Richard Knaak ist ein bekannter Autor, dem wir schon viele Werke im Fantasygenre verdanken. Uns Warcraft-Fans wird er sicherlich als der Verfasser des ersten Romans “Der Tag des Drachens” in Erinnerung sein. Wowlands sowie zahlreiche weitere Teilnehmer haben Richard in einem Interview eine Menge Fragen zu seinen neuen Werken (natürlich in Bezug auf Warcraft) gestellt.

Richard: Hallo Leute. Ich habe übrigens heute morgen mit Chris Metzen gesprochen und er lässt euch alle grüßen.
Medievaldragon: Großartig. Danke. Willkommen bei Wowlands und danke, dass Du ein wenig Zeit mit uns Blizzardfans verbringst
Richard: Ich freue mich hier zu sein!
Medievaldragon: Wir sind hier, um über dein neues Buch War of Ancients: Well of Eternity zu reden.
Richard: Das Buch soll im April erscheinen und ist Teil einer großen Triologie, die die Vergangenheit und Gegenwart von Warcraft einschließt.

Medievaldragon: Bevor wir über das Buch reden, möchte ich dir gerne ein paar Fragen stellen. Könntest Du den Fans ein wenig über dich erzählen?
Richard: Ich bin nun Autor seit 17 Jahren, habe 24 Bücher und ein dutzend Kurzgeschichten geschrieben. Ich habe bei Dragonlance, Warcraft und Diablo mitgearbeitet. Dazu kommt meine eigene Dragonrealm-Serie und einige Einzelwerke. Ich komme aus Chicago, verbringe jedoch auch viel Zeit im Süden. Ich war ein begeisterter Spieler, doch das Schreiben beansprucht nun all meine Zeit.
Medievaldragon: Das ist eine lange Karriere. Blizzard hat wirklich die richtige Person ausgesucht, die Bücher über ihr Universum schreibt.
Richard: Danke sehr. Blizzard hat drei genau definierte Welten und ich darf bei zwei von ihnen mitspielen.
Medievaldragon: Ich meine da gelesen zu haben, dass Du viel Zeit in Arkansas verbracht hast?
Richard: Ja, es gibt da viel weniger Schnee als in Chicago oder New York.

Medievaldragon: Könntest Du uns erzählen, wie Du über Blizzard gestolpert bist?
Richard: Nun, tatsächlich sind sie über mich gestolpert. Chris Metzen ist ein Fan meiner Dragonlance-Arbeiten, ganz besonders der Legende von Huma. Und als es nun an der Zeit war, Bücher über ihre Welten zu schreiben, stand ich ganz oben auf der Liste. Sie wollten mich sowohl für Diablo wie auch Warcraft. Ich habe das als großes Kompliment angesehen.

Medievaldragon: Bist Du auf Blizzard mit deiner Idee von Day of the Dragon herangetreten oder haben sie Dich wegen deines Bekanntheitsgrades darum gebeten, es zu schreiben?
Richard: Blizzard wollte von mir nur eine Geschichte bis zu einem bestimmten Abgabepunkt. Sie hofften darauf, dass ich eines als Einleitung für eine großartige Serie schreiben würde.

Medievaldragon: Kannst Du uns erzählen, wie Du erkannt hast, daß Du ein Schriftsteller warst und daß Fantasy deine Bestimmung war?
Richard: Ich habe es immer genossen, meine Geschichten zu lesen und zu entwerfen, und Fantasy hat von Anfang an gepasst. Ich habe auch andere Arten von Genre gemocht, aber immer wieder kam ich zu Fantasy zurück. Es ist in mir verwurzelt. Ich kann damit genausowenig aufhören wie zu atmen. Es gibt keine Wahl dabei – Fantasy gehört zu mir.
Medievaldragon: Hast du die Geschichte mit Hilfe des Spielhandbuches geschrieben? Oder sind sie mit einer vorgefertigten Geschichte an dich herangetreten?
Richard: Die Story habe ich geschrieben. Ich habe das Handbuch und anderes Material (das niemand sonst bisher gesehen hat) als Grundlage benutzt aber das war es auch schon. Sie wollten echte Fantasygeschichten von aktuellen Autoren.

Medievaldragon: Rhonin kehrt in diesem Teil von Day of the Dragon zurück. Aber kehrt sein Mentor auch zurück? (Oder ist der immer noch auf seinem Honigmond?) Was ist mit Vereesa (die jetzt meiner Meinung nach ein Bloodelf sein dürfte) oder Deathwing? Wer wird sonst noch einmal in dieser Geschichte auftauchen?
Richard: Ihr werdet eine ganze Zahl von Charakteren antreffen, die genauso wichtig sind wie sie. Auch Deathwing wird zurückkehren – aber nicht so wie ihr ihn erwartet. Und einige weitere Überraschungen.

Medievaldragon: Für die nächste Frage möchte ich eine Liste von geschichtlichen Ereignissen von Warcraft auflisten:

The Day of the Dragon
Beyond the Dark Portal
Lord of the Clans
Warcraft 3: Reign of Chaos
Rise of the Lich King
Return of the Burning Legion
The Battle of Mount Hyjal
Frozen Throne

Wieviel Zeit ist da seit Day of the Dragon vergangen? Kurz gesagt, WANN tauchen Rhonin und Krasus vor ihrer Zeitreise auf – vor oder nach welchem dieser Ereignisse?”
Richard: “Gleich nach dem Fall des Elfenreiches und der Zerstörung der Burning Legion. Ich bin nicht sicher, wo das genau hineinpasst.
Medievaldragon: Warcraft III? Das geschah während der Nachtelfenkampagne in Warcraft III. Arthas war zum Toderitter geworden.
Richard: Vermutlich. Die Nachtelfen sind bereits zum Zeitpunkt des Buches in Erscheinung getreten. Sie sind deutlich anders als die abgestumpften Nachtelfen der fernen Vergangenheit. Die Nachtelfen der Vergangenheit waren deutlich überzivilisiert und verehrten alle ihre Königin Azshara . Ein großer Fehler.
Medievaldragon: Es ist also viel Zeit seit der Ereignisse von Day of the Dragon vergangen.
Richard: Genug Zeit, ja.

Medievaldragon: Vielleicht habe ich es nur nicht gelesen, aber in Warcraft III wurde nie erwähnt, das einer der Drachen beim Sieg über die zweite Invasion der Burning Legion mitgeholfen hat. Bei deren erster Invasion hat Cenarius die Hilfe von Alexstraza der Drachenkönigin und ihrer Drachen gesucht. Hat ihre Abwesenheit und die Abwesenheit der Drachen in Warcraft III etwas mit Rhonins Reise in die Vergangenheit zu tun? Wo ist Alexstraza während der Zeit von Warcraft III gewesen?
Richard: Das Eintreffen von Rhonin und Krasus wirbelt die Vergangenheit durcheinander und erzeugt Veränderungen (alle abgesegnet von Blizzard). Die Rahmenereignisse bleiben gleich, aber im Detail verändert sich was. Dadurch wird der Ausgang der ersten Invasion in Frage gestellt, und damit auch die Zukunft. Die Abwesenheit der Drachen in Warcraft III erklärt sich aber vielmehr damit, dass sich die Drachen nach den Orkkriegen, wie schon in Day angedeutet, erhohlen mußten.
Medievaldragon: Sie standen sie der völligen Ausrottung gegenüber. Besonders nachdem die Untoten begannen, sie in Frostwyms umzuwandeln.
Richard: Genau. Sie hatten kaum Zeit, ihre Verluste nach Day auszugleichen. Nichtsdesdoweniger versucht Krasus auch weiterhin, den anderen Rassen zu helfen.

Medievaldragon: Wie kam die Idee zustande, eine Triologie zu schreiben? Hattest Du diese großartige Idee schon nach Day of the Dragon und hast das Blizzard vorgeschlagen, oder hat Blizzard Dich gebeten, mehr über die Geschichte von Warcraft zu schreiben?
Richard: Nach Day hat Blizzard mich gefragt. Sie wollten speziell mich für die Triologie, obwohl sie mich auch etwas über Diablo hätten schreiben lassen. Ich bin ihnen dafür dankbar. Es ist großartig, mit ihnen zusammenzuarbeiten. Der Ablauf der Geschichte war erwünscht, ansonsten hatte ich jedoch volle Handlungsfreiheit.

Medievaldragon: War of the Ancients…hast Du dich dafür entschieden, über diesen Abschnitt der Warcraftgeschichte zu schreiben?
Richard: Sie wollten etwas aus diesem Zeitraum haben. Der Rest war meine Sache. Ich habe entdeckt, das es eine faszinierende Zeit war, turbulent. Ich habe es genossen, neue Charaktere und Orte zu erschaffen. Die Bösen machen immer Spaß. Ich konnte die Burning Legion einsetzen und einige wirklich unfreundliche Vertreter der Nachtelfenrasse erschaffen. Ich habe auch die Interaktion zwischen Malfurion und Illidan genossen, die eine zentrale Rolle spielen.
Medievaldragon: Es besteht ein großer Kontrast zwischen den alten Hochelfen und der heutige Rasse.
Richard: Eifersucht, Arroganz. Ja und das wurde auch umgesetzt. Die Hochgeborenen glauben, sie seinen die einzigen wahren Nachtelfen. Sie dienen Azshara in ihrem Palast und der Hauptstadt darum herum. Malfurion und Illidan, zwei miteinander verbundene Brüder mit unterschiedlichen Lebenswegen, sind Schlüsselfiguren in der Triologie – besonders Malfurion.
Medievaldragon: Ich bin sicher, das man dieses Buch unbedingt lesen muß. Es ist die Geschichte der Nagas. Die Fans sind fasziniert von ihnen.
Richard: Zu der Zeit sind sie noch keine Naga. Aber es führt sie zu dem Schicksal hin.

Medievaldragon: Nun da das geklärt ist erzähle doch bitte, warum du die Zeitreise benutzt, um uns in die Zeit der War of Ancients zu führen. Du hättest doch einfach über vergangene Ereignisse schreiben können. Oder hattest Du das alles schon geplant, als Du Day of the Dragon geschrieben hast?
Richard: Ich hatte das Gefühl als würde die unmittelbare Verknüpfung von Vergangenheit und Zukunft der Geschichte mehr Relevanz geben. Wenn ich nur über vergangene Dinge geschrieben hätte, so wüsste jeder bereits, was danach passiert. Zeitreisen sind wegen Nozdormu (einem der alten Drachen) möglich, obwohl sie allerdings nicht stattfinden, weil er es so will. Es mußte so passieren und das führt zu dieser Geschichte. Ein Ork namens Broxigar reist übrigens auch mit.

Medievaldragon: Du bist als Schriftsteller sicherlich an einem Punkt angelangt, den bisher noch keiner erreicht hat – Du hast alle Freiheiten von Blizzard bekommen, zu schreiben was Du willst. Ich denke das ist einmalig. Es gibt kein Besipiel von Zeitreise in einem von Blizzards bisherigen Spielen. Nicht in Starcraft, Diablo oder dem Warcraftuniversum. Wie hat Blizzard Dir die Freiheit gegeben, die Warcraftgeschichte mit Zeitreisen zu würzen?
Richard: Sie wollten, dass diese Bücher alle Fantasyfans erfreuen. Und sie wollten besonders Blizzardfans Vergnügen bereiten. Ich habe Zeitreisen mit Chris Metzen diskutiert. Wir wollen einige vertraute Personen in der Story, die aber auch einem nachvollziehbaren Weg dorthin gelangt sind. Als wir uns an Nozdormu erinnerten stellten wir fest, das er ebenso Aspekte der Zeit repräsentierte. Es war da kein Wortspiel beabsichtigt. Blizzard hat es freudig abgesegnet und die sind erfreut über das Ergebnis. Es wird selbst während des zweiten Bandes nicht alles erklärt, aber es wird geschehen.

Medievaldragon: Ich möchte die Überraschung nicht zerstören oder Hinweise geben. Darum überlasse ich das der Vorstellungskraft der Fans. Katricia, Blizzards Communitymanagerin, hat uns neulich im Fansitechat erzählt, dass Warlockspieler in der Lage sein werden, das Zauberbuch von Medivh zu finden, um das Dark Portal wieder zu öffnen. Wir Medivh oder sein Zauberbuch in War of the Ancients erwähnt?
Richard: Medivh kommt in keinster Weise in meiner Geschichte vor. Ich konnte ihn unglücklicherweise nicht unterbringen, und wenn ich das so im Nachhinein betrachte ist die Szenerie sowieso schon mit Schlüsselfiguren überfüllt.

Medievaldragon: Hast Du mal darüber nachgedacht, vom Fantasygenre ins Science Fiction Genre zu wechseln?
Richard: Ich mag SF sehr und werde sicherlich eines Tage ein paar Geschichten dazu schreiben. Ich bin allerdings sehr glücklich mit dem epischen Fantasygenre und solange andere das von mir lesen wollen bleibe ich freudig dabei. Es wäre interessant, etwas über Starcraft zu schreiben, aber ich habe so viele Verpflichtungen gegenüber Warcraft und Diablo.

Medievaldragon: Würdest Du es in Erwägung ziehen, mal ein Starcraftbuch zu schreiben?
Richard: Von den Umständen abhängend würde ich das machen. Wenn mich Blizzard fragt würde ich mich damit befassen wenn ich kann. Sie wollen allerdings viel mehr von mir von Warcraft nach dieser Triologie haben. Und mehr über Diablo – besonders Zayl der Necromancer.

Medievaldragon: Was würdest Du Blizzard antworten, wenn sie dich darum bitten würden, eine Hintergrundgeschichte für Starcraft 2 zu schreiben?
Richard: Das hängt ganz davon ab was alles damit zusammenhängt, aber wenn sie fragen werde ich es ernsthaft in Erwägung ziehen.

Medievaldragon: Gibt es Filme, die deine Bücher als Grundlage haben?
Richard: Es gab Rückfragen zu Frostwing, eine dunkle zeitgenössische Fantasywelt, aber das war von den Jungs, die Waterworld gemacht haben, und genauso ist das auch wieder gesunken. Es gibt einen neuen Comic von der “Legend of Huma”, die erste Ausgabe. Es gibt Minotauren darin, für diejenigen, die Tauren mögen.
Medievaldragon: Ich denke, Chris Metzen wird Fan Nummer 1
Richard: Er hat die erste Ausgabe schon. Er ist rausgesprungen und hat sie gekauft. Chris würde Warcraft gerne neben dem Dragonlance Zyklus sehen.

Medievaldragon: Denkt man bei deinem Verlag über ein ähnliches Programm für Warcraft nach?
Richard: Nein, aber das sollten sie, meiner Meinung nach. Medievaldragon: Manche Spiele versuchen wirklich, eine Geschichte zu erzählen, aber die meisten Spiele kümmert das nicht einmal. Blizzard hat darauf geachtet, die Geschichte und den Inhalt in ihren Spielen auszubauen. Wie gut kann man mit einem Computerspiel eine Geschichte erzählen? Richard: Ich habe wegen der Tiefe von Blizzards Welten zugestimmt, diese Bücher zu schreiben. Sie besitzen einige der komplexesten Welten, die in der Computer Spiele Industrie existieren, und das spricht für sie.

Medievaldragon: Zurück zum Buch. Während des Krieges der Ahnen haben Königin Azshara und die Hochelfen die Korrumpierung der Magie aufgegeben. Sie öffneten ein Portal im Brunnen der Ewigkeit, um Sargeras in die Welt zu lassen. Werden Rhonin und Krasus vor oder nach diesem Ereignis eintreffen?
Richard: Davor, aber es wird komplizierter sein. Der Versuch, ein Portal zu öffnen, benötigt Zeit, und das ist ein entscheidender Teil der Geschichte.

Medievaldragon: Ich liebe dieses Buchcover.

Einigen Fans fällt es vielleicht nicht auf, und manche sind sicher sehr aufgeregt, wenn sie es sehen. Sind das wirklich Furion und Illidan in ihrer Jugend?
Richard: Ja, das ist Malfurion in seiner Jugend.
Medievaldragon: Ich rate einfach mal. Ist das von Chris Metzen gemalt worden? Oder von Samwise?
Richard: Weißt du, ich habe es vergessen, aber ich glaube es war keiner von beiden. Ich habe viele Bilder und Zeichnungen in letzter Zeit gesehen, und habe sie alle etwas vermischt.

Medievaldragon: Wird dein erstes Buch über den Krieg der Ahnen die gesamte Geschichte des Krieges gegen Sargeras und die Brennende Legion abdecken? Wie könnte sich das auf Rhonin und Krasus auswirken? Rhonin wird ein Zeitalter des Gemetzels sehen, mit Dämonen, welche Alles in ihrem Weg liegende töten oder zerstören.
Richard: Eigentlich handelt die gesamte Trilogie von diesem Krieg. Es wird jeden beeinflussen. Rhonin dadurch, was er schon alles durchlebt hat, und was noch kommen mag, in seiner Zukunft. Krasus dadurch, dass er weiß was geschehen wird, woran er sich aber nicht erinnern kann. Malfurion durch die Zerstörung seines Landes. Niemand wird unversehrt bleiben.

Medievaldragon: Werden wir lesen können, wie Furion und Tyrande planen, den Brunnen der Ewigkeit zu zerstören, den Betrug Ilidans und das Versinken von Kaldorei, wodurch der Maelstrom entsteht und Kaldorei in 4 Kontinente aufgesplittert wird? Das wäre sehr anstrengend zu schreiben, viele Details um die Katastrophe richtig darstellen zu können, und die Gefühle zwischen den Charakteren, die Dreiecksbeziehung zwischen Tyrande, Malfurion und Illidan.
Richard: Man wird all das hoffentlich sehen, wenn auch nicht notwendigerweise so wie du denkst. Da “Dämonenseele” schon fertig ist, kann ich sagen, dass es intensiv werden wird. Die Beziehung zwischen den Brüdern ist wichtig für die Storyline.
Medievaldragon: Rhonin zerstörte die Dämonenseele in seiner Gegenwart, und nun befindet er sich in der Vergangenheit.
Richard: Das sind nur Wellen im Brunnen der Ewigkeit.
Medievaldragon: Und nun ist er in der Vergangenheit. Ich sehe Verlockung in Rhonins Herz. Aber das kann man auch der Vorstellungskraft der Fans überlassen…
Richard: Es gibt ein bisschen Verlockung, aber bedenke, was Rhonin als Böse ansieht. Andere sehen das nicht so.

Medievaldragon: Was hast du noch an neuen Projekten?
Richard: Ich arbeite an dem abschließenden Buch der Minotaurenkriege für die Dragonlance Serie. Außerdem schreibe ich das dritte Buch der Warcraft Trilogie, genannt Die Trennung, da die Brennende Legion offensichtlich schon da ist. Zusätzlich habe ich den Zayl Roman für Diablo und habe zugestimmt die Aqualonia Trilogie zu schreiben, die auf der Welt Robert E. Howard?s Conan basiert. Und ich habe noch ein anderes Warcraft Projekt, auf das ich nicht näher eingehen kann, aber es gibt nichts Vergleichbares.

Medievaldragon: Ich frage mich, ob Blizzard Interesse daran hätte, dass du die Geschichte der Tauren schreibst, da du ja auch ein großes Hintergrundwissen durch die Minotaurus – Serie hast.
Richard: Man wird ein paar Tauren in der Trilogie sehen, abgesehen davon, wer weiß?

Medievaldragon: Irgendwelche Projekte für Diablo?
Richard: Nur der Zayl Roman, im Moment. Auf meiner Website, www.sff.net/people/knaak , kann man sich in den Email Verteiler für Ankündigungen eintragen. Ich verschicke in unregelmäßigen Abständen Emails, in denen ich neue Veröffentlichungen, zukünftiges und Auftritte ankündige.
Medievaldragon: Ich wünschte, du würdest die Storyline für Diablo III schreiben. Sie haben Widersprüche belassen, als der Weltenstein zerstört wurde.
Richard: Das muss Blizzard entscheiden. Wenn die Menschen weiterhin an meiner Arbeit Freude finden, sollten sie das SimonSchuster und Blizzard mitteilen, auf einem Höflichen Weg natürlich.

Jetzt zu den Fragen der Interviewteilnehmer anderer Fansites:

JimRazor: Richard, wann glaubst du werden die anderen zwei Bücher der Trilogie erscheinen?
Richard: Ich glaube “The Demon Soul” wird frühestens im September oder Oktober erscheinen. Für den dritten Band kann ich das nicht genau sagen.

Godzilla: Wie hängen deine Bücher mit den Warcraft-Spielen bzw mit deren Mythologie zusammen?
Richard: Meine Geschichten spiegeln sich auch in den Spielinhalten wieder. Ich weiß bereits dass die für Day of the Dragon der Fall sein wird. Ich habe auch an der Erstellung von einigen Halbgöttern mitgewirkt.

Kingpin: Wie lange brauchst du ca. um ein Buch zu schreiben das in der Diablo- oder Warcraftwelt spielt?
Richard: Ca. 4 Monate für das Manuskript. Das Buch wird dann genau von Chris Metzen überarbeitet und Korrekturen werden ebenfalls laufend gemacht.

HDK-Hadjinim: Mr Knaak, werden Sie das Spiel selbst auch spielen (ich denke da an lange Abende am Feuer mit einem Geschichtenerzähler)?
Richard: Ich mag Warcraft und Diablo sehr und werde auch WoW eine Weile spielen, aber wenn ich Bücher schreiben will muss ich eben schreiben und nicht spielen.

Gdzilla: Das ist wahrscheinlich die Frage die wir alle beantwortet haben wollen. Ist Deathwing am Leben? Du hast vorhin erwähnt dass er eine Gemme machen wird.
Richard: Ich spreche mit Nozdormu über den König. Nachdem das die Vergangenheit ist ist er sehr wohl am Leben. Für die Zukunft gesprochen werden wir ihn jedoch auch nicht das letzte Mal gesehen haben?!

Medievaldragon: Wird die Trilogie der “War of the Ancients” einen Einfluß auf Quests in World of Warcraft haben?
Richard: Ich nehme an dass es einen gewissen Einfluß haben wird. Das liegt aber an Blizzard selbst.

Kingpin: Richard, hast du immer schon gerne geschrieben oder ist das etwas was später gekommen ist?
Richard: Schon seit ich lesen kann hatte ich Spaß daran Geschichten zu schreiben. Ich wäre froh wenn ich ein bisschen mehr Organisationstalent bezüglich Warcraft-Projekten hätte. Ich habe jedoch früher andere Dinge studiert, bin aber schließlich wieder zum Schreiben zurückgekehrt.

JimRazor: Mit welchem Charakter des Warcraft-Universums würdest du dich am ehesten selbst identifizieren!
Richard: Ich müsste Rhonin und Krasus in einem Charakter kombinieren. Diese sind beide ein Teil von mir.

Heza: In welchem Ausmaß werden die Pandaren in deinen Büchern vorkommen?
Richard: Pandaren? Die lassen mich flüchten!

Heza: Wie sieht es mit den Kindern von Cenarius aus?
Richard: Cenarius kommt vor, aber bezüglich seiner “Kinder” – hmm – naja man kann Malfurion als eines bezeichnen, nachdem er der erste Druide ist. Neben ihm werdet ihr einige Halbgötter sehen und am Ende ein bisschen mehr über ihn selbst erfahren.

JimRazor: Ich bin überrascht dass die Tauren in der Trilogie vorkommen. Viele Tauren-Liebhaber würden gerne mehr darüber herausfinden?
Richard: Ja, sie werden ein Teil davon sein – jedoch eher am Ende.

JimRazor: Richard, weißt du irgendetwas darüber ob Blizzard plant diese Bibel als Lexikon zu veröffentlichen?
Richard: Das wird nicht passieren. Die Teile werden eingebunden wenn sie gebraucht werden.

Kingpin: Wenn Blizzard dich bitten würde ein Buch im Starcraft-Universum zu schreiben? Würdest du es machen?
Richard: Wenn Blizzard dies so wollte würde ich es machen, ja!

Kingpin: Ich kenne einige Buchautoren die Buchsignierungsevents haben. Wird es so etwas für Europa geben?
Richard: Nein, leider nicht – obwohl ich gerne wieder dort hin wollen würde.