WoW Patch 5.4 Übersicht – Die Schlacht um Orgrimmar

WoW Patch 5.4 wird der voraussichtlich letzte große Patch in der Erweiterung Mists of Pandaria werden, in dem wir einen neuen Raid und andere Features erwarten können. Der Patch wird am 11. September 2013 in Europa an den Start gehen!

Belagerung von Orgrimmar


Hier geht’s zu den aktuellen deutschen PTR-Patchnotes »
Hier findet ihr die offiziellen englischen Patchnotes »

Die Geschehnisse in Patch 5.4 sollen laut Dave Kosak einem Blutbad gleichen und wir werden als Spieler der Horde und Allianz helfen, Garrosh Höllschrei von seinem Platz als Kriegshäuptling der Horde zu entfernen.

Mögliche Anwärter für einen neuen Warchief haben wir bereits ins Auge gefasst »

Neuer Raid: Die Schlacht um Orgrimmar


Um Garrosh abzusetzen, müssen wir in Orgrimmar eindringen – dies werden wir als neuen Raid erleben, der uns von Pandaria bis ins Herz von Orgrimmar führen wird. Dabei müssen wir uns insgesamt 14 Bossen stellen.

Die LFR-Version der Schlacht um Orgrimmar wird in 4 Flügel geteilt sein und ihr benötigt eine minimale Ausrüstungsstufe von 496.

Für den Sieg über Garrosh auf dem normalen Schwierigkeitsgrad könnt ihr euch Befreier Orgrimmars (Horde) bzw. Eroberer von Orgrimmar (Allianz) nennen. Beim Sieg in der heroischen Version erhaltet ihr den Titel Höllschreis Untergang.

Der Ruhm des Orgrimmar-Schlachtzüglers wird nicht mehr voraussetzen, dass ihr die Bosse auch im heroischen Modus bezwungen habt, sondern es reichen die Erfolge bei den einzelnen Bossen aus, da sich dieses System mit den heutigen multiplen Schwierigkeitsmodi nur noch schwer vereinbaren ließe.



Die Gegenstandsstufen der einzelnen Modi sind wie folgt gegliedert: LFR 528, Flex 540, Normal 553, Normal Kriegsgeschmiedet 561, Heroisch 566 und Heroisch Kriegsgeschmiedet 574.

Garrosh wird Waffen fallen lassen, die Erbstücken gleichen und von Level 90 bis 100 mitleveln. Diese stellen eine besondere Belohnung für die Spieler dar, die sie als persönliche Beute in Flex, Normal und Heroisch erhalten können. Der erste Drop ist zu 100% passend zur gewählten Beutespezialisierung und weitere Waffen sind danach zufällig.

Weitere zusätzliche Beute stellt das Kor’kron Dark Shaman Set dar, dass in Flex, Normal und Heroisch droppen kann.

Kor'kron Dark Shaman Set


Hier findet ihr die Galerie der Tier 16-Sets »
Hier findet ihr eine Galerie mit den Waffenmodellen des Raids »

Neuer Raid-Modus – Der flexible Raid


Es wird ein neuer Raid-Modus eingeführt, der sich in erhaltener Ausrüstung und Schwierigkeitsgrad zwischen LFR- und normalem Modus ansiedelt. Dort könnt ihr mit einer flexiblen Anzahl an Spielern raiden, die von 10 bis 25 Spieler reichen kann. Die Schwierigkeit wird entsprechend skalieren.

Es wird möglich sein per RealID- bzw. BattleTag serverübergreifend Gruppen zusammenzustellen – ein entsprechendes Suche-Tool wie für den LFR wird es aber nicht geben.

Der Modus besitzt einen separaten Lockout und nutzt das Lootsystem des LFR. Er richtet sich somit vor allem an Gelegenheitsspieler und Family&Friends-Spieler, die mit Bekannten spielen wollen, denen aber der LFR mit weiteren Unbekannten nicht gerecht wird und denen der normale Schwierigkeitsgrad aber Probleme bereitet.

Mit eurer zusammengestellten Gruppe könnt ihr euch im Dungeon-Tool für die einzelnen Flügel anmelden, dies ist schon ab 7 Spielern möglich. Somit kann man vielleicht schon den ersten Trash aus dem Weg räumen.

Neues Feature: Verknüpfte Realms


Mehrere Realms werden zu einem Verknüpften Realm zusammengefasst, der sich so verhalten soll wie ein einziger. Das heißt, dass ihr dort untereinander handeln, ein gemeinsames Auktionshaus nutzen und Gilden und Raids beitreten könnt. Dabei müsst ihr jedoch keine Charaktere umbenennen oder dergleichen, da die Server per se bestehen bleiben und Spieler anderer Server einfach ein (#) an den Namen gehängt bekommen.

Die ersten Server sollen einige Zeit nach Patch 5.4 zusammengefasst werden. Bisher ist noch nicht bekannt, welche Server miteinander verknüpft werden sollen. Server-Arten (PvE, PvP, RP etc.) sollen berücksichtigt werden.

Neues Feature: Feuerprobe


In Patch 5.4 erwarten uns endlich die Testgründe, in denen ihr euer Können als Tank, Heiler oder DD überprüfen bzw. üben könnt. Ihr erhaltet dort mehrere Schwierigkeitsgrade Bronze, Silber und Gold sowie einen Endlos-Modus, indem die Schwierigkeit immer weiter ansteigen wird.

Als Tank müsst ihr einen NPC vor Wellen von Gegnern beschützen, der euch aber dafür mit Heilung und Schaden unterstützt. Als Heiler bekommt ihr eine komplette Gruppe inklusive Tank zur Seite gestellt, die ihr am Leben erhalten müsst. Als DD seid ihr dafür auf euch allein gestellt und müsst vor Ablauf der Zeit die Gegner erledigen und auch mal etwas unterbrechen oder Effekten ausweichen.

Ihr erlangt entweder über einen Klassenlehrer oder direkt im Tempel des Weißen Tigers Zutritt zum dazugehörigen Szenario. Dort könnt ihr auch nach Herzenslust Gesundheitssteine erhalten und bei einem NPC eure Ausrüstung umschmieden. Wollt ihr Fläschchen oder Bufffood nutzen, braucht ihr keine Angst vor Verschwendung zu haben, denn ihr sterbt dort nicht. Nur Tränke könnt ihr dort übrigens nicht nutzen.

Tank – Silber



Heiler – Silber



DD – Silber



Die Zerstörung des Tals der Ewigen Blüten


Besonders das Tal der Ewigen Blüten trifft es knüppelhart. Wo vor Kurzem noch Wasser war, haben sich nun die Sha ausgebreitet und den Goldenen Lotus anscheinend ausgelöscht.






Ruf für den Goldenen Lotus könnt ihr jedoch weiterhin sammeln. Der Questhub an der Garnison der Untergehenden Sonne bleibt bestehen und ihr könnt zudem Ruf bei den Gegnern im Tal erhalten. Die großen Abschluss-Quest-Gegner haben sich in rare Gegner verwandelt und sollen zudem interessante Beute, wie Kochmaterialien für neue 300 Werte-Rezepte, dabei haben.

Um die raren Gegner auch nicht übersehen zu können, haben diese eine Anzeige auf der Minimap verpasst bekommen – in Form eines aufblitzenden Totenkopfes.

Vol’jin und Baine rüsten zum Angriff


Im Klingenhügel sind die Vorbereitungen fast abgeschlossen. Demolierer wurden errichtet und Tauren sowie Trolle bereiten sich zum Angriff vor. In Orgrimmar dagegen ist man auch nicht untätig und rüstet ebenfalls auf.


Das Brachland-Event endet

Wie nicht anders zu erwarten war, wurden die Vorbereitungen im Brachland abgeschlossen, so dass auch das Schlachtfeld: Brachland zum Ende kommt. Die Belohnungen werden damit größtenteils ebenfalls verschwinden.

Das Haustier Gahz’rooki und die Raptorbalgboxhandschuhe werden das Event überdauern und in einen raren Drop im Nördlichen Brachland verwandelt.

Weiterführung der legendären Questreihe


In Patch 5.4 werden wir endlich unsere orangenen Lieblinge von Furorion erhalten, denn er wird unsere hart verdienten Umhänge weiter aufwerten in legendäre Versionen. Die speziellen visuellen Effekte werden wir übrigens auch mit ausgeblendeten Umhang oder in verwandelter Gestalt (z.B. Druiden und Hexenmeister) bestaunen dürfen.

Bis auf den Umhang und den Meta-Stein werden alle anderen Belohnungen der Questreihe keinen Nutzen für die aktuelle Ausrüstung aus der Schlacht um Ogrimmar haben. Sha-berührte Sockel und das Augen des Schwarzen Prinzen, können demnach nicht an Waffen aus dem Raid angebracht werden.

Hier findet ihr unseren Guide zur legendären Questreihe mit allen Informationen »

Ebenfalls sehr begrüßenswert ist der Aufholmechanismus für die legendäre Questreihe, denn die ersten acht Bosse in der Schlacht um Ogrimmar können, Siegel der Macht, Siegel der Weisheit, Geheimnisse des Kaiserreichs und Runensteine der Titanen für euch fallen lassen. Außerdem soll der Sha des Stolzes die speziellen Questgegenstände, wie die Schimäre der Angst, fallen lassen können.

Neue PvP-Saison


Im nächsten Patch startet auch wieder eine neue PvP-Saison. Diesmal wird es die Ausrüstung des Erbitterten (Grievous) Gladiators geben, die aktuell eine Gegenstandsstufe von 522 besitzt. Diese wird auch in Arenen und gewerteten Schlachtfeldern nicht herunterskaliert werden.

Hier findet ihr eine Galerie mit den Sets der Season 14 »
Hier findet ihr eine Galerie mit den Waffenmodellen der Season 14 »

Allgemeine Veränderungen


Für ersten Sieg des Tages auf einem zufälligen oder Ruf zu den Waffen-Schlachtfeld erhalten wir 150 statt 100 Eroberungspunkte und für jedes weitere 75 statt 50 Eroberungspunkte.

Das Itemlevel-Cap für Schlachtfelder wird ab 5.4-Release pro Woche um einen Punkt angehoben, bis die Grenze von ilvl 512 erreicht ist.

Im Strand der Uralten wird das System der Bomben verändert, die ihr nicht länger im Inventar tragen werdet und welche mehr Schaden verursachen. Um eine Bombe zu platzieren oder zu entschärfen, benötigt ihr 2 Sekunden, in denen ihr wie beim Erobern einer Flagge unterbrochen werden könnt.

Arena-Update

Das alte System der Arenateams wird gelockert. Ihr müsst die Teams nicht länger gründen oder ihnen beitreten. Stattdessen reicht es aus euch in einer Gruppe mit entsprechender Spieleranzahl (2vs2, 3vs3, 5vs5) zu befinden. Die Teams können realmübergreifend geformt werden und ihr tretet regionsweit gegen andere Teams an.

Eure Gruppenwertung errechnet sich aus den einzelnen persönlichen Wertungen. Diese ist nun auch die Grundlage für eure wöchentliche Begrenzung der Eroberungspunkte.

Die Arenalisten werden somit auch nicht länger nach Schlachtgruppen sortiert, sondern sind regionsweit.

Tie-Break-System in Arenen

In Arenen wird ein System eingeführt, um Gleichstände zu vermeiden. Das System gibt nach 15 Minuten dem Team, das eigentlich den Sieg davon tragen müsste, einen Buff, der ihren Schaden stark erhöht und den eigenen erlittenen Schaden auf Null setzt.

So soll wahrscheinlich vermieden werden, dass das verlierende Team den Kampf durch Stealth oder ähnlichem künstlich verlängert.

Neues Gebiet: Zeitlose Insel


Vor der östlichen Küste des Jadewalds wurde eine neue große Insel vom Nebel freigelegt, die uns einige Beschäftigungsmöglichkeiten bieten wird.


Diese tritt die Nachfolge des Brachland-Events an und soll ebenfalls ohne tägliche Quests auskommen. Stattdessen erhaltet ihr Aufgaben durch das Entdecken und Aufspüren versteckter NPCs, Gegenstände und weiterem. Neben Solo-Bossen erwarten euch auch fünf Weltbosse und Haustierkämpfe.

Die allgemeine Währung auf der Insel stellen die Zeitlosen Münzen dar, die ihr zuhauf von Gegnern, Kisten oder Objekten sammeln könnt. Damit lassen sich eine ganze Reihe von Belohnungen kaufen.

Auf der Insel findet ihr ebenfalls Ausrüstungs-Token, die ihr in Gegenstände mit Stufe 496 umwandeln könnt. Da die Token accountgebunden sind, bietet sich hier eine sehr angenehme Möglichkeit Twinks auszustatten.

Weitere Bilder zur Insel findet ihr in dieser Galerie »
Hier findet ihr eine ausführliche Vorschau auf die Zeitlose Insel »


Fünf Weltbosse

Auf dieser Insel werdet ihr unter anderem auf fünf Weltbosse treffen, wovon euch vier bereits bekannt sein sollten. Es handelt sich nämlich um Xuen, Chi-Ji, Yu’lon und Niuzao, die euch jeweils einer anderen Prüfung unterziehen werden.

Als fünfter im Bunde tritt der Feuergott der Yaungol, Ordos, auf den Plan. Diesen könnt ihr nur herausfordern, wenn ein Charakter eures Accounts den legendären Umhang besitzt.

Turnier der Erhabenen


Freunde des Pet Battle können sich ebenfalls freuen, da auf der Insel ein Haustierkampf-Turnier ausgetragen werden wird. Dort erwarten euch Gegner wie Taran Zhu, Chen Sturmbräu und weitere bekannte Gesichter Pandarias.

Am Turnier könnt ihr nur teilnehmen, wenn ihr mindestens 15 Level-25-Pets besitzt, denn diese werden euer Team bilden. Innerhalb des Turniers müsst ihr hintereinander drei Trainer, sowie die vier Nachkommen der Himmlischen Erhabenen besiegen und könnt dazwischen eure Haustiere nicht heilen oder wiederbeleben. Ihr könnt jedoch ein neues Pet aus eurer Sammlung auswählen und erneut gegen den Trainer antreten, bis die dreißig “verbraucht” sind.

Als Belohnung erhaltet ihr Münzen der Erhabenen, mit denen ihr euch die Mini-Versionen der Erhabenen auch als Haustiere zulegen könnt.

Hier findet ihr nähere Infos zum Turnier der Erhabenen »

Boss auf dem Dunkelmondjahrmakrt


Auf dem Dunkelmondjahrmarkt erwarten wir einen Boss namens Mondfang. Um die Mutter aller Wölfe zu beschwören, müsst ihr zuerst einige Mondfangknurrer töten. Habt ihr genug getötet, erscheinen Elite-Mondfangschreckensheuler. Sind auch davon genug getötet worden, erscheint Mondfang.

Euch erwarten beim Sieg über die Höhlenmutter mit etwas Glück ein Pet Mondflausch, eine Waffe zum Transmogrifizieren (Moonfang’s Paw) und ein temporäres Reittier Schimmernder Mondstein, das ihr nur während des Dunkelmondjahrmarkts nutzen könnt.


Weitere Inhalte


Das ist natürlich nicht alles, was der Patch zu bieten hat. Weitere interessante Inhalte findet ihr in diesem Abschnitt der Übersicht.

Fläschchen werden ihre verbleibende Zeit hinzuaddieren, wenn ein neues in den letzten 15 Minuten des ersten Fläschchens genommen wird.

Generell wird es möglich sein, sich für mehrere LFR-Abschnitte gleichzeitig anzumelden.

Das Große Expeditionsyak erhält ein Update, so dass Cousin Träghand fortan auch Handwerksmaterialien verkaufen wird.

Skalierende Verzauberungen

Verzauberungen werden in Zukunft skalieren und ihr könnt sie auch auf Erbstücke und anderen Gegenständen mit niedriger Gegenstandsstufe anwenden. Befinden sich Verzauberungen auf Gegenständen von niedrigstufigen Charakteren wird ihr Effekt entsprechend des Levels herunterskaliert.

Gegenstandsaufwertung

Die Gegenstandsaufwertung wird mit 5.4 wahrscheinlich nicht wieder deaktiviert werden und ihr könnt eure Tapferkeitspunkte weiterhin dafür ausgeben. Des Weiteren soll es für die Punkte keine neuen Items zu kaufen geben, sondern diese sollen wir über einen anderen Weg erhalten können.

Tapferkeits- und Gerechtigkeitspunkte

Tapferkeitspunkte werden zum Patch nicht umgewandelt werden – spart also rechtzeitig 3000 Punkte an!

Der Großteil der Rufbelohnungen in Pandaria wird ab 5.4 nur noch Gerechtigkeitspunkte statt Tapferkeitspunkte kosten und ihre Rufbeschränkung verlieren. Davon ausgenommen sind die Belohnungen ehrfürchtigen Rufs und der Shado-Pan-Vorstoß. Dort erhaltet ihr alle Ausrüstungsteile mit Ausnahme der Schultern mit freundlichem Ruf und niedrigeren TP-Preisen.

Hals, Handgelenk, Ringe und Umhang werden noch 825 TP verlangen, Schmuckstücke, Handschuhe und Gürtel 1155 TP und Bein- sowie Brustrüstungen werden noch 1485 TP kosten.

Die ehemaligen Belohnungen der Himmlischen Erhabenen, der Shado-Pan, des Goldenen Lotus und der Klaxxi werden nun zwischen 1250 bis 2250 Gerechtigkeitspunkte benötigen. Ausrüstung der Kirin Tor-Offensive, des Sonnenhäscheransturms, der Operation Schildwall und der Herrschaftsoffensive werdet ihr für 1250 bis 1750 GP erhalten können.

Die rare Ausrüstung, die es bereits vorher für GP gab, wird nun für weniger Kosten zur Verfügung stehen. Für Hals, Handgelenk, Ringe und Umhang benötigt ihr noch 315 GP, für Schmuckstücke und Handschuhe noch 440 GP und Bein- sowie Brustrüstungen erhaltet ihr gegen 565 GP.

Die Umwandlung von Gerechtigkeitspunkten in Ehrenpunkte wird teurer – ihr benötigt für 250 Ehrenpunkte nun 500 statt 375 GP. Für denselben Betrag könnt ihr euch zudem ein Ehrwürdiges Amulett des Glücks besorgen.

Keine epischen Edelsteine

Auch wenn die Schlacht um Orgrimmar der letzte Raid in Mists of Pandaria sein soll, werden wir keinen Zugriff auf epische Edelsteine erhalten.

Ältere Raids

Die Chance auf Beute in den T14- und T15-Raids wird für die generelle Beute sowie die Bonuswürfe erhöht. Der Thron des Donners erhält einen 20% Nerf in Form eines Debuffs, der sich auf alle Gegner in der Instanz legt.

Reit- und Haustiere


Ohne neue Reit- und Haustiere geht es gar nicht!





Nur für echte Katzenliebhaber: Sammelt 20 Katzen für Verrückt nach Katzen und nennt euch dann Crazy Cat Lady/Man. Hier findet ihr unseren Guide zum Erfolg »

Hunde-Fanatiker dagegen können ihren Mopsigen Streuner bald mit toller Hut-Mode ausstatten. Die verbrauchbaren Kostüme erhaltet ihr von einem raren Verkäufer auf der Zeitlosen Insel – für 500 Zeitlose Münzen erhaltet ihr 5 Einheiten.


Insgesamt dürfen wir mit 5.4 sehr sehr viele Haustiere unser Eigen nennen, denn die Obergrenze wird auf 1000 angehoben.

Epische Kampfhaustiere

Kämpfe gegen epische Kampfhaustiere kennen wir schon und mit dem nächsten Patch wird es vielleicht endlich möglich sein, auch epische Kampfhaustiere zu erhalten.

Das Aufwerten eurer eigenen Haustiere auf epische Qualität wird jedoch eher erst in der kommenden Erweiterung ermöglicht.

Berufe


Die Sonare der Mantidartefakte für Archäologie werden die Grabungsorte nicht mehr neu verteilen, wenn man sie erhält und man wird sie schwerer erhalten können.

Köche erhalten neue Rezepte für Essen, das 300 Punkte auf einen primären Wert gewährt, sowie für Nudelwagen. Einige Rezepte sind über Quests andere durch Drops im Tal der Ewigen Blüten erhältlich. Angler können Schwärme von Juwelendanio nicht mehr im Tal aber dafür an der Küste der Zeitlosen Insel finden.

Gegenstände, die aktuell noch für Tapferkeitspunkte und ab Patch 5.4 für Gerechtigkeitspunkte angeboten werden, werden beim Entzaubern in Sha-Kristall-Fragmente zerlegt. Drei dieser Fragmente lassen sich zu einem Sha-Kristall verbinden.

Für Schmiedekunst, Lederverarbeitung und Schneiderei werden neue Raid- und PvP-Rezepte hinzugefügt, die sie durch Entdeckungen beim Herstellen neuer Berufsmaterialien (Balanced Trillium Ingot, Hardened Magnificent Hide, Celestial Cloth) entdecken können.

Die Vorlagen für die neuen Berufsmaterialien können von Gegnern in Pandaria erbeutet werden. Zusätzlich können Lederverarbeiter noch ein Rezept für Trommeln des Zorns von den Kreaturen Pandarias erhalten.

Auch Ingenieure erhalten neue Rezepte, die sie über einen Bauplan, den man von Kreaturen Pandarias erhalten kann, erlernen. Inschriftenkundige erhalten neue Techniken für Glyphen – einige können sie von Kreaturen in Pandaria, anderen nur von bestimmten Gegnern auf der Zeitlosen Insel erhalten. Ebenfalls gibt es eine neue Technik für ein PvP-Schmuckstück, die man als World Drop erhalten kann.

Nudelwagen für Köche

Köche dürfen gleich ganze Nudelwagen fertigen, die uns mit bis zu +300 Werte-Essen versorgen sollen: Großer Nudelwagenbausatz “Pandarenschatz”, Großer Nudelwagenbausatz Deluxe, Nudelwagenbausatz Deluxe, Nudelwagenbausatz “Pandarenschatz” und Nudelwagenbausatz.


Dabei werden wir die Wägelchen nur über verschiedene Questreihen, die uns in verschiedene Ecken und Instanzen Pandarias schicken werden, erlernen können.

Hier findet ihr unseren Guide zu den Nudelwagen »

Weitere Rezepte lassen euch ebenfalls +300 Werte-Essen herstellen: Mangoeis, Bauernschmaus, Flauschiges Seidenfederomlett, Gefüllte Mjampignons, Gewürzte Blütensuppe und Gewürzte Pomfruchtscheiben.

Gereifter Balsamicoessig, Gereifter Mogu’shankäse und Uralte Pandarengewürze erhaltet ihr von den raren Gegnern im Tal der Ewigen Blüten, während ihr die restlichen Zutaten so im Tal sammeln könnt.

Änderungen an den Berufsboni

Für die Sammelberufe werden die Boni leicht angepasst. Das Lebensblut der Kräuterkundigen wird verstärkt, indem für Rang 8 die Tempowertung auf 720 erhöht und auch die Heilung ansteigen wird.

Auch die Kürschner erhalten einen Buff, indem Rang 7 von 80 auf 120 Kritische Trefferwertung erhöht wird. Zuletzt erhalten Bergbauer durch Zähigkeit einen geringeren Wert an Ausdauer. Für Rang 6 wird der Wert von 60 auf 48 gesenkt.

Neue Arbeitsaufträge für eure Felder

Auf eurer Farm werdet ihr bald auch Aufträge für die Offensive der Kirin Tor sowie für den Sonnenhäscheransturm annehmen können und euch damit 300 Rufpunkte bei der jeweiligen Fraktion verdienen.

Klassenänderungen


Sicherlich gibt es einige Klassen, bei denen die Talente noch nicht so gestaltet sind, dass die Entwickler damit zufrieden sind. Deshalb werden in 5.4 weitere Überarbeitungen vorgenommen werden.

Bei den Tanks soll es zudem der Rache-Mechanik an den Kragen gehen. Die Caps der Rache sollen sich je nach Instanz-Größe verändern: bei 25 Spielern wird Rache bei 50% der Lebenspunkte begrenzt und im 10er Modus soll das Cap bei 30% der Lebenspunkte liegen.

Die RPPM-Mechanik erhält einige Überarbeitungen, damit die Effekte nicht doppelt von Tempowertung profitieren können und der Start des Kampfes weniger ausschlaggebend für die DPS ist. Deshalb wird bei jedem Pull, die “Zeit seit dem letzten Proc” bei jedem RPPM-Effekt auf 90 Sekunden gesetzt. Das bedeutet, dass die regelmäßiger ausgelösten Effekte immer noch garantiert zum Pull ausgelöst werden, aber stärkere Effekte, die seltener ausgelöst werden, besitzen nur eine Chance beim Pull aktiviert zu werden. Desweiteren werden viele Effekte umgeändert, indem bei Effekten, die auch während des aktiven Effekts von Tempo profitieren, die Skalierung der Proc-Rate entfernt wird. Als Ausgleich wird die Basis-Proc-Rate angehoben.

Hier findet ihr eine Übersicht zu den neuen Glyphen »
Und hier könnt ihr euch ansehen, wie einige Effekte visuell dargestellt werden »

Hier findet ihr Ghostcrawlers Blog zu den Klassenänderungen »

Krieger können zwei Stangenwaffen tragen

Durch eine Änderung an Titanengriff werden Furor-Krieger mit Patch 5.4 endlich zwei Stangenwaffen (und auch Stäbe) gleichzeitig tragen können. Bleibt nur zu hoffen, dass auch im neuen Raid solche Waffenarten droppen werden.


Hexenmeister erhalten mehr Zauber mit grünem Feuer

Mit der epischen Hexenmeister-Questreihe aus Patch 5.2 können sich die Hexenmeister grünes Feuer erspielen, dass sich mit 5.4 auch auf die Reittiere und weitere Zauber ausweiten wird.

Saved Variables sollen nicht mehr zu Abstürzen führen


Mit 5.4 wird eine Schutzmaßnahme bei den AddOns implementiert, die den Client daran hindern soll, bei zu wenig Speicher abzustürzen. Statt die gespeicherten Einstellungen aller AddOns immer zu laden, öffnet sich dann ein Dialog-Fenster mit “Dein Computer verfügt nicht über ausreichend Speicher, um die Einstellungen des folgenden AddOns zu laden. Bitte deaktiviere einige AddOns.”.

Trailer und Interviews


Trailer




Interview von der Gamescom mit Tom Chilton und Cory Stockton




Gunslinger: Und Patch 5.4 wird ja sehr bald erscheinen. Noch Ende August oder Anfang September.

Chilton & Stockton: Am 10. September voraussichtlich. Dieses Datum ist geplant.

Gunslinger: Er sollte eigentlich etwas früher erscheinen oder?

Chilton: Ja, das war ursprünglich der Plan.

Gunslinger: So, und die nächste Erweiterung wird dann also einen Levelsprung von 10 Leveln beinhalten?

Chilton: Möglich.

Stockton: Gut möglich. Also es ist immer eine Möglichkeit (10 Levelschritte) *lacht*

Gunslinger: Ok, das werden wir also sehen. *lacht* Über die nächste Erweiterung zu sprechen immer eine spannende und heikle Sache. Und ich weiß, in den letzten Tagen gab es ja auch einige Leaks. Also vielleicht waren es Leaks, vielleicht auch nicht, wer weiß.

Chilton: Ja, also wir haben auch nicht alle Antworten… *grinst*

Gunslinger: The Dark Below? Naja, vermutlich fragt euch jeder danach momentan. *lacht* Wenn wir schon über die Zukunft (von WoW) sprechen, gibt es da ja auch das Thema “Item-Squish”. Könnt ihr uns vielleicht etwas neues dazu erzählen, ob ihr diesen Schritt machen werdet oder wie eure Pläne mit Item-Squish für die Zukunft sind?

Chilton: Ja, also wir testen das Konzept des Item-Squish schon sehr aktiv auf unseren Testbuilds für die kommende Erweiterung und daher wissen wir, dass sich die Spieler noch etwas gedulden müssen werden, bis sich zeigt ob dieses System funktionieren wird oder nicht. Wir haben für uns noch nicht entschieden, ob es kommen wird oder nicht, aber wir sind der Meinung, dass die Zahlen in WoW inzwischen unglaublich groß sind und es schwer ist, mit ihnen richtig umzugehen. Daher würden wir es begrüßen, wenn sie wieder kleiner werden würden und deswegen testen wir dieses Konzept auch aktuell und wenn es funktioniert, könnte es mit der nächsten Erweiterung kommen.

Gunslinger: Das hat auch technische Gründe oder? Also ich meine, die großen Zahlen erfordern auch mehr Rechenleistung und Co.

Chilton: Ja, es gibt einige Probleme damit. Cory hatte das früher schon einmal angesprochen…
Stockton: Ja, das stimmt. Eines der großen Probleme ist, dass es Spielern schwer gemacht wird, einen Bezug zu den Zahlen zu haben, ich meine, die Zahlen sind so groß, dass man sie als Spieler kaum noch lesen kann, was dazu führt, dass man sie ignoriert. Das bedeutet, dass sie einfach keine Relevanz mehr besitzen und ich denke, dass ist ein guter Grund, weswegen wir wollen, dass sich ein Squish letztlich sogar gut anfühlt für die Spieler. Aber wir möchten trotzdem sicherstellen, dass Spieler immer noch in der Lage sind Classic-Content zu spielen, so wie sie es jetzt können. Das ist ebenfalls ein großer Prozess, nicht nur das Höchstlevel ingame, sondern auch der Levelprozess. Man sollte immer noch zurück zu BC gehen können und einen Raidboss töten können für Transmog-Items.

Gunslinger: Auch nach dem Squish, ja?

Stockton: Ja, genau.

Gunslinger: Also werdet ihr auch alle Raidbosse der vorherigen Erweiterungen herunterstufen?

Chilton: Ja, das ist sehr gut möglich. Wir sehen uns dafür verschiedene Wege zur Umsetzung an und es ist definitiv etwas, dass wir in unserem Spielkonzept haben möchten, dass Spieler zurück gehen können in den vorherigen Content.

Gunslinger: Also wird es sein, wie in Classic Vanilla, wo man noch 50 Dps gemacht hat? *lacht*

Chilton: *lacht* Ja, ungefähr so. Wenn wir zurück gehen, wird es wieder so sein, dass Leute sagen: “JA, OMG ich mach 200 dps! Unfassbar!” *lacht*

DrJones: Nun, ich hätte da eine Frage an dich, Cory.

Stockton: Yep.

DrJones: Die Feuerprobe, die ihr mit 5.4 eingeführt habt beziehungsweise einführen werdet. Was war die erste Intention dieser Neuerung? Wir haben uns folgendes gefragt: Es gibt zwei Sorten von Spielern, also wenn man sie so grob einteilen möchte. Wir haben die Spieler, die LFR raiden und eher “casual” spielen und wir haben die Hardcore-Spieler. Und nun ist es so, dass es keinerlei Belohnung für die Feuerprobe geben wird. Also werden die Casual-Gamer sich vielleicht sagen “Ja, ich mache LFR und das ist ok. Aber ich brauche ja diese Feuerprobe nicht, denn ich bekomme dort nichts.” und die Hardcore Raider… also in unserem Team sagen die Heroic-Raider, dass Feuerprobe für nichts gut sind. Sie werden sie nicht benutzen, da sie bereits sauber spielen. Was denken sie darüber und was genau war die Intention dieser Feuerprobe?

Stockton: Nun, ich denke die Feuerprobe gehört zu einer großen Reihe von Features, bei denen die Spieler fälschlicherweise immer annehmen, sie wären nur für sie eingeführt worden. Tatsächlich kann die Feuerprobe jedoch sehr unterschiedliche Dinge für verschiedene Spieler sein. Ein gutes Beispiel wäre ein Typ, der wirklich lange Tank gespielt hat. Und dieser möchtet sich nun einmal als Heiler versuchen. Die Feuerprobe werden ihm die Möglichkeit geben, das Spielen als Heiler zu üben, ohne dass er sich für den LFR oder LFD anmelden muss, wo er vielleicht mit viel besseren Charakteren zusammenkommt und eigentlich gar nicht weiß, was er als Heiler gerade zu tun hat.
Durch die Feuerprobe hat dieser Spieler nun die Chance, in einer Gruppe, wie er sie auch in echt hätte, zu trainieren und ein Gefühl zu bekommen, wie es sich anfühlen würde in einer richtigen Gruppe Heiler zu spielen. Das wäre eine Möglichkeit. Eine andere Variante ist, wenn jemand der tankt einfach nur besser werden möchte. Dieser Jemand kann in der Feuerprobe schlicht und ergreifend seinen Skill testen. Dabei durchläuft man dann die verschiedenen Stufen der Feuerprobe und natürlich sind anfangs sehr leichte Durchgänge dabei, doch am Ende steht der Endlos-Modus. Das wäre ein gutes Beispiel, wie jemand die Feuerprobe benutzen könnte, der einfach nur seine Grenzen ausreizen möchte, um zu sehen, wie gut er/sie als Tank wirklich ist oder sein könnte. Es gibt also wirklich sehr viele unterschiedliche Möglichkeiten, wie man dieses Tool benutzen kann und es ist definitiv etwas, das absolut optional ist. Natürlich wissen wir, dass nicht jeder etwas mit der Feuerprobe anfangen können wird, aber wir sind dennoch überzeugt, dass dieses Feature eine sehr wichtige Stelle im Spiel einnimmt.

Chilton: Dem kann ich nur zustimmen. Ich denke auch, dass es eine ausgezeichnete Chance für Spieler ist, die das Spiel nach wie vor so spielen, wie sie auch ein Single Player Game spielen würden. Es gibt wirklich viele Spieler, die sobald sie die Höchststufe erreichen, unglaublich aufgeregt und nervös sind, wenn es um den Endcontent geht. Ich habe beispielsweise meinen Krieger auf Level 90 gebracht, aber ich habe noch nie mit ihm getankt. Ich habe jetzt nicht unbedingt das Gefühl, dass ich anfangen möchte Tank zu spielen, indem ich mich für Random Dungeons anmelde, weil es einfach sehr wahrscheinlich ist, dass ich Fehler mache oder dass die Gruppe mich daraufhin kickt. Und da kommt die Feuerprobe ins Spiel und bieten den Spielern eben diese Gelegenheit, sich mit einer neuen Rolle vertraut zu machen und als kleines Warm-Up zu dienen. Sie können dort Situationen erleben, in denen sie als Heiler lernen, wann sie welchen Heilzauber verwenden…

Stockton: …genau, oder wie sie als Tank die Aggro von einer Gruppe von Gegnern bekommen oder die Aggro von etwas halten.

Chilton: Und so werden sie nicht völlig unvorbereitet in eben solche Situationen, in denen sie schnell entscheiden müssen, geworfen und sind besser vorbereitet. Ich denke also, dieses Feature hat eher einen Langzeitwert und richtig sich auch primär nicht wirklich an die Hardcore-Spieler.

Gunslinger: Ich hatte vor kurzem die Gelegenheit mit Greg Street zu sprechen bezüglich des Themas “Quests”. Also ich selbst spiele einen Priester und frage mich, ob es wohl zukünftig wieder Klassenquests geben wird? Also ich meine, ihr habt ja diese coole Questreihe für Hexenmeister eingeführt. Denkt ihr, es wird in naher Zukunft weitere solcher spezifischen Klassenquests geben?

Chilton: Also ich persönlich bin ein großer Fan dieser Klassenquest-Idee. Bevor wir solche Quests ins Spiel implementieren, muss es natürlich zuerst jemandem im Team geben, der die Inspiration zu einer solchen Quest hat und sich darum kümmert, aber genauso wichtig ist es, dass es der “richtige” Moment für eine solche Quest ist. Außerdem müssen wir immer im Gedächtnis haben, dass wann immer wir eine solche Klassenquest einführen, es natürlich viele anderen Klassen gibt, die diese Art von “Content” nicht sehen werden (bzw. können). Würden wir im Gegenzug dazu übergehen, nach und nach für jede Klasse eine solche Quest einzuführen, würde es sicherlich Spieler geben, die sich etwas vernachlässigt fühlen würden, weil sie den Eindruck hätten, sie würden nur ein Zehntel des Contents sehen, den wir eigentlich anbieten. Daher müssen wir sehr vorsichtig sein mit der Einführung solcher Quests.

Gunslinger: Also Ghostcrawler hat mir versprochen, dass es eine Klassenquest für Priester geben wird!

Chilton: *lacht* – Alles klar, wenn das so ist, bin ich zuversichtlich, dass er dir eine machen wird. *lacht* Ich werd dafür sorgen, dass er daran denkt. *lacht

Gunslinger: Ja, hat er wirklich! Du hast das Interview geführt, oder? *zeigt zu DrJones*

DrJones: Ja, aber er hat ziemlich viel gelacht dabei. *alle lachen*


Chilton: Ja, das kann ich mir vorstellen. *lacht*

DrJones: Also ich hätte noch eine Frage zum Itemstore, den ihr mit 5.4 einführt. Wir haben uns gefragt, wieso ihr diesen Shop nicht in Nordamerika und Europa einführen wollt, selbst nur für die Shop Mounts und Pets, denn es wäre wirklich klasse, diese Dinge im Spiel kaufen zu können.

Chilton: Nun, also wir gehen wirklich fest davon aus, dass das der nächste Schritt dieser Entwicklung sein wird. Ich meine, es ist sehr gut möglich, dass es zwischen Patch 5.4 und 5.9 noch einen Patch geben wird, der vermutlich nicht unbedingt neuen Content bringen wird, aber mit dem wir dafür eben dieses ganze Zeug, das man aktuell auf der Website finden kann, direkt ingame verfügbar machen, wodurch es sich viel angenehmer und komfortabler anfühlen wird. So wie es jetzt ist, stellt es nicht wirklich eine interessante Erfahrung dar, aus dem Spiel heraus zu tabben, auf die Website zu gehen und diese Dinge zu kaufen, um dann wieder ins Spiel zurückzugehen und diese Dinge zu haben. Es wäre also viel bequemer, diese Gegenstände gleich im Spiel erhalten zu können.

Gunslinger: Entschuldige Tom für die Unterbrechung, aber das ist ein interessantes Thema. Was denkt ihr darüber, dass man trotz eines Abo-Modells noch diesen Itemshop beziehungsweise diese Möglichkeit allgemein, Gegenstände aus einem Shop zu erwerben, hinzugefügt hat? Denkt ihr nicht, dass es ein bisschen zu viel des Guten ist? Ich meine, beide Dinge funktionieren ja eigentlich nach komplett anderen Prinzipien.

Chilton: Ja, ich denke ich weiß was du meinst: diese Gewinn Verdopplung. Aber wenn man genauer darüber nachdenkt und sich zurückerinnert, machen wir solche Dinge eigentlich schon seit vielen vielen Jahren. Wir haben Charakter-Transferdienste, Mounts und Pets und all diese Dinge. Und ich denke, das wichtigste im Zusammenhang mit solchen Dingen ist, dass sie sich alle komplett optional anfühlen müssen. Oder dass wir den Spielern wirklich angenehme Möglichkeiten bieten wollen, wie beispielsweise den Charakter-Transfer. Dieser hat für die Spieler wirklich eine große Bedeutung und einen hohen Wert, aber im Gegenzug möchten wir auch nicht, dass Charaktere wild von Server zu Server wechseln und immer in Bewegung sind. Das würde dazu führen, dass es viel weniger realmeigene Communities gibt. Daher denken wir auch, dass ein Shop genauso in diese Lücke passt. Er bietet Mounts, Pets, doch all diese Dinge sind optional und daher soll auch kein Spieler, der regelmäßig sein Abonnement bezahlt das Gefühl bekommen, dass etwas fehlen würde. Diese Spieler bekommen wirklich alles alles, was notwendig ist, um das Spiel in seiner Gesamtheit spielen zu können. Und wenn es da noch zusätzliche Dinge gibt, die rein optional sind… nagut, die sind dann halt wirklich für die extremen Fans und Leute, die sich einfach nur gerne alles zu einem Thema holen. *kichert*

Gunslinger: Also denkt ihr, dass das Abonnement als Bezahlsystem für ein MMO nach wie vor funktioniert? Gerade kurz vor dem Interview habe ich erfahren, dass Bethesda angekündigt hat, dass auch TESO (The Elder Scrolls Online) ein Abo-Modell haben wird. Das kam für mich sehr überraschend.

Chilton: Naja, also das Abo-Modell funktioniert für uns sicherlich noch ziemlich gut und wir sind sehr zufrieden damit. Es ist allerdings schwer zu sagen, wie das in der Zukunft aussehen wird und in welche Richtung sich Dinge dort ändern werden. Da müssen wir einfach abwarten und das ganze im Auge behalten. Meiner Meinung nach hat das Abo-Modell immernoch eine Menge Potenzial. Alleine wenn ich an die Menge an Unterhaltung denke, also ich meine damit, dass man für sein monatliches Abo 20 oder sogar mehr Stunden an Entertainment bekommt, dann fängt man an 15 Dollar (13 Euro) monatlich als wirklich guten Preis zu sehen. Besonders, wenn man es vergleicht mit dem Betrag, den man für eine vergleichsweise große Anzahl an Stunden für Filme oder andere Dinge zahlen müsste. Davon kauft man 100 und mehr. *lacht

Gunslinger: Gut, kommen wir doch dann noch einmal zurück zum aktuellen Content, Patch 5.3. Seid ihr zufrieden, mit dem Verlauf des Schwierigkeitsgrads innerhalb des Thron des Donners? Speziell zu Beginn, war die Steigerung von Boss 1 zu Boss 2 ziemlich extrem.

Chilton: Ja, wir hatten bei Horridon ja auch im Nachhinein einige Anpassungen vorzunehmen, allerdings hätte ich nicht gesagt, dass der Anstieg des Schwierigkeitsgrads “zu steil” ist bei Horridon, verglichen zu Jin’rokh. Nichts desto trotz nehmen wir dieses Feedback natürlich für die weitere Arbeit mit. Dort wird uns besonders die Einführung des Flex-Mode neue Möglichkeiten eröffnen. Wenn eine Raidgruppe beispielsweise im Thron des Donners nicht an Horridon vorbeigekommen ist, dann war ihre ID nach dem ersten Boss quasi zuende und für viele Gilden ist es sehr einfach, an solchen Dingen zu zerbrechen und nicht mal bis zum nächsten Patch zu bestehen. Das ist wirklich schlecht für die Community, aber ich denke, dass in solchen Situationen der Flex-Raid wirklich eine gute Hilfe sein wird.

Gunslinger: Als die erste Ankündigung zum Flex-Raid kam, war ich ziemlich überrascht. Ein Raid, bei dem Bosse auf Basis der Spieleranzahl skaliert werden, klang ziemlich interessant, aber auch kompliziert. Wie genau wird das funktionieren? Eine Raidgruppe mit beispielsweise 16 Spielern betritt nun einen Raid und der Boss darin ist automatisch auf ihre Anzahl skaliert ja? Wie kann man sich das vorstellen?

Stockton: Es skaliert dynamisch. Wir können genau sagen, wann sich ein Spieler einer Raidgruppe anschließt oder sie wieder verlässt und der Boss skaliert zur gleich Zeit mit. Dazu zählen seine HP, seine Fähigkeiten, beispielsweise die Anzahl und Stärke von spawnenden Adds. Alles wird dynamisch an die Anzahl der Raidmitglieder angepasst. Man wird also immer mit einer Schwierigkeit konfrontiert sein, die auf die eigene Gruppe zugeschnitten ist, egal ob man nun 12 Spieler oder eben 22 Spieler dabei hat.

Chilton: Und auch, wie Cory bereits sagte, wenn ein Spieler zwischen einzelnen Abschnitten weg muss, weil das Baby weint, die Frau wütend ist oder warum auch immer. Dann kann die Person einfach den Raid verlassen und der Boss wird sich für den verbleibenden Rest anpassen.

Gunslinger: Ja, wir alle werden älter und die Babys weinen immer öfter *alle lachen* Nungut, das wars dann auch schon für dieses Mal. Gibt es dann noch etwas, was ihr Jungs den europäischen Zockern sagen wollt?

Chilton: Ja, also wir danken natürlich allen, die unsere Spielen spielen und natürlich besonders der deutschen Community, die wirklich einen sehr großen Teil zum Erfolg von World of Warcraft der letzten 10 Jahre beigetragen hat. Ja, also wirklich: Vielen vielen Dank!

Interview mit Greg Street

Ebenso durften wir ein Telefon-Interview mit Lead Systems Designer Greg ‘Ghostcrawler’ Street über Patch 5.4 führen.

Hier findet ihr das Interview mit Greg Street »
  • Christopher Bach

    Na da bin ich mal gespannt. ^^

  • Greyalien

    hört sich doch gut an

  • Daniel Kirchner

    Ich muss sagen das s14 set vom priest sieht mit abstand am Geilsten aus.

  • Jan Gieseler

    Garrosh Höllschrei kann ruhig vom Trohn Runtergehen und ein Neuer muss her der die Welt in Frieden bringt und so weiter^^ xD

  • Phenelophe

    Thrall wird wieder kommen oder Voljin

  • Naephix

    Ich zocke schon PTR einfach Hammer!
    Aber ich bin der Meinung, das die Klassen extrem unbalanced sind.. ich zerlege mit meinem Mage alle in 3-6 Sekunden außer Hunter.. Hunter sind in WoW im Open PVP Die Godclass.. so viel BURST und so viel SELFHEAL (mehr als manchher Healer sich healen kann).. pervers

  • Naephix

    Dann haste noch net die anderen sets gesehen;) Ich persönlich finde das PvE Set vom Mage sehr nice, auch wenns an Catazeiten erinnert.
    Ansonsten.. hm

  • Michael Ferber

    Wenn Voljin Kriegshäuptling wird, wechsle ich zur Horde :D

  • Nyradu

    Hallo, weiß einer ob es neue Amulette für den Extrawurf geben wird?

  • http://wow.gamona.de/ Taseni

    Wird es geben. Sie heißen Kriegsembleme und man erhält sie wieder von der wöchentlichen Quest gegen 50 Geringe Amulette des Glücks.

  • Kalkuran

    Ich finde es sehr Ärgerlich das Glyphen geändert werden oder gar ganz raus kommen.
    Ich hatte bei meinem Schurken alle Glyphen gehabt nun soll ich für viel Gold die Neuen kaufen ?
    Warum werden die Glyphen überhaupt immer mehr zum Spielzeug ohne Nutzen ?

  • Evidara

    Sie sollten lieber mal was mit den ‘Geringen Amuletten’ anstellen, habe davon über 1000 und kann nichts damit anfangen..

Interessantes und Ungewöhnliches rund um World of Warcraft