Verdammt coole Momente…

Es gibt Spielefans, die mögen keine Blizzard Spiele. Es gibt Spielefans, die mögen das ein oder andere Blizzard Spiel. Es gibt auch Spiele Fans, die nur Blizzard Spiele spielen. Und schließlich gibt es noch diese Sorte Spielefans, die mehr will als nur Blizzard Spiele spielen. Wir gehören zweifelsohne zur letzten Sorte, denn ansonsten würde es diese Seite hier nicht geben und man würde für 2 Stunden Bill Roper zum anfassen nicht durch halb Deutschland fahren.

Haben wir aber getan. Einige Mitarbeiter dieser Seite hier hatten am 08.04.2003 die Möglichkeit sich nach Frankfurt am Main zu begeben um “Mr. Blizzard himself”, Bill Roper, zum Interview zu bitten. So etwas lässt man sich normalerweise nicht entgehen, völlig egal, was da für private Verpflichtungen dagegen sprechen und so fanden sich unsere Staffies Sandro, MoonMerlin und Gunslinger sowie Tomcat für Warcraft3.de rechtzeitig im Hotel Steigenberger ein.

Nach einer herzlichen Begrüßung zeigte uns Bill Roper zuerst einmal einige Missionen aus dem Warcraft 3 Frozen Throne Singleplayer (vgl. Bericht auf www.warcraft3.de). Als wahrer Warcraft Fan ist man daran natürlich hoch interessiert, ohne sich jedoch Gedanken schämen zu müssen wie “nun mach doch endlich, ich will verdammt nochmal World of Warcraft sehen”.

World of Warcraft

Schließlich war es aber soweit. Ein simpler Klick auf die wow.exe und man befindet sich bereits im Auswahlscreen für all die Charaktere. Leider war es uns nicht erlaubt Fotos von der Leinwand zu machen, so dass wir nur versuchen können, euch möglichst gut zu erklären, was wir gesehen haben. Bill wählte zuerst einmal einen Level 32 Orc Shamanen aus, der sich dann auch sogleich an einer Brücke befand, die Elwynn Forest und Duskwood miteinander verbindet. Verdammt dunkel das ganze: Die Uhr zeigt 1:17 nachts, was laut Bill Roper aber daran liegt, dass es in seiner Heimat Californien eben nun gerade 01:17 nachts ist und sein Laptop eben darauf eingestellt sei. Das Spiel benutzt derzeit einen nur leicht komprimierten Zeitablauf, 3 Stunden Zeit im Spiel entsprechen etwa einer Stunde Echtzeit.

Egal, wozu gibt es Fackeln. Bill öffnet den Rucksack seines Orks und gibt ihm eine Fackel in die Hand…und uns verschlägt es die Sprache. Also bei allem Fangeschrei und all unserer (durchaus vorhandenen) Subjektivität und Voreingenommenheit: Grafisch schlägt WorldofWarcraft dem Fass den Boden aus! So etwas gab es bisher mit Sicherheit noch nicht zu sehen, denn was an butterweicher 3D Grafik, an Animationen, an Details und Texturen geboten wird ist im MMO Bereich konkurrenzlos. Das Spiel verwendet konsequent den Warcraft-typischen Comicstil, und man glaubt sich nach nur wenigen Minuten in einer Welt voller Abenteuer und Gefahren versunken. Das sind die Moment, die man in vollen Zügen genießt und dann weiß man genau, warum man solch eine Fansite überhaupt macht.