Nächtliche Besprechung im Schlingendorntal

Hallo ihr beiden, stellt euch doch zunächst bitte einmal vor.

Hallo, also mein Name ist Tanja, aber die meisten Leute nennen mich Shiva oder Neriána und spiele eine Tauren Druidin. Ich bin 21 Jahre alt und komme aus dem schönen Schwarzwald.

Okay, also mein Name ist Benni, ingame spiele ich einen Heilig-Paladin namens Kaiu, komme aus der Nähe von Freiburg und bin 23 Jahre jung.

Ihr beiden seid die Gildenleiter einer Nacht-Raidgilde, was kann man sich darunter vorstellen?

Richtig. Unter einer Nacht-Raidgilde versteht man dass, was der Name schon sagt. Dabei liegt bei uns das Hauptaugenmerk wirklich auf nachtaktive Spieler. Nicht nur, dass wir nur nachts raiden, sondern dass bei uns ab 18:00 Uhr die Leute erst online kommen, wie das bei den meisten Gilden gegen 13 Uhr der Fall ist.

Aus welchen Berufen stammen beziehungsweise, welche Gründe haben eure Spieler, erst so spät zu raiden?

Also ich kann natürlich nicht für jeden in unsere Gilde sprechen, denn Ausnahmen gibt es ja immer, aber die meisten sind aus der Gastronomie, also zum Beispiel Köche, Kellner, Barkeeper etc.. Manche haben ihr eigenes Geschäft und somit nachts viel Zeit. Es gibt aber auch noch die Abendschüler wie es Kaiu und ich es sind, Familienväter und so weiter.

Wir hätten nie geglaubt, als wir die Gilde gegründet hatten, dass wir so viel Zuspruch erhalten. Dass es so doch so viele Spieler da draußen gibt die nicht die Möglichkeit haben “zeitlich” zu raiden.

Wieso habt ihr eine eigene Gilde gegründet und euch nicht einer bestehenden Nachtraid-Gilde angeschlossen?

Wir haben lange gesucht, in verschiedenen Blizzard Foren und haben nicht wirklich etwas gefunden was uns angesprochen hatte. So haben wir uns kurzerhand entschlossen selbstständig etwas aufzubauen, da wir schon ziemlich klare Vorstellungen hatten.

Es gab damals genau zwei Gilden, eine Allianzgilde und eine weitere Hordengilde auf Malfurion. Die Gilde von Malfurion ist inzwischen größtenteils zu uns gewechselt inklusive der Gildenleiter. Also gibt es zur Zeit keine sehr große Auswahl. Allerdings bin ich nicht auf dem neusten Stand, ob sich da bereits wieder Gilden gegründet haben.

Wie schwer war es, die Anfangszeit der Gildengründung zu überstehen?

Ich empfand es zu Anfang relativ schwer, Leute mit unseren Level 20 Charakteren zu überzeugen, dass wir etwas auf einem großen Server wie Onyxia aufbauen möchten. Nachdem wir die ersten Raids hinter uns gebracht haben, haben wir allerdings sehr viel positiven Zuspruch auf Onyxia erhalten, bei dem was wir tun.

Wir hatten zwar ein paar Mitstreiter am Anfang, die unser Vorhaben toll fanden. Aber wir haben sie ziemlich schnell auf der Strecke gelassen, da wir so schnell wie möglich 70 werden wollten.

Ist ein Unterschied zu normalen Gilden anhand des Alters der Mitglieder zu erkennen, oder habt ihr auch die gleichen Probleme und Sorgen wie früher?

Also unser Durchschnittsalter liegt bei circa 25 würde ich sagen. Ich denke es gibt schon gewisse Unterschiede, in normalen Gilden wohnen viele noch Zuhause und haben oftmals ihre Eltern im Nacken, die dann man schnell das Internetkabel rausziehen, während der Raids oder sowas :) Das gibt es bei uns gar nicht.

Wie steht es mittlerweile um euren Fortschritt?

Wir haben ja letztes Jahr im September die Gilde mit Level 1 gegründet und sind dann glaube ich Anfang November das erste Mal Karazhan gewesen. Unseren ersten 25er Raid hatten wir am 3. Januar 2008, weil uns noch einige Leute gefehlt hatten. Mittlerweile haben wir uns durch die Festung der Stürme gekämpft, wo jetzt nur noch Kael”thas auf uns wartet. Zul”Aman haben wir am Anfang oft gemacht, als wir noch nicht so viele Leute für 25er Raids hatten. Also sprich wir haben die 10er Instanzen komplett gesäubert, die Festung und im Schlangenschrein stehen wir vor den Endbossen.


Gildentreffen am Echsenkessel

Wie optimistisch seht ihr der Zukunft entgegen?

Wir wollen denselben Erfolg verbuchen können wie die “normalen” Raidgilden auch und erhoffen uns bis zum Addon so viel Content wie möglich zu bestreiten.

Ist die Organisation der Spieler schwieriger als bei einer normalen Gilde?

Die Raidorganisation stellt sich tatsächlich ab und zu etwas schwierig an, denn gerade bei den Gastronomen kann es ab und zu vorkommen dass diese nicht pünktlich aus beruflichen Gründen erscheinen können. Aber da kommt der nächste Pluspunkt ins Spiel. Meist haben wir noch einen guten Puffer an Leuten, die dann für diese Person einspringen können. Falls nicht, haben wir immer noch Gildenmitglieder von den “normalen” Gilden auf dem Server, die bei uns mitraiden und weitere Spieler für uns ranholen. 😀

Wie groß ist die Unterstützung und Akzeptanz der “alten” Gilden euch gegenüber? Immerhin habt ihr in kurzer Zeit große Teile des Contens geschafft.

Ehrlich gesagt super! :) Also wir haben, wie auch schon gesagt, viele Gilden, die uns gerne unterstützen, wenn wir mal paar Member brauchen. Vor allem am Anfang mussten wir oft auf die “anderen” Gilden “zugreifen”. Da immer eine Klasse gefehlt hat. Natürlich gab es auch mal Abende, an denen wir schier verzweifelt sind. Viele müssen natürlich am nächsten Morgen wieder früh raus und können nicht helfen obwohl sie es würden. Es gibt eine besondere Person auf Onyxia, bei dem ich denke, wenn die nicht da gewesen wären, wären wir noch nicht soweit. Danke Derthul! Und auch an alle anderen!

Wäre ein 40 Mann Raid von euch auf normaler Basis überhaupt durchführbar?

Wenn ich an 40 Mann Instanzen denke, dann bekomm ich als Raidleader das Grauen. Vor allem sind wir momentan nicht mehr als 50 Leute in der Gilde, und wir haben darunter auch viele Leute, die im Schichtdienst arbeiten, die also nicht zu jedem Raid da sein können. Somit wäre es in der momentanen Lage gar nicht möglich 40er Instanzen zu bestreiten. Ich persönlich finde auch die Planung an sich sehr viel schwerer.

Kommen wir zum zweiten Addon Wrath of the Lich King. Würdet ihr euch über mehr 10 Mann oder eher 25 Mann Raidcontent freuen?

10er Instanzen find ich für zwischendrin ganz okay. Aber 25er sind zumindest für unsere Gilde genau das Richtige!

Rekrutiert ihr momentan noch weitere Spieler?

Wir geben auch jetzt noch Leuten die Chance sich in die Gilde einzuleben und aktiv mit zu raiden. Natürlich gibt es einige Klassen, die wir auf lange Sicht zur Verstärkung brauchen, wie zum Beispiel einen Schutz-Paladin oder auch einige Heiler.

Wir haben auch nichts dagegen, Leute von Level 1 an aufzunehmen. Da wir immer noch nebenher Leute ausstatten, und vor allem kommt ja bald auch das Addon wo alle doch eh quasi wieder von 0 anfangen, zumindest vom der Ausrüstung her.

Ihr seid also auch eher seltenen Talentspezialisierungen nicht abgeneigt?

Wir haben in jedem Raid relativ viel Schattenpriester, auch ein Verstärker-Schamane wäre gern gesehen. Was wir allerdings nicht so gerne sehen, sind reine PVP Skillungen.

Wir sind relativ offen für “seltene” Wesen *g* Uns ist vor allem wichtig, dass die Leute ihre Klasse beherrschen und sie auch Spaß macht. Natürlich gibt es auch Grenzen :) Man will ja noch vorankommen. Also PVP Skillung = Tabu.

Unternehmt ihr auch gildenintern Ausflüge auf Schlachtfelder oder spielt PvP beziehungsweise Arena?

Also ab und zu treiben wir auch mal unser Unwesen auf Schlachtfeldern. Wir hatten mal einen Raidausfall da der Server rumgezickt hatte, plötzlich gingen der Server wieder und wir haben uns entschlossen, eine Runde gildenintern über die Schlachtfelder zu gehen. Viele Leute haben auch ihr Arenateam, mache in der Gilde machen das auch gildenübergreifend. Ich persönlich mag PvP nicht so gerne, höchstens mal aus Langeweile. :)

Sind Serverausfälle eine große Belastung für die Raids?

Es kommt sehr oft vor, dass einfach während eines Raids neu gestartet wird, oder die Telekom Wartungsarbeiten an den Leitungen durchführt. Eigentlich öfter als man sich wünscht. Dann kommt dazu, dass einige die den ganzen Tag gearbeitet haben, und so abends dazu neigen, ein Schläfchen auf der Tastatur zu halten.

Was macht ihr noch neben WoW als Ausgleich?

Viel Zeit bleibt da nicht, aber wenn wir mal kein WoW spielen, gehen wir oft mit unserem Hund spazieren. Natürlich arbeiten wir auch noch nebenbei um unseren Lebensunterhalt zu finanzieren. Ansonsten gehen wir oft ins Kino, oder treffen Freunde, lauter so Dinge die man treibt wenn man mal keine Lust zum Zocken hat. Mein allerliebstes Hobby sind allerdings meine Serien, ja ich bin ein Serienjunkie. Und einen Kräutergarten habe ich auch.

Könntet ihr euch auch vorstellen, sollte sich eure Lebenssituation ändern, auch wieder in einer normalen Gilde zu spielen?

Vorstellen kann man sich vieles, aber wir haben soviel Blut und Schweiß in die Gilde gesteckt, dass wir nicht einfach aufhören würden. Wenn wir natürlich wieder morgens um 6 Uhr raus müssten, würde sich das alles etwas sehr schwierig gestalten. Aber da wir die nächsten 4 Jahre erstmal “beschäftigt” sind, wird dass nicht so schnell passieren.

Danke für das Interview.