Die Geisterkönige stellen den vierten Encounter im Mogu’shangewölbe dar. Der Kampf zeichnet sich dadurch aus, dass ihr im Wechsel gegen vier unterschiedliche Bosse kämpft, die jeweils einen eigenen Satz Fähigkeiten besitzen.


Die Geisterkönige

Uralte Schriften berichten von diesen Herrschern. Sie waren mächtige Mogu, die aus den Felsen Pandarias ein mächtiges Reich erstehen ließen. Auch heute noch lässt der Klang ihrer Namen das Land erzittern: Zian des endlosen Schattens, Meng der Irre, Qiang der Gnadenlose und Subetai der Schnelle.

Manche behaupten, dass ihre Geister noch immer in den Gewölben lauern, ganz in geisterhaften Erinnerungen an längst vergangenen Schlachtenruhm verloren.

Fähigkeiten

Zian des endlosen Schattens

  • Aufgeladene Schatten – Fügt Gegnern, die sich in einem Umkreis von 8 Metern voneinander befinden Schattenschaden zu.
  • Schattenschlag – Fügt dem Ziel und allen Gegnern in einem Umkreis von 100 Metern um das Ziel Schattenschaden zu.
  • Unsterbliche Schatten – Erzeugt einen unsterblichen Schatten am Zielort, der Gegnern im Umkreis von 10 Metern alle 1 Sek. Schattenschaden zufügt.
    • Fixieren – Der unsterbliche Schatten fixiert einen Spieler!
    • Vereinigte Schatten – Fügt allen Gegner im Umkreis von 10 Metern Schattenschaden zu.

Subetai der Schnelle

  • Pfeilregen – Subetai wirkt ‘Pfeilregen’ auf die eine festgelegte Position, wodurch alle Ziele im Umkreis von 8 Metern vom Effekt ‘Festgenagelt’ betroffen werden. ‘Festgenagelt’ verursacht alle 1 Sek. Schaden, bis der Pfeil zerstört wird.
  • Plündern – Subetai stürmt ein zufälliges Ziel an und verursacht den Effekt ‘Plündern”. Alle Spieler, die vom Effekt ‘Plündern’ betroffen sind erleiden Schaden und der verursachte Schaden und Heilung werden um 50% reduziert.
  • Salve – Subetai schießt eine Salve Pfeile ab, die in einem kegelförmigen Bereich eintreffen.

Qiang der Gnadenlose

  • Flankierbefehle – Qiang befiehlt seinen Soldaten ein Flankiermanöver. Die Mogu setzen den ‘Überhandschlag’ ein, welcher meist tödlichen Schaden verursacht.
  • Massiver Angriff – Qiang wirkt einen Stoß, welcher massiven Schaden verursacht. Dieser Schaden ist für einen Spieler tödlich, weswegen er von der ganzen Gruppe abgefangen werden muss.
  • Vernichten – Fügt Spielern in einem kegelförmigen Bereich tödlich Schaden zu.

Meng der Irre

  • Feigheit – Wird alle 0.5 Sek. wahnsinniger. Sobald er völlig wahnsinnig geworden ist, wechselt er Persönlichkeiten. Reflektiert einen Prozentsatz des verursachten Schadens.
  • Verrückter Gedanke – Der wahnsinnige König hat einen verrückten Gedanken, was seinen Wahnsinn um 10 erhöht.
  • Wahnsinnerweckender Schrei – Der wahnsinnerweckende Schrei von Meng dem Irren lässt alle Gegner wahnsinnig werden. Verursacht alle 3 Sek. Schattenschaden und lässt alle Gegner einander hassen. Spielercharaktere erhalten ihre geistige Gesundheit zurück, nachdem sie 40000 Schaden durch einen anderen Spielercharakter erlitten haben.
  • Wahnsinnig – Wird alle 0.5 Sek. wahnsinniger. Sobald er völlig wahnsinnig geworden ist, wechselt er Persönlichkeiten. Erhöht den verursachten körperlichen Schaden um eine ansteigende Menge.

Taktik

Aufstellung

25 Mann Fassung

  • 1 Tanks
  • 5-6 Heiler
  • 15-18 Schadensausteiler

10 Mann Fassung

  • 1 Tanks
  • 1-2 Heiler
  • 5-7 Schadensausteiler

Kampfablauf

Der Kampf gegen die Geisterkönige läuft gewisser Maßen geregelt ab, so startet der Kampf immer mit Qiang dem Gnadenlosen. Nach dem Ableben von Qian folgt dann ein zufällig ausgewählter König.

Das Besondere an diesem Kampf ist die Tatsache, dass eine Kernfähigkeit des Königs über den weiteren Kampfverlauf erhalten bleibt. So wird Qiang weiterhin seine Flankierbefehle wirken, Subetai wird weiterhin Plündern, Meng der Irre wirkt den Wahnsinnerweckender Schrei und Zian wird euch weiterhin mit den Unsterblichen Schatten auf die Pelle rücken.

Des Weiteren könnt ihr bei diesem Bosskampf getrost auf den zweiten Tank und den dritten Heiler verzichten. Die meisten schadensverursachenden Fähigkeiten können vermieden werden, indem man ihnen ausweicht. Die Entscheidung zu einem Tank resultiert daraus, dass dieser Kampf weder Schwächungen noch andere Effekte verteilt und somit kein zweiter Tank vonnöten ist.

Qiang der Gnadenlose

Der Kampf gegen die Geisterkönige beginnt immer mit Qiang dem Gnadenlosen. In der Begegnung mit Qiang ist nur eine Sache von äußerster Wichtigkeit: Die Gruppe muss den Massiven Angriff unbedingt gesammelt abfangen! Aus eben diesem Grund sollte sich die ganze Gruppe vor Qiang sammeln.

Problematisch wird der Kampf durch die Fähigkeiten Vernichten und Flankierbefehle. Vernichten stellt einen mächtigen Schlag dar, der in der Lage ist alle getroffenen Spieler zu töten, weswegen ihr diesem unbedingt ausweichen solltet. Denkt jedoch daran, euch nach dem Vernichten wieder vor dem Boss zu sammeln, da ihr den Massiven Angriff abfangen müsst.

Die zweite Fähigkeit die euch das Leben zur Hölle macht, ist der bereits oben erwähnte Flankierbefehl. Die dadurch marschierenden Mogu-Soldaten sind leicht zu erkennen und bewegen sich eher in einem schneckenhaftem Tempo fort. Dies lässt euch genug Zeit, um als Gruppe (!) gesammelt auszuweichen. Wichtig ist hierbei, dass ihr die Gruppenformation auf keinen Fall auflöst, da Qiang während eines Flankierbefehles weiterhin den Massiven Angriff wirkt.

Die folgenden Aufzählung stellt keine feste Reihenfolge dar! Die Reihenfolge der Bosse nach Qiang ist zufällig.

Subetai der Schnelle

Bei Subetai gilt nur eine Faustregel: Auseinander stehen! Dies wird durch die Fähigkeiten Plündern, Pfeilregen und Salve bedingt. Wirkt Subetai Salve, so sollten sich alle Spieler schnellst möglich aus dem Zielbereich entfernen. Insgesamt schießt Subetai 3x Salven ab, bei denen der Radius sinkt, der Schaden jedoch steigt.

Die nächste Fähigkeit ist das Plündern! Wenn Subetai Plündern wirkt, dann stürzt dieser sich – gierig wie er nun einmal ist – auf einen zufälligen Spieler und versucht sich seiner Habe zu bemächtigen. Das Plündern verursacht sowohl ein hohes Maß an Schaden und reduziert des Weiteren eure gewirkte Heilung und Schaden um 50%. Also solltet ihr euch dort so schnell wie möglich wegbewegen.

Subetais letzte Fähigkeit im Repertoire ist der Pfeilregen. Subetai visiert dafür eine zufällige Position an und lässt an dieser Stelle Pfeile vom Himmel respektiv von der Decke hageln. Treffen diese einen Spieler so nageln sie ihn fest.

Spieler unter dem Effekt ‘Festgenagelt’ müssen von ihren Mitspielern befreit werden, indem diese den noch-nagelnden Pfeil zerstören.

Denkt daran, dass die Kernfähigkeiten der anderen besiegten Könige immer noch aktiv sind, abhängig in welcher Reihenfolge ihr den Königen im Kampf begegnet (Qiang ausgenommen).

Meng der Irre

Der Kampf mit Meng dem Irren wird seinem Namen gerecht, besonders Schadensverursacher werden ihren Spaß haben, wenn sie wahnsinnig genug waren Meng in seiner Feigheit anzugreifen. Diese ist eine seiner Kernfähigkeiten, bei welcher alle 0,5 Sekunden prozentual mehr Schaden zurückgeworfen wird, bis zu den magischen 100% (!) Schadensreflektion. Erreicht Meng die 100%, so setzt er jedoch seinen Wahnsinn automatisch zurück und ihr beginnt wieder bei 0%.

Eine weitere Fähigkeit Mengs ist der Wahnsinnerweckender Schrei, welcher alle Spieler wahnsinnig werden lässt. Dies führt dazu, dass ihr eure Mitspieler attackieren könnt und genau das erwartet man von euch, denn ihr müsst euren Mitspielern 40000 Schaden hinzufügen um ihre geistige Gesundheit wieder herzustellen. Befreit ihr eure Mitspieler nicht, so erleiden diese alle 3 Sekunden 30000 Schaden.

Des Weiteren wirkt Meng in regelmäßigen Abständen die Fähigkeit ‘Verrückter Gedanke‘, welche seinen Wahnsinn um 10 erhöht. Sammelt Meng zuviel Wahnsinn an so wechselt er seine Persönlichkeit – in diesem Fall geht er in seine Feigheit über, was wir auf jeden Fall vermeiden möchten, weswegen dieser Zauber immer unterbrochen werden sollte.

Denkt daran, dass die Kernfähigkeiten der anderen besiegten Könige immer noch aktiv sind, abhängig in welcher Reihenfolge ihr den Königen im Kampf begegnet (Qiang ausgenommen).

Zian des endlosen Schattens

Zian ist der Zauberer unter den Königen und erschwert euch die Begegnung mit fliegenden Totenschädeln, Schattenblitzen und Flächenschaden. Einer der Schlüsselaspekte des Kampfes besteht darin, auseinander zu stehen! Durch die Aufgeladenen Schatten verursacht Zian nämlich Flächenschaden an all jenen, die sich im Umkreis von 8 Metern befinden.

Dies ist natürlich besonders brenzlig, wenn Mengs Wahnsinnerweckender Schrei aktiv ist und ihr gezwungen seid, näher zusammen zu rücken.

Zian wirkt außerdem einen Schattenschlag, der unbedingt unterbrochen werden sollte, da dieser massiven Flächenschaden verursacht.

Des Weiteren beschwört Zian in regelmäßigen Abständen Unsterbliche Schatten, die einen Spieler fixieren und diesen verfolgen. Der unsterbliche Schatten sollte von allen Schadensverursachern fokusiert werden und so schnell wie möglich ins Nirvana verfrachtet werden.

Beachtet jedoch, dass die Schatten eine Pfütze hinterlassen die Schaden verursacht. Diese solltet ihr aufgrund der Fähigkeiten der anderen Könige am Rand des Plateaus ablegen.

Denkt daran, dass die Kernfähigkeiten der anderen besiegten Könige immer noch aktiv sind, abhängig in welcher Reihenfolge ihr den Königen im Kampf begegnet (Qiang ausgenommen).

Hier gelangt ihr zur Mogu’shangewölbe Übersicht »