In unserem Steinwache Guide präsentieren wir euch alle Informationen und Fähigkeiten des ersten Bosses des Mogu’shangewölbes. Der Kampf zeichnet sich dadurch aus, dass ihr gegen 3 Bosse im 10er und gegen 4 Bosse im 25er kämpft. Dadurch verändert sich die herangehensweise im 10er und 25er.


Die Steinwache

Die Steinwache stellt die erste Verteidigungsline des Mogu’shangewölbes dar und besteht aus einer Reihe verzauberter, bestialischer Statuen. Die Steinwachen treten euch mit Flammen, Reißzähnen, Eis und Klauen entgegnen und werden euch vom Eindringen abhalten. Des Weiteren unterscheidet sich der Boss von Schwierigkeit und Anforderungen in der 10-Mann Fassung stark von der 25er-Version.

Fähigkeiten
Natürlich gibt es einen geregelten Ablauf der Fähigkeiten, welche die Wächter wirken können. Jedoch ist es immer abhängig davon, welcher Wächter gerade petrifiziert (versteinert) und ob ihr 3 (10er) oder 4 (25er) aktive Wächter habt.

Jeder der vier Wächter wirkt eine bestimmte Versteinerung, abhängig von ihrer Farbe – insgesamt gibt es also vier verschiedene Versteinerungen.

Amethystwächter

  • Amethystversteinerung – Dieser Wächter verwandelt seine Gegner in Amethyst. Dieser Effekt verringert ihren erlittenen Schattenschaden um 90%, verringert jedoch zunehmend ihr Bewegungstempo.
  • Amethystteich – Der Amethystwächter lässt eine kleine Lache entstehen, die sämtlichen Gegnern in ihrem Bereich jede Sekunde Schaden zufügt.
  • Amethystüberladung – Wenn seine Energie volle Kapazität erreicht, überlädt der Wächter, fügt allen Gegnern Schattenschaden zu und unterbricht die Amethystversteinerung.

Jadewächter

  • Jadeversteinerung – Dieser Wächter versucht seine Gegner in Jade zu verwandeln. Der Effekt verringert seinen erlittenen Naturschaden um 90%, verringert jedoch zunehmend sein Bewegungstempo.
  • Jadesplitter – Der Jadewächter schleudert Jadesplitter in alle Richtungen, die allen Spielern Naturschaden zufügen.
  • Jadeüberladung – Wenn seine Energie volle Kapazität erreicht, überlädt der Wächter, fügt allen Gegnern Naturschaden zu und unterbricht die Jadeversteinerung.

Jaspiswächter

  • Jaspisketten – Der Jadewächter kettet zwei gegnerische Ziele an einander. Sind die Ziele mehr als 9 Meter von einander entfernt, verursachen die Ketten Feuerschaden. Dieser Schaden erhöht sich jede Sekunde, die die Ziele getrennt verbringen, um 15%. Die Ketten werden gesprengt, wenn sich die Ziele insgesamt 15 Sek. auseinander befinden.
  • Jaspisüberladung – Wenn seine Energie volle Kapazität erreicht, überlädt der Wächter, fügt allen Gegnern Feuerschaden zu und unterbricht die Jaspisversteinerung.
  • Jaspisversteinerung – Dieser Wächter ist versucht, seine Gegner in Jaspis zu verwandeln. Der Effekt verringert seinen erlittenen Feuerschaden um 90%, verringert jedoch zunehmend sein Bewegungstempo. Gegner, die 100 Stapel der Versteinerung erreichen, werden versteinert und können sich weder bewegen noch agieren.

Kobaltwache

  • Kobaltversteinerung – Der Wächter versucht seine Gegner in Kobalt zu verwandeln. Der Effekt verringert seinen erlittenen Arkanschaden um 90%, verringert jedoch zunehmend sein Bewegungstempo.
  • Kobaltmine – Schleudert einen aufgeladenen Kobaltsplitter auf den Standort eines Spielercharakters. Nach 3 Sek. des Scharfmachens, lässt jeder Spielercharakter im Umkreis von 6 Metern den Splitter detonieren, was allen Spielercharakteren im Umkreis von 6 Metern Arkanschaden zufügt und sie 6 Sek. lang bewegungsunfähig macht.
  • Kobaltüberladung – Wenn seine Energie volle Kapazität erreicht, überlädt der Wächter, fügt allen Gegnern Arkanschaden zu und unterbricht die Kobaltversteinerung.

Taktik

Aufstellung

25-Mann Fassung

  • 3 Tanks
  • 7 Heiler
  • 6 Nahkämpfer
  • 9 Fernkämpfer

10-Mann Fassung

  • 2 Tanks
  • 3 Heiler
  • 2 Nahkämpfer
  • 3 Fernkämpfer

Kampfablauf

Die Steinwache besteht, wie bereits oben erwähnt, aus vier steinernen Hunden: Amethystwächter, Jadewächter, Jaspiswächter und Kobaltwächter. Jeder der Wächter besitzt 3 einzigartige Fähigkeiten – hierbei zu beachten ist jedoch nur, dass es im 10er drei aktive und im 25er vier aktive Wächter gibt.

Jeder Wächter besitzt eine Art Energieleiste die sich füllen kann, erreicht diese 100 so explodiert der jeweilige Wächter und verursacht 250.000 Magieschaden. Die Energieleiste füllt sich jedoch nur, wenn zwei Wächter nebeneinander stehen. Des Weiteren kann jeder Wächter eine Versteinerung wirken – wird diese aktiv so erscheint eine Leiste in eurem Interface, welche sich füllt. Ihr solltet jedoch beachten, dass diese Leiste nichts mit der Energieleiste des jeweiligen Wächters gemein hat. Füllt sich die Versteinerungsleiste, so werden alle Spieler versteinert, weswegen der jeweilige Wächter überladen werden muss, also seine Energieleiste absichtlich gefüllt werden muss. Dies erreicht ihr, indem ihr zwei Wächter zusammen zieht, da diese sich so gegenseitig aufladen. Entlädt sich der entsprechende Wächter, so wird die Versteinerung abgebrochen.

Die Versteinerung hat jedoch einen klaren Vorteil: Der Schaden des jeweiligen Wächters und seiner Fähigkeiten wird um 90% reduziert. So wirkt der Kobaltwächter die Kobaltminen – Diese werden nach 3 Sekunden scharf und werden durch einen Eissplitter dargestellt. Sollte der Kobaltwächter versteiner wirken, so könnt ihr diese ohne Probleme berühren, da der Schaden um 90% reduziert wird. Der Jaspiswächter wirkt Jaspisketten, die wohl schwierigste Fähigkeit. Die Jaspiskette kettet zwei zufällige Spieler zusammen, diese müssen zueinander laufen und dürfen nicht auseinander stehen, da die Kette dadurch mehr Schaden verursacht. Sollte der Jaspiswächter Versteinerung wirken so könnt ihr die Kette ohne Probleme trennen. Dafür müsst ihr lediglich auseinander laufen, bis die Kette 15 Aufladungen erreicht und reißt. Der Amethystwächter ist in der Lage Amethystteiche im Raum spawnen zu lassen, diesen müsst ihr bloß ausweichen. Sollte der Wächter versteinern so verursachen diese 90% weniger Schaden. Zu guter Letzt wäre da der noch der Jadewächter – Dieser wirkt in regelmäßigen Abständen Jadesplitter, die an allen Spielern 50.000 Naturschaden verursachen, außer natürlich der Jadewächter versteinert.

10-Spieler

In der 10-Spieler Variante sind nur drei der vier Steinwachen aktiv, dies führt natürlich dazu, dass jeweils eine Fähigkeit weg fällt, abhängig davon welche Wache gerade inaktiv ist. Zu Beginn des Kampfes muss einer der Tanks zwei Steinwachen tanken, der andere Tank nur eine, dies wechselt natürlich sobald eine der Wachen beginnt Versteinern zu wirken. Die Wache die gerade versteinert, sollte immer mit einer anderen Wache zusammen getankt werden. Sollte also der Tank, der zum Anfang hin nur eine Wache tankt, eine Wache haben die versteinert, so muss er sich eine Wache vom anderen Tank herüberspotten. Sollte der Tank mit den zwei Wachen jedoch eine versteinernde Wache haben, so könnt ihr diese einfach stehen lassen.

Wichtig hierbei ist jedoch, dass ihr die zweite Wache, welche bei der versteinernden Wache befindet nicht überladet – sollte diese 50 Energie erreichen, so sollte euer Zweittank die versteinernde Wache zu sich spotten, da seine Wache – im Idealfall – noch keine Energie besitzt. Nun könnt ihr die versteinernde Wache überladen lassen!

Des Weiteren muss der Schlachtzug natürlich auf die jeweiligen Fähigkeiten der Wächter achten, also die Jaspisketten, Kobaltminen, Amethystteiche und Jadesplitter. In der Kobaltphase emfpiehlt es sich z.B. die Kobaltminen aus dem Weg zu räumen, da diese sowohl Tanks als auch Nahkämpfer massiv in ihrer Bewegung einschränken.

25-Spieler

In der 25-Spieler Variante sind alle Wächter aktiv, wodurch es von Vorteil sein kann, mit insgesamt 3 Tanks zu arbeiten. Auch hier muss ein Tank zwei Wächter gleichzeitig tanken – Tank 2 und Tank 3 müssen jeweils nur einen der Wächter tanken. Dennoch müsst ihr auch im 25er die Wächter hin und her spotten, damit diese letztendlich nicht unnötig überladen. Des Weiteren fällt mehr Tankschaden an, als es im 10er der Fall sein mag, dies wird z.B. durch Fleisch zerreissen bedingt.

Hier gelangt ihr zur Mogu’shangewölbe Übersicht »