Als Wiederherstellungs-Druide seid ihr in World of Warcraft ein Meister für Heilungen von kontinuierlichem Flächenschaden. Durch eure Heilung-über-Zeit-Effekt könnt ihr eure Gruppe dauerhaft am Leben halten und dafür sorgen, dass eintreffender Schaden dauerhaft negiert wird. Im Notfall könnt ihr auch eure Einzelzielheilungen einsetzen, jedoch sind eure „Hots“ eure wahre Stärke. In World of Warcraft: Legion hat sich nicht wirklich viel geändert, jedoch brachte der erste Contentpatch 7.1.5 ein paar Änderungen mit sich.

Wie ihr nun den Wiederherstellungs-Druiden in Schlachtzügen und Dungeons spielt, erfahrt ihr in unserem Klassenguide für WoW: Legion.

Wollt ihr alle wichtigen Details zu euren Attributen, der Artefaktwaffe, den besten Talenten, genutzten Fähigkeiten und allgemeine Hinweise zum Wiederherstellungs-Druiden erfahren? Dann seid ihr in unserem Klassenguide genau richtige.


Die Änderungen am Wiederherstellungs-Druiden in Patch 7.1.5

Am Wiederhestellungs-Druiden hat sich im Gegensatz zu anderen Klassen nicht wirklich viel im ersten großen Legion-Patch geändert. Jedoch wurden einige Talente sowie legendäre Gegenstände angepasst.

Das Talent Moment der Klarsicht betrifft nun die nächsten drei Einsätze von Nachwachsen und erhöht die Heilung von Nachwachsen in diesen Momenten jeweils um 15 %. Die Abklingzeit des Talents Erneuerung wurde auf 1,5 Minuten heruntergesetzt.

Die Erhöhung eurer Bewegungsgeschwindigkeit durch das Talent Phasenbestie hingegen wurde auf zwei Sekunden reduziert. Die Laufzeit von Massenumschlingung wurde auf 30 Sekunden angehoben, um der Abklingzeit gerecht zu werden.

Des Weiteren wurde die Reichweite der Artefaktfähigkeit Macht des Erzdruiden auf 20 Meter angehoben. Dadurch müsst ihr nicht mehr ganz so präzise mit der Wahl eures Ziels für Verjüngung oder Nachwachsen sein, wenn ihr den Buff von Macht des Erzdruiden erhaltet.

Talentänderungen

Legendäre Gegenstände
Mit Patch 7.1.5 wurden zahlreiche legendäre Gegenstände überarbeitet und es wurden ebenso neue ins Spiel gebracht. Darunter befinden sich auch Items, die ihr als Wiederherstellungs-Druide benutzen könnt. Wir empfehlen euch hier einen Blick in unsere WoW Patch 7.1.5 Übersicht, um alle Änderungen und Neuheiten zu erfahren.

Generelles zur Spielweise des Wiederherstellungs-Druiden

Als Wiederherstellungs-Druide seid ihr die meiste Zeit in einem Schlachtzug oder auch in einem Dungeon damit beschäftigt, eure Mitspieler mit starken Heilung-über-Zeit-Effekten zu belegen. Diese eignen sich vor allem, um steten Schaden auszugleichen, oder um Ziele von Debuffs in verschiedenen Kämpfen am Leben zu halten. Dafür können die Bäumchen in WoW nicht ganz so gut Einzelziele heilen, was jedoch durch ein paar Fähigkeiten ebenso möglich ist. Ihr seid zwar kein starker Einzelzielheiler, könnt in Ausnahmefällen aber auch hier aushelfen.

Euer Fokus sollte dennoch auf der Heilung eurer Gruppe liegen, wobei euch Fähigkeiten wie Wildwuchs, Erblühen und Verjüngung helfen. Nachwachsen ist ebenfalls ein guter Hot, welcher sich vor allem für Einzelziele eignet, da er eine recht hohe Direktheilung mitbringt.

Blühendes Leben solltet ihr für eure Tanks benutzen, denn diese bekommen dauerhaft Schaden und die Heilung dieses Hots hat eine Chance, euch in einen Freizauberzustand zu versetzen. Durch diesen könnt ihr Nachwachsen einmal wirken, ohne Mana dafür ausgeben zu müssen.

Achtet wie bei allen anderen Heilern darauf, dass ihr eure Zauber nur dann wirkt, wenn auch wirklich Schaden eintrifft. Als Druide könnt ihr schon vor zukünftig eintreffenden Schaden Verjüngung auf Schlachtzugs- oder Gruppenmitglieder wirken, um Zeit zu sparen. Dabei solltet ihr immer eure Abklingzeiten vernünftig nutzen, um möglichst viel und effektiv Schaden heilen zu können.

Gewichtung der Attribute

Als Wiederherstellungs-Druide wählt ihr eure Attribute je nach Inhalt, den ihr spielen wollt. Wollt ihr als Heiler in den Schlachtzügen von Legion glänzen, wählt ihr Tempowertung und kritische Trefferwertung als eure Hauptattribute. Diese beiden unterscheiden sich theoretisch kaum, jedoch unterstützen sie jeweils ein anderes Talent.

  • Wählt ihr Frühlingsblüten, wird Tempowertung ein klein wenig besser sein, als kritische Trefferwertung.
  • Wenn ihr Innerer Friede auswählt und so häufiger Gelassenheit nutzt, wird kritische Trefferwertung wichtiger, da diese Fähigkeit nicht von Tempowertung profitiert.

Möchtet ihr hauptsächlich als Heiler in 5-Spieler-Dungeons unterwegs sein, solltet ihr Meisterschaft präferieren, während Tempowertung und kritische Trefferwertung nicht ganz so wichtig sind. Das liegt daran, dass eure Meisterschaft: Harmonie bei weniger zu heilenden Zielen mehr Gewichtung erhält.

Im Gegensatz zu den Schadensausteilern gibt es keine konkreten Attributs-Limits, die ihr erreichen sollt. Achtet immer darauf, dass ihr die Gegenstände wählt, die am meisten Gegenstandsstufen und somit eine Erhöhung aller Werte inklusive Primärattribute mitbringen.

Wiederherstellungs-Druide Attribute

Raid: Intelligenz > Tempowertung = Kritische Trefferwertung > Vielseitigkeit > Meisterschaft
Dungeon: Intelligenz > Meisterschaft > Tempowertung > Kritische Trefferwertung > Vielseitigkeit

Talente und Artefaktwaffe des Wiederherstellungs-Druiden

Wie auch bei den anderen Klassen in WoW spielen die Talente beim Wiederherstellungs-Druiden eine große Rolle. Manche sind eher in Schlachtzügen, andere in Dungeons wirklich sinnvoll einzusetzen und daher solltet ihr immer darauf achten, dass ihr für eure Aufgabe die richtigen Talente auswählt. Insgesamt gibt es sieben Punkte, die ihr als Stufe-110-Charakter in die Talente stecken könnt.

Ebenso spielt eure Artefaktwaffe G’Hanir, der Mutterbaum eine wichtige Rolle für euch als Heiler. Ihr bekommt durch das Artefakt Zugriff auf mächtige aktive Zauber und passive Fähigkeiten. Durch die unterschiedlichen Möglichkeiten, G’Hanir zu leveln, könnt ihr euch auch verschiedene Spielweisen aneignen, da die Eigenschaften die einzelnen Zauber für unterschiedliche Situationen verstärkt werden. Wir wollen euch später die Standard-Variante der Artefaktwaffe für Schlachtzugsinstanzen näherbringen.

Jetzt geht es aber erst einmal mit der Talentverteilung für euren Charakter weiter:

Stufe
Talent
Details
15 Raid & Dungeons: Cenarischer Zauberschutz
Ausnahmen: Üppigkeit
Ihr wollt eigentlich immer Cenarischer Zauberschutz auswählen, da dieses Talent einen starken Hot für ein Ziel darstellt. Vor allem für Tanks, Debuffs und in 5-Spieler-Gruppen eignet sich dieser Zauber. In Ausnahmen könnt ihr Üppigkeit wählen, wenn ihr von dem Zauberschutz keinen Nutzen erhalten würdet.
30 Phasenbestie Um mobiler zu sein, wählt ihr Phasenbestie. Falls ihr Kämpfe heilen wollt, bei denen ihr nicht mobil sein müsst, könnt ihr auch Erneuerung auswählen.
45 Nach Ermessen wählbar Rein prinzipiell ist die Wächteraffinität in allen Situationen eine gute Wahl. Wildheitsaffinität kann in Situationen gut sein, in denen ihr nicht so viel Schaden erhaltet, aber häufig laufen müsst.
60 Nach Ermessen wählbar Je nach Nutzen könnt ihr hier eines der Talente auswählen.
75 Grüner Daumen Sowohl in Raids, als auch in Dungeons ist Grüner Daumen das stärkste Talent. Falls ihr einen zusätzlichen Cooldown benötigt, könnt ihr auch Inkarnation: Baum des Lebens wählen.
90 Verschmelzung Dieses Talent ist in großen und kleinen Gruppen recht stark. Allerdings könnt ihr in speziellen Situationen auch auf die anderen beiden Talente zurückgreifen. Frühlingsblüten, wenn die Raidgruppe dauerhaft zusammensteht und sich der Einsatz von Erblühen lohnt und Innerer Friede, wenn ihr alle 2 Minuten Gebrauch von Gelassenheit machen könnt.
100 Gedeihen Das Talent ist im Gegensatz zu den anderen beiden Optionen zu stark, um es nicht auszuwählen.

Alles Wichtige zu G’Hanir, der Mutterbaum

G’Hanir ist ein Zweihandstab, den ihr euch als Wiederherstellungs-Druide zu Beginn eurer Abenteuer auf den Verheerten Inseln erspielt. Nach und Nach könnt ihr G’Hanir mit Artefaktmacht verstärken und so auf mächtige passive und aktive Fähigkeiten Zugriff erhalten, die euren Spielstil sogar beeinflussen können. Je nachdem, welche Aufgaben ihr erledigen wollt, solltet ihr unterschiedliche Wege wählen, die Eigenschaften der Waffe freizuschalten.

Insgesamt gibt es drei große Eigenschaften, die ihr über die Zeit erhalten werdet: Traumwandler, Gelassener Geist sowie Macht des Erzdruiden. Die ersten zwei Artefakteigenschaften solltet ihr auch zuerst mitnehmen, wobei ihr den ganz oberen Weg zu Beginn wählt und so Traumwandler erreicht. Danach geht es über Gelassener Geist weiter und erst zuletzt wählt ihr als Heiler für Schlachtzugsinstanzen Macht des Erzdruiden.

  1. Lebenskraft der Natur – 1 Rang.
  2. Hainwandler – 3 Ränge.
  3. Naturessenz – 1 Rang.
  4. Essenz von Nordrassil – 3 Ränge.
  5. Traumwandler – 1 Rang.
  6. Rüstung der Urtume – 3 Ränge.
  7. Segen des Weltenbaums – 3 Ränge.
  8. Gelassener Geist – 1 Rang.
  9. Natürliche Leichtigkeit – 3 Ränge.
  10. Persistenz – 3 Ränge.
  11. Wissen der Urahnen – 3 Ränge.
  12. Macht des Erzdruiden – 1 Rang.
  13. Natürliche Heilung – 3 Ränge.
  14. Blüten G’Hanirs – 1 Rang.
  15. Samenkorn des Weltenbaums – 3 Ränge.
  16. Mal des Wandels – 1 Rang.

Die vier Eigenschaften nach Macht des Erzdruiden wählt ihr übrigens in der genannten Reihenfolge aus. Mal des Wandels ist nun nicht unbedingt für die Heilung in Raids oder Dungeons notwendig. Bei den anderen drei genannten Fähigkeiten sieht es so aus, dass andere Talente vorerst mehr Sinn ergeben und sie deswegen erst so spät gewählt werden sollten.

Relikte für das Artefakt des Wiederherstellungs-Druiden

Es gibt unzählige Relikte in WoW: Legion, die zum einen die Gegenstandsstufe eurer Artefaktwaffe erhöhen und zum anderen bestimmte Fähigkeiten verstärken. Falls ihr euch zwischen Relikten für G’Hanir, den Mutterbaum, entscheiden sollte, wählt ihr immer das Relikt aus, welches euch die größte Erhöhung der Gegenstandsstufe gibt.

  • Ist der Unterschied zwischen zwei Relikten 1 Gegenstandsstufe, solltet ihr nicht unbedingt ein von der Eigenschaft her besseres Relikt gegen ein schlechteres austauschen.
  • Ist der Unterschied zwischen zwei Relikten 3 Gegenstandsstufen, könnt ihr ein besseres, angelegtes Relikt mit einem schlechteren ersetzen.
  • Sollte der Unterschied zwischen zwei Relikten 5 Gegenstandsstufen oder höher betragen, solltet ihr auf jeden Fall das angelegte Relikt mit dem neuen ersetzen – unabhängig von der verbesserten Eigenschaft.

Es gibt mehrere Relikte, die eure Fähigkeiten der Waffe verstärken. Falls ihr wissen wollt, welche Relikte für euch als Wiederherstellungs-Druide die besten sind, könnt ihr euch an der nachfolgenden Liste orientieren.

  1. Persistenz
  2. Hainwandler
  3. Essenz von Nordrassil
  4. Wissen der Urahnen

Die Rotation eines Wiederherstellungs-Druiden

Als Heiler in World of Warcraft gibt es keine wirkliche Rotation. Allerdings könnt ihr spezielle Prioritätenlisten verfolgen, um das Bestmögliche aus eurem Charakter herauszuholen und erforderliche Heilung zu gewährleisten. Selbstredend solltet ihr eure Fähigkeiten (vor allem Direkt-Heilungen und Cooldowns) nur dann nutzen, wenn eure Mitspieler auch Schaden erhalten.

Verjüngung solltet ihr auch dann auf eure Gruppenmitglieder bringen, wenn sie noch keinen Schaden erhalten haben, in Kürze aber eine Bossmechanik Schaden austeilen wird. Dadurch, dass ihr die globale Abklingzeit für den Einsatz dieses Hots mit einberechnen müsst, dauert es nämlich seine Zeit, um möglichst viele Mitglieder mit einer Verjüngung zu belegen.

Nachwachsen nutzt ihr nur dann, wenn ihr den Effekt Omen der Klarsicht aktiv habt und ein Mitglied eurer Gruppe Schaden erhalten hat oder einen Debuff besitzt. Im Zweifelfalle könnt ihr diesen Zauber immer auf den Tank wirken. Dasselbe gilt für Blühendes Leben, auch wenn ihr diesen Zauber immer dann auf einen Tank setzen solltet, wenn dieser den Hot nicht mehr aktiv hat.

Prioritäten in Schlachtzügen und Dungeons

  • Haltet Verjüngung und Blühendes Leben auf eurem Tank aktiv, der gerade die Aufmerksamkeit des Bosses auf sich gezogen hat.
  • Blühendes Leben könnt ihr im Zweifelsfalle auch auf Ziele setzen, die von einem Debuff befallen sind – dasselbe gilt für das Talent Cenarischer Zauberschutz
  • Nutzt Erblühen immer dann, wenn mehrere Mitspieler auf einem Fleck stehen und Schaden erhalten werden. Normalerweise könnt ihr diese Fähigkeit für die Nahkämpfer verwenden.
  • Rasche Heilung sollte unter Berücksichtigung der Abklingzeit für Tanks oder Ziele genutzt werden, die hohen Schaden erhalten und schnell wieder hochgeheilt werden müssen.
  • Wildwuchs solltet ihr immer dann einsetzen, wenn starker Flächenschaden auf die Gruppe trifft. Achtet auch hier auf die Abklingzeit.
  • Habt ihr den Effekt von Omen der Klarsicht aktiv, solltet ihr diesen für Nachwachsen nutzen. Dafür eignen sich vor allem Mitspieler, die großen Schaden erhalten haben, einen Debuff besitzen oder die Tankrolle einnehmen.
  • Verjüngung eignet sich neben Wildwuchs und Erblühen als Flächenheilung. Setzt diesen Zauber auf Spieler, die Schaden erhalten werden.
  • Heilende Berührung solltet ihr nur dann nutzen, wenn ihr gerade nichts anderes zu tun habt und Mana sparen wollt.
  • Gelassenheit und Inkarnation: Baum des Lebens (falls ihr das Talent gewählt habt) sind starke Cooldowns, die ihr bei hohem Gruppenschaden einsetzt. Sprecht euch hier mit den anderen Heilern ab.
  • Bevor ihr die Artefaktfähigkeit Essenz von G’Hanir nutzt, solltet ihr das Talent Gedeihen einsetzen, falls ihr dieses gewählt habt. Dadurch werden alle Hots in ihrer Laufzeit erneuert.

Nützliche Fähigkeiten, die nicht heilen

Neben Fähigkeiten, die eure Mitspieler heilen, besitzt der Wiederherstellungs-Druide auch Zauber, die durchaus nützlich sein können, auch wenn sie nicht heilen. Benutzt diese immer dann, wenn ihr sie einsetzen könnt und es in der Situation angebracht erscheint.

  • Anregen: Ihr könnt zehn Sekunden lang Zauber wirken, ohne Mana auszugeben. Bietet sich vor allem für Momente an, in denen hoher Schaden auf die Gruppe eintrifft.
  • Eisenborke: Reduziert den eintreffenden Schaden auf dem Ziel 12 Sekunden lang um 20 %.
  • Baumrinde: Reduziert euren eigenen erlittenen Schaden 12 Sekunden lang um 20 %.
  • Heilung der Natur: Entfernt einen Magie-, Fluch- oder Gifteffekt vom Ziel.
  • Spurt: Benötigt zwar den Einsatz eurer Katzenform, kann aber durchaus nützlich sein, wenn ihr mal schnell eure Position wechseln müsst.
  • Wucherwurzeln: Hält den Gegner 30 Sekunden lang an Ort und Stelle fest.
  • Ursols Vortex: Verringert die Bewegungsgeschwindigkeit von Gegnern, die sich in diesem Windwirbel befinden, um 50 % und beim ersten Versuch, den Wirbel zu verlassen, werden Gegner zurückgezogen.
  • Wiedergeburt: Ihr könnt im Kampf einen Mitspieler wiederbeleben.

Verbesserungen eures Charakters

Um euren Wiederherstellungs-Druiden noch weiter zu verstärken, könnt ihr spezielle Dinge im Spiel nutzen, um einen temporären Bonus wichtiger Attribute zu erhalten. Dazu gehören die Fläschchen, Tränke, Runen und das Buff-Food. Doch auch permanente Verbesserungen gibt es im Spiel, die ihr durch Verzauberungen und Edelsteine bekommt.

Außerdem ist das Tier-19-Set sowie spezielle legendäre Gegenstände in WoW: Legion durchaus eine Verbesserung eures Druiden. Wir zeigen euch, welche Gegenstände im Spiel euch den meisten Nutzen bringen.

Fläschchen, Tränke, Essen & Runen

Als Heiler nutzt ihr das Primärattribut Intelligenz, weswegen auch nur ein Fläschchen in Frage kommt:  Fläschchen des geflüsterten Pakts. Eine Erhöhung der Intelligenz eures Charakters bekommt ihr aber auch durch das  Geisterfläschchen, welches ihr aus einem Geisterkessel erhaltet. Diesen können Alchemisten aufstellen.

Bei den Tränken gibt es zwei verschiedene Möglichkeiten und beide beschäftigen sich mit der Regenerierung von Mana. Habt ihr in einem Kampf mindestens 10 Sekunden ohne Unterbrechung Zeit, könnt ihr den  Leywirbeltrank nutzen. Falls ihr euch bewegen müsst oder aber eure Heilung ununterbrochen benötigt wird, empfehlen wir  Uralter Manatrank.

Beim Essen könnt ihr euch entscheiden, ob ihr in Raids oder in Dungeons unterwegs seid. Seid ihr für vier weitere Mitspieler und euch selbst in den Legion-Instanzen zuständig, solltet ihr Food wählen, welches euch eine Erhöhung der Meisterschaft gewährt – nämlich  Delikatessenplatte der Nachtgeborenen. Im Raid hingegen solltet ihr zu  Salat Azshari greifen, welches euch Tempowertung gewährt.

Durch die Nutzung einer  Besudelten Verstärkungsrune erhaltet ihr eine weitere Erhöhung eurer Intelligenz. Dieser Effekt verschwindet allerdings, wenn ihr sterbt. Im Gegensatz dazu gibt es noch Vantusrunen im Spiel, welche auch über den Tod hinaus aktiv bleiben. Vantusrunen geben euch einen Bonus für das Attribut Vielseitigkeit und dann auch nur für einen speziellen Encounter. Hier solltet ihr euch immer für die Rune entscheiden, welche dem Boss entspricht, den ihr legen wollt.

Seit World of Warcraft: Legion könnt ihr einen epischen Edelstein für eure Ausrüstung verwenden. Als Wiederherstellungs-Druide nehmt ihr dort  Säblerauge der Intelligenz. Habt ihr das Glück und auf euren restlichen Ausrüstungsgegenständen befinden sich ebenfalls Sockelplätze, nehmt ihr Edelsteine mit Tempowertung für Heilungen in Raids und welche mit Meisterschaft für die Aufgabe als Heiler in Dungeons.

Bildquelle: MMO-Champion

Legendäre Gegenstände und Tier-19-Set

In der Nachtfestung könnt ihr das erste Mal in WoW: Legion ein Tierset erbeuten, wenn ihr etwas Glück habt. Die Setboni sind teilweise recht stark, was auch beim Wiederherstellungs-Druiden der Fall ist. So wollt ihr möglichst schnell sowohl das Zweier-, als auch das Viererset euer Eigen nennen. Hier bieten sich Kopf, Hosen, Umhang und Schultern an, da diese Items auch noch gute Attribute besitzen.

Es kommt wie bei den anderen Klassen auch aber darauf an, welche legendären Gegenstände ihr schon erbeuten konntet. Habt ihr beispielsweise Aman’thuls Weisheit schon im Spiel erlangt, würdet ihr dieses Legendary nicht mit den Tier-19-Schultern ersetzen.

Folgende legendäre Gegenstände sind für den Wiederherstellungs-Druiden wohl die besten:

  1.  Velens Blick in die Zukunft
  2.  Tränenstein der Elune
  3.  Prydaz, Xavarics Magnum Opus
  4.  Essenz der Infusion
  5.  Aman’thuls Weisheit

Ihr könnt euch eure legendären Gegenstände nicht aussuchen, weswegen ihr darauf hoffen müsst, dass ihr eines der besseren erbeutet. Habt ihr aber verschiedene Legendaries in eurer Tasche, gibt es eben schlechtere oder bessere für euch als Heiler.

Schmuckstücke für Mana und Heilungs-Output

In WoW: Legion gibt es zahlreiche Schmuckstücke, die ihr durch die Dungeons, Weltquests und Raids erhalten könnt. Es ist nicht immer ganz einfach, zu unterscheiden, welches nun das Sinnvollste für euch als Wiederherstellungs-Druide ist. Dennoch gibt es Schmuckstücke, die ihr im Gegensatz zu anderen tragen wollt.

Das einzige Mana-Schmuckstück, was für euch in Frage kommt, ist das  Dunkelmondkartenset: Verheißung. Die anderen Schmuckstücke, wie Flüchtiges Paradoxon aus der Nachtfestung oder  Kokon der erzwungenen Einsamkeit klingen zwar auf dem Papier ganz nett, sind aber in der Praxis nicht die richtige Wahl. Das Paradoxon zum Beispiel funktioniert nur mit Heilende Berührung, welche ihr im Normalfall selten bis nie einsetzt.

Bei den Output-Schmuckstücken sieht es etwas anders aus, so dass ihr hier mehr Auswahl habt, als bei den Mana-Items. Falls ihr Glück habt, und das legendäre Item  Velens Blick in die Zukunft erbeuten konntet, wollt ihr dieses auch tragen. Instabiler Arkanokristall ist ebenfalls ein starkes Schmuckstück, da es alle Sekundärattribute besitzt und somit euren Charakter im Ganzen verstärkt.

Tuch der Schande und die kritische Trefferwertung

Der Umhang  Tuch der Schande aus der 5-Spieler-Instanz Rückkehr nach Karazhan ist für euch als Wiederherstellungs-Druide wirklich stark. Selbst wenn ihr diesen nur mit einer Gegenstandsstufe von 855 erbeutet, kann er besser sein, als Umhänge mit einem höheren Itemlevel. Das Problem was dafür auftritt, ist, dass das Tuch der Schande im Gegensatz wesentlich geringere Sekundärattribute besitzt.

Der Effekt auf dem Umhang macht diesen Verlust an Attributen allerdings wett. Falls ihr einen anderen Umhang mit Gegentandsstufe 895 oder niedriger besitzt, solltet ihr das Tuch der Schande anziehen, egal welches Itemlevel es besitzt. Je mehr kritische Trefferwertung ihr dann noch auf dem Rest eurer Ausrüstung besitzt, desto stärker ist der Effekt des Umhangs.

Um herauszufinden, wie viele Itemlevel ein Tuch der Schande im Vergleich zu anderen Umhängen bringen würde, könnt ihr einfach folgendes Script benutzen. Dieses fügt ihr im Spiel in ein Makro ein, welches ihr in die Aktionsleiste zieht und dann nutzt. Es gibt euch eine Zahl aus, welche ihr dann dem tatsächlich angezeigten Itemlevel vom Tuch der Schande hinzurechnen könnt. Die daraus entstehende Zahl ist das effektive Itemlevel des Umhangs bei eurem derzeitigen Ausrüstungsstand.

/script local lvl=0; local int=GetSpellBonusDamage(4)*GetCritChance()/1000; while true do int=int-9.44-lvl*0.474; if int>0 then lvl=lvl+1; else print(“Der ILvL-Wert vom Tuch der Schande:”, lvl); break; end end

Als Beispiel: Habt ihr ein Tuch der Schande mit Itemlevel 855 erbeutet, würdet ihr eine effektive Gegenstandsstufe von 900 erreicht, wenn ihr knapp 21 % kritische Trefferwertung besitzt. Dadurch wäre ein Tuch der Schande selbst mit einem Itemlevel von 855 „besser“ als ein Umhang mit Ilvl 895.