In unserem Challenge Mode-Guide zur Belagerung des Niuzao-Tempels stellen wir euch den besten Weg in der Instanz vor, um eine möglichst gute Zeit abzuliefern und die Gold-Medaille zu erhaschen. Wir setzen dabei voraus, dass ihr mindestens die heroische Version des Dungeons kennt.

Belagerung des Niuzao-Tempels

Die Belagerung des Niuzao-Tempels gehört zu den schwersten Herausforderungsmodi, da die Zeitanforderung sehr knapp bemessen ist und ihr gerade bei den Trash-Gegnern Probleme bekommen könnt.

17:30
30:00
50:00

Trash 1

  • 4x Wächter der Sik’thik: 2,107 Mio. Leben, nutzen einen mittelmäßigen Nahkampfangriff sowie Formbares Harz.
  • 4x Bernweber der Sik’thik: 2,107 Mio. Leben, wirken Harzweben und Harzpanzer.
  • 16x Harzflocke: 1,053 Mio. Leben, verursachen mittleren Nahkampfschaden und lösen bei ihrem Tod Rückstände aus.

Die ersten Trash-Gegner bis zum ersten Boss sind zwei Gruppen bestehend aus jeweils zwei Wächtern und zwei Bernwebern sowie 6 bzw. 10 Harzflocken. Wie sonst auch solltet ihr versuchen, so viel wie möglich zu pullen und euch dabei in Richtung Boss zu bewegen. Jedoch haben besonders die Harzflocken viel mehr Leben und teilen mehr Schaden aus als in der heroischen Version. Nutzt defensive und Heil-Cooldowns, wenn sie explodieren.

Unterbindet die Betäubung von Harzweben durch Unterbrechen oder Reinigen besonders auf dem Tank und Heiler. Außerdem könnt ihr euch die Rückstände der Harzflocken zu Nutze machen, da ihr so zusätzlichen Schaden am Boss anrichten könnt – lasst eure Stapel also nicht auslaufen! Tötet also eine Harzflocke der zweiten Gruppe sehr schnell, wenn ihr sie pullt, um den Debuff zu erfrischen.

Vizier Jin’bak

Der Boss verfügt über 19,63 Mio. Leben, verursacht mittleren bis hohen Fertigkeitenschaden.

Können alle Gruppenmitglieder 10 und mehr Stapel des Debuffs sammeln, könnt ihr die Mechanik des Kampfes ignorieren und ihn unter Zuhilfenahme von Kampfrausch/Heldentum vor seinem ersten Detonieren töten, bei dem ihr durch die hohe Anzahl an Stapeln Gefahr lauft zu sterben.

Mit weniger Stapeln solltet ihr die Mechanik beachten und von wechselnden Spielern die Pfütze aufsaugen lassen und die Adds töten.

Trash 2

  • 4x Wächter der Sik’thik: 2,107 Mio. Leben, nutzen einen mittelmäßigen Nahkampfangriff sowie Formbares Harz.
  • 3x Bernweber der Sik’thik: 2,107 Mio. Leben, wirken Harzweben und Harzpanzer.
  • 19x Harzflocke: 1,053 Mio. Leben, verursachen mittleren Nahkampfschaden und lösen bei ihrem Tod Rückstände aus.
  • 1x Wärter der Sik’thik: 3,26 Mio. Leben (startet bei ca. 2,6 Mio.), geringer Nahkampfschaden und startet beim Ableben das Event für Kommandant Vo’jak.

Nach dem Boss lasst ihr einige Gruppen durch das Durchqueren seines Raumes aus und es folgen Gruppen aus 8 Harzflocken, dann 2 Wächter und 1 Bernweber, gefolgt von 5 Harzflocken. Danach trefft ihr auf eine Gruppe von 2 Wächtern und 2 Bernwebern und zuletzt befinden sich zwischen euch und dem Wärter, der das folgende Boss-Event auslöst, 6 Harzflocken.

Hier besteht der Trick darin, am Leben zu bleiben und sich den Debuff bestmöglich zunutze zu machen. Ihr müsst dabei die Stapel nicht durchgehend behalten, aber wenn möglich solltet ihr sie immer für die darauffolgende Mantis-Gruppe nutzen. Lasst euren Heiler dann zwischen Mantis und den nächsten Harzflocken fix Mana regenerieren. Den Wärter könnt ihr schon während der Harflocken töten, um das Boss-Event zu starten, dem ein kleines Rollenspiel vorausgeht. Sprecht dann den Pandaren an.

Kommandant Vo’jak

Der Boss besitzt 19,63 Mio. Leben (Verwüster sterben beim ersten Schlag, Schwärmer 2,45 Mio. Leben, Wärter 3,26 Mio. Leben, Krieger 10,19 Mio. Leben und Bernflügel 5,71 Mio. Leben) und verursacht mittleren Nahkampfschaden und hohen Fertigkeitenschaden.

Zur heroischen Version unterscheidet es sich hier vor allem am Gong, mit dem ihr die nächste Welle rufen könnt. Nutzt euren Teer regelmäßig, aber hebt für euren Tank immer einen Behälter auf, damit er damit die Schwärmer allein beseitigen kann. Eure DDs werden so viel Zeit vor dem ersten Krieger haben, dass sie den Bernflügel töten können. euer Tank muss nicht oben auf die Schwärmer und Krieger warten, sondern kann sich dafür weiter unten aufhalten – er sollte dann nur aufpassen, nicht die Explosionen der Verwüster abzubekommen.

Wenn der Boss seinen Ansturm beginnt, pflastert seinen Weg mit Teer, so dass er am besten mit 20 Stapeln oben ankommt. Sobald er angreift, wird er Spurtender Schlag gefolgt von Tausend Klingen wirken, die dem Ziel ca. 80% seines Lebens berauben werden. Lauft nach dem Rückstoß nicht wieder dahin, da er sonst außerdem noch Ätzender Teer setzt.

Trash 3

Hier umgeht ihr alle Trash-Gruppen, bis ihr zum Boss gelangt. Im Boss-Kampf werden dann die benötigte Menge an zusätzlichen Trash-Gegnern gepullt und mittels Bomben dezimiert, um die benötigte Anzahl an getöteten Gegnern zu erfüllen.

Hält das euer Tank nicht aus, könnt ihr auch eine Gruppe aus 5 Mantis vor dem Boss erledigen. Unterbrecht generell die Besserung und zieht die Gegner aus der Anmut des Windes. Dies sollten lieber eure DDs durch Reinstellen nutzen, um ihren Schaden zu erhöhen. Bei zwei Klingentänzern solltet ihr einen entweder im CC halten oder mittels Entwaffnen, Betäubungen und Kiten von eurem Tank fern halten, da sie durch den Sik’thik-Schlag sehr hohen Schaden am Tank verursachen. Den Klingentanz und den Wille der Kaiserin solltet ihr wenn möglich reinigen.

General Pa’valak

Dieser Boss besitzt 37,07 Mio. Leben und hat es in sich.

Sein Klingenansturm tötet im Normalfall jede Klasse, wenn sie getroffen wird, sein Orkan reduziert das Leben der Gruppe auf 50% und das Bollwerk absorbiert noch mehr Schaden als auf der heroischen Version.

Euer Weg zur Gold-Medaille setzt voraus, dass ihr mit Sprengkörper werfen drei nahe Trash-Packs im Bosskampf vernichtet. Lasst euren Tank sie nicht sofort pullen, wenn das Bollwerk kommt, sondern wartet einen Moment (ca. 5 Sekunden), bis einige Bomben gelandet sind. Der Schaden auf dem Tank ist durch die Gegner sehr hoch, weshalb hier Tank- und Heiler-Cooldowns und möglichst Betäubungen etc. genutzt werden sollten.

Die Bomben solltet ihr IMMER vor euren eigenen Fähigkeiten nutzen, da sie sehr viel Schaden anrichten und zudem einen Debuff auslösen, der den erlittenen Schaden um 5% erhöht. Damit der Heiler nicht durch die durch den Boss beschworenen Soldaten stirbt, sollte er sich so positionieren, dass sie durch den Tank laufen müssen und er sie abfangen kann.

Trash 4

  • 11x Konstrukteur der Sik’thik: 2,037 Mio. Leben, geringer bis mittelmäßiger Nahkampfschaden, nutzen Stein werfen, wenn sich kein Ziel in Nahkampfreichweite befindet.
  • 3x Ingenieur der Sik’thik: 3,26 Mio. Leben, mittlerer Nahkampfschaden, wirken Kristallisieren und Brennendes Pech.

Hier solltet ihr auch am Stück pullen und euch in Richtung des Bosses bewegen. Seid dabei aber nicht zu schnell, damit die Konstrukteure in Nahkampfreichweite bleiben. Unterbrecht immer einen der beiden Zauber der Ingenieure, da nur beide zusammen die Betäubung auslösen. Der Debuff kann zudem gereinigt werden, nicht jedoch die Betäubung.

Schwadronsführer Ner’onok

Der Boss besitzt 23,99 Mio. Leben.

Im Prinzip verläuft der Kampf wie in der heroischen Version. Bei 70% und 40% fliegt er zur anderen Seite der Brücke, wohin ihm ein Spieler schnellstmöglichst folgen (Geschwindigkeitsbuffs etc. nutzen!) und ihn unterbrechen sollte. Versucht durch Springen möglichst nicht im Schnelltrocknendes Harz betäubt zu werden.

Zusammenfassung

  1. Pullt die erste Gruppe Mantis und unterbrecht Harzweben. Noch bevor die Gruppe stirbt, holt ihr die erste Gruppe Harzflocken hinzu.
  2. Stapelt euren Debuff für erhöhten Schaden und lasst ihn bis zur nächsten Harzflocken-Gruppe nicht auslaufen. Nutzt defensive und Heiler-Cooldowns, wenn sie explodieren.
  3. Tötet Jin’bak unter dem Einfluss des Debuffs und Heldentum/Kampfrausch. Sein Detonieren solltet ihr im Normalfall nicht erreichen, haltet aber zur Sicherheit die Pfütze klein.
  4. Lasst euren Debuff erst auslaufen, eh ihr die nächste Gruppe Harzflocken nach Durchqueren des Bossraumes pullt.
  5. Pullt am besten stetig, während ihr euch nach oben kämpft. Ihr könnt für den Heiler Pausen zwischen den Mantis- und Harzflocken-Gruppen einlegen.
  6. Tötet oben angekommen den Wärter, um das Boss-Event zu starten und sprecht danach den Pandaren an.
  7. Tötet Vo’jaks Armee, euer Tank platziert seine Adds in der Nähe der Teerpfützen, um sie schneller zu beseitigen. Neue Wellen löst ihr mittels Gong aus und ihr habt genug Freiraum auch den Bernflügel zu töten. Sobald der Boss seinen Aufmarsch beginnt, legt ihr ihm möglichst viele Teerpfützen in den Weg. Schlagt erst auf ihn ein, wenn alle eure DDs bereit sind, da dann sofort der Timer für seinen Ansturm startet, der die Stapel des Teers entfernen wird.
  8. Wartet das Rollenspiel ab und weicht dann allem Trash bis zum Boss aus. Alternativ könnt ihr eine der Gruppen mit 5 Mantis töten – setzt dann einen Klingentänzer in CC.
  9. Tötet Pa’valak und macht euch seine Bomben zunutze, mit denen ihr drei bzw. zwei Trash-Gruppen zusätzlich im Kampf tötet. Lasst euch nicht von seinem Klingenansturm treffen. Lasst den Tank die Trash-Gruppen pullen, kurz nachdem er sein Bollwerk beschworen hat und nutzt Betäubungen sowie Heiler- und Tank-Cooldowns, um den Tank am Leben zu halten. Das Nutzen der Bomben hat immer höchste Priorität.
  10. Pullt euch in mäßiger Geschwindigkeit durch die letzten Trash-Gruppen in Richtung Boss. Unterbrecht die Ingenieure, damit ihr Betäubungen auf euch vermeidet.
  11. Tötet Ner’onok, lasst euch dabei nicht von Schnelltrocknendes Harz betäuben und lauft bereits bei 71%/41% los zur anderen Seite der Brücke und unterbrecht ihn dann so schnell wie möglich.

Video

Um euch auch einen visuellen Eindruck zu geben, haben wir noch einen englisch-kommentierten Video-Guide für euch.