Wichtiger Hinweis: Der folgende Artikel enthält MASSIVE SPOILER zum geschichtlichen Verlauf der fünften WoW Erweiterung!

Als auf der BlizzCon 2013 die fünfte WoW Erweiterung Warlords of Draenor vorgestellt wurde, war das Echo auf den vorgestellten Content durchaus verhalten. Schön, wir lernen dank Zeitreise das intakte Draenor mit seinen alten Ork-Klans, den bruchgelandeten Draenei-Flüchtlingen und den vielen grossen Persönlichkeiten kennen – eine Geschichtsstunde wie sie besser nicht sein könnte – aber laut der offiziellen Beschreibung dreht es sich im Kern nur um einen weiteren Zusammenschluss von Allianz und Horde für die höhere Sache. Diesmal gilt es die sog. Eiserne Horde auszuschalten, die Azeroth und weitere Welten mit Hilfe einer gigantischen Kriegsmaschinerie zu überrennen droht. Nachfolgend die originale Einleitung zum neuen Addon:

Zitat von: Blizzard (Quelle)
Es ist die Ära der Alten Horde, die ihre Macht aus Eisen beziehen anstelle von Teufelsblut. Ein Bund großartiger Orc-Klans, die Eiserne Horde, erschüttert den Planeten Draenor mit Furcht einflößenden Kriegsmaschinen. Azeroth fällt als Nächstes. Unzählige Welten werden folgen.

Ihr müsst den verzweifelten Angriff auf Draenor, der wilden Heimat der Orcs und Zuflucht der stoischen Draenei, im entscheidendsten Moment leiten. An eurer Seite kämpfen Legenden aus aller Zeit; eure Festung, ein Standbein in einem fremden Land. Führt die Armeen von einer Welt gegen die andere … bevor die Zukunft rückgängig gemacht wird.

Das Verhindern der Invasion der Eisernen Horde durch das Dunkle Portal ist bereits Gegenstand der einleitenden Questreihe im Dschungel von Tanaan und binnen einer Stunde Spielzeit abgehakt. Nach der erfolgreichen gemeinschaftlichen Mission trennen sich die Wege von Allianz und Horde wieder, um selbstständig in der fremden Welt Fuss zu fassen und neue Verbündete zum Aufbau einer dauerhaften Verteidigung gegen die Eiserne Horde zu finden.

Das Ganze klingt recht unspannend, aber wie in jeder guten Story gibt es natürlich einen, der aus der Reihe tanzt. Wir konnten durch die Zeitreise zwar verhindern, dass die Ork-Clans auf Draenor durch das Blut Mannoroths verseucht und dadurch zu Dienern der Brennenden Legion werden (siehe auch unsere Artikel zur WoW Geschichte), aber unser Triumph über die Eiserne Horde am Dunklen Portal wird sich im weiteren Verlauf als Pyrrhussieg erweisen.

Der machthungrige Hexenmeister Gul’dan (siehe das Bild rechts), Häuptling des Stormreaver-Clans und Anführer des Shadow Council, verfolgt nämlich andere Pläne als Grommash “Grom” Hellscream, der Anführer der Eisernen Horde. Während Grom und die anderen Orks – gewarnt durch den aus Pandaria geflohenen Garrosh – nicht von Mannoroths Blut tranken, haben Gul’dan und sein Clan ordentlich zugelangt, mit der Folge, dass Grom die Abtrünnigen Gul’dan, Cho’gall und Teron’gor (der spätere erste Todesritter Teron Gorefiend) inhaftieren lässt. Sie werden von Grom und dessen Eiserner Horde dazu benutzt, das Dunkle Portal mit der benötigten “Teufelsenergie” zu versorgen. Und so geschieht während unserer Mission am Portal schliesslich das Unvermeidliche: Um Erfolg zu haben, müssen wir ausgerechnet diese drei Big Baddies des Shadow Council befreien und die verschwinden kurz darauf auf Nimmerwiedersehen – vorerst.

Kirin Tor Erzmagier Khadgar und Cordana Felsong, eine Nachtelfen-Wächterin, heften sich zwar umgehend an deren Fersen, doch die Gefangennahme Gul’dans scheitert in letzter Minute. Gul’dan “bedankt” sich bei Khadgar, in dem er ihm seine persönliche Spionin und Assassine Garona Halforcen auf den Hals hetzt. Des Weiteren beginnt er mit der Umsetzung seines grossen Plans: Die Vorbereitung der Invasion der Brennenden Legion auf Draenor, zu deren Oberanführer Kil’jaeden er einen ausgezeichneten Draht hat. Cho’gall wird von Gul’dan nach Oshu’gun in Nagrand entsendet, um den dort festsitzenden Naaru K’ure zu unterwerfen und Teron’gor nach Auchindoun in Talador, um die dort ansässigen Draenei “auszubluten”.

Bei unserem Besuch auf dem WoD Beta-Realm konnten wir in Shattrath die Vorboten der Invasion der Brennenden Legion auf Draenor ausmachen. Vermutlich handelt es sich um eine Phase, die erst später im weiteren Verlauf der Erweiterung freigeschaltet wird, denn sämtliche Dämonen dort hatten mindestens Level 100. Dasselbe gilt für die Mitglieder des Shadow Council sowie den Sargerai, eine neue Fraktion verderbter Draenei, die im Dienst des Shadow Council stehen. Die Zone Talador, dessen Hauptstadt Shattrath ist, ist nämlich ab Level 93-94 vorgesehen und folgt in punkto Quests direkt auf das Schattenmondtal (Level 90 – 92). Was dazwischen passiert ist zum Zeitpunkt dieses Artikels unbekannt. Denkbar wäre dass zunächst – wie in der WoD Lore beschrieben – die Eiserne Horde in Shattrath einfällt und diese dann von der Legion ausradiert wird. Es sind jedenfalls Überreste der Kriegsmaschinerie der Eiserne Horde sowie Leichen der Grom’kar und von Klingenmeistern des Burning Blade Clans zu sehen.

Auf den folgenden Bildern seht ihr das verwüstete Shattrath, das von der Legion(!) wiederaufgebaut wird. Beachtet hierzu den halb zerstörten Pavillon mit der halbtransparenten grüne Kuppel (Bild 21) – im Spiel wird dieses Gebäude als “Dämonisch wiedererrichteter Pavillon” beschrieben. Wird Shattrath nach der Infiltrierung durch Gul’dan die neue Basis des Schattenrates, der Sargerai und der Brennenden Legion? Der Schlachtplan, der auf Bild 4 der folgenden Serie zu sehen ist, deutet jedenfalls auf Grosses hin. Wir dürfen sehr gespannt sein, wie sich die Story weiterentwicklt!

WoD Beta Screenshots (Aktuell)

WoD-Beta-Brennende-Legion-auf-Draenor-Bild-001

Picture 1 of 26

Autor: nobbie
Stand: Warlords of Draenor Beta, 13. Juli 2014

Außerdem in dieser Galerie