Patch 5.3 wird der dritte Content-Patch in WoW Mists of Pandaria und ist der zweite Patch dieses Addons ohne Raidinhalt. Er wurde am 22. Mai 2013 auf den europäischen Servern veröffentlicht.

Hier findet ihr die offiziellen englischen Patchnotes »
Hier geht’s zu den offiziellen deutschen Patchnotes »

Die Geschichte um Garrosh und Vol’jin nimmt Fahrt auf

Nachdem Patch 5.2 wieder Pandaria-Geschichte beleuchtet, kehren wir mit 5.3 zum Konflikt zwischen Horde und Allianz zurück. Für Garrosh wird es immer enger, denn in der Horde regt sich immer mehr Widerstand gegen den Kriegshäuptling – neben Vol’jin in 5.1 soll auch Baine eine tragende Rolle erhalten. Steht die Spaltung der Horde kurz bevor?

Veränderungen in Orgrimmar, Durotar, im Nördlichen Brachland und in Pandaria

Garrosh misstraut den Trollen und deshalb haben die Kor’kron-Orcs die Plätze der Trollwachen in Orgrimmar besetzt und sind im Tal der Geister nun sehr präsent. Außerdem haben sie die Wachposten in Klingenhügel übernommen und patrouillierende Kor’kron-Truppen äußern sich sehr abschätzig über die Dunkelspeer-Trolle und bekennen sich zur “richtigen Horde”.

Das nördliche Brachland hat sich für Level 90-Charaktere stark verändert. Garrosh ließ von den Kor’kron und angeheuerten Goblins Förderstellen für Öl, sowie Ställe und Camps errichten, mit denen die Vorräte an Öl, Fellen, Fleisch und Waffen aufgestockt werden sollen.

Dort werden wir in einer neuen Quest-Kampagne versuchen, die Versorgungslinien von Garrosh zu unterbrechen. Wir sammeln Ressourcen, indem wir Kor’kron und ihre Verbündeten töten oder ihre Anführer ins Jenseits verfrachten. Die Karawanen der eigenen Fraktion sollten durch die Zone eskortiert werden, um weitere Ressourcen zu sammeln.

Dabei erhalten wir latente Rüstungsteile, die uns die Dunkelspeertrolle freundlicherweise in gute Ausrüstung verwandeln können.

In Pandaria hat Garroshs Goblin-Truppen damit beauftragt, weiter nach einer Möglichkeit zu suchen, mit der man die Sha kontrollieren kann. Dabei haben sie ein riesiges Loch ins Tal der Ewigen Blüten gegraben, über das die Pandaren alles andere als erfreut sind.

Taran Zhu fordert Sonnenläufer Dezco auf, Pandaria mit seiner Horde zu verlassen. Der Taure kann jedoch einen Aufschub bis zum Ende der Jahreszeit heraushandeln, um sich dem Problem mit Garrosh anzunehmen.

Bisher bekannte Story – Achtung Spoiler

Garrosh hat Orgrimmar in eine Festung verwandelt und mindestens die Trolle aus seiner Horde ausgeschlossen. Vol’jin plant mit Hilfe von Baine Bluthuf einen Aufstand und die Erstürmung Orgrimmars. Baine unterstützt die Trolle dabei vor allem durch Lieferungen von Vorräten und Hilfsgütern. Dabei ersuchen sie die Hilfe der Allianz, die von der See aus angreifen soll.

Die Allianz geht dieses Abkommen ein, denn ein Krieg innerhalb der Horde schwächt diese massiv ohne viele Allianz-Leben zu fordern.

Auch Thrall tritt wieder in Erscheinung. Er möchte in Orgrimmar eindringen und Orcs finden, die Garrosh nicht folgen. Darunter vermutet er unter anderem Varok Saurfang und Etrigg. Er bittet Vol’jin auf Aggra und seinen Sohn aufzupassen, sollte er nicht lebend aus Orgrimmar zurückkehren.

In Pandaria haben unterdessen Goblin-Ingenieure bei Grabungen wahrscheinlich einen doch nicht so toten Alten Gott der sieben Köpfe geweckt – Y’saarj (gesprochen Yah-Sha-Raj). Diese Begegnung werden wir im Szenario Dunkles Herz von Pandaria nachspielen können. Der Alte Gott wird von den Klaxxi verehrt und hat bei seinem vermeintlichen Tod durch die Titanen damals die Sha erschaffen.

Apropos Sha – als siebentes Sha taucht das Sha des Stolzes auf. Denn der Stolz Shaoshaos, des letzten Kaisers der Pandaren hüllte Pandaria in den dichten Nebel, als er über seine Zweifel und Ängste siegte. Denn der Kaiser hielt sein Volk den anderen Völkern Azeroths für überlegen, jedoch warnt er euch gleichzeitig vor dem Sha des Stolzes, das zwar erst gut erscheint, aber letzen Endes schlimmer ist als alle anderen Sha. Aus der kommenden Schlacht werdet ihr nur siegreich hervorgehen, wenn sich alte Feine verbünden und ihren Stolz überwinden.

Lehrensucher Cho konnte in Erfahrung bringen, dass ein Sturm in Dun Morogh die Zwergenstadt Eisenschmiede bedroht. Varian Wrynn will die Zwerge unterstützen, doch im Rat der Drei Hämmer wird sich gegenseitigt misstraut – Wildhämmer und Bronzebarts wollen die Dunkeleisenzwerge nicht allein in Eisenschmiede lassen. Moira Thaurissan bietet daraufhin ihre Hilfe an und führt im Szenario Blutroter Schnee ihre eigenen Leibgarde in den Sturm, um die Trolle zu bekämpfen. Dadurch kann sie nicht nur Varian für sich gewinnen, sondern auch die Zwergenstämme vereinen, die nun gemeinsam hinter Varian und seinen Entscheidungen stehen.

Ebenfalls in Pandaria müsst ihr Furorion helfen, die Herausforderungen der Himmlischen Erhabenen zu meistern. Im Rahmen der Herausforderungen offenbart sich, dass die Bedrohung durch die Brennende Legion doch ernster zu nehmen wäre, als bisher angenommen. Die Rückkehr der Legion ist laut Furorion sogar unausweichlich – ein Hinweis auf die Story der nächsten Erweiterung?

Schlachtfeld: Brachland und die Dunkelspeerrebellion

Das Schlachtfeld: Brachland ist eine besondere und auf Patch 5.3 zeitlich begrenzte Questkampagne, die kein CRZ nutzen wird, aber in der PvP möglich sein wird.

Nachdem wir zwei Szenarien bestritten haben, werden wir von Lehrensucher Cho mitten ins Geschehen geschickt. Die Horde unterstüzt Vol’jin bei der Verteidigung Sen’jins und der Erstürmung des Klingenhügels. Die Allianz besorgt wichtige Informationen aus den Reihen der Kor’kron und wird Vol’jin ebenfalls unterstützen.

Schließt ihr diese Aufgaben ab, erhaltet ihr einen Erfolg und einen netten Titel: Horde-Spieler schmücken sich fortan mit Dunkelspeerrevolutionär und die Allianzler können sich der Hordenbrecher nennen.

Der Weg des letzten Kaisers

Chen Sturmbräu schickt uns nach den Einführungsquests der Questkampagne zurück nach Pandaria, um mehr über die Vergangenheit der Pandaren zu erfahren.

Wir treffen auf einen alten gebrechlichen Pandaren, dem wir helfen sollen den Nimmerlaya zu erklimmen. Danach verrät er uns seine wahre Identität – er ist der letzte Pandarenkaiser Shaohao und erzählt uns von seinem “Sieg” über die Sha. Eines davon konnte er jedoch nicht bezwingen, das Sha des Stolzes. Er warnt uns vor diesem und als Belohnung für unsere Hilfe erhalten wir Stiefel mit ilvl 502.

Hier findet ihr unsere Bildergalerie zur Questreihe »

Keine Instanzen aber mehr Szenarien

Leider sollen wir in MoP keine neuen Instanzen mehr bekommen, aber dafür gibt es in Patch 5.3 vier neue Szenarien, die für beide Fraktionen zugänglich sind. Außerdem werden heroische Szenarien eingeführt.

Schlacht auf hoher See

In diesem Szenario dürft ihr eurer Fraktion helfen in einer Seeschlacht die Kontrolle über die Hohe See zu erlangen.

Butroter Schnee

Ein Agent der Zandalari konnte nach Dun Morogh vordringen und die Frostmähnen-Trolle zusammenscharen. Moira Thaurissan führt auf Varians Bitte hin ihre Leibwache gegen die Trolle.


Das dunkle Herz Pandarias

Goblin-Ingenieure haben im Tal der Ewigen Blüten gegraben, um ein mysteriöses Artefakt zu finden. Stattdessen aber sie haben nur Ärger gefunden. Im Szenario sollt ihr sie aus ihrer missslichen Lage helfen.


Geheimnisse des Flammenschlunds

Betretet mit einem Goblin-Trupp den Flammenschlund unter Orgrimmar und untersucht ein kürzliches Verschwinden in Durotar.


Heroische Szenarien

Heroische Szenarien sollen kleinen Gruppen aus kampferprobten Spielern, die bei der Anmeldung bereits zu dritt sein müssen, eine Herausforderung bieten. Neben Tapferkeitspunkten habt ihr auch eine Chance auf LFR-Ausrüstung. Ihr könnt übrigens pro Tag nur einmal Tapferkeitspunkte von Szenarien bekommen, egal ob heroisch oder nicht.

In den heroischen Szenarien besitzen die Gegner natürlich mehr leben und teilen mehr Schaden aus. Erledigt ihr spezielle Bonus-Aufgaben, könnt ihr zusätzlich 30 Tapferkeitspunkte erhalten. Als Belohnung winken euch für das erste heroische Szenario 120 Tapferkeitspunkte und eine Heroische Schatzkiste, in der ihr auch Ausrüstung der Gegenstandsstufe 516 finden können wird.

Heroische Versionen wird es für alle vier neuen Szenarien sowie für die Krypta der Vergessenen Könige und Ein Sturm braut sich zusammen geben. Die Bonusziele umfassen dabei vor allem Time-Runs oder Zeitbegrenzungen für das Töten des Endbosses.

PvP-Änderungen

Neben dem bereits im 5.2 PTR entdeckten Schlachtfeld Tiefenwindschucht und einer neuen Arena greifen auch die mit Patch 5.2 eingeführten PvP-Änderungen. Mit dem neuen Patch soll dann die saisonale Währungsvoraussetzung von 27.000 Eroberungspunkten für Waffen entfallen und wir können einen Aufhol-Mechanismus erwarten, der das wöchentliche Limit pro verpasster Woche um maximal 1000 Punkte anhebt.

Weiterhin wird vom Großteil der PvP-Ausrüstung die Abhärtung entfernt und die Basis-Abhärtung der Spieler auf 65% angehoben. Tyrannische S13-Ausrüstung besitzt dann eine Gegenstandsstufe von 496 und auch die Elite-Ausrüstung wird auf diesen Wert gesenkt.

Um eure PvP-Macht um 1% zu steigern, benötigt ihr ab 5.3 400 Wertung statt wie zuvor nur 265. Sie erhöht dann die Heilung der Heilspezialisierungen um 100%, Schadensspezialisierungen bei Druiden, Mönchen, Paladinen und Schamanen erhalten durch PvP-Macht 70% mehr Heilung. Bei allen anderen Spezialisierungen wird die Heilung um 40% erhöht. Tanks, die eine Flagge in einem RBG aufnehmen, erleiden nun 50% erhöhten Schaden für alle anderen Spezialisierungen wird der Schaden um 20% erhöht.

Die Werte auf den PvP-Edelsteinen werden halbiert, so erhaltet ihr auf den Steinen z.B. nur noch 160 statt 320 Punkte.

Schlachtfelder, Gewertete Schlachtfelder und Arena erhalten dazu ein ilvl-Cap. Jegliche Ausrüstung wird auf 496 herunterskaliert. Dies soll bewirken, dass PvP-Ausrüstung für PvP immer besser ist, aber auch PvP-Gelegenheitsspieler einen einfacheren Einstieg ins PvP finden. Sie machen zwar weniger Schaden, stecken aber nicht allzu viel mehr ein als mit PvP-Gear ausgerüstete Spieler.

Für Schlachtfelder wird eine Rollenauswahl eingeführt.

Neues Schlachtfeld: Tiefenwindschlucht

Im Tal der Vier Winde kämpfen Allianz und Horde mit jeweils 15 Spielern um die kostbaren pandarischen Ressourcen. Dabei müsst ihr nicht nur Kontrolle über die Minen erlangen, sondern auch eure eigenen Ressourcen verteidigen, damit sie nicht gestohlen und gegen euch verwendet werden können.

Hier findet ihr unsere Vorschau zur Tiefenwindschlucht »

Neue Arena: Der Tigerspitze

Die Shado-Pan-Arena befindet sich in den Gipfeln von Kun-Lai und ist ein Trainingsgelände der Shado-Pan. Nutzt Tiger-Statuen und eingezäunte Plattformen, um euch einen Vorteil zu verschaffen.

Änderungen an bestehenden Arenen

Um den Spielern beim Umgang mit Rückstoß-Fähigkeiten der Gegner zu helfen, erhalten die Dalaran-Arena neue Treppen an den zwei anderen Ecken und die Schergrat-Arena zwei zusätzliche Rampen in der Mitte der Brücke.

Die überarbeitete Dalaran-Arena werden wir schon in 5.3 genießen können, aber die Schergrat-Arena benötigt noch weitere Feinabstimmungen und wird deshalb wahrscheinlich nicht Teil vom neuen Patch.

Kosmetische Belohnungen für Spieler mit hoher Wertung

Spieler, die es schaffen, über eine Wertung von 2.200 Punkten zu kommen, können neue kosmetische Verzauberungen erhalten. Diese bringen die gleichen Boni wie z.B. Jadegeist, aber haben die Animation von Waffe – Glorreiche Tyrannei.

Erreicht ihr eine 2.500-Wertung, könnt ihr euch für 1000 Eroberungspunkte einen Wappenrock des tyrannischen Gladiators und einen Großumhang des tyrannischen Gladiators als Prestigeobjekt gönnen.

Weiterführung der legendären Questreihe

Sobald ihr die bisherigen Aufgaben Furorions gemeistert habt, nimmt er euch mit auf eine Reise, um den Segen der Himmlischen Erhabenen zu erlangen.

Es gibt bereits mögliche Belohnungen für diesen Abschnitt der Questreihe, dabei handelt es sich um ilvl 600-Umhänge mit sehr vielen sekundären Werten: Ochsenhufgroßumhang, Tigerzahnwickeltuch, Kranichflügelumhang, Jadefeuertuch, Ochsenhornklingenbrecher und Tigerklauencape.

Die Reihe der Erfolge wurde zudem um ein weiteres fünftes Kapitel ergänzt, mit dem wir uns in Patch 5.4 beschäftigen werden.

Gegenstandsaufwertung kehrt für PvE zurück

Die Leerenbinder nehmen in Patch 5.3 wieder ihren Platz unter den Astralen ein und werten wieder Gegenstände gegen Punkte auf.

Bei den PvP-Items funktioniert das jedoch nur bei den Season 12-Gegenständen, die bereits in Patch 5.1 aufwertbar waren. Hier ändert sich an den Kosten und Bedingungen nichts. Keine andere PvP-Ausrüstung wird aufwertbar sein und das Feature ist für die Zukunft nicht für diese vorgesehen.

Epische PvE-Gegenstände können nun für 250 Tapferkeitspunkte um 4 Gegenstandsstufen aufgewertet werden, maximal sind 8 Stufen für 500 Tapferkeitspunkte möglich. Können (rare) Gegenstände mit Gerechtigkeitspunkten aufgewertet werden, benötigt ihr 750 Punkte für 8 Gegenstandsstufen.

Beute-Spezialisierung und Bonuswürfe

Mit Patch 5.3 wird es möglich sein eine Beute-Spezialisierung zu wählen, die sich von eurer aktuell gewählten Rolle unterscheiden kann. Diese Spezi kann per Rechtsklick auf das Spieler-Porträt gewählt werden und beeinflusst die Beute aus Bonuswürfen, LFR und Quest-Belohnungen.

Bonuswürfe erhalten einen Schutz vor Pechsträhnen, da jeder nicht gewonnene Wurf die Chance auf Beute für den nächsten Wurf erhöht.

Weitere Levelvereinfachungen bei Berufen

In Patch 5.2 erhielt Schmiedekunst eine schnellere Möglichkeit des Skillens für hochstufige Charaktere. Auch Kochkunst kann bereits auf dem Halbhügelmarkt ähnlich schnell gelernt werden. Solche Aufholmechanismen werden wir in 5.3 und 5.4 für weitere Berufe sehen.

In den Patch Notes finden wir solch eine Funktion für Bergbau und Kräuterkunde – die entsprechenden Vorkommen in Pandaria können auch mit niedriger Fertigkeitsstufe abgebaut werden. Der Ertrag richtet sich dann nach dem aktuellen Skillevel, z.B. Kyparite Fragment und Rain Poppy Petal. Kombiniert ihr davon 10 Stück, erhaltet ihr eine Einheit des jeweiligen Materials.

Goldlotus, Schwarzes Trilliumerz und Weißes Trilliumerz erhaltet ihr aber immer im Ganzen.

Neuerungen beim Haustierkampf

Ihr könnt nun bei Haustierkämpfen anderer Spieler zuschauen und euch in allen Dungeons und Schlachtzügen duellieren.

Bei den Fähigkeiten eurer Kampfhaustiere wird nun die Trefferchance angezeigt und es besteht bei Gegnern gleicher Stufe keine grundlegende Chance mehr, dass Fähigkeiten verfehlen oder ihnen ausgewichen wird.

Es wird neue Erfolge und Belohnungen für PvP-Haustierkämpfe auf Maximalstufe über die Gegnerzuweisung geben. Gleichzeitig werden dort nun Siege in Statistiken erfasst. Außerdem wird es eine neue wöchentliche Quest für diese Art von Kämpfen geben.

Die tägliche Quest der fabelhaften Wesen wird in drei Kapitel aufgespalten. Pro Tag können alle drei oder auch nur ein Kapitel abgeschlossen werden und die Belohnungen können einen Gegenstand enthalten, der bei Benutzung die Erfahrung von Pets für gewisse Zeit erhöht.

Quests für fabelhafte Wesen und Geisterzähmer gewähren nun Erfahrung und geringe Amulette.

Sonstiges

Im Schwarzmarktauktionshaus kann man nun auf Zurückgelassener Schwarzmarktposten bieten. Der Inhalt ist zufällig und umfasst das komplette Angebot des Schwarzmarktauktionshauses.

Die Kosten für das Aufwerten eurer Erbstücke auf die Level 1-85-Version kostet nun weniger Ehren- bzw. Gerechtigkeitspunkte: Es werden nun 870 (statt 2175), 1090 (statt 2725) bzw. 1400 (statt 3500) Punkte fällig.

Der tägliche Quest zum Herausforderungsmodus belohnt einen nun mit einer Heroischen Schatzkiste, die epische Ausrüstung mit Gegenstandsstufe 516 enthalten kann.

Benötigte Erfahrung in Pandaria verringert

In Pandaria benötigt ihr dann 33% weniger Erfahrung, um von Level 85 auf 90 aufzusteigen. Außerdem erhält das Tor der Untergehenden Sonne einen normalen Modus, den Spieler ab Level 89 besuchen können.

Die Erbstück-Schilde kommen

Aus Patch 5.2 nochmal zurückgezogen, können wir mit 5.3 die Erbstück-Schilde erwarten. Dabei gibt es eines für Tanks und eines für die Intelligenz-liebende Zunft: Versengter drakonischer Deflektor und Verwitterter Schild des Beobachters. Klassen, die keine Schilde tragen können, können sich bereits seit 5.2 mit dem Staubiger Foliant der Verlorenen ausstatten.

Erleichterter Zugang zu Ruf-Fraktionen und Aufschließen bei der legendären Questreihe

Die täglichen Quests für die Shado-Pan und die Himmlischen Erhabenen könnt ihr nun auch annehmen, ohne vorher den Ruf beim Goldenen Lotus auf respektvoll gesteigert zu haben.

Außerdem benötigt ihr für die Quest Tapferkeitsbeweis in der legendären Questreihe nur noch 3000 statt 6000 Tapferkeitspunkte und die Dropchancen der Siegel der Macht und der Siegel der Weisheit werden erhöht werden.

Neue Quellen für Geringe Amulette des Glücks

Tägliche Quests und Haustierkampf sind mit 5.3 nicht mehr die einzigen Quellen für Geringe Amulette des Glücks.

Alle Gegner in Pandaria und im Schlachtfeld: Brachland mit min. Level 90 haben nun eine Chance Geringe Amulette des Glücks fallen zu lassen. Rare Gegner (außer Zandalari) in Pandaria droppen diese nun immer.

Neue Bosse und Features in der Kampfgilde

Die mit Patch 5.1 eingeführte Kampfgilde erhält mit Patch 5.3 neue Bosse und einige Lebensqualitäts-Features.

In Bizmos Boxbar wird der Boden der Arena angehoben, um eine bessere Sicht auf das Kampfgelage zu erhalten. Die Kämpfe könnt ihr nun außerdem mittels Fernsicht-Totems hautnah erleben. Die hordische Kampfgilde verfügt ebenfalls über solch Totems und erhält nun auch einen VIP-Bereich für Spieler mit Rang 8 oder höher. Dies ist ein Zeppelin, der über die Arena hinweg fliegt.

Durch Beute oder bestimmte Events in der Spielwelt erhalten wir Herausforderungskarten, mit denen wir spezifische Bosse herausfordern können. Alle bisher besiegten Bosse könnt ihr außerdem per Karten vom Kartenhändler erneut herausfordern.

Hier findet ihr unseren Guide zur Kampfgilde »

Mehr Platz im Stall für Jäger

Die Stallkapazität der Jäger für ihre Begleiter wird angehoben. Ab 5.3 könnt ihr insgesamt 55 Tiere zähmen.

Transmogrifizieren aus dem Leerenlager und der Bank

Im Transmog-Fenster können nun direkt Gegenstände als Vorlage gewählt werden, die sich in eurer Bank, Tasch oder Leerenlager befinden. Das Entnehmen aus diesen entfällt also.

Reit- und Haustiere

Natürlich erwarten uns auch wieder neue Mounts und Pets sowie dazugehörige Erfolge.

Bezüglich der Pets gibt es einen neuen Erfolg der Reihe Mit Leine auf Schlachtzug, für den ihr 10 Haustiere aus Karazhan, Schlangenschrein und Festung der Stürme sammeln sollt. Als Belohnung winkt euch Tito.

Weiterhin gibt es neue Pets bei Primordius und Horridon: Lebendige Flüssigkeit und Zähflüssiger Horror beim Saurok und das Winzige Terrorhorn beim Dino. In der Saurok-Zone der Insel des Donnerkönigs könnt ihr nun auch einen Schmutzling vom Wabernden Dreck erhalten.

Ein neues wildes Pet ist eine Mini-Valkyr und für die neuen Pet Battle-PvP-Erfolge winkt euch ein Verkümmertes Terrorhorn und der Titel Trainer.

Gahz’rooki könnt ihr gegen ein Radikales Mojo beim Rüstmeister der Dunkelspeertrollrebellion kaufen. Das Schwächliche Terrorhorn bekommt ihr von den Gegnern auf der Insel der Riesen.

Der “Worse Robot” ist eine Hommage an die Produktionsfirma Bad Robot und der kleine Kerl kann in einem zukünftigen Patch von Ingenieuren hergestellt werden. Der Blühendes Urtum wechselt je nach Jahreszeit seine Farbe und wird wohl das nächste Shop-Pet.

Dungeonkompendium überarbeitet

Das Dungeonkompendium erhält einen nachvollziehbareren Aufbau.

Ingame-Browser

Die Wissendatenbank und das Ticketsystem wird in einen Ingame-Browser ausgelagert, der euch direkt zur Battle.net-Supportseite leitet.

Ihr erhaltet also direkt im Spiel bei Problemen Zugriff auf Lösungsvorschläge und auf die Ticketerstellung, um Kontakt mit Support-Mitarbeitern aufnehmen zu können.