Steckbrief

Name: Almisael mit Charakter Almisael
Rasse/Klasse: Tauren Krieger
Erstellungsdatum: 02.10.2004
Gilde: For the Horde
Server: (Closed) PvP Server

Allgemeines

Welches System benutzt Du, um WoW zu spielen?

AMD Athlon XP 2400 mit 768 DDR-Ram, G-Force 4 Ti 4200 64 Mb und Windows XP.

Nutzt Du ein Modifikaktions-Tool der Benutzeroberfläche und wenn ja welches?

Ja ich benutzte früher Cosmos und nun das “For the Horde” Interface, eine modifizierte Gypsy Version.

Wie ist Deine generelle Einstellung zu den diversen Modifikationen? Immerhin werden diese immer umfangreicher und es wird vielerorts diskutiert, ob die Fairness gerade im PvP noch gewährleistet ist.

Es gibt gewisse Modifikationen, die viele Möglichkeiten eröffnen, aber auch solche die einzelne Aufgaben automatisch erfüllen. Ich befürworte Key Bindings, Shortcuts und zusätzliche Quickbarleisten, aber bin der Meinung, dass man Modifikationen in Grenzen halten soll, denn sonst kann der Spielspaß verloren gehen.

Auf Seiten der Horde gibt es eine Region, die die Gemüter erhitzt: Das Brachland. Welche Einstellung hast Du zur mit Abstand umfangreichsten Region in World of Warcraft?

Das Brachland ist die meist frequentierte Zone in Kalimdor. Tauren aus Mulgore, Trolle und Orks aus Durotar und auch manche Untote ziehen es vor von Level 10 bis ca. 25 dort zu jagen. Dies und viele Raids der Allianz auf Crossroads machen es zu einem Bereich, in dem sehr oft Verbindungsprobleme auftreten. Nebenbei kann es im Streben nach Erfahrung dazu kommen, dass extrem viele Spieler zur selben Zeit die selben Monster zur Strecke bringen möchten. Da ist Streit vorprogrammiert. Ich habe dort als Tauren Krieger sehr viel Zeit verbracht, aber versuche es im Release so gut es geht zu meiden.

Wie lange hast Du benötigt, um mit diesem Charakter Level 60 zu erreichen?

12 Tage und 14 Stunden Spielzeit, was ich auf 3 Wochen und 2 Tage aufgeteilt hatte.

Besitzt Du ein episches Reittier und wenn ja, wie hast Du die 1.000 Goldstücke dafür zusammen bekommen?

Bei den Venture Co. Strip Minern in Stranglethorn Valley verbrachte ich, nachdem ich Level 60 erreicht hatte, extrem viel Zeit um dort in kürzester Zeit sehr viel Geld zu bekommen. Leider gefiel das sowohl Allianz- als auch Hordenspielern nicht sonderlich gut, da die Quest: “Venture Company Mining” nur an dieser Stelle erledigt werden kann. Trotzdem wusste ich, wann es an der Zeit war das Feld zu räumen. Da der Verkaufswert der “Broken Elektro Lanterns” gesenkt wurde, ist es nun nicht mehr möglich, an dieser Stelle so schnell Gold zu verdienen.

Du hast bereits vor längerer Zeit Level 60 erreicht. Wie hast Du Dir die letzten Wochen vertrieben und wie bewertest Du die Langzeitmotivation von WoW?

Neben zahlreichen Runs durch die hohen Instanzen verwendete ich meine gesamte Zeit mit dem Erkunden der Welt von WoW. Genaueres dazu auf diesem Link.

Talente

Auf welche Talente hast Du Dich konzentriert?

Ich habe sehr viele Talentpunkte in den Furorzweig gesetzt. Bei Waffen spezialisierte ich nur die Standardverteilung bis zu Pfählen, was den Schaden durch Kritischen Schlag erhöht. Generell kann man sagen, dass jeder Zweig eine spezifische Bedeutung hat. Der Furorzweig ist für Gruppen-PvP ausgelegt, denn durch Blutdurst teilt man immensen Schaden aus, falls man einen Gegner zuvor getötet hat. Durchdringendes Heulen ist ein Schrei, der jeden Gegner im Umkreis von einigen Metern verlangsamt. So kann man es den fragilen Klassen ermöglichen leichter seinen Verfolgern zu entkommen. Todeswunsch erhöht 30 Sekunden lang den gesamten Schaden um 20%, verringert aber alle Magieresistenzen um 20 und die Rüstungsklasse um 20%, sollte aber im offenen PvP immer aktiv sein, denn man wird dadurch immun gegen Furchteffekte. Durch Wutanfall erhält man nach Opfer eines kritischen Schlages 40% zusätzlichen Schadensbonus für die nächsten vier Schläge. Hagel verleiht einem einen Angriffs-Geschwindigkeitsbonus, nachdem man einen kritischen Schlag ausgeteilt hat, was einem bei langsamen Waffen einen immensen Vorteil verschafft. All diese Fertigkeiten sind sehr wichtig im Furorzweig, die notwendigen restlichen Punkte können nach Belieben verteilt werden.

Der Schutzzweig ist für PvE gedacht und dafür im PvP als Unterstützung zu fungieren. Mittels Erschütternder Draufschlag kann man einen Priester der gerade einen Heilspruch zu wirken beginnt, daran stoppen und ihn für 5 Sekunden lähmen und nebenbei durch Schildhieb auch einen zweiten Heiler daran hindern. Dies wirkt noch besser mit der 100%igen Chance auf verstummen durch das Talent, da man dadurch erreicht, dass Zaubersprüche in den nächsten drei Sekunden nicht gewirkt werden können. Talente, wodurch man mehr Rüstungsklasse oder Verteidigungswert erhält oder mehr Bedrohung generiert, sind besser im PvE Sektor aufgehoben. Durch die lähmenden Effekte von Erschütternder Draufschlag und Rache, hilft man den Heilern dabei den Krieger leichter am Leben zu halten.

Der Waffenzweig ist perfekt um damit zu Leveln und wie ich es sehe, für Duelle sehr hilfreich. Dazu braucht man auf jeden Fall Verbesserter heldenhafter Stoß, denn das ist der am meisten verwendete Style. Taktikbeherrschung ist ebenfalls ein Muss, denn wenn man herausfindet, welche Fähigkeiten zu welchem Zeitpunkt gebraucht werden, wozu man sehr oft Haltungen (Stances) wechseln muss, weiß man es zu schätzen. Weitreichende Stöße ist dafür gedacht, aus einem Angriff auf ein Ziel, einen Angriff auf zwei Ziele zu machen. Zahlreiche effektive Kombinationen sind möglich, wie z.B. Hinrichten auf ein fast totes Ziel anwenden, das nahe einem anderen Monster steht. Durch vorher aktiviertes Weitreichende Stöße, bekommt man schon ordentlichen Schaden beim nächsten Gegner gratis dazu.

Tödlicher Stoß verursacht sehr viel Schaden und ist sozusagen die Krönung der Kriegertalente, und fast jeder besitzt es. In Duellen gibt es nichts Schöneres als bei einem Druiden oder Priester mit einem Schlag viel Schaden zu verursachen und dabei seine Rettungsversuche durch Heilzauber auf ihn selber beinahe zunichte zu machen, denn Tödlicher Stoß verringert jeglichen Heileffekt um 50%. Ich persönlich bin jedoch nicht sonderlich begeistert von Tödlicher Stoß, denn auch wenn ein Gegner nur schlecht geheilt werden kann, kann er trotzdem von anderen geheilt oder mit einem Schild versehen werden.

Balancing, Schaden

Wie ist dein Gesamteindruck vom Krieger?

Für mich ist der Krieger perfekt ausbalanciert und macht extrem viel Spaß wenn man einmal gelernt hat seine Stärken zu kennen. Der Krieger ist auf jeden Fall die Klasse, bei der man am Schwersten lernt ihn richtig zu spielen.

Immer wieder hört man, der Krieger wäre ein sehr von der Ausrüstung abhängige Klasse. Was ist Deine Meinung dazu?

Ein Krieger sollte sehr viele Rüstungsteile zu jeder Zeit mit sich herumschleppen. Es gibt Rüstungsteile die perfekt für PvP gestaltet sind. Gegenstände mit Stärke, Beweglichkeit oder sogar einem prozentuellen Bonus auf einen kritischen Schlag werden aus einem Krieger eine Kampfmaschine machen. Für den Kampf gegen Monster muss ein Krieger wissen, womit diese ihn angreifen werden. Um elementaren Angriffen zu trotzen, braucht man eine Rüstung mit extrem viel Ausdauer und wenn möglich auch ein paar Resistenzen (vorzugsweise Feuer, da Kämpfe in Molten Core oder gegen Onyxia sehr viel Feuerschaden mit sich bringen). Gegen Monster mit sehr starken Nahkampfangriffen braucht ein Krieger Rüstungsteile mit sehr viel Rüstungsfaktor auf denen oft auch ein hilfreicher Bonus auf den Verteidigungs-Skill vorhanden ist. Alles in allem klingt das nach unglaublich viel Arbeit, was es auch ist. Ich wünsche allen Kriegern viel Spaß dabei so viele verschiedene Rüstungsteile heranzuschaffen.

Wo liegen die Schwächen und wo die Stärken dieser Klasse?

Die Stärken des Kriegers liegen in seiner vielseitigen Einsetzbarkeit. Er kann im PvP sehr guten Schaden verursachen, alle Gegner in nächster Nähe mittels Drohruf in Furcht versetzen und sie für einige Zeit ausschalten, er hält und teilt sehr viel aus und sollte sich daher als erstes ins Kampfgetümmel stürzen, vorausgesetzt er hat einen Priester bei sich. Nebenbei ist er der Beschützer der Gruppe und muss immer dafür sorgen, dass alle am Leben bleiben und dass das Mana der Heiler am effektivsten verwendet wird. Der Krieger ist der ideologische Anführer der Gruppe und ein Meister in vielen Aspekten.

Die Schwäche eines Kriegers ist es langsam von 1 bis 60 zu leveln, da man im Gegensatz zu Magiern oder Schurken viel länger braucht um Gegner zu töten. Ich erkenne keine anderen Schwächen, was wohl im Gegensatz zu fast der gesamten restlichen Kriegerschaft steht.

Was denkst du über die Tatsache, dass der Krieger nach einhelliger Meinung viel zu schwach und langweilig im Vergleich zu anderen Klassen ist? Viele Tester haben ihre Missfallen immerhin bereits mehrfach ausgedrückt.

Sowohl in der amerikanischen Release Version als auch in Europa konnte man bemerken, dass der Krieger von allen als zu schwach angesehen wird. Er macht nicht genug Schaden, er ist langweilig, er verliert gegen alle anderen Klassen in Duellen usw.. Wer Duelle als einen wichtigen PvP Bereich in WoW betrachtet, der spielt wohl das falsche Spiel. Wer den Krieger als langweilig empfindet, der hat wohl zu wenig gespielt und ist sich nicht über alle Facetten bewusst, die diese Klasse inne hat.

Der Schaden ist ein heikles Thema und auf den ersten Blick sieht es so aus, als ob der Krieger tatsächlich jeden Gegner wohl eher kitzelt als verletzt. Stellen wir uns eine Situation im offenen PvP vor: Wir sind als Krieger in Hillsbrad unterwegs und treffen ein paar Allianzler. Unsere Talentpunkte sind verteilt im Furorzweig bis Blutdurst und in Waffen bis zu Pfählen. Unser Ziel ist es, irgendeinen Gegner so schnell wie möglich zu töten, um durch ihn Blutdurst zu erhalten. Erwähnenswert ist, dass man diesen Bonus erhält, nachdem man sogar Gegner oder Pets jeglichen Levels getötet hat. Falls irgendein Gegner einen kritischen Schlag an uns vollführt, bekommen wir 40% zusätzlichen Schaden. Durch aktiviertes Todeswunsch addieren wir 20% dazu und auf Grund der Tatsache, dass wir den Feind getötet haben, 100% Bonus durch Blutdurst. Wenn wir damit einen kritischen Schlag vollführen, bekommt dieser Angriff nochmals 120% Bonusschaden, durch das Talent Pfählen. Langer Rede kurzer Sinn, was dabei herauskommen kann findet man im beiliegenden Bild. Das kann beliebig oft wiederholt werden, denn nachdem man soviel Schaden auf ein Ziel austeilt, dürfte man es mit diesem Schlag ins Jenseits befördert haben = Blutdurst und dasselbe Spiel auf den nächsten Gegner.

Hast Du Probleme, Gruppen zu finden oder wirst Du oft angesprochen?

Eher zu oft, da ich in der CB extrem viele Instanzen gespielt habe, konnte ich eine gute Konstellation an Rüstungsteilen heranschaffen und sehr gute Ausrüstung ist schon die halbe Miete.

Auf Seiten der Allianz gibt es die Paladine. Glaubst Du, dass diese den Krieger als Tank ersetzen können?

Dies wäre möglich, aber kann ich nicht bekräftigen, da ich keinen Paladin gespielt habe und ihn wohl auch nie spielen werde. Kenne ihn nur aus PvP Aktionen, wo er mitten in eine Horde von Hordenspielern rennt, einen Schlag austeilt, Göttlicher Schild auslöst, und von dannen zieht, ohne dass wir ihn daran hindern können.

PvP FvF

Wie stehen Deine Chancen im 1vs1 mit diesem Charakter?

Dank meiner Furor- und Blutdurst-Spielweise stehen sie leider sehr schlecht aber jede Skillung hat Vorteile und Nachteile bei Duellen. Ich muss aber zugeben, dass ich fast nie Duelle bestreite, da sie mir nicht wirklich viel Spaß machen.

Beschreibe bitte ein typisches 1vs1 gegen eine Klasse Deiner Wahl.

Gegen Schurken habe ich mit meiner Furor-Skillung die größte Chance zu gewinnen. Ich starte mit einer Einhandwaffe und Schild in der Verteidigungshaltung um seinen Anfangsschaden zu minimieren. Nach seinen Angriffen aus der Unsichtbarkeit wechsle ich auf eine Zweihandwaffe und greife ihn in der Kampfhaltung (Battle Stance) an. Oftmaliges Wechseln in die Berserker-Haltung (Berserker Stance) oder zurück in die Verteidigungshaltung (Defensive Stance) um zu Entwaffnen kann auch hilfreich sein. Sehr oft wird der Gegner ausweichen, was ich durch Überwältigen kontere. Sehr gut wäre es, wenn man ihn talentiert und dadurch 50% zusätzliche Chance auf einen kritischen Schlag mit diesem Angriff hat. Dank meiner Furor-Skillung und Wutanfall und der Tatsache, dass Schurken sehr oft einen kritischen Schlag verursachen, erhalte ich normalerweise das ganze Duell über 40% Bonusschaden. Wenn ich sehr oft verfehle und der Blutungseffekt endet, kann ich um dem Duell die Wendung zu geben, den Gegner mit Drohruf lähmen, mich bandagieren und dann wieder von neuem beginnen. Wenn das passiert ist es meistens der Untergang des Schurken, da er nur ein paar Treffer einstecken kann.

Gegen welche Klasse tut sich der Krieger besonders schwer?

Der Schamane ist kein schwerer Gegner sondern fast unmöglich. Er stellt seine Totems um sich herum auf, durch die er sehr gute Boni erhält. Wenn man die Totems zerstört, erstellt der Schamane ein neues. Falls ich versuche ihn außerhalb der Reichweite zu bekämpfen, bleibt er dort stehen und bekämpft mich mit Lightning Bolt. Deshalb muss man versuchen ihn so schnell wie möglich zu besiegen. Durch Tödlicher Stoß kann man seine Heilsprüche erschweren, jedoch hält ein Schamane sehr viel aus und es ist sehr schwer ihn in kurzer Zeit zu töten in der er sich nicht heilen kann, wenn man ihn dabei durch Pummel oder Schildhieb unterbricht. Einen Schamanen konnte ich nur bezwingen, als ich glücklicherweise in kurzer Zeit viele kritische Schläge durchgeführt habe.

Gegen einen Paladin ist anzumerken, dass man wenn man auf Schutzzweig geskillt ist, eine gute Chance hat im Duell zu gewinnen. Mit einer schnellen Einhandwaffe und einem Schild anzutreten, ist sehr hilfreich, da man so den Schaden des Paladins verringert und nie den Concussion Blow zu spät durchführt, falls man gut aufpasst. Er muss sehr früh sein Göttlicher Schild einsetzen, da man ihn durch Schildhieb, Erschütternder Draufschlag und Rache am Heilen beinahe vollständig hindern kann. Wiederholtes Rüstung zerreißen kann den eigenen Schaden in eine extreme Höhe und den Paladin in Schwierigkeiten treiben. Durch Drohruf kann man sich Zeit verschaffen sich zu bandagieren, und durch den Einsatz von Tollkühnheit oder Gegenschlag kann auch ein Paladin in Bedrängnisse kommen. Ich bestritt auf diesem Weg einige Duelle, wo er gerade noch mit 10-15% Lebenspunkten überlebte und ich bin mir sicher, dass man ihn auf diesem Wege auch besiegen kann.

Viele Neueinsteiger beschweren sich, dass sie häufig in den Startgebieten von deutlich höheren Charakteren der Gegenseite getötet werden. Welche Erfahrungen hast Du damit gemacht und wie ist Deine Einstellung dazu?

Ich muss zugeben, dass ich solche Erfahrungen nicht gemacht habe, denn ich war in der CB sehr schnell mit den Startgebieten fertig, und habe eigentlich nie Gegner gesehen, die im Level höher als ich waren. Wenn jemand kein PvP betreiben will, dann zwinge ich ihm dies auch nicht auf. Ehrlich gesagt greife ich nie Gegner an, wenn sie mich nicht zuvor angreifen, denn wenn ich Überraschungsangriffe aus dem Hinterhalt bevorzugen würde, dann hätte ich einen Schurken angefangen.

Hast Du an Raids auf Gebiete der Allianz teilgenommen und wie verliefen diese in der Regel?

Ich habe an vielen Raids auf Lakeshire, Stormwind oder Ironforge teilgenommen, und ich muss sagen, dass alle eine Gemeinsamkeit hatten. Es gab Lag so dass man beinahe fast immer keine Kampfhandlungen erkennen konnte.

Ist es überhaupt möglich, eine Stadt wie Stormwind oder Ironforge zu stürmen und nicht innerhalb von wenigen Minuten niedergemacht zu werden?

Dies ist es auf jeden Fall wenn man sich des Wallrunnings bedient oder zu unchristlicher Zeit startet. Spaß beiseite, es erfordert sehr gute Planung und Spieler, die einem blind vertrauen. Falls sich der Zerg (= Raid-Armee) zerteilt, kann es dazu führen, dass der Gegner vereinzelt zuschlägt, und die geballte Stärke, die ein Raidzerg verkörpern sollte, nicht mehr gegeben ist.

Welche Ziele werden auf Seiten der Horde favorisiert, d.h. wo wurde oft angegriffen?

Es wurde sehr oft alles angegriffen, aber ich würde Lakeshire oder Southshore bevorzugen, da sie in umkämpften Gebieten liegen, und es nur kurz dauern wird, bis man Gegner im hohen Levelbereich trifft.

Welche Punkte sollten beachtet werden, um einen erfolgreichen Raid abhalten zu können?

Auf jeden Fall muss man sich bei jedem Raid etwas Originelles überlegen. Immer nur einfaches Sammeln an einem Punkt und einen anderen Punkt angreifen, kann auf die Dauer nicht viele begeistern. Man könnte doch mehrere Städte gleichzeitig angreifen oder einen Ort von verschiedenen Stellen und/oder abwechselnd. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Dies hat zur Folge, dass einen die Teilnehmer zu schätzen beginnen, denn jeder Spieler will bei einem Raid unterhalten werden.

Was hältst Du von den Schlachtfeldern, die kommen sollen. Wirst Du dort aktiv werden und siehst Du hier eine Alternative zu den normalen Raids?

Ich hege Befürchtungen, dass es dort so ähnlich wie bei dem normalen PvP in Hillsbrad zugehen könnte. Spieler einer Fraktion stehen in sicherer Entfernung hinter ihren Wachen, so dass man es nicht wagen kann sie zu überrennen. Das geht so lange bis eine Seite kein Mana mehr, oder eine Übermacht sich angesammelt hat, was dann auslöst, dass eine Seite die andere stürmt und bis zu ihrem Stützpunkt zurücktreibt, wo dann das gesamte Spiel von neuem beginnt. Ich hoffe, dass offenes PvP stattfinden kann und wird, denn das würde mich wenigstens bei Laune halten.

Instanzen

Welche der hohen Instanzen hast Du schon besucht?

Eigentlich alle außer Caverns of Time und Uldum.

Welche Instanz ist Dein Favorit und weshalb?

Die Blackrock Tiefen, da sie sehr stimmungsvoll aufgebaut ist, und es in jeder Ecke etwas Neues zu entdecken gibt wie zum Beispiel einer der extrem zahlreichen Bosse. Daher lohnt es sich immer wieder in diese Instanz einen Run durchzuführen.

Welche Instanz hat Deiner Meinung nach eine Generalüberholung nötig?

Scholomance, wenn es dort nach den zuletzt angekündigten “Verbesserungen” nicht mehr anspruchsvoll genug ist. Dauert aber noch eine Weile bis ich das antesten kann. Sonst fällt mir eigentlich nichts Spezielles ein, da ich generell alle Instanzen zu schätzen weiß.

Welche Gruppenzusammenstellung ist Deiner Meinung nach die ideale Kombination für eine Instanz?

Krieger, Schamane, Magier, Priester und Jäger.

Was ist mit den von Dir nicht genannten Klassen?

Es ist klar, dass ein Krieger, Magier und Priester zu fast jeder Gruppe gehören muss, denn niemand kann so gut heilen wie ein Priester, so gut Monster auf sich halten wie ein Krieger und soviel Schaden austeilen wie ein Magier. Jedenfalls ist dies die offensichtliche und gängige Vorstellung. Jede effektiv zusammengestellte Gruppe hat dann noch eine Klasse für Schaden und einen zweiten Heiler. Es folgt, was ich persönlich am liebsten vorfinden will.

Ein Schurke ist eine Klasse, die Schaden in naher Reichweite zum Gegner austeilt, was bei Gegnern mit Angriffe wie Spalten oder Ähnlichem zu einer uneffektiven Aufteilung des Schadens und eines zu großen Mana-Verbrauchs führen kann. Die CC-Möglichkeit (CC bedeutet Crowd Control womit man die Fähigkeit einer Spielers bezeichnet, Gegner gezielt aus dem Kampf für eine bestimmte Zeit auszuschalten.) eines Schurken besteht ausschließlich darin, nur humanoide Gegner betäuben zu können. Ein Schurke ist mein größter Konkurrent im Innehalten der Bedrohung eines Monsters, da Finte oft nicht genügend Bedrohung verringern kann und viele Schurken einfach der Meinung sind, dass sie auf Grund ihrer “Combopunkte” Schaden machen werden und nicht eher aufhören bevor der Gegner stirbt. In manchen Fällen führt dies dazu, dass die fragilen Schurken das Zeitliche segnen und einem die Schuld daran zusprechen.

Ein Jäger teilt den höchsten Schaden im Spiel auf Einzelziele aus und tut dies aus sicherer Entfernung. Er kann einen Gegner jeglicher Art in einer “Freezing Trap” festhalten (ausser speziellen wie Risen Aberration) und nach einem “Feign Death” eine weitere platzieren, da er dadurch den Kampfmodus verlässt. Mittels Scare Beast kann er Bestien in Furcht versetzen und sie dadurch für einige Zeit unschädlich machen, was aber nicht oft Verwendung finden sollte. Falls ein Jäger zuviel Schaden austeilt, und die Bedrohung von Monstern auf sich lenkt, verfügt er über Disengage oder dem vorher genannten Feign Death das die gesamte Bedrohung mit einem Mal löscht. Volley und Explosive Trap sind eine sehr gute Unterstützung in einem Kampf gegen mehrere schwache Gegner gleichzeitig, den man als “AE-Pull” bezeichnet. Das Pet eines Jägers kann als temporärer “Offtank” fungieren und so der Gruppe in einer Instanz zusätzliche Zeit zur Verfügung stellen. Der Nutzen eines Jägers ist grenzenlos und sei es die Tatsache, dass er durch Feign Death einen Wipeout überlebt und mit Hilfe von Goblin Jumper Cables den Priester wieder belebt ;).

Der Hexenmeister verfügt über einen extrem mächtigen AE-Zauber genannt “Hellfire”, der aber meistens den Priester dazu zwingt wie verrückt Heilsprüche auf ihn zu wirken, da er schneller Lebenspunkte verliert als ein splitternackter Krieger nach “Challenging Shout”. Als Ersatz für einen Jäger kann ich ihn nicht bezeichnen, denn ein Jäger verursacht hohen, konzentrierten physischen Schaden, der gegen viele Monster notwendig ist (z.B. “Risen Aberration”) und als Ersatz eines Magiers ebenfalls nicht, denn da fehlt ihm einfach Polymorph und die Fähigkeit größeren Schaden in kurzer Zeit zu verursachen. Auch die Fähigkeit “Seelensteine” und “Heilsteine” zu verteilen machen ihn nicht zu einer Klasse, die eine Gruppe unbedingt haben muss. Falls doch einmal alle in einem Kampf sterben sollten, Schamanen haben Reincarnation.

Ein zweiter Heiler ist unverzichtbar, denn ein Priester hat keinen unbegrenzten Manavorrat. Egal über wie viele nützlichen Fertigkeiten wie z.B. “Innervate” ein Druide verfügt, ein Schamane hat das beste Argument dafür, dass ein Krieger ordentlich Aggro halten kann. “Windfury Totem” in Kombination mit einer schnellen Einhandwaffe ermöglicht es Magiern auch einmal das Maximum an Schaden so schnell es geht zu verursachen, falls man zu vielen Monstern gegenübertritt. Es ist auf diesem Weg wirklich schwer als Krieger die Aggro zu verlieren, was man natürlich nicht will. Nebenbei kann ein Schamane heilen, durch die Rüstung und das Schild auch einen Gegner für kurze Zeit auf sich ziehen und mittels Shocks und Waffenzaubern viel Schaden verursachen.

Berufe

Welche Berufe hast Du mit diesem Charakter ausgeübt?

Ich habe mich für Schmiedekunst entschieden wobei Bergbau natürlich für die Beschaffung der notwendigen Ressourcen nicht fehlen darf.

Welche Spezialisierung hast Du in Schmiedekunst gewählt und weshalb?

Ich habe mich auf “Rüstungsschmied” spezialisiert wobei wichtig zu betonen ist, dass es seltene Rezepte auf hohem Skillniveau gibt, die besser sind als fast alle Rüstungsteile aus Molten Core (Beispiel: Lionheart Helm). Bei “Master Axesmith” existiert ein Rezept für eine 2-Hand-Axt, die für hohen Schaden die beste Wahl ist (Arcanite Reaper). Also meiner Meinung nach ist Schmiedekunst beinahe essentiell für Krieger.

Welche der von Dir herstellbaren Gegenstände waren besonders beliebt?

Truesilver Breastplate und Gauntlets verkaufen sich generell gut, da es “blaue Items” sind und diese Tatsache bei manchen Spielern die Bedeutung der Statuswerte vergessen lässt. Die Verpackung ist eben oft das Wichtigste.

Konntest Du von Dir erstellte Gegenstände gut im Auktionshaus verkaufen?

Ich habe die Truesilver Gegenstände auf die Frage was ich für Rüstungen herstellen kann, verkauft und muss zugeben, dass ich einfach zu faul war, um wertvolle Gegenstände im Voraus zu produzieren und dann ins Auktionshaus zu stellen.

Ausblick

Welchen Charakter spielst Du in der Verkaufsversion und welche Ziele hast Du mit diesem Charakter?

Ich habe mich der Horde als Ork-Krieger angeschlossen, dessen spezielle Fähigkeiten meiner Meinung nach diese Wahl vor allem im PvP-Sektor begünstigen, der auf jeden Fall einen Großteil meiner Aktivität in WoW ausfüllen wird.

Was hältst Du von den Ankündigungen zum Ehrensystem?

Ich hoffe, dass es besondere PvP-taugliche Belohnungen geben wird, und nicht nur Items, sondern auch spezielle Fertigkeiten implementiert werden. Reputation bekommen, nur um dann besondere Items kaufen zu können kann nach einiger Zeit sehr langweilig werden.

Welches Feature wünschst Du Dir noch für WoW?

Ich wünsche mir, dass man als Schmied Gegenstände zerlegen kann und dadurch Metalle und andere Rohstoffe gewinnt.

Was plant Deine Gilde? Wo liegen eure Ziele?

Unser Ziel ist es eine entspannte Atmosphäre innerhalb der Gilde zu bewahren und sowohl auf den hohen als auch den niedrigen Levels erfolgreich in Instanzen wie auch im PvP zusammen zu spielen.

Habt Ihr euch einer der großen Gemeinschaften angeschlossen, die allerorts um sich greifen?

Wir mieden große Zusammenschlüsse auf Grund von möglicherweise auftretenden Serverproblemen (die es nun ehrlich gesagt trotzdem gibt). Mit “Orcish Empire” trafen wir ein Abkommen, auf einem Server zu starten, der nicht überlaufen ist. Trotzdem fanden uns erwartungsgemäß zahlreiche Ex-Cb-Spieler.

Almisael, wir danken Dir für dieses Gespräch und wünschen Dir und Deiner Gilde maximale Erfolge in World of Warcraft.