(Donnerstag, 05.04.2012 von Taseni)

Seid ihr selbst bereits in der Beta? Versucht ihr jegliche Spoiler aus der Beta zu vermeiden? Auf unserer Seite gibt es immer wieder so einige News, die Spoiler beinhalten. Und wenn ihr jemand seid, der versucht diese zu vermeiden, kann es schon frustrierend sein, an solch vielen Themen vorbeizuscrollen, wissend, dass die interessanten Spoiler-Informationen nur einen Klick entfernt sind.

Mit diesem Tagebuch-Eintrag will ich euch einen spoiler-freien Einblick in die Mists of Pandaria-Beta geben. Ich zeige euch ein paar wenige Screenshots, aber am meisten könnt ihr lesen, wie die Beta ist. Dabei erfahrt ihr keine Lore-Informationen oder ähnliches, sondern nur wie die Beta aussieht, wie sie sich anfühlt und was ihr erwarten könnt, wenn ihr eure Beta-Einladung erhaltet.

Beta Quests

Bei den bisher angespielten Klassen (Mönch, Druide – Gleichgewicht und Wiederherstellung, Elementarschamane) in der Beta füllte es sich bei keiner bisher wirklich steif oder falsch an. Bei den hohen Charakteren ist mir auch das neue Talentsystem positiv aufgefallen. Es ist zwar zu Anfang etwas komisch so wenig Auswahl zu haben, vor allem wenn man die langen Talentbäume gewohnt war. Ich finde sie nach erster Einsicht bei den zwei Klassen weiterhin cool und ich sehe keinen Grund sich darüber aufzuregen. Die Wahl hatte ich bei allen drei getesteten Skillungen schnell getroffen und ich konnte loslegen.

Im Jadewald angekommen began ich erstmal die Suche nach den Quests, denn ich hatte das falsche beim Portal-Panda angeklickt. Kurz nachgefragt im Chat und mit Ruhestein von vorn, landete ich dann am Startpunkt, wo es auch Quests gab.

Die Zeit der linearen Quests aus Cataclysm scheint vorbei zu sein. Im Jadewald gab es eine große Haupthandlung mit einer Questreihe, von der mehrere kleine Handlungsstränge abzweigen. Ihr müsst diese Nebenquests aber nicht zwingend abschließen, um die Zone beenden zu können. Sie sind jedoch so cool, dass ich alle finden wollte. Und Blizzard hat ein paar Dinge eingeführt, die einem dabei helfen können. So könnt ihr die hypotethische grüne Schnecke im grünen Wald durch eine Markierung leichter finden und auf der Weltkarte findet ihr Questhubs nun als Ausrufezeichen.

Im Verlauf der Quests gab es so einige, die noch verbuggt sind, was mich aber auch nicht weiter wunderte, ist es doch eine (frühe) Beta. Bedenkt also, wenn ihr die Beta betreten solltet: Ihr befindet euch dann nicht in einem fertigen Spiel, sondern ihr testet ein fast-fertiges Spiel. In diesem Sinne meldet doch auch gerne die Bugs, die euch auffallen. Weiterhin ist mir kein Phasing aufgefallen. Wenn es Phasing gibt, wurde es sehr unauffällig verwendet. Auch Cinematics gibt es nicht zu viele. Ein paar Plätze geben Platzhalter für Cinematics, die noch nicht implementiert sind, an.

Ich habe inzwischen den kompletten Jadewald durchgespielt und muss sagen, dass sich das Land wie etwas total neues anfühlt. Man bekommt richtig das Gefühl, dass man hier etwas neues und unbekanntes entdeckt und erkundet. Es fühlt sich in etwa so an, wie der erste Besuch der Scherbenwelt. Ich habe “erkunden” mit Bedacht gewählt, denn genau das konnte ich hier nach aller Herzenslust ausüben. Da man auf Pandaria vor Level 90 nicht fliegen kann, habe ich einiges an Zeit auf meinem Bodenreittier zugebracht und einfach nur die Landschaft bewundert. Im Vergleich zu Cataclysm, wo man die meisten Quests fliegend erledigt hat, ist das eine willkommende Änderung.

Performance

Alle, die sich fragen, ob sie eine neue Grafikkarte brauchen – ich würde sagen nein, wenn bei eurer Grafikkarte Cataclysm flüssig lief, sollte das auch bei MoP der Fall sein. Es gab einige Model-Updates und ein paar Änderungen an der Landschaft, aber das sollte keine so großen Auswirkungen haben, dass ein Hardware-Update nötig ist. Welche Änderungen an der Landschaft? Wir befinden uns auf einem neuen Kontinent und können vor allem neue Baum-Modelle bewundern.

Auch wenn auf den Servern inzwischen über 500.000 Leute spielen, merkt man das an der Serverstabilität recht wenig, jedenfalls im Jadewald. Nur im Startgebiet der Pandaren hatte ich am letzten Wochenende einiges an Latenz. Wenn ich euch einen Tipp geben darf: Fangt erstmal keinen Pandaren an! Jeder will sich natürlich die Pandaren anschauen, wie sie aussehen, was sie für Moves draufhaben und vielleicht das Startgebiet durchquesten. Das Gebiet ist massiv überlaufen, so dass ihr bei allen Questobjekten definitiv anstehen werdet und was sicherlich auch meine Latenzprobleme erklären dürfte.

Beherzigt das und wartet vielleicht ein, zwei Wochen ab, wo es dann hoffentlich um einiges ruhiger geworden ist. So könnt ihr auch die wunderschöne Architektur und den Stil der Insel in vollen Zügen genießen. Und noch etwas: Mir sind keine “hässlichen” Pandarengesichter aufgefallen, weder bei den männlichen noch bei den weiblichen. Auch die Fellmarkierungen und Frisuren sehen großteils toll aus. Ein weiteres Schmankerl, was besonders bei den weiblichen Pandaren auffällt: Haare sind nicht mehr steif und bewegen sich bei jeder Bewegung mit, was einfach fantastisch aussieht.

“Pandaren”-Erweiterung – ja oder nein?

Zum Schluss möchte ich noch ein paar Worte zu den Pandaren und der Erweiterung an sich verlieren. Viele Leute befürchteten bei der Ankündigung von MoP auf der Blizzcon, dass sich diese Erweiterung sehr, sehr viel mit Pandaren beschäftigen wird. Das Gefühl kann ich bisher nicht bestätigen. Es gibt sehr viele andere Fraktionen und Völker auf Pandaria, mit denen ihr in etwa gleich viel Zeit zu tun habt. Ob das in den anderen Zonen anhalten wird, wird sich zeigen. Jedenfalls fühlt sich die Erweiterung bisher wie eine schöne Warcraft-Erweiterung und nicht wie eine Pandaren-Erweiterung an. Die Erweiterung ist auf dem besten Weg mit guten Quests, schöner Landschaft und viel Spaß einiges Charme, den WoW im Verlauf von Cataclysm in meinen Augen verloren hat, zurückzugewinnen.

Hier kommt ihr wieder zurück zur Beta-Schaltzentrale »