Klingenfürst Ta’yak stellt die zweite Bossbegegnung im Schlachtzug Herz der Angst dar. Er besitzt insgesamt zwei verschiedene Phase, wodurch er sich durch einen Spießrutenlauf gegen Ende des Kampfes auszeichnet.


Klingenfürst Ta’yak

Ta’yak ist für seine Geduldigkeit und Intelligenz bekannt. Im Kampf ist er ein Meister darin, die Schwächen des Gegners zu erkennen und dann im richtigen Moment loszuschlagen. Ta’yaks Fähigkeiten mit der Klinge sind unerreicht, und er genießt es, sein Wissen in den Kampfkünsten an junge Mantiskrieger weiterzugeben.

Fähigkeiten

  • Sturmschlitzer – Ta’yak holt zu einem Stoß aus und erschafft dadurch einen Tornado, der 100.000 Schaden verursacht und alle befindlichen Gegner zurückstößt.
  • Unsichtbarer Stoß – Ta’yak markiert einen zufälligen Spieler und verschwindet sofort. Nach 5 Sekunden erscheint er erneut und verursacht 3.000.000 Schaden, welcher jedoch unter allen getroffenen Spielern innerhalb des kegelförmigen Bereiches aufgeteilt wird.
  • Windlauf – Ta’yak teleportiert sich zu einem zufälligen Ziel und fügt diesem und allen in 8 Metern befindlichen Zielen Schaden zu. Hinterlässt eine Blutung die 30 Sekunden lang alle 3 Sekunden 80.000 zufügt.
  • Intensivieren – Ta’yak Kraft nimmt während des Kampfes zu. Er erhöht den verursachten Schaden und Tempo alle 60 Sekunden um 5%. Dieser Effekt ist stapelbar.
  • Überwältigender Angriff – Der Klingenfürst führt einen mächtigen Angriff aus, der die Verteidigung des Zieles für 45 Sekunden offen legt und erhöht den Schaden eines weiteren Überwältigenden Angriffes um 100%.
  • Entfesselter Sturm – Erreicht der Klingenfürst 20% Gesundheit, so transportiert er alle Spieler des Schlachtzuges in einem Tornadogefängnis in die Mitte es Raumes. Während des Sturmes erhalten die Spieler jede Sekunde 15.000 Schaden, dieser skaliert jedoch mit Ta’yaks ‘Intensität’ und kann durchaus höher ausfallen. Ta’yak positioniert sich nun auf eine der gegenüberliegenden Seiten des Raums und wirft dem Schlachtzug einen Schwall aus Tornados entgegen.

Taktik

Aufstellung

25 Mann Fassung

  • 2 Tanks
  • 6-7 Heiler
  • 15-17 Schadensausteiler

10 Mann Fassung

  • 2 Tanks
  • 2-3 Heiler
  • 5-6 Schadensausteiler

Kampfablauf

Der Kampf gegen den Klingenfürsten läuft in zwei Phasen ab, wobei sich die zweite maßgeblich von der ersten Phase unterscheidet. Aufgrund der Debuff-Mechanik, ist es für diesen Kampf unerlässlich mit einem zweiten Tank zu arbeiten. Der Raum, in welchem ihr gegen Ta’yak antreten, ähnelt einer Parierstange eines Schwertes. Er selbst befindet sich in einer Ausbuchtung im Zentrum des Raumes, die zweite Phase des Kampfes findet jedoch in den beiden Seitenflügeln statt.

Phase I
In der ersten Phase solltet ihr den Klingenfürst an Ort und Stelle tanken – ihn jedoch umdrehen. Der komplette Schlachtzug sollte sich vor dem Boss befinden, da er die durch Sturmschlitzer entstehenden Tornados, nun in dieses kleine Areal schicken muss. Es ist der Übersicht dienlich, wenn ihr euch nicht im ganzen Raum verstreut, da ihr sonst womöglich von Ta’yak anvisiert werdet und einen Tornado im Raum erschaffen lasst.

Ihr versucht so “platzsparend” wie möglich zu spielen, sollte die Einbuchtung jedoch mit Tornados geflutet werden, so lasst Ta’yak langsam in einen der Seitenflügel ziehen. Dort versucht ihr weiterhin, die Tornados auf möglichst kleinem Raum zu verteilen und euch so ein wenig Bewegungsspielraum einzuräumen.

Eure Tanks achten in der ersten Phase besonders auf den Debuff, da ihnen ansonsten ein schnelles Ableben garantiert ist. Des Weiteren ist es wichtig, dass eure Tanks den Boss richtig positionieren, so dass eurer Gruppe genug Spielraum geboten wird. Sollten die Tornados die Ausbuchtung ausfüllen, so obliegt es euren Tanks, den Boss entweder in den linken oder aber in den rechten Flügel zu ziehen.

In der ersten Phase des Kampfes bekommt ihr es weiterhin mit zwei anderen Fähigkeiten zu tun: Dem unsichtbaren Stoß und dem Windlauf! Der Unsichtbare Stoß ist einer der kritischsten Fähigkeiten Ta’yak’s. Der Klingenfürst visiert einen zufälligen Spieler an und verschwindet dann für 5 Sekunden. Erscheint er wieder wirkt er in einem kegelförmigen Bereich massiven Schaden, der einen einzelnen Spieler tötet, weswegen ihr diesen Schlag gesammelt abfangen solltet. Der markierte Spieler (roter Pfeil), sollte am besten in den Schlachtzug laufen um sein Überleben zu gewährleisten.

Die zweite Fähigkeit des Kampfes ist der Windlauf, welcher allen Zielen in 8 Metern einen Debuff zufügt – aus diesem Grund solltet ihr einen Mindestabstand von 8 Metern einhalten. Der Angriff richtet sich jedoch primär an Fernkämpfer und Heiler, also sollten diese penibel auf ihre Positionierung achten.

Der Debuff kann durch Immunitätseffekte aufgehoben werden wie z.B. die Hand des Schutzes des Paladins, Eisblock des Magiers etc. Solltet ihr diese Möglichkeiten zur Verfügung haben, so greift unbedingt auf diese zurück.

Phase 2
In der zweiten Phase teleportiert euch Ta’yak an das Ende des rechten Seitenflügels. Die Aufgabe der zweiten Phase besteht darin, den auf euch zu rasenden Wirbeln auszuweichen und das gegenüberliegende Ende des Raumes zu erreichen. Dabei bewegt ihr euch auf einer Geraden, auf der euch auf drei Bahnen Tornados entgegenkommen. Erwischt euch einer dieser Tornados, werdet ihr nach hinten geschleudert und müsst von Neuem beginnen. Problematisch ist dabei nur, dass ihr pro Sekunde Schaden erleidet, welcher von den aktuellen Stapeln von ‘Intensivieren‘ abhängig ist.

Sobald euch Ta’yak an das Ende des Raumes teleportiert habt, solltet ihr dort kurz verharren (~3 Sekunden) und Raidcooldowns wie z.B. ‘Gelassenheit’ nutzen, um die Gesundheit des Schlachtzuges auf ein akkzeptables Niveau zu bringen. Nun bewegt ihr euch in Richtung Ta’yaks und solltet dabei versuchen den Tornados auszuweichen. In den meisten Fällen bedeutet ein Berühren der Tornados den Tod, da eure Heiler meist außer Reichweite sind – es sei denn ihr könnt euch selbst heilen, oder Schaden vermeiden.

An der anderen Seite angekommen habt ihr die Möglichkeit Schaden auf Ta’yak zu wirken, bevor dieser sich wieder auf die andere Seite des Raumes verkümelt und der Spaß von vorne losgeht und ihr auf die andere Seite des Raumes gelangen müsst. Dort angekommen, müsst ihr Ta’yak besiegen, da dieser sonst in Wut verfällt und die Gruppe mit einem Schlag auslöscht.

Zur Herz der Angst Übersicht gelangt ihr hier »