Mists of Pandaria Wächter-Druide Klassenguide (Patch 5.4)

Mists of Pandaria Wächter-Druide Klassenguide
In unserem Klassenguide zum Wächter-Druiden stellt euch Taseni die Tank-Spezialisierung des Druiden in Mists of Pandaria im Detail vor. Der Guide basiert auf Patch 5.4 und bezieht sich auf das Spielen und Raiden auf Stufe 90. Wir wünschen euch viel Spaß beim Lesen!

Letztes Update 13.02.14


Allgemein

Dieser Guide zum Wächter-Druiden soll euch helfen, euren Main oder Twink besser zu verstehen, egal ob ihr euch dem Raiden, 5-Mann-Instanzen oder Questen widmen wollt. Ihr könnt diesen Guide ebenfalls als Grundausrichtung beim Leveln nutzen.

Der Wächter-Druide ist die Tank-Spezialisierung des Druiden und schützt mit seinem dicken Fell (und Hintern) seine Gefährten vor den direkten Angriffen der Gegner. Dabei versucht er vor allem physikalischem Schaden auszuweichen und den Schaden durch seine Fähigkeiten und Meisterschaft weiter zu verringern.

Änderungen zur vorherigen Patch-Version des Guides sind farblich markiert.

Änderungen mit Patch 5.4

  • Bärengestalt erhöht nun den durch Rüstung erhaltenen Rüstungswert um 40%.
  • Die Dauer von Feenfeuer im PvP wurde von 40 Sekunden auf 20 Sekunden reduziert.
  • Die Manaherstellung von Anregen hängt nun von der Willenskraft des Druiden ab.
  • Teleportieren: Mondlichtung bringt den Druiden bei erneuter Aktivierung zurück an seine Ausgangsposition.
  • Der Schaden von Zorn wurde um 10% und die Manakosten um 50% erhöht

Werte


Beweglichkeit: erhöht eure Angriffskraft und eure kritische Trefferchance und Ausweichwertung geringfügig. Dieser Wert ist in Mists of Pandaria nicht mehr so wichtig, wie er es noch in Cataclysm war, durch die Änderung an der Wilden Verteidigung.

Ausdauer: erhöht eure maximale Gesundheit und verstärkt damit einige Cooldowns. Ihr solltet euch für den Einstieg ca. 13.000-14.000 Ausdauer zulegen, um die größten nicht ausweichbaren und verringerbaren Angriffe zu überleben.

Rüstung: verringert den erlittenen physikalischen Schaden. Rüstung aus Gegenständen wird durch unsere Bärform und unsere Spezialisierung erhöht.

Ausweichwertung: erhöhte eure Chance, den Angriffen des Gegners auszuweichen – damit wird der Schaden zu 100% vermieden.

Meisterschaft: erhöht nun eure Rüstung, die den Wert des erlittenen physischen Schadens verringert. Meisterschaft erhöht auch die Bonusrüstung (auf Waffen/Schmuckstücken oder als Verzauberung), die nicht von der Bärengestalt profitiert. Bei einem Wert von 75% Schadensverringerung durch Rüstung (und demnach auch durch Meisterschaft) erreicht man ein Cap, bei dem diese nicht weiter gesteigert werden kann. Für diesen Fall benötigt man 175110 Rüstung, das man mit aktueller Ausrüstung nicht erreichen kann und dementsprechend ignoriert wird. Im späteren Content (T16-T17) könnte der Wert mit Hilfe von epischen Steinen aber erreicht werden.

kritische Trefferwertung: erhöht die kritische Trefferchance eurer Fähigkeiten. Kritische Treffer erzeugen durch Urfuror mehr Wut und somit erhöht kritische Trefferwertung auch eure Überlebensfähigkeit, da ihr eure schadensverringerndesn Fähigkeiten so öfter nutzen könnt. Außerdem erhält man durch die Bärengestalt 50% zusätzliche kritische Trefferwertung von Gegenständen, was den Wert noch wichtiger werden lässt. Dieser Wert ist somit der wichtigste Wert für die Wutgeneration.

Es gibt ein Soft-Cap für Crit, das bei 76% einsetzt (79% in euren Charakterwerten, da Boss 3% abziehen) und nach dem kritische Trefferwertung zum Wutaufbau nichts mehr beiträgt.

Waffenkunde: verringert erst die Chance des Gegners euren Angriffen auszuweichen und verringert dann die Chance, sie zu parieren. Angriffe, die ihr nicht verfehlt, erzeugen Wut und so könnt ihr wichtige defensive Cooldowns nutzen. Mit 7,5% Waffenkunde kann euch nicht mehr ausgewichen werden (= 2550 Waffenkundewertung) und bei 15% Waffenkunde (= 5100 Wertung) können eure Angriffe nicht mehr pariert werden. Weiterhin kann die neue passive Fähigkeit Mit Klauen und Zähnen nur von erfolgreichen automatischen Angriffen ausgelöst werden, weshalb Waffenkunde die Chance eines solchen Proccs erhöht.

Trefferwertung: verringert das Risiko, dass ihr mit euren Fähigkeiten den Gegner verfehlt. Angriffe, die ihr nicht verfehlt, erzeugen Wut. Ihr benötigt dafür 7,5% Trefferwertung, was auf Level 90 2550 Trefferwertung entspricht.

Tempowertung: erhöht eure Angriffsgeschwindigkeit der automatischen Angriffe und dadurch eure Wutregeneration geringfügig. Weiterhin kann dadurch Mit Klauen und Zähnen öfter auslösen.

In Mists of Pandaria solltet ihr wutgenerierende Werte bevorzugen:
Trefferwertung bis 7,5% = Waffenkunde bis 15% > kritische Trefferwertung bis 79% > Tempowertung > Meisterschaftswertung > Ausweichwertung

Zu Beginn von Mists of Pandaria kann ein gewisses Polster an Gesundheit, um die schwersten Schläge zu überleben, nicht schaden. Nehmt dafür und durch den höheren Rüstungswert immer die Gegenstände mit der höchsten Gegenstandsstufe. Beweglichkeit sollte eh immer auf eurer Ausrüstung ausreichend vorhanden sein.

Bevorzugt dabei vor allem Gegenstände mit kritischer Trefferwertung, Waffenkunde oder Trefferwertung, da dies die besten Werte sind, die auf euren Gegenständen vorkommen können. Bei den sekundären Werten hat kritische Trefferwertung massiv dazugewonnen, da es unsere Wutgeneration unterstützt und damit die defensiven Fähigkeiten ermöglicht.

Was die Priorität für Sockel und Umschmieden bedeutet, erfahrt ihr unter dem Absatz zur Ausrüstung.

Hier geht’s zu Seite 2 – Talente & Glyphen »

Seiten: 1 2 3

Interessantes und Ungewöhnliches rund um World of Warcraft