Steckbrief

Name: Loki mit Charakter Lokster
Rasse/Klasse: Mensch Hexenmeister
Erstellungsdatum: 02.10.2004
Gilde: Hadeskrieger
Server: (Closed) PvP Server

Allgemeines

Welches System benutzt Du, um WoW zu spielen?

Zur Zeit läuft mein WoW auf einem AMD Athlon XP 2000+ mit 512MB DDR-Ram unter WinXP Pro. Ich kann jedoch jedem nur empfehlen sich 1GB Ram zuzulegen, WoW ist ein echter Ressourcen-Fresser.

Nutzt Du ein Modifikaktions-Tool der Benutzeroberfläche und wenn ja welches?

Nein, ich spiele mit der Standard-Oberfläche.

Wie lange hast Du benötigt, um mit diesem Charakter Level 60 zu erreichen?

Hmm.. Wenn ich mich recht erinnere waren das 5-6 Wochen.. *grübel* Mein Vorteil war dass ich einige Wochen später als meine Gilde eingestiegen bin, somit hatte ich immer genügend Leute, die mir beim Leveln und Questen helfen konnten. 😉

Du besitzt ein episches Reittier. Wie hast Du es geschafft, die erforderlichen 1.000 Goldstücke zusammen zu bekommen?

Um ehrlich zu sein, ich habe nie damit gerechnet ein epic mount jemals zu besitzen. Ich habe sehr spät angefangen zu sparen, es war sozusagen mein spät-gesetztes letztes Ziel in der Beta. Um das Gold zusammen zu bekommen habe ich tagtäglich Instanzen-Runs gemacht, die Items verkauft, aber auch sehr viele Mining-Runs um die Ressourcen zu verkaufen – es hätte trotzdem niemals gereicht, wenn es nicht Spieler wie insbesondere Kosh geben würde, der mich extrem dabei unterstützt hat, sowohl mit Tipps als auch finanziell. Auf diesem Wege noch mal ein herzliches Dankeschön Kosh, du bist der Beste. =)

Du hast bereits vor längerer Zeit Level 60 erreicht. Wie hast Du Dir die letzten Wochen vertrieben und wie bewertest Du die Langzeitmotivation von WoW?

Nunja, mit Erreichen des „letzten“ Levels hat man zwar eins der Hauptziele erreicht, aber es gibt noch so viel zu tun in WoW, sei es sich in PvP zu üben, weitere Kontakte zu knüpfen, Set-Items in Instanzen zu sammeln oder eben weiter zu questen. Ich denke Blizzard hat sehr großen Wert auf Langzeit-Motivation gelegt, wenn man sieht was sie alles noch implementieren wollen und werden. Es gibt etliche neue Instanzen zu entdecken, auch auf die Schlachtfelder freue ich mich. Das wird mit Sicherheit eine Erfahrung für jeden unter uns.

Auf welche Talente hast Du Dich konzentriert?

Nun, ich habe verschiedene builds ausprobiert und bin zu dem Entschluß gekommen, dass für mich eine gute Mischung aus Destruction und Affliction wichtig sind. Ich lege nun mal viel Wert auf sowohl PvP und PvM-Spielbarkeit, deswegen habe ich den Destruction tree voll und noch wichtige skills im Affliction tree ausgebaut. Ich bin sicher, wer reines PvM betreiben möchte ist auch beim Demonology tree gut aufgehoben, aber das ist nichts für mich 😉

Wie ist dein Gesamteindruck vom Hexenmeister?

Ich bin der Meinung dass der Hexenmeister eine gut ausbalancierte Klasse ist, mit der man sowohl in Gruppen als auch solo zurecht kommen kann. Es bedarf jedoch einiges an Übung, um den Charakter wirklich zu beherrschen, denn es stehen einem so viele Möglichkeiten offen – und diese in kritischen Situationen richtig einzusetzen ist einfach eine Erfahrungssache.

Wo liegen die Schwächen und wo die Stärken dieser Klasse?

Die Stärken sind ganz klar der Mob-Control. Durch die verschiedenen Pets und Spells hat man die Möglichkeit mehrere Gegner gleichzeitig beschäftigt zu halten und einen nach dem anderen auszuschalten. Beispiel: 3 Orcs rennen auf dich und deinen Mitspieler zu. Als Hexenmeister beschäftigst du 2 mit Fear und Seduction, kannst den dritten noch mit DoTs belegen während dein Mitspieler auf ihn einprügelt. Es war vor dem letzten Patch noch einfacher, aber da Blizz jetzt fear generft hat sollte man den gefearten doch eher in Ruhe lassen, da es sonst zu schnell bricht.

Die Schwächen sind Ansichtssache. Es ist z.B. extrem nervig, dass Seelensteine nicht stapelbar sind. Im PvM mit gleichleveligen Mobs ist das weniger ein Problem, aber wenn man in Instanzen wie Mauradon helfen will und wenige Steine dabei hat, kann man eben doch nicht so spielen wie man es möchte. Auch Seelensteine und Heilsteine können in diesem Fall nicht immer hergestellt werden und somit verfehlt der Hexenmeister eigentlich seinen Sinn in einer Party. Doch am schwierigsten wird es im PvP, denn für 30 Minuten PvP muss man 30-45 Minuten Seelensteine sammeln – das kann in meinen Augen nicht Sinn und Zweck der Seelensteine sein. Ein weiteres Problem ist natürlich die Pet-Frage, doch dazu kommen wir ja gleich.

Welchen der verfügbaren Diener nutzt Du in welcher Spielsituation und warum?

Die 3 Haupt-Minions sind weiterhin die ersten 3 Pets die ein Walock bekommt, nämlich der Imp für Ausdauer-Buff in Gruppen, der Voidwalker fürs tanken im Solo PvM und die Succubus im PvP. Der Felhunter hat für mich seit dem fix an Bedeutung verloren, denn er kann keinerlei aggro mehr halten – somit läuft man als lvl60er weiterhin mit einem VW rum.

Wie kommst Du mit Infernal und Doomguard klar?

Das sind für mich momentan 2 absolut unnötige Risiken, die man in keiner Gruppe eingehen möchte. Zum Infernal: Man beschwört einen Infernal, der hält 5-10 Sekunden, dann rennt er erst mal auf dich los und möchte dich umarmen. Der Hexenmeister muss dann erst mal Curse of Shadow und Enslave Demon auf ihn casten, damit er weiterhin unter seiner Kontrolle bleibt. Falls das Infernal in dieser Zeit von einem anderen Spieler angegriffen wird, ist er nicht mehr enslavebar und prügelt solange auf den Hexenmeister ein bis einer der beiden tot ist. Falls das Enslaven doch gelingt kann es theoretisch 10 Minuten halten, doch es kam schon oft genug vor, dass der Infernal nach 2-3 Minuten keine Lust mehr hatte und lieber Amok laufen wollte.

Für den Doomguard gibt es 2 Möglichkeiten. Entweder mit Curse of Doom oder Ritual of Doom. Curse of Doom ist ein Fluch den man auf ein Mob setzen kann, welcher nach 60 Sekunden 3200 Schaden erleidet. Falls der Mob durch diesen Schaden stirbt, gibt es eine geringe Chance, dass ein Doomguard herbeigerufen wird, welcher dann sofort enslaved werden muss – denn dieser ist in meinen Augen deutlich stärker als das Infernal. Ich hatte bisher in der gesamten Beta leider erst einmal die Gelegenheit mit einem Doomguard zu spielen, scheinbar überträgt sich mein Würfelglück auch auf die Chance beim Doomguard. 😉

Ritual of Doom ist ein Spruch der gefunden werden muss, ich weiss bisher nur von einem gefundenen Grimoire auf den US Servern, bei den Doomguard Commanders im Tainted Scar. Für diesen Spruch bedarf es an mindestens 4 Party-Mitgliedern, wovon einer sterben muss damit ein Doomguard erscheint. Wenn wir es mal logisch betrachten: Welchen Sinn hat ein Dämon der von der Gegnerseite (PvP) sofort gebanished werden kann oder sofort auf die vorhandenen Party-Mitgliedern losgehen kann, wenn zusätzlich noch ein zufällig ausgewähltes Party-Mitglied sterben muss ? Wenn man denkt man muss das Risiko eingehen um einen Boss zu schaffen wird man es ohne dieses eine Party-Mitglied ohnehin nicht schaffen.

Blizzard muss in meinen Augen unbedingt an diesem Enslave-Demon Konzept arbeiten, denn momemtan sind Infernals reine Langeweile-Überbrücker, die man in Ironforge rauslässt um das Einschlafen auf der Tastatur zu überwinden.

Hast Du Probleme, Gruppen zu finden oder wirst Du oft angesprochen?

Ich muss ehrlich zugeben, ich hatte bevor ich Level 60 war riesige Probleme Gruppen zu finden. Keiner wollte einen Hexenmeister dabei haben, ich war in ganzen 3 Instanzen bevor ich die Level-Grenze erreicht habe. Inzwischen ist es üblich geworden dass ich pro Tag 10-15 Anfragen bekomme, ob ich in Instanzen mitkommen möchte. Ich denke einfach, dass die Mehrheit es eingesehen hat, dass auch Hexenmeister wertvolle Gruppenmitglieder sein können, denn Wipes sind üblich – und wer läuft schon gerne wieder vom Friedhof zur Instanz und muss sich möglicherweise mit respawns rumkämpfen, wenn ein Seelenstein so viel einfacher ist.

PvP

Wie stehen Deine Chancen im 1vs1 mit diesem Charakter?

Auf der Allianz-Seite bisher recht gut, mit Warriors/Rogues/Mages kommt man ohne größere Probleme klar, auch andere Klassen sind schlagbar, jedoch nur mit viel Übung und die Hoffnung dass die Gegenseite nicht allzu gutes Equipment hat.

Beschreibe bitte ein typisches 1vs1 gegen eine Klasse Deiner Wahl.

„Typisch“ ist schwierig, denn die PvP’ler sind ständig am experimentieren, da kann man nicht immer die selben Taktiken benutzen, man muss einfach versatil sein. Ich zeige halt mal die üblichen ersten Duelle gegen einen Schurken:
Schurke tarnt sich, Duell beginnt. Man wartet eine kurze Weile, setzt wenn man denkt der Schurke könnte bald an einem dran sein AoE ein. Falls er nicht getroffen wird, wartet man bis man angegriffen wird. Sobald der Schurke enttarnt ist, setzt man Seduce von der Succubus ein, läuft auf 30 yards Distanz, castet auf dem Weg dahin Curse of Shadow auf den Gegner. Dann ein Shadow Bolt hinterher, und sofort wieder Fear. Je nachdem wie weit der Schurke wegrennt, kann man dann 1-2 Shadow Bolts wieder casten, dann sofort wieder Seduce oder Fear, was einem lieber ist. Dies wiederholt man bis der Gegner tot ist. Mit Kriegern und Magiern kann man diese Taktik auch hervorragend einsetzen, denn es gibt kaum Mittel dagegen. Ich habe das ausführlich getestet in der Beta.

Gegen welche Klasse tut sich der Hexenmeister besonders schwer?

Besonders schwer hat man es besonders gegen andere pet-Klassen wie Jäger oder andere Hexenmeister, denn man kann die Gegner nicht permanent mit Fear und Seduce beschäftigt halten. Auch gute Paladine/Priester/Druiden sind fast unschlagbar denn sie haben die Möglichkeit sich permanent zu heilen, während dem Hexemeister mit der Zeit sein Mana ausgeht und er dann absolut wehrlos ist.

Lass uns doch noch etwas näher auf einige Klassen eingehen. Paladine oder Schamanen werden als sehr starke Charaktere eingeschätzt und sind im 1vs1 angeblich kaum zu besiegen. Welchen Erfahrungen hast Du mit diesen Gegnern gemacht?

Die Klassen sind – wenn richtig gespielt – unschlagbar für einen Warlock. Gerade Paladine müssen nur – wie vorhin genannt – warten bis dem Hexenmeister das Mana ausgeht. Drain mana kann man als Verzweiflungstat noch einsetzen, aber der Spruch zieht dem Gegner meiner Meinung nach einfach zu wenig Mana ab. Auch die Möglichkeit sich unbesiegbar zu machen, macht den Paladin an sich deutlich zu stark. Ich hatte bisher nur Chancen wenn der Paladin mit seinem Schild schlechtes timing hatte und ich shadow bolt und shadowburn gleichzeitig einsetzen konnte.

Über Schamane kann ich wenig sagen, ich hatte bisher nur wenige Begegnungen auf freiem Feld mit dieser Klasse, doch auch hier gibt es die Guten und die Schlechten.

Du hast auf einem FvF Server gespielt. Wie hast Du das Klima dort empfunden?

Zur Closed Beta empfand ich das Klima als sehr gelöst, stressfrei. Ich habe sehr viele Freunde gefunden, die ich mit Sicherheit zur Retail vermissen werde. Zur Final Beta hatte ich das Gefühl dass sehr viele von der jüngeren Generation dazugekommen sind, denn alle paar Minuten wurde nach Gold gebettelt, nach Lösungen zu Quests und nach NPC’s gefragt und extrem viel gespammed.. Ich habe Verständnis dafür wenn man bei einer Quest einfach nicht weiterkommt und dann andere fragt wie es weitergehen könnte, aber wenn man gefragt wird wo Loch Modan ist und als Reaktion auf „Schau einfach mal auf die Karte“ ein „nö, da bin ich zu faul für“ bekommt.. Dann weiß man, dass der IQ des Servers mal wieder drastisch gesenkt wurde. Ich gehe davon aus, dass es auch in der Retail so sein wird, aber hoffe dass es sich mit der Zeit legen wird.

Viele Neueinsteiger beschweren sich, dass sie häufig in den Startgebieten von deutlich höheren Charakteren der Gegenseite getötet werden. Welche Erfahrungen hast Du damit gemacht und wie ist Deine Einstellung dazu?

Ich wurde ab lvl 20 regelmässig von höheren getötet, insbesondere in Darkshire von einer gewissen Person die nach dem Erreichen von lvl50 einfach nichts besseres mehr zu tun hatte als den ganzen Tag durch die Questgebiete der Allianz zu reiten und grays zu killen. So etwas ist nicht „faires“ oder „ehrenhaftes“ PvP, aber gehört leider zu so einem Spiel. Solang Blizzard nicht drastisch ihr Ehren-System ändert wird das auch ewig so bleiben, denn es gibt einfach zu viele Kiddies die sich dadurch ihre Bestätigung holen anderen den Spass am spielen zu verderben. Doch auch diesen Kiddies wird irgendwann der Spass an solchen Aktionen vergehen und sie werden dann das Spiel wechseln, weil sie keine Ziele mehr haben.

Hast Du an Raids auf Gebiete der Horde teilgenommen und wie verliefen diese in der Regel?

Natürlich, Raids gehören zum PvP, sie sind für mich der maßgebliche Bestandteil der PvP-Server. Es gab sowohl die üblichen Raids auf Tarren Mill als auch Überraschungsangriffe auf Ogrimmar und Thunder Bluff. Raids auf Hauptstädte werden immer recht schnell geschlagen, denn die Wachen sind in der Überzahl und auch die gegnerische Fraktion ist immer sehr schnell zur Stelle. Anders sieht es bei Sachen wie Southshore-Tarren Mill Raids aus. Dort geht es tagtäglich hin und her, Allianz greift an, Horde flüchtet, Horde greift an, Allianz flüchtet. Nur eine deutliche Überzahl an Spielern verhilft einer Fraktion zum „Sieg“, also dem Einmarsch in die andere Stadt.

Welche Punkte sollten beachtet werden, um einen erfolgreichen Raid abhalten zu können?

Man sollte eine gute Gruppe fähiger Individuen finden und einen Überraschungsangriff starten. Die gegnerische Fraktion ist dieser Masse meistens nicht gewachsen und die Wachen lassen sich leicht durch AoE-Spells ausschalten. Wenn man dann noch mit ein paar Leuten den Greifenpunkt überwacht, ist der Sieg so gut wie in der Tasche, da alle Nachzügler nicht in den Kampf eingreifen können und die wenigen Vorhandenen keine Chance gegen eine Übermacht haben. Dies ist die theoretische Taktik, jedoch hat Blizzard es uns bisher unmöglich gemacht solche Raids abzuhalten, denn sobald 40+ Leute an so einem Raid teilnehmen fangen die Server an zu laggen. Wenn dann noch die gegnerische Fraktion zur Verteidigung kommt steigen die Server meistens ganz aus. Blizzard muss unbedingt an der Leistung der PvP-Server arbeiten, ansonsten werden sie sehr viele PvP-wütige Kunden nach ein paar Monaten verlieren, da sie nicht das tun können wofür sie eigentlich auf dem Server sind.

Was hältst Du von den Schlachtfeldern, die kommen sollen. Wirst Du dort aktiv werden und siehst Du hier eine Alternative zu den normalen Raids?

Selbstverständlich freue auch ich mich auf die Schlachtfelder. Groß-angelegte Raids (wenn sie bis dahin spielbar sind) sind einfach eine Erfahrung für sich. Vor allem werden dann organisierte Schlachten von befreundeten Gilden der anderen Fraktion möglich sein, ohne dass irgendwelche Spielkinder meinen alles ruinieren zu müssen.

Instanzen

Welche der hohen Instanzen hast Du schon besucht?

Hohe Instanzen, also lvl60 Instanzen ? Da habe ich Blackrock Spire, Blackrock Depths, Scholomance, Stratholme und Molten Core besucht.

Welche Instanz ist Dein Favorit und weshalb?

Schwierig zu sagen, denn Blizzard hat so viel Liebe zum Detail in jede Instanz gebracht. Mir sind fast die Augen aus dem Kopf gefallen als ich das erste mal in Mauradon war, aber auch die anderen Instanzen sind einfach imposant aufgebaut. Ich freue mich aber auch extrem auf die neuen, noch nicht geöffneten Instanzen. Also Langeweile wird so schnell nicht aufkommen.

Welche Instanz hat Deiner Meinung nach eine Generalüberholung nötig?

Die Instanz welche mir vom Aussehen her am wenigsten Gefallen hat war bisher Blackfathom Deeps. Das sah für mich zu sehr nach einem „Wir brauchen schnell eine low-Instanz, bastelt mal eine, ihr habt bis Morgen Zeit“ aus.

Welche Gruppenzusammenstellung ist Deiner Meinung nach die ideale Kombination für eine Instanz?

Da kommt er sehr auf die Instanz an. Scholomance oder Stratholme würde ich behaupten: Priester, Magier, Hexenmeister, Schurke, Paladin

Was ist mit den von Dir nicht genannten Klassen?

Nun, die anderen Klassen sind eher einsetzbar wenn man die „idealen“ Klassen nicht bekommt, oder eben eine Raid-Party zusammenstellt. Druiden können auch hervorragend heilen, aber Priester sind nun mal besser, allein schon zum Wiederbeleben. Krieger kann man statt Paladine als Tanks nehmen, dann fehlt der Party leider meistens die Aura und die blessings. Jäger – schwierig. Selten werden diese in einer 5-er Gruppe mitgenommen, da sie einfach keine essentiellen Party-Vorteile bringen.

Berufe

Welche Berufe hast Du mit diesem Charakter ausgeübt?

Ich habe als Tailor/Enchanter angefangen. Da wir jedoch einen hervorragenden Enchanter schon in der Gilde hatten habe ich dann enchanting mit engineering ersetzt, welches ich dann dank der Mithilfe vieler Mitglieder des Clans innerhalb weniger Tage auf das Maximum bringen konnte. Inzwischen habe ich auch meinen tailoring skill mit mining ersetzt da man so die Rohstoffe für engineering einfach besser selbst besorgen kann ohne ständig anderen auf die Nerven zu gehen. 😉

Was ist für Dich die ideale Berufswahl für den Hexenmeister und weshalb?

Sowohl Schneider/Verzauberer ist eine gute Wahl als auch Bergbauer/Ingenieur, denn als Schneider kann man sich selbst einkleiden, Verzauberer ist einfach ein Beruf der gut dazu passt da man die hergestellten Kleidungsstücke hervorragend entzaubern kann. Als Ingenieur hat man die Möglichkeit wirklich nützliche trinkets oder auch Helme herzustellen. Allein schon die Green Lenses sind es Wert den Beruf anzufangen, denn welcher mid-lvl Warlock würde nicht gerne eine Kopfbedeckung mit +26 Stamina + 16 Intel tragen ?

Welche besonderen Gegenstände kannst Du mit den von Dir gewählten Berufen herstellen und welche davon eignen sich besonders gut dazu, verkauft zu werden?

Als Schneider kann man Runecloth bags und mooncloth Kleidung sehr gut verkaufen. Als Ingenieur recht wenig, da die meisten Sachen nur von anderen Ingenieuren benutzt werden können – aber verschiedene Sachen lassen sich eben gut herstellen um zu glimmering/glowing/radiant shards entzaubert werden zu können – und gerade diese sind wegen Waffen-Verzauberungen sehr gefragt.

Du hast in Ingenieurskunst eng mit einem Verzauberer zusammengearbeitet. Wie konntest Du ihm speziell helfen?

Siehe oben, ich habe verschiedene items hergestellt wie z.B. diese Green Lenses welche zu shards entzaubert wurden. Diese hat er für seine Waffen-Verzauberungen benutzen können und gerade diese Verzauberungen füllen gut die leeren Kassen.

Ausblick>

Welchen Charakter spielst Du in der Verkaufsversion?

Ich bin bei einem Hexenmeister geblieben, allerdings einer der Untoten, da meine Gilde wie geplant die Horde vertreten wird.

Was plant Deine Gilde? Wo liegen eure Ziele?

Wir wollen Spaß haben in WoW und dabei kommen uns natürlich unsere Erfahrungen aus der Beta zugute. Wir wissen inzwischen, worauf es ankommt und haben uns deshalb mit einigen befreundeten Gilden für einen PvP Server entschieden. Dort hoffen wir, einige spannende Schlachten gegen die Allianz austragen zu können.

Loki, wir danken Dir für dieses Gespräch und wünschen Dir und Deiner Gilde maximale Erfolge in World of Warcraft.