Im folgenden Guide bekommt ihr alle Informationen zur Begegnung mit Jin’rokh dem Zerstörer, dem ersten Boss des Thron des Donners. Dieser leitet das neue T15 Raid-Tier ein, welches mit WoW Patch 5.2 erscheinen wird.


Jin’rokh der Zerstörer

Unter allen Anhängern Lei Shens war der Berserker Jin’rokh einer der ersten, der die Gabe des Donnerkönigs erhielt. Das Geschenk des Donnerkönigs drohte zwar Jin’Rokh zu zerreißen, jedoch ist Jin’Rokh nun in der Lage die Macht und den Zorn des Donners zu beschwören.

Fähigkeiten

  • Donnernder Wurf: Sein aktuelles Ziel wird gegen eine der Mogustatuen geschleudert und erleidet 243.750 bis 256.250 körperlichen Schaden. Der Spieler stürzt dabei zu Boden und er sowie alle Spieler innerhalb von 8 Metern um den Einschlag erhalten 190.000 bis 210.000 Naturschaden und werden 5 Sekunden lang betäubt. Aus der zerbrochenen Säule fließt Leitfähiges Wasser.
  • Leitfähiges Wasser: Sobald eine Säule zerstört wurde, strömt Wasser heraus und lässt eine Pfütze entstehen, die wächst und für den Kampf wichtig sind. Sie verleiht Spielern Fluidität und macht sie gleichzeitig empfindlicher gegenüber Naturschaden.
    • Fluidität: Alle Spieler im Leitfähigen Wasser erhalten diesen Effekt. Der verursachte Schaden sowie die hervorgerufene Heilung wird um 40% erhöht, aber auch der erlittene Naturschaden wird um 80% erhöht.
    • Leitfähig: Viele Angriffe Jin’rokhs können durch das Wasser geleitet werden und fügen Spielern im Wasser Naturschaden zu.
  • Statischer Schlag: Ein schneller Schlag fügt allen Spielern 95.000 bis 105.000 Naturschaden zu und belegt das aktuelle Ziel mit 10 Stapeln der Statischen Wunde.
    • Statische Wunde: Das Ziel mit Statischer Wunde erleidet pro Stapel 20.000 Naturschaden, wenn es von Nahkampfangriffen getroffen wird. Weitere Spieler erleiden außerdem ein Drittel des Schadens.
  • Gebündelter Blitz: Eine Kugel aus gebündelten Blitzen fixiert sich auf einen zufälligen Spieler und explodiert, wenn sie den Spieler erreicht. Dabei werden innerhalb von 8 Metern allen Spielern 170.625 bis 179.375 Naturschaden zugefügt. Die Kugel pulsiert außerdem und fügt nahen Spielern alle 0,5 Sek. 38.000 bis 42.000 Naturschaden zu.
    • Leitfähig: Detoniert der gebündelte Blitz im Leitfähigen Wasser, erleiden alle Spieler im Wasser 170.625 bis 179.375 Naturschaden.
    • Blitzspalt: Explodiert der gebündelte Blitz, hinterlässt er einen Blitzspalt, der allen nahen Spielern jede Sekunde 47.500 bis 52.500 Naturschaden zufügt.
      • Leitfähig: Kommt ein Blitzspalt mit dem Leitfähigen Wasser in Kontakt, wird er entfernt und die Spieler im Wasser erleiden 71.250 bis 78.750 Naturschaden.
      • Implosion: Ein Blitzspalt implodiert, wenn ihn ein Gebündelter Blitz berührt und allen Spielern wird 237.500 bis 262.500 Naturschaden zugefügt. Ziele werden dadurch verwundbar und der erlittene Schaden durch Implosion wird um 10% erhöht.
    • Heftige Detonation: Trifft der gebündelte Blitz auf Leitfähiges Wasser, löst er eine Explosion aus, die allen Spielern innerhalb von 8 Metern 712.500 bis 787.500 Naturschaden zufügt.
  • Gewittersturm: Der Gewittersturm verursacht für 15 Sekunden jede Sekunde an allen Spielern 66.500 bis 73.500 Naturschaden und elektrisiert das Leitfähige Wasser.
    • Elektrisiertes Wasser: Das Wasser wird dauerhaft mit Sturmenergien erfüllt, wodurch Fluidität entfernt wird. Spieler im Wasser erleiden jede Sekunde 35.000 Naturschaden. Der erlittene Naturschaden ist weiterhin um 80% erhöht, wenn der Spieler sich im Wasser befindet.

Taktik

Der Kampf gegen Jin’rokh stellt einen reinen DPS-Check dar und wird durch einen Soft-Enrage entschieden. Schafft ihr es nämlich nicht den Boss zu besiegen, bevor er sein komplettes Repertoire an Fähigkeiten insgesamt vier Mal gewirkt hat, wird der Raum geflutet und ihr werdet qualvoll in unter Strom gesetzten Pfützen sterben.

Der Kampf gegen Jin’rokh läuft relativ simpel ab. Zunächst benötigt ihr zwei Tanks aufgrund der Fähigkeiten Statischer Schlag und Donnernder Wurf. Zu Beginn des Kampfes wird sich euer Maintank den Boss schnappen und die Aufmerksamkeit auf sich ziehen. In regelmäßigen Abständen wirkt Jin’rokh Statischer Schlag, welcher einen Dot appliziert – Statische Wunde. Im Idealfall sollte nur euer Tank von diesem Debuff betroffen sein, da sich der DoT durch erlittenen Nahkampfschaden stapelt und außerdem Schaden an der Gruppe verursacht.

An dieser Stelle sollten der zweite Tank abspotten, da dieser noch nicht von der Statischen Wunde betroffen ist. Nach ca. einer Minute wird Jin’rokh den aktuellen Tank greifen und diesen gegen eine der Säulen im Raum schleudern. Der geworfene Tank erleidet dabei viel Schaden und er sowie alle nahestehenden Spieler werden für 5 Sekunden betäubt. Daher ist es von äußerster Wichtigkeit, dass der zweite Tank nun abspottet.

Wurde ein Tank gegen die Statue geschleudert, so läuft diese aus und eine Pfütze ensteht. In dieser Pfütze wird der verursachte Schaden um 40%, die hervorgerufene Heilung um 40% und der erlittene Naturschaden um 80% erhöht. Sowohl Schadensverursacher als auch Heiler sollten sich an den Rand der Pfütze begeben, um davon zu profitieren. Lediglich eure Tanks sollten sich von der Pfütze fernhalten, da der Tank-Debuff Naturschaden verursacht und dieser durch die Pfütze verstärkt wird.

An den Rand stellt ihr euch, weil ihr auf eine weitere Fähigkeit achten müsst: der Gebündelte Blitz. Diese Kugel visiert einen zufälligen Spieler an und sollte an den Rand des Raumes zwischen den Säulen gekitet werden und erst dort explodieren. Achtet darauf, dass der Blitz auf keinen Fall in der Pfütze abgelegt wird, da ihr diese ansonsten unter Strom setzt, und auch nicht durch eine Fläche gezogen wird, die ein vorheriger Blitz bei der Explosion hinterlassen hat.

In regelmäßigen Abständen wirkt Jin’rokh außerdem seinen Gewittersturm, welcher für 15 Sekunden hohen Schaden an der ganzen Gruppe verursacht. Während des Sturmes darf sich niemand in der Pfütze befinden, da ihr ansonsten 80% zusätzlichen Schaden erhaltet. Lauft am besten beim Boss in der Mitte des Raumes zusammen und nutzt Heiler-Cooldowns.

Der Gewittersturm setzt außerdem die neueste Pfütze für den Rest des Kampfes unter Strom, so dass ihr nicht in diese zurückkehren solltet.

Jin’rokh wiederholt seine Fähigkeiten so lange, bis keine Statuen mehr vorhanden sind, gegen die die Tanks geworfen werden können. Zu diesem Zeitpunkt sollte Jin’rokh im Idealfall tot sein, da ihr ansonsten arge Probleme mit den Pfützen bekommen werdet, da diese inzwischen fast den kompletten Raum ausfüllen und unter Strom stehen.

Erfolge

Zurück zur Boss-Guide Übersicht »