Dieses Interview ist in Deutsch und Englisch verfügbar! — This interview is available in German and English!

Hallo Sara, danke dass du etwas Zeit gefunden hast mit uns zu sprechen. Uns ist deine Webseite mit vielen von deinen Konzeptzeichnungen und finalen Bildern aufgefallen, von denen die meisten eine ganz bestimmte Bestimmung kommunizieren. Würdest du dich unseren Lesern kurz vorstellen?

Hallo, mein Name ist Sara Forlenza, ich bin 27 Jahre alt und Italienerin. Ich bin eine professionelle Künstlerin und Illustratorin. Ich mag Fantasy und LIEBE die WarCraft Saga!

Wie fing bei dir alles an?

Mein Interesse an Kunst begann während meiner Kindheit durch Comics und Cartoons. Comics werden oft als Trivialliteraur bezeichnet, tatsächlich aber haben viele von ihnen wirklich schöne Geschichten und grafische Kunst.

Was würdest du jemandem empfehlen, der wie du eine Laufbahn als Grafiker oder Computergrafikkünstler einschlagen möchte? Sollte man als erfolgreicher Künstler eine renommierte Kunstschule besuchen und dort einen Abschluss machen?

Eine Karriere als Grafiker kann aus den unterschiedlichsten Motiven anfangen, aber um deine Fertigkeiten weiterzuentwicklen musst du in deinem Schaffen bestimmt sein. Eine gute Kunstschule kann dabei hilfreich sein, ist aber nicht so wichtig wie langfristige Beharrlichkeit und eine wahre Neigung zur Kunst.

Wer sind die wichtigsten Mentoren in deinem Leben, was sind deine Lieblingskünstler, und warum sind sie es?

Amerikanische Comics inspirieren mich ungemein, ich mochte immer schon ihre Kraft und den künstlerischen Ausdruck gepaart mit Realismus und Technik. Ich halte Todd Lockwood für einen Meister der digitalen Malerei. Seine Werke sind sehr eindrucksvoll, da er Kunst mit digitalen Mitteln genau so erschaffen kann als würde er mit Pinsel, Öl und Leinwand arbeiten.

Ausserdem mag ich Brom. Seine Artworks sind dunkle Gothic Fantasy und einzigartig. Ich halte ihn für ein Genie. Ich könnte jetzt noch ein Menge andere Namen nennen, euch aber nicht damit langweilen :)

Was uns sehr interessiert, ist der kreative Prozess hinter deinen Kunstwerken: wo nimmst du die Ideen her?


Sara Forlenza: Satyr

Es gibt eine Menge Dinge, die mich inspirieren. Leute und Gegenden betrachten, einem Lied zuhören, einen Film sehen oder ein Buch lesen hilft mir beim kreativen Prozess. Dann nehme ich meinen Stift und fang einfach an zu zeichnen!

Wie organisierst du dich, wenn du deine Kreativität und Techniken unter den Zeitdruck eines Auftrages stellen musst?

Wenn ich einen Auftrag erhalte, mache ich zunächst viele Skizzen – eine gute Skizze zu erstellen, ist der schwierigste Teil des kreativen Prozesses. Danach geht alles einfacher. Ich fange an, Details hinzuzufügen und versuche, das Artwork gut ausgewogen zu halten. Erst am Schluss verwende ich dann Farben, um die Gefühle und Stimmungen zu betonen.

Wenn man deinen persönlichen Stil und deine Präferenzen betrachtet, hast du da nicht schon einmal überlegt, ein 3D-Künstler oder Animator für Videospiele wie “World of WarCraft” zu werden?

3D Grafik hat mich schon immer angezogen, aber mir liegt die Rolle des Konzeptkünstlers mehr, weil ich es einfach liebe mit dem Stift zu zeichnen – ich mag es, meine Vorstellungen durch ihn zum Leben zu erwecken. Ich halte die Konzeptkünstler von “World of Warcraft” für grossartig!

Lass uns ein bisschen über das Multiplayer-Spiel reden, das augenblicklich so viele Menschen weltweit fasziniert, und dessen kommende zweite Expansion. Wie bist du zu “World of WarCraft” gekommen, und was magst du daran besonders?

Wie ich bereits sagte, mag ich Fantasy und habe viele MMORPG”s und RPG”s gespielt. Als ich anfing Warcraft III zu spielen, habe ich mich darin verliebt. Ich denke, der Plot des Spiels ist eine der besten Fantasy-Stories die ich je gesehen habe. Was ich an “World of Warcraft” besonders mag, ist die Möglichkeit ein Held in einer Welt zu sein, in der Illidan und Arthas kämpften, liebten und betrogen.

Welche Klasse(n)/Rasse(n) spielst du in “World of Warcraft”, und warum?


Sara Forlenza: Forsakens

Ich muss gestehen, das ich eine “Noob” Menschen-Magierin bin :) Ich habe diesen Charakter erstellt, um in die Fussstapfen meiner Meisterin Jaina Proudmoore zu treten! Ausserdem haben mich Magier schon immer angezogen, weil ihr Leben dem eines Künstlers auf gewisse Weise ähnelt. Sie trainieren ihre magischen Fähigkeiten viele Stunden lang mit dem Zauberbuch genau wie ich stundenlang am Computer sitze, um meine künstlerischen Fertigkeiten zu verbessern! Ich meine aber, dass jede Rasse in Azeroth tolle einzigartige Aspekte hat. Insbesondere mag ich die Draenei und die Untoten.

Blizzard-Spiele werden durch ein ausgezeichnetes Team von Konzept- (und Cinematic-) Künstlern gestützt. Du nennst Samwise Didier und Glenn Rane (beide von www.sonsofthestorm.com) unter deinen Lieblingsillustratoren. Kannst du uns sagen, was du an deren Arbeiten besonders schätzt?

Was ich an Samwise mag, ist seine Fähigkeit etwas nie zuvor Gesehenes in einem originellen Stil zu erschaffen, während Glenn Rane eindrucksvolle, kräftige Kunstwerke mit einer bewundernswerten Technik erstellt.

Für die nächste Expansion, “Wrath of the Lich King”, hat Blizzard wieder ein Abenteuer von “epischen Ausmassen” auf einem atemberaubenden Kontinent versprochen. Was würdest du persönlich – aus der Sicht eines Künstlers – gerne in diesem Add-On sehen? Würdest du zustimmen, dass die Grafik – und hier besonders die Texturen und die Darstellung von Umgebungsausmassen – etwas unzeitgemäss ist? Stell dir für einen Moment vor, dass du der Chefdesigner bist.

Als “World of Warcraft” erschien, zeigte es uns eine clevere und originelle Interpretation traditioneller Fantasyelemente. In “Burning Crusade” finden wir eine alternative Umgebung, die auf gewisse Weise mehr an Science Fiction ähnelt. In “Wrath of the Lich King” werden wir mittelalterliche Landschaften sehen, und ich hoffe dass sie mehr gothic und dunkler als “Burning Crusade” wird.
Ich meine auch, dass WoW”s Texturen etwas veraltet sein, aber auf der anderen Seite wird es ziemlich schwierig sein, die Grafik zu verbessern ohne den speziellen Comicstil zu verlieren.

Herzlichen Dank für das Interview, Sara. Wir wünschen dir auch weiterhin viel Erfolg und freuen uns schon jetzt, demnächst mehr von deinen prächtigen Bildern zu sehen!

Das Vergnügen war ganz meinerseits, ich danke auch für das Interview. Wir sehen uns in Azeroth!

PS: Wenn ihr Horde spielt und eine ziemliche Anfänger-Magierin namens Marea seht, tötet sie bitte nicht :)

Wenn ihr mehr über Sara Forlenza und ihre Kunst wissen möchtet, solltet ihr unbedingt mal auf ihrer Webseite vorbeischauen!