Er ist wohl einer der bekanntesten deutschen WoW-Spieler. Der Priester Buschii, seit Burning Crusade Gildenleiter der unangefochtenen deutschen Topgilde For the Horde, steht WorldofWar.de Rede und Antwort. Cataclysm Progress, das Leben als Pro-Raider und ganz persönliche Einblicke in das Spielen bei einer Top-Gilde stehen dabei mit auf dem Programm. Wer mehr über Buschii oder For the Horde erfahren möchte und vielleicht auch mal einen der legendären Live-Casts der For the Horde-Spieler sehen möchte, der findet dies alles auf manaflask.com.

Beginnen wir am besten mit einer kleinen Vorstellungsrunde: Wir sind WorldofWar.de, wer bist du? :) Welche Klasse spielst du, wie lange schon und wie lange bist du schon bei FtH?

Hallo! Ich heiße Stefan, bin Student und komme aus Rheine in Nordrhein-Westfalen. Bei For the Horde bin ich seit Anfang Vanilla WoW und den Job des Gildenleiters habe ich seit Mitte The Burning Crusade inne. Ingame bin ich als Priester unter dem Nick ‘Buschii’ anzutreffen.

Und gleich rein in die Materie: Wie groß ist der Spielaufwand eines Profi-Spielers in Progress-Zeiten? Und wie verteilt sich dieser auf Vorbereitung (Farmen etc.) und das eigentliche Progress-Spielen?

Der Zeitaufwand zu Progress-Zeiten ist relativ groß. Neuer Raid Content kommt meistens an einem Mittwoch raus und wir fangen die ersten fünf Tage schon morgens mit dem Raiden an, aufgehört wird meistens später abends. Das heißt natürlich auch, dass sich Member, die die Möglichkeit haben, sich Zeit nehmen müssen. Fünf Tage später, also Montags, gehen wir dann allerdings wieder zu relativ normalen Raid-Zeiten über und fangen erst um 18:00 Uhr an. Man kann nicht verlangen, dass sich die Leute noch mehr Urlaubstage etc. nehmen. In der Regel dauert das Progress-Raiden auch nie länger als 1 bis 2 Wochen, der jetzige Catalcysm Start war da eher die Ausnahme und wird auch eine bleiben, hoffe ich.

Da ich selber sehr “farmfaul” bin und so gut wie nie farmen gehe, kaufe ich mir alle nötigen Buffmats aus dem Auktionshaus. Die Raidvorbereitung frisst also nicht wirklich viel Zeit. Es ist übrigens ein Trugschluss zu glauben, dass wir mehr raiden als andere Gilden. Ganz im Gegenteil, wir raiden unterm Strich wahrscheinlich weniger, nur eben in einem kurzen Zeitraum sehr exzessiv. Mittlerweile sind wir auch wieder zu einem Raidabend in der Woche übergegangen.

Wo wir gerade beim Zeitaufwand sind: Wie viel Zeit beschäftigt ihr euch eigentlich außerhalb von WoW mit WoW? Also wie viel Zeit steckt in euren Skillungen, in euren Elitistjerks-Ausflügen usw.?

Ich selber stecke kaum Zeit in Skillungen und Theoriecrafting, dafür logischerweise umso mehr Zeit in organisatorische Dinge. Ich muss sicherstellen, dass alle Member die selben Ziele verfolgen, den ein oder anderen Streit schlichten sowie alle möglichen organisatorischen Dinge, die eben so anfallen, erledigen.

Ein unbeliebtes Thema, aber es kommt ja leider immer wieder auf: Wie bekommt ihr diesen zeitlichen Aufwand mit eurem RL unter einen Hut? Nehmt ihr zu Progress-Zeiten euren Jahresurlaub? Oder ist es doch nicht mehr, als nur ein ausuferndes Hobby?

Wie oben geschrieben, raiden wir wahrscheinlich unterm Strich weniger als andere Gilden. Meist kommen pro Jahr nur zwei große Content Patches mit neuen Raidinstanzen raus, soll heißen, dass man sich 6 Tage Zeit nehmen soll, wenn man denn kann. Jetzt im Moment z.B. logge ich mich eigentlich nur einmal in der Woche für gut 4-5 Stunde zum Raiden ein. Den Rest der Woche bin ich offline und mache andere Dinge.

Wie wichtig ist für euch mittlerweile das Wissen, das ihr euch in den Betas oder auf den PTRs angeeignet habt? Kann man im Progress bestehen, ohne die Bosse in der Testphase schon ausgiebig getestet zu haben?

Das Wissen spart natürlich viel Zeit und ist daher schon ein großer Vorteil. Außerdem muss man sich bei fast jedem Boss eine Zeitlang einspielen, bis alles sitzt und auch das kann man natürlich schon auf dem Beta/Ptr Server machen. Ich selber fände es aber natürlich viel besser, wenn Blizzard die Bosse in Zukunft zumindest im Hardmode auf den Beta Servern nicht mehr zugänglich macht, da so oft das ganze “Rennen” kaputt gemacht wird. Oftmals liegen schon zu Beta-Zeiten die meisten Raid Bosse und sie werden nur noch “abgefarmt”, wenn ein Patch live geht.

Und wie wichtig sind Twinks und Twinkraids mittlerweile? Es gibt ja Stimmen die sagen, dass diese in der letzten Zeit für den Progress immer wichtiger geworden sind und z.B. 11 Druiden in einem Raid waren ja auch sicherlich nicht alles Mainchars…

Wir selber haben im letzten Progress kein Classstacking betrieben, anhand von diversen anderen Gilden kann man aber leicht sehen, wie groß der Vorteil bei bestimmten Encountern damit sein kann. Deshalb möchte ich nicht ausschließen, dass wir jenes im nächsten Progress nicht auch machen.

In euren Videos kann man sehen, dass ihr ausgiebig Gebrauch von Addons macht. Ist es möglich, aktuell im Content zu bestehen, ohne Addons? Oder denkt ihr, dass einige unerlässlich sind? Schreibt ihr euren Raidmitliedern vor, welche Addons sie mindestens haben sollen und wenn ja, welche sind das?

Möglich ist es sicherlich, die von Blizzard implementierten Funktionen haben sich die letzten Jahre auch stark verbessert. Vor allem Bossmods würden natürlich fehlen. Bei uns benutzen eigentlich alle Member Bigwigs sowie PowerAuras, ohne dass es wirklich Vorschrift ist. Bei den Heilern benutzt niemand die von Blizzard mit Cataclysm eingeführten Raidframes, sondern Grid, da man diese viel besser modifizieren kann.

Steht ihr während des Progressraidens eigentlich im Kontakt zu anderen Gilden? Tauscht man sich aus, oder sind alle Dinge, die im Raid geschehen top secret?

Natürlich unterhält man sich gelegentlich mit anderen Gilden beim Progress. Das beschränkt sich allerdings meistens eher auf einen Smalltalk und man geht nicht ins Detail, welche Taktiken man gerade ausprobiert. Solche Infos kann man tatsächlich als “top secret” bezeichnen.

Bei welcher Bossmechanik seid ihr in Cataclysm am meisten verzweifelt? Gab es einen Punkt, an dem ihr wirklich überrascht wurdet?

Die Blitze bei Alakir in Phase 1 waren eine lange Zeit sehr frustrierend und sind es sogar im Moment – nach einigen Nerfs – teilweise noch immer. Der Schaden in Kombinationen mit den anderen Abilites ist oft mehr als unglücklich und man wiped das ein oder andere Mal, ohne viel dagegen machen zu können.

Zum Progress selber: Es wurde ja schon viel darüber gesagt, dass der Content von Cataclysm der schwerste war, den Blizzard den Profi-Gilden bisher aufgetischt hat. Seht ihr das auch so? Und sehnt ihr euch manchmal nach anderen Zeiten zurück?

Das Problem am Cataclysm Progress war, dass man direkt zum Release schon so viel Raiden konnte. Schon eine Woche nach Release war man in der Lage, die Encounter im Hardmode zu machen, was natürlich sämtliche Gilden versucht haben, obwohl das dafür nötige Gear natürlich noch nicht vorhanden war. Die Encounter waren in meinen Augen also vor allem deshalb so schwer, weil man mit noch größtenteils Heroic 5er Ausrüstung versucht hat Hardmodes zu schaffen. In World of Warcraft scaliert der Schwierigkeitsgrad logischerweise sehr mit der Ausrüstung die ein Raid trägt. Mittlerweile clearen wir alle 13 Hardmodes an einem Abend, ohne an einem Boss lange herum zu wipen.

Was denkt ihr ist die wichtigste Fähigkeit, die einen guten WoW-Spieler auszeichnet? Abgesehen von der Ausrüstung und der richtigen Talentwahl / Glyphen / Edelsteinen etc.?

Da muss ich mehrere Fähigkeiten nennen, die alle zusammen sehr wichtig sind: Eine gute Übersicht, gute Reaktionszeiten und die Fähigkeit, sich über Stunden voll zu konzentrieren ohne müde zu werden. Außerdem muss die nötige Motivation vorhanden sein, sich mit anderen Topgilden zu messen.

Und wenn ich das alles mitbringe? Wie sieht dann ein Bewerbungsverfahren bei euch aus? Wie wählt ihr Spieler für eure Gilde aus und was sind dabei die wichtigsten Dinge, auf die ihr achtet?

Wenn man glaubt, man hat das Zeug um bei uns mitzuspielen, informiert man sich einfach auf www.manaflask.com oben im Recruitmentbereich. Da sind alle wichtigen Infomationen sehr ausführlich aufgelistet.

Abschließend: Wo geht die Reise eurer Meinung nach hin? Ist FtH eine reine WoW-Gilde, oder guckt ihr euch auch interessiert neue MMOs an und seid diesen gegenüber offen? Gibt es Spiele neben WoW? :)

In meinen Augen frisst WoW alleine schon genug Zeit für ein Hobby. Sprich: ein zweites MMO neben WoW auf dem Level zu spielen ist schlichtweg unmöglich. Allerdings will ich nicht ausschließen, dass wird in naher Zukunft das ein oder andere MMO/Game antesten werden. Geplant ist da allerdings noch nichts. Bei uns spielen viele nebenher noch Counterstrike, HON, SC II und diverse andere Games.

Wir danken Buschii für dieses Interview und wünschen FtH viel Erfolg im nächsten Content-Rennen, welches ja nun erst mit Patch 4.2 wieder ansteht.