Im folgenden Guide bekommt ihr alle Informationen zur Begegnung mit Primordius, dem achten Boss des Thron des Donners, welcher mit Patch 5.2 eingeführt wird.


Primordius

Primordius ist eines der frühen Experimente der Mogu, der viel zu lang in der magischen Substanz überdauerte, mit der er geschaffen wurde.

Fähigkeiten

  • Urzeitlicher Stoß: Primordius schlägt sein aktuelles Ziel und fügt allen Spielern in einem kegelförmigen Bereich von 7 Metern 600.000 körperlichen Schaden zu.
  • Missgebildetes Blut: Das mutierte Blut von Primordius befällt auch sein aktuelles Ziel und verursacht alle 3 Sek. 20.000 Naturschaden und die Angriffe des betroffenen Spielers rufen Blutgerinnung hervor. Er fügt damit lebendiger Flüssigkeit und zähflüssigem Horror 20.000 zusätzlichen Naturschaden zu. Der Effekt hält 1 Minute und ist stapelbar.
  • Mutierte Monstrosität: Primordius ist stark mutiert und widersteht Angriffen nicht mutierter Spieler, weshalb deren Schaden um 75% verringert ist, wenn sie nicht selbst vollständig mutiert sind.
  • Evolution: Sollte Primordius zusätzlich zu seiner natürlich ablaufenden Mutation genügend lebendige Flüssigkeit aufsammeln, wird er mutieren. Die Evolution erhöht seinen Schaden um 10% und verleiht ihm eine neue Mutation. Der Effekt ist stapelbar. Er kann aber nur drei Mutationen gleichzeitig haben.
    • Mutation: Ventralbeutel: Die Beutel um den Kragen von Primordius brechen regelmäßig aus und verursachen an allen Spielern jede Sekunde 20.000 Naturschaden.
    • Mutation: Gasblase: Die Blase versprüht in einem kegelförmigen Bereich von 25 Metern ätzendes Gas, das 800.000 Naturschaden verursacht, der gleichmäßig auf alle Spieler im Effektbereich aufgeteilt wird.
    • Mutation: Säurestachel: Alle drei Sekunden feuert der Boss Stachel auf zufällige Spieler, die allen Spielern innerhalb von 5 Metern um das Ziel 100.000 Naturschaden zufügen.
    • Mutation: Pathogendrüsen: Ein Spieler wird vollgesprüht und erleidet für 10 Sekunden jede Sekunde 100.000 Naturschaden.
    • Mutation: Metabolismusschub: Primordius wird hyperaktiv und setzt seine Fertigkeiten öfter ein und schlägt 50% schneller zu.
    • Mutation: Pusteleruption: Pusteln brechen auf und lassen alle 10 Sekunden ätzendes Blut regnen, das innerhalb von 2 Metern um den Einschlag 115.625 bis 134.375 Naturschaden verursacht.
  • Lebendige Flüssigkeit: Die Flüssigkeit strömt aus den Poolen auf Primordius zu.
    • Primordius mutieren: Erreicht eine lebendige Flüssigkeit Primordius, wird sie absorbiert und erhöht seine momentane Mutationsstufe.
    • Mutagenpfütze: Stirbt eine lebendige Flüssigkeit, hinterlässt sie eine Mutagenpfütze, die Primordius oder Spieler mutieren lässt.
      • Primordius mutieren: Tritt Primordius in eine Mutagenpfütze, erhöht sich seine momentane Mutationsstufe.
      • Spieler mutieren: Tritt ein Spieler in eine Mutagenpfütze, erleidet er 46.250 bis 53.750 Naturschaden und erhält eine hilfreiche Mutation. Sollten bereits 5 Mutationen vorhanden sein, wird sie stattdessen schädlich.
        • Hilfreiche Mutation: Starke Knochen: Sämtliche Werte werden um 5% erhöht.
        • Schädliche Mutation: Brüchige Knochen: Sämtliche Werte werden um 10% verringert.
        • Hilfreiche Mutation: Klarer Geist: Meisterschaft wird um 10% erhöht.
        • Schädliche Mutation: Benebelter Geist: Meisterschaft wird um 20% verringert.
        • Hilfreiche Mutation: Reaktive Synapsen: Tempowertung wird um 10% erhöht.
        • Schädliche Mutation: Blockierte Synapsen: Tempowertung wird um 20% verringert.
        • Hilfreiche Mutation: Scharfe Sicht: Kritische Trefferchance wird um 10% erhöht.
        • Schädliche Mutation: Schwache Sicht: Kritische Trefferchance wird um 20% verringert.
      • Vollständig mutiert: Verfügt der Spieler über 5 hilfreiche Mutationen ist er vollständig mutiert und fügt Primordius vollen Schaden zu. Weitere Mutationen sind fortan schädlich.
    • Flüchtige Pfütze: Die lebendige Flüssigkeit kann selten auch Flüchtige Pfützen hinterlassen, die Spieler oder Primordius mutieren lässt.
      • Primordius mutieren (Flüchtig): Tritt Primordius auf eine Pfütze, wird sie absorbiert und seine momentane Mutationsstufe wird auf das Maximum erhöht. Außerdem wird er um 10% seiner Gesundheit geheilt.
      • Spieler mutieren (Flüchtig): Tritt ein Spieler auf die Pfütze, wird sie absorbiert und er erleidet 92.500 bis 107.500 Naturschaden und eine schädliche Mutation. Wird ein mutierter Spieler gebannt, werden alle Mutationen entfernt.

Taktik

Im Kampf mit Primordius geht es vor allem um seine Mutationen – und eure Mutationen, denn auch ihr müsst Mutations-Debuffs sammeln, um vollen Schaden auf ihn machen zu können. Diese erhaltet ihr durch die Mutagenpfützen, die von der Lebendigen Flüssigkeit bei deren Tod hinterlassen wird. Diese strömen ununterbrochen aus den Öffnungen an den Wänden seines Heims. Doch passt auf, lila Pfützen sind schädlich für euch und auch Primordius sollte dort nicht hinein geraten, da er sonst noch schneller mutiert.

Insgesamt gilt es vor allem für eure DDs, 5 Mutationen zu sammeln, um vollständig mutiert zu sein (das hält 2 Minuten an) – dann verursacht ihr auch vollen Schaden am Boss. Tötet dafür zu Anfang und immer, wenn ihr nicht vollständig mutiert seid, Lebendige Flüssigkeit und sammelt die Mutagenpfützen ein. Neben dem vollen Schaden erhaltet ihr auch Buffs für eure Werte, Meisterschaft, Tempowertung und kritische Trefferwertung. Ihr solltet jedoch nicht mehr als 5 Mutationen sammeln, da weitere schädlich sind und euch einen Malus verpassen werden. Sobald ihr vollständig mutiert seid, könnt ihr auf Primordius loslegen, denn sein Berserker ist mit 8 Minuten recht knapp bemessen.

Am besten geht ihr den Kampf mit Primordius mit zwei Tanks an, da Missgebildetes Blut dies notwendig macht. Diese ziehen ihn in einem weiten Kreis durch den Raum, damit die (lila) Flüchtigen Pfützen ihn nicht erreichen können.

Jede Lebendige Flüssigkeit, die Primordius absorbiert, erhöht seine Mutationsstufe. Hat er genügend angesammelt wird er mutieren, verursacht 10% mehr Schaden und erhält neue Fähigkeiten – bis zu drei der folgenden Fähigkeiten sind gleichzeitig möglich.

Ventralbeutel, Pusteleruption und Metabolismusschub benötigen keine großartigen Aufstellungen, jedoch nimmt gerade beim letzten in Kombination mit weiteren Mutationen der Schaden auf die Gruppe und Tanks stark zu. Für die Säurestachel solltet ihr euch verteilen und jeweils 5 Meter Abstand zueinander halten. Für die Gasblase müsst ihr euch im gekennzeichneten Bereich um den Boss befinden, da der Schaden auf die darin befindlichen Spieler aufgeteilt und somit erträglich wird. Heiler sollten bei Pathogendrüsen besonders auf die davon betroffenen Spieler achten, da diese einiges an Schaden einstecken werden.

Heldentum/Kampfrausch nutzt ihr am besten, wenn alle DDs vollständig mutiert sind und dann solltet ihr den Saurok auch bald schon überwältigt haben.

Erfolge

Zurück zur Boss-Guide Übersicht »