Mists of Pandaria Unheilig-Todesritter Klassenguide (Patch 5.4)

Mists of Pandaria Unheilig-Todesritter Klassenguide
In unserem Klassenguide zum Unheilig-Todesritter stellt euch Farnion eine der beiden Nahkämpfer-Spezialisierungen des Todesritters in Mists of Pandaria im Detail vor. Der Guide basiert auf Patch 5.4 und bezieht sich auf das Spielen und Raiden auf Stufe 90. Wir wünschen euch viel Spaß beim Lesen!

Letztes Update 18.02.14


Allgemein

Dieser Guide zum Unheilig-Todesritter soll euch helfen, euren Main oder Twink besser zu verstehen, egal ob ihr euch dem Raiden, 5-Mann-Instanzen oder Questen widmen wollt. Ihr könnt diesen Guide ebenfalls als Grundausrichtung beim Leveln nutzen.

Der Unheilig-Todesritter ist einer von insgesamt 7 Nahkämpfern in World of Warcraft. Er unterscheidet sich von den anderen Nahkämpfern durch die Nutzung eines permanten Begleiters, dem Ghul.

Änderungen zur vorherigen Patch-Version des Guides sind farblich markiert.

Änderungen mit Patch 5.4

  • Wenn sich ein Todesritter mittels Schwarzes Tor in die Schwarze Festung begibt, teleportiert ihn erneutes Wirken des Zaubers in die Nähe seines ursprünglichen Ausgangspunkts zurück.
  • Eisige Gegenwehr kostet keine Runenmacht mehr.
  • Der Initialschaden von Seelenernter wurde um 30 % erhöht. Der Schattenschaden, den die Fähigkeit nach 5 Sek. verursacht, wenn das Ziel weniger als 35 % Gesundheit hat, wurde um 20 % erhöht.
  • Die Unheilige Präsenz gewährt nun pauschal 10 % Tempo auf alles (vorher nur Nahkampfangriffstempo einschließlich Runenregeneration). Die Bewegungstempoerhöhung bleibt unverändert.
  • Unheilige Macht erhöht nun die Stärke des Todesritters um 25% (ehemals 10%.)
  • Meister der Ghule verringert jetzt die Abklingzeit von Totenerweckung um 60 Sek.
  • Die Fähigkeiten des Ghuls (Sprung und Nagen) lösen keine globale Abklingzeit mehr aus und kosten keine Energie mehr.
  • Antimagisches Feld reduziert nun den erlittenen Magieschaden im Effektbereich 3 Sek. lang um 40 %. Der Gesamtschaden, der so absorbiert werden kann, ist nicht mehr begrenzt, allerdings skaliert die Fähigkeit nicht mehr mit Stärke.
  • Der Schaden von Todessog wurde um 10 % erhöht.
  • Seuche entziehen versucht jetzt 2 vollständig entladene Runen (vorher 1 Rune) abhängig von der Spezialisierung in Todesrunen zu verwandeln. Unheilig: Wandelt 1 Blutrune und 1 Frostrune um.
  • Die Glyphe ‘Gedankenfrost’ verringert jetzt die Abklingzeit von Gedankenfrost um 1 Sek. und erhöht die Kosten um 10 Runenmacht (vorher 2 Sek. und 20 Runenmacht).
  • Die Glyphe ‘Ausbruch’ erhöht die Kosten jetzt auf 30 Runenmacht (vorher 40).
  • Neue Glyphe: Glyphe ‘Eitriges Blut’ bewirkt, dass Siedendes Blut alle Ziele so behandelt, als wären sie mit Blutseuche oder Frostfieber infiziert.
  • Neue Glyphe: Glyphe ‘Regenerative Magie’: Wenn Antimagische Hülle nach der vollen Dauer endet, wird die Abklingzeit der Fähigkeit abhängig von der absorbierten Schadensmenge verringert.
  • Neue Glyphe: Glyphe ‘Schneller Tod’: Der Tempoeffekt von Seelenernter erhöht jetzt außerdem das Bewegungstempo des Todesritters, während er aktiv ist.
  • Neue Glyphe: Glyphe ‘Lautes Horn’: Horn des Winters erzeugt jetzt zusätzliche Runenmacht, hat dafür aber eine Abklingzeit von 40 Sekunden. (Ohne Glyphe 20 Sekunden).
  • Neue Glyphe: Glyphe ‘Langer Winter’: Horn des Winters hält jetzt 1 Stunde lang an.
  • Neue Glyphe: Glyphe ‘Skelett’: Der Zauber Totenerweckung des Todesritters lässt jetzt ein Skelett statt einen Ghul auferstehen.
  • Ein Fehler wurde behoben, durch den Runenverderbnis und die Aktivierungsraten einiger Schmuckstücke und Effekte nicht wie vorgesehen erhöhten.

Kommentare zu den Änderungen
Die Unheilig Spezialisierung wurde durch die Änderungen leicht gestärkt, da Seelenernter und der Ghul nun mehr Schaden machen. Zudem wurde die übliche Stellschraube
des Unheilig-Todesritters – Unheilige Macht – genutzt, um den Schaden an die anderen Spezialisierungen und Veränderungen anzupassen. Nützliche Änderungen sind sicher auch der Wegfall der Runenkosten bei der Eisigen Gegenwehr und das verlorerene oder gestorbene Ghule im Zweifelsfall nun schneller wieder beschworen werden können. Die Änderung an der unheiligen Präsenz dient nur der Kompensation der Fehlerbehebung an den zu hohen Auslöseraten diverser Schmuckstücke und Runenverderbnis, sodass zwar die beiden anderen Spezialisierungen in dieser Hinsicht abgeschwächt werden, der Unheilig-Todesritter aber möglichst unberührt davon bleibt.


Werte


Wie bei allen anderen plattetragenden Nahkämpfern ist euer wichtigstes Primärattribut Stärke.

Danach folgen die Trefferwertung und die Waffenkundewertung. Bei beiden müsst ihr unbedingt darauf achten, möglichst nahe an den jeweiligen Wert von 2550 bzw. 7,5% heranzukommen. Erreicht ihr diese Werte nicht, lauft ihr Gefahr, dass eure Angriffe nicht treffen oder sie pariert bzw. ihnen ausgewichen wird. Zudem solltet ihr durch die Kombination beider auch 15% für eure Zaubertrefferwertung erreichen, welche ihr unter anderem für euren Todesmantel benötigt. Diesen Wert erreicht ihr aber natürlich automatisch, wenn ihr jeweils auf die 7,5% kommt. Für Rassen die eure Waffenkunde- oder Trefferwertung erhöhen, braucht ihr jeweils nur 2210 Wertung.

Bei den weiteren relevanten Sekundärattributen Tempo, Kritische Trefferchance und Meisterschaft ist es Blizzard bei diesem Patch für den Unheilig-Todesritter gelungen, sie so dicht zusammen zu bringen, dass die Reihenfolge sich je nach Situation (einzelnes Ziel oder viele Ziele) und eurem Ausrüstungstand ändern kann. Allgemein kann man allerdings folgende Reihenfolge empfehlen:

Stärke > Trefferwertung (7,5%) = Waffenkunde (7,5%) > Kritische Trefferwertung > Meisterschaft > Tempowertung


Hier geht’s zu Seite 2 – Talente & Glyphen »

Seiten: 1 2 3

Interessantes und Ungewöhnliches rund um World of Warcraft