakt mithilfe von Artefaktmacht verbessern und die einzelnen Fähigkeiten ausbauen. Ihr könnt drei erhebliche Fähigkeiten freischalten: Meister der Wildtiere, Donnerblitz des Sturmgottes und Titanendonner. Seit Patch 7.2 könnt ihr nach dem Upgrade von Titanenblitz noch eine vierte erhebliche Fähigkeit freischalten: Kobrakommandant.

Eigentlich ist der Levelweg für eure Schusswaffe als Tierherrschafts-Jäger relativ einfach. Ihr wollt als erstes Meister der Wildtiere erreichen und wählt so den oberen Weg im Uhrzeigersinn aus – also den über Fokus der Titanen, Mimirons Panzer und Donnerkiefer. Im Anschluss geht’s in derselben Richtung weiter zu Donnerblitz des Sturmgottes, indem ihr Wütende Stöße und Entfesselt das Tier aktiviert. Danach steckt ihr eure Artefaktmacht erneut im Uhrzeigersinn in die restlichen Eigenschaften, bis ihr Titanendonner erreicht.

Wenn ihr die ersten drei goldenen Eigenschaften freigespielt habt, wählt ihr Speiende Kobras aus. Bis Stufe 34 müsst ihr danach alle weiteren Artefaktfähigkeiten aktivieren, um die seit Patch 7.2 neu im Spiel zu findende Questreihe zum Upgrade von Titanenblitz annehmen zu können. Dabei steht euch frei, welche Talente ihr in welcher Reihenfolge wählt.

Die beste Möglichkeit, Titanenblitz durch den Einsatz von Artefaktmacht zu leveln, sieht folgendermaßen aus:

  1. Meister der Tiere – 1 Rang.
  2. Fokus der Titanen – 3 Ränge.
  3. Mimirons Panzer – 3 Ränge.
  4. Donnerkiefer – 3 Ränge.
  5. Meister der Wildtiere
  6. Wütende Stöße – 3 Ränge.
  7. Entfesselt das Tier – 3 Ränge.
  8. Donnerblitz des Sturmgottes
  9. Pfadfinder – 1 Rang.
  10. Rudelführer – 3 Ränge.
  11. Wildnisexperte – 3 Ränge.
  12. Titanendonner

Die Reihenfolge der danach ausgewählten Eigenschaften vom Titanenblitz beeinträchtig euer Spiel und euren Schaden nicht im geringsten. Daher wählt ihr einfach das aus, was ihr am besten findet.

Habt ihr Stufe 35 erreicht, erhaltet ihr in eurer Ordenshalle eine Quest, welche euch ermöglicht, den Titanenblitz weiter zu verstärken. Nach einer kurzen Questreihe schaltet ihr so die vier neuen Eigenschaft inklusive der neuen erheblichen Fähigkeit frei.

Relikte für das Artefakt des Tierherrschafts-Jägers

Falls ihr euch irgendwann zwischen verschiedenen Relikten für Titanenblitz entscheiden müsst, solltet ihr immer das Relikt wählen, welches für die Waffe die höchste Gegenstandsstufe mitbringt. Erst nach der Gegenstandsstufe spielen die durch die Relikte verstärkten Eigenschaften eine Rolle bei der Auswahl.

  • Ist der Unterschied zwischen zwei Relikten 1 Gegenstandsstufe, solltet ihr nicht unbedingt ein von der Eigenschaft her besseres Relikt gegen ein schlechteres austauschen.
  • Ist der Unterschied zwischen zwei Relikten 3 Gegenstandsstufen, könnt ihr ein besseres, angelegtes Relikt mit einem schlechteren ersetzen.
  • Sollte der Unterschied zwischen zwei Relikten 5 Gegenstandsstufen oder höher betragen, solltet ihr auf jeden Fall das angelegte Relikt mit dem neuen ersetzen – unabhängig von der verbesserten Eigenschaft.

In World of Warcraft: Legion gibt es zahlreiche Relikte, welche die Eigenschaften eurer Waffe verbessern und das Itemlevel von Titanenblitz erhöhen. Falls ihr nun wissen wollt, welche Relikte für euch als Tierherrschafts-Jäger die besten sind, erfahrt ihr hier nun die Antwort:

  1. Rudelführer
  2. Donnerkiefer
  3. Schlängelnde Schlangen
  4. Wütende Stöße – Nur in Kämpfen gegen 4 oder mehr Gegner.
  5. Entfesselt das Tier

Die Rotation eines Tierherrschafts-Jägers

Bei einem Schadensausteiler wie dem Jäger kommt es natürlich immer darauf an, ob ihr gegen einen oder mehrere Gegner antretet. Auch ist in den Kämpfen wichtig, ob ihr viel laufen müsst oder ob der Gegner kurzzeitig außer Reichweite ist. So wirklich unterscheiden sich hier die Rotationen des Tierherrschafts-Jägers nicht, wenn man sich die Prioritätenlisten für Einzelziel- oder Mehrzielkämpfe anschaut.

Generell gibt es einige Prioritäten, die ihr immer einhalten wollt, egal, gegen wie viele Gegner ihr kämpft:

  1. Nutzt Zorn des Wildtiers immer dann, wenn diese Fähigkeit verfügbar ist.
  2. Nutzt Alphatier immer dann, wenn diese Fähigkeit verfügbar ist.
  3. Nutzt Tötungsbefehl immer dann, wenn diese Fähigkeit verfügbar ist.
  4. Nutzt Kobraschuss, wenn euer Fokus über 90 ist.

Opener für maximalen Schaden
Wenn ein Kampf beginnt, solltet ihr eine spezielle Rotation einhalten, um direkt von Beginn an möglichst viel Schaden auszuteilen. Dieser sogenannte Opener ist wichtig, um auch im Verlauf des Kampfes das Beste aus eurem Jäger herausholen zu können. Auch wenn dieser Teil des Kampfes stark davon abhängt, welche Talente ihr nutzt, solltet ihr euch rein prinzipiell an diese Reihenfolge halten.

Habt ihr ein Talent übrigens nicht gewählt, springt einfach zum nächsten Punkt weiter.

  1. Stampede
  2. Die Vögel
  3. Zorn des Wildtiers und Aspekt der Wildnis
  4. Tötungsbefehl
  5. Alphatier
  6. Titanendonner
  7. Macht mir eurer normalen Prioritätenliste weiter.

Einzelzielrotation
Aus bestimmten Gründen gibt es keine wirkliche Roation, die ihr zu 100 % der Zeit bei allen Kämpfen einhalten könnt. Es kommt wie bereits erwähnt immer darauf an, ob Adds im Kampf erscheinen oder ihr euch in Kürze bewegen müsst. Eventuell ist der Boss auch kurzzeitig außer Reichweite oder aber in einem Phasenübergang, so dass ihr ihn nicht attackieren könnt.

Achtet im Kampf gegen ein Ziel auf jeden Fall auf folgende Prioritäten:

  1. Zorn des Wildtiers und Aspekt der Wildnis
  2. Titanendonner wenn mindestens ein Alphatier aktiv ist oder ihr Alpharaserei genutzt habt.
  3. Stampede, wenn Zorn des Wildtiers aktiv ist.
  4. Die Vögel (wenn als Talent gewählt)
  5. Alphatier/ Alpharaserei
  6. Tötungsbefehl
  7. Schimärenschuss (wenn als Talent gewählt)
  8. Sperrfeuer (wenn als Talent gewählt)
  9. Kobraschuss wenn ihr über 90 Fokus habt.

Prioritäten für mehrere Ziele
Wenn ihr gegen mehrere Ziele antreten müsst, bleibt die Prioritätenliste im Großen und Ganzen dieselbe, wie für einzelne Gegner. Ihr tauscht lediglich ein paar Fähigkeiten aus, um auch an mehr als nur einem Mobs möglichst viel Schaden anzurichten. Bei mehreren Gegnern nutzt ihr beispielsweise Mehrfachschuss, um Raubtierhiebe als Buff aktiv zu halten. Außerdem bietet sich hier Sperrfeuer anstatt Die Vögel als Talent an.

  1. Zorn des Wildtiers und Aspekt der Wildnis
  2. Titanendonner wenn mindestens ein Alphatier aktiv ist oder ihr Alpharaserei genutzt habt.
  3. Stampede, wenn Zorn des Wildtiers aktiv ist.
  4. Mehrfachschuss, wenn Raubtierhiebe nicht aktiv ist.
  5. Alphatier/ Alpharaserei
  6. Sperrfeuer oder Die Vögel
  7. Mehrfachschuss bei mehr als 4 Gegnern.
  8. Tötungsbefehl bei 2-3 Gegnern.
  9. Schimärenschuss (wenn als Talent gewählt)
  10. Mehrfachschuss, wenn ihr mehr als 90 Fokus habt.

Bildquelle: MMO-Champion

Verbesserungen eures Charakters

Um euren Charakter noch weiter zu verbessern, selbst wenn ihr für eure Aufgaben schon gute Ausrüstungsgegenstände besitzt, könnt ihr Fläschchen, Tränke, Buff-Food und Runen nutzen. Doch auch Edelsteine und Verzauberungen bringen euch eine Erhöhung eurer wichtigen Attribute, so dass sich die Nutzung dieser lohnt. Edelsteine könnt ihr in Sockelplätze einfügen, die mit etwas Glück auf euren Gegenständen vorhanden sind. Verzauberungen gibt es für Halsketten, Umhänge und Ringe.

Fläschchen, Tränke, Essen & Runen

Für einen Fernkämpfer, wie den Tierherrschafts-Jäger, bietet sich lediglich ein Fläschchen an, da es euer Hauptattribut Beweglichkeit erhöht:  Fläschchen des Siebten Dämons. Denselben Effekt hat übrigens auch das Geisterfläschchen, welches ihr aus einem Geisterkessel erhalten könnt. Diesen können Alchemisten in eurer Gruppe aufstellen.

Bei den Tränken gibt es für euch als Tierherrschafts-Jäger keine große Wahl und ihr solltet euch immer für einen  Trank der verlängerten Macht nutzen.

Beim Buff-Food wollt ihr entweder ein Essen wählen, welches euch Meisterschaft gewährt, oder aber an einem Üppigen Festmahl von Suramar Platz nehmen, um einen Bonus auf eure Beweglichkeit zu erhalten.

Eine weitere Erhöhung eures Primärattributs Beweglichkeit bekommt ihr, wenn ihr eine Besudelte Verstärkungsrune nehmt. Der Effekt von diesen Runen verschwindet allerdings, wenn ihr sterbt. Im Gegensatz dazu gibt es die Vantusrunen, die je nach Boss eingenommen werden können. Jene erhöhen eure Vielseitigkeit und halten eine ganze Woche und über den Tod hinaus an.

Verzauberungen & Edelsteine

Durch Verzauberungen bekommt euer Tierherrschafts-Jäger permanent eine Erhöhung bestimmter Attribute. Mit dieser Spezialisierung wollt ihr Meisterschaft als Attribut auf eurer Ausrüstung und somit bieten sich die entsprechenden Verzauberungen hier an. Für die Umhänge gibt es allerdings nur Verzauberungen, welche Primärattribute erhöhen, weswegen ihr hier zu Beweglichkeit greifen solltet.

In WoW: Legion könnt ihr außerdem einen epischen Edelstein nutzen, um permanent eine Steigerung eures Primärattributs zu erhalten. Als Tierherrschafts-Jäger nehmt ihr hier das Säblerauge der Beweglichkeit. Falls ihr das Glück habt und eure Ausrüstung besitzt weitere Sockelplätze, wählt ihr hier Edelsteine, welche eure Meisterschaft erhöhen.

Legendäre Gegenstände und das Tier-19-Set

In der Nachtfestung könnt ihr das erste Tier-Set in WoW: Legion erbeuten. Als Tierherrschafts-Jäger wollt ihr möglichst früh das Viererset erhalten. Der Bonus für vier angelegte Tier-19-Setteile ist für euch nämlich eine Erhöhung des Schadens von 7-10 %, was nicht gerade wenig ist. Zwar fahren andere Klassen deutlich besser mit ihren Setboni, aber der des Tierherrschafts-Jägers ist nicht zu unterschätzen.

Es bieten sich für das Tier-19-Set der Helm, der Umhang, die Handschuhe sowie die Hosen an. Diese Gegenstände besitzen für euch die besten Attribute. Hier kommt es selbstredend darauf an, welche Gegenstände inklusive Legendaries ihr schon erbeuten konntet.

Da es insgesamt recht viele Legendaries gibt, die ihr als Tierherrschafts-Jäger tragen könnt, haben wir nachfolgend ein Ranking der für euch besten legendären Gegenstände erstellt. Dadurch wisst ihr, welche Items im Zweifelsfalle die besten sind.

  1.  Der Mantel des Alphas
  2.  Brüllen der sieben Löwen
  3.  Die Klaue des Eliteraubtiers
  4.  Qa’pla, Kriegsbefehl der Eredar
  5.  Ruf der Wildnis – falls ihr das Schmuckstück  Konvergenz der Schicksale besitzt, rutscht dieses Legendary an Platz 3 der Liste.

Leider könnt ihr nicht aussuchen, welche der genannten Gegenstände ihr bekommt. Mit etwas Glück erhaltet ihr schon recht früh bei euren Abenteuern auf den Verheerten Inseln die besten legendären Gegenstände – mit etwas Pech müsst ihr eventuell etwas warten, bis ihr die für euch attraktivsten Items besitzt.