Hallo Zabos, würdest du dich der Community vorstellen?

Hallo Jade, mein Name ist Zabos und ich bin Schamane auf dem Realm Destromath bei der Gilde pRopehcy.

Wir haben ja mit einem Raid unter deiner Leitung noch einmal die alte Instanz Naxxramas besucht. Warum veranstaltet ihr noch immer, auch wenn ihr keine Gegenstände mehr aus dieser Instanz gebrauchen könnt, regelmäßig einen solch hohen Aufwand?

Das ist eine sehr schöne Frage. Hauptsächlich veranstalten wir diese “Oldscool – Raids”, in diesem Fall Naxxramas, um möglichst vielen Leuten noch einmal einen Einblick in Naxxramas zu gewähren. Im Großen und Ganzen macht es den Spielern sehr viel Spaß diese wohl mit Abstand am besten gestaltete Instanz von Blizzard noch einmal zu besuchen. Zu dem möchten viele der Leute ihr Tier3 Set vervollständigen, welches zu damaligen Zeiten sehr begehrt war und leider für die meisten sehr schwer zu erhalten. Außerdem erhoffen sich viele Krieger die an diesem Raid teilnehmen die wohl populärste Waffe den “Ashbringer” zu bekommen. Laut Blizzard wird diese Waffe mit dem Addon “Wrath of the Lich King” in einer spannenden Questreihe weitergeführt. Mir machen diese alten Raidinstanzen, insbesondere Naxxramas, sehr viel Spaß und ich hoffe, daß die meisten einiges an Erfahrung mit in das neue Naxxramas mitnehmen, welches ja mit dem Addon definitiv kommen wird ;).

Ist es nicht vielleicht eine zu große Hürde, eine solch berühmte Instanz auf 25 beziehungsweise 10 Spieler abstimmen zu wollen? Viele der alten Kämpfe werden teilweise stark verändert werden müssen, um zugleich noch fordernd wie auch absolvierbar zu sein.

Ich vermute, daß es für manche Gilden ein sehr großes Hindernis werden wird, vor allem für die Gilden, welche Naxxramas vor bzw. nach Burning Crusade nie besucht haben. Die meisten Kämpfe wie bei Gothic, Four Horsemen, Sapphiron und dem Endboss Kel”thuzad werden mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit grundlegend geändert werden, alleine aus den Gründen daß die Spieleranzahl geringer sein wird und es ohne Veränderungen ein wenig eintönig wäre. Bosse wie Heigan, Loatheb oder auch Thaddius werden wohl nur geringfügig verändert, da der Kampf – ob nun mit 10,25 oder auch 40 Leuten – relativ gleich abläuft. Ich bin gespannt wie sich die Gilden gegen diese Herausforderung schlagen werden :).

Ist die Entscheidung, diesmal Naxxramas als Einstiegsinstanz zu gestalten richtig? Viele alte Spieler finden die Idee schrecklich und fordern, dass die Instanz mindestens im mittleren Content anzusiedeln sei.

Ich habe die selbe Einstellung wird der Großteil der Spieler und finde auch, daß Blizzard Naxxramas nicht als Einstiegsinstanz hätte wählen sollen. Der Druck und vor allem die Anforderungen werden enorm groß sein zu Anfang. Blizzard hätte die Instanz viel weiter nach hinten im Content unterbringen sollen.

Würde auch ein zeitgesteuertes Event in das Konzept für Naxxramas passen, wie es jetzt schon sehr erfolgreich in Zul”Aman angewendet wird? Beispielsweise pro Flügel 30 Minuten Zeit.

Da es angeblich ein Frostwyrm-Mount geben soll, kann ich mir gut vorstellen, dass Blizzard, ähnlich wie in Zul”Aman einen Time-Run einbauen wird.

Was erwartest du von der Fortsetzung der Ashbringer-Quest?

Ich erhoffe mir durch die Fortsetzung einen neuen legendären Gegenstand. Auch wenn ich aufgrund meiner Klasse diese Quest wohl nie machen werde, bin ich doch sehr drauf gespannt was sich Blizzard einfallen lässst.


Was hälst du im generell von den wieder verwendeten Modellen für Rüstungen und Waffen? Und wird vielleicht nicht gerade das 9-teilige Tier3-Set ein Problem aufwerfen, da Blizzard fast durchgehend seit Burning Crusade auf 5-teilige Sets setzt.

Ich bin sehr froh darüber, daß die alten Modelle wieder verwendet werden. Sie waren fast bei jeder Klasse die mit am besten gestalteten Sets. Vermutlich werden die Meinungen über die Wiedereinführung der 9-teiligen Sets relativ positiv ausfallen, da es wieder einen größeren Anreiz geben wird sich das Set zu vervollständigen, was zu damaligen Zeiten sehr schwer war. Die Setboni aus Naxxramas sind mit den jetzigen T4, T5, T6 etc. kaum vergleichbar, da sie viel effektiver bzw. einfach hilfreicher waren. Alleine aus diesem Grund wird die Vorfreude sehr groß sein.

Was wird für einen Spielen, der noch nie in Naxxramas war, die interessanteste Begegnung sein?

Den meisten Spielern wird besonders die außergewöhnliche Gestaltung der Instanz ins Auge fallen, da Naxxramas vom Design sich von allen anderen Instanzen hervorhebt. Ein besonderer Leckerbissen wird der Boss Heigan sein, da dieser Boss durch seinen berühmten “Heigan Dance” in der WoW Geschichte legendär geworden ist.

Kommen wir zum baldigen Addon. Was sind deine grundsätzlichen Erwartungen?

Ich erwarte, daß Blizzard im Gegensatz zu Burning Crusade die komplette Landschaft etwas ansprechender gestaltet. Ich hoffe zudem, daß sie die Latenzprobleme etwas mehr unter Kontrolle bekommen werden (ich erinnere mich nur an die schrecklichen Lags und Servercrashes zu anfänglichen Burning Crusade – Zeiten). Freuen tue ich mich insbesondere auf die neu gestalten Schlachtfelder, da nun etwas mehr Abwechslung kommen wird. Weiterhin sollen sie noch die Latenzprobleme in den Dungeons unter Kontrolle bekommen. Diese haben nämlich auf manchen Servern zu kompletten Raidabbrüchen geführt.

Was wird (voraussichtlich) dein persönliches Highlight in WotLK sein?

Natürlich Naxxramas, meine mit Abstand Lieblingsinstanz.

Von den vielen Screenshots kann man deutlich erkennen, dass Northrend nicht einem Nordpol gleicht, den man sich vielleicht vorgestellt hat. Stattdessen haben wir eine volle Vegetation und in manchen Gebieten sogar fast schon die Ausmaße des Un”Goro-Kraters. Wie sehr passt eine so abwechslungsreiche Landschaft zu Northrend?

Bei dieser Frage bin ich relativ unentschlossen, aber ich würde doch die Eiswüste vorziehen. Man hat gesehen, daß Gebiete mit einer dichten Vegetation wie z.B. Wälder von Terrorkar, Ungoro Krater oder auch die Sümpfe des Elends sehr schlecht besuchte Questgebiete sind.

Du hast ja schon zu den Classic-Zeiten aktiv geraidet, bist auch jetzt im 25er Content erfolgreich und wirst wahrscheinlich auch mit WotLK spielen. Wie findest du die Verkleinerung der Dungeons von 40 auf 10 Spieler?

Ich halte nicht viel von den Verkleinerungen der Dungeons, da bei 40er Schlachtgruppen die Atmosphäre und Leitungsbereitschaft noch grundlegend anders war. Vor Burning Crusade – Zeiten konnte man ohne Probleme Spieler mitnehmen die entweder schlechteres Equip hatten oder etwas weniger Erfahrung mitbrachten. Bei den 10er Raids wird zu Anfang Equip, Leistung und Motivation ausschlaggebend für einen erfolgreichen Raid sein.

Zum Abschluss noch eine Frage zum aktuellen Addon. Das Itemdesign war in Burning Crusade ein sehr umstrittenes Thema. Viele Partikeleffekte, viele rosa, lila und blaue Kristalle und ein generell sehr futuristisches Thema sind vielen Spieler unangenehm aufgestoßen. Was erwartest du von WotLK?

Ich denke, daß Blizzard sich noch was einfallen lässt. Noch ist WotLK in Arbeit und sie werden sich sicherlich den Wünschen ihrer Spieler noch anpassen ;). Im Großen und Ganzen vermute ich, daß es nicht allzu futuristisch sein wird. Falls es doch dazu kommen würde wäre es auch nicht so schlimm, da man sich eh nach einiger Zeit dran gewöhnen wird.

Danke dir für das Interview, Zabos, und weiterhin viel Erfolg und gute Drops bei euren Naxxramas-Streifzügen!

Danke euch auch. :)