Patch 4.3 – Deathwing-Raid, Transmogrifizieren und mehr!

Auf der Gamescom 2011 wurden endlich erste Details zu Patch 4.3 enthüllt und das Erstaunen war groß, als klar wurde, dass es sich dabei vermutlich um den letzten Raid-Patch in Cataclysm handelt. Denn uns erwartet in 4.3 niemand geringeres als Todesschwinge himself. Was mit diesem großen Patch noch alles Einzug in die World of Warcraft halten wird und warum ein lang gehegter Traum in Erfüllung geht, dass erfahrt ihr hier in unserer Zusammenfassung zu Patch 4.3

Die aktuellen PTR-Patchnotes zu Patch 4.3 findet ihr hier auf Deutsch oder Englisch!

Patch 4.3 Vorschau


Offizielle Videos

BlizzCon 2011 Patch 4.3, 5.0 & Mists of Pandaria Featurette

In diesem Interview mit World of Warcraft Lead Quest Designer Dave Kosak von der Blizzcon 2011 dreht sich alles um den bevorstehenden Patch 4.3, sowie Patch 5.0 und das darauf folgende Mists of Pandaria.


“Um Todesschwinge zur Strecke zu bringen, reicht es nicht ihn einfach zu töten .. er muss “rückgängig” gemacht werden.”
(Dave Kosak, World of Warcraft Lead Quest Designer)

Instanzen- und Drachenseele-Teaser

Am 23. November 2011 hat Blizzard ein neues Teaser-Video zum WoW Cataclysm Patch 4.3 gepostet. Es handelt sich hierbei noch nicht um den Patch 4.3 Trailer, sondern um ein paar Gameplay-Sequenzen aus den drei neuen 5er-Dungeons (“Endzeit”, “Brunnen der Ewigkeit” und “Stunde des Zwielichts”) sowie dem “Drachenseele”-Raid.

Nichtsdestotrotz ist das Video ganz nett anzusehen. Da das Originalvideo ohne Musik ist und wie ein “B-Roll Trailer” sehr trocken daherkommt, haben wir es nachträglich mit einigen Soundtracks aus Patch 4.3 unterlegt. Viel Spass!


Thrall vs. angeschlagenem Deathwing im Finale


Drachenseele – Der Todesschwinge-Raid

Mit Patch 4.3 werden wir dem Endgegner der Erweiterung Cataclysm begegnen. Todesschwinge (engl. Deathwing), der Aspekt des Todes, welcher aus seinem Gefängnis entflohen ist und nun Azeroth vor große Probleme stellt, wird sicherlich kein einfacher Gegner werden.

Die drei neuen 5er-Instanzen werden uns storytechnisch dorthin führen, wo der Raid ansetzen wird: Nachdem wir erfolgreich mit Thrall die Drachenseele, ein mächtiges von Todesschwinge erschaffenes Artefakt, beschafft haben, lädt dieser nun mit Hilfe der Drachenaspekte die Drachenseele am Wyrmruhtempel auf.

Todesschwinge entfesselt seine letzten und gefährlichsten Schergen, um euch und Thrall daran zu hindern. Eure Aufgabe ist es nun den Wyrmruhtempel und die Aspekte vor diesen Ungeheuern zu beschützen. Dabei werdet ihr insgesamt 8 Bossbegegnungen bestreiten, wovon die letzten zwei der Kampf gegen Todesschwinge selbst sein werden.


Alles weitere erfahrt ihr in unserer umfangreichen Boss-Übersicht zur Drachenseele »

Patch 4.3 legendär: Ein Dolch für die Schurken

Es gibt bisher nur sehr wenige Infos dazu, aber es sieht so aus, als würde mit Patch 4.3 und dem Todesschwinge-Raid ein neuer, legendärer Gegenstand in WoW eingeführt. Diesmal soll es sich um einen Dolch für Schurken handeln, welcher natürlich wieder eine epische und sehr lange Questreihe mit sich bringt.

Legendärer Dolch

Mittlerweile hat Blizzard etwas mehr zu den Dolchen durchblicken lassen, deren Namen nun als Fänge des Vaters bekannt ist. Dabei werden wir wieder eine massive Questreihe vorfinden, welche im neuen Drachenseele-Raid beginnt. Weitere Stationen werden das allen Schurken gut bekannte Rabenholdtanwesen und diverse Orte auf allen Kontinenten sein. In diesem Anwesen werden wir auch auf die Hauptfigur hinter den Dolchen Treffen, denn hier hat nun der rätselhafte Schwarze Prinzen Wrathion sein neues zu Hause. Er ist der Hauptquestgeber der Questreihe.



Die Story zu den Dolchen

Es geht um ein Ei des schwarzen Drachenschwarms. Dieses wurde vom roten Drachen Rheastrasza gestohlen und vom bösen Einfluss des schwarzen Schwarms befreit. Nun scheint genau dieses Ei und vielleicht der darauf geschlüpfte Prinz Wrathion einen wichtigen Teil im Puzzle um den Sieg gegen den schwarzen Drachenschwarm und damit gegen Todesschwinge zu sein. Und genau damit endet die Questreihe dann auch. Ihr müsst Todesschwinge besiegen, um die Dolche endgültig in ihre legendäre Form zu bringen. Vorher werden noch viele, teilweise auch Solo-Missionen auf euch warten, zu denen Blizzard bisher nicht mehr gesagt hat.


Eigenschaften des Dolchs

Jede legendäre Waffe hat etwas besonderes an Bord und bei diesen Dolchen werden es die Flügel sein, welche sich aus ihnen entfalten. Diese können auf zwei Arten ausgelöst werden und haben dann auch zwei Funktionen.

Zum einen signalisieren sie, wenn ihr einen wirklich mächtigen Zustand erreicht habt. Denn die Dolche gewähren während des Kampfes einen stapelbaren Beweglichkeits-Buff, welcher euch irgendwann in diesen mächtigen Zustand versetzt. Darin kosten eure Fähigkeiten keine Combopunkte mehr und eure Finisher werden mehr Schaden verursachen. Und in genau diesem, vermutlich recht kurzen Moment werden die Flügel aus euren Dolchen kommen.

Die zweite Gelegenheit, zu welcher eure Flügel erscheinen, ist, wenn ihr diese auslöst. Das hat, neben dem optischen Effekt zur Folge, dass euer Sturz verlangsamt wird und ihr, wie an einem Fallschirm gen Boden schwebt. Also sind die Flügel nicht zum Fliegen, sondern gegen das Fallen einsetzbar. Alles in allem scheint es sich hier um ein sehr mächtiges Legendary zu handeln und die Schurken Azeroths können sich schon darauf freuen.

Hier geht’s zum Guide für die legendären Fänge des Urvaters »

Die neuen Tier 13-Sets

Und natürlich werden wir im Todesschwinge-Raid neue Tier-Sets bekommen. Das T13 dürfte dabei wieder einmal ein wirklich feuriges Set werden und wem es nicht gefällt, der hat ja nun immerhin die Möglichkeit, es zu Transmogrifizieren. Dabei wird es drei Versionen des Sets geben, welche im Bereich der Boni kompatibel und in den drei Schwierigkeitsgraden zu erhalten sind. Diese sind einmal der Raidfinder, der nomale Modus und der Heroische Modus. Für Tapferkeitspunkte wird es diesmal keine Tier-Set-Gegenstände geben.

Mittlerweile wurden schon einige Sets mehr vorgestellt. Krieger, Hexenmeister, Druiden, Schamanen, Magier, Schurken, Paladine, Priester, Jäger und Todesritter können sich über erste Einblicke auf ihr Tier 13 Schlachtzugsset freuen:




Und auch die Set-Boni der T13-Sets wurden nun von Blizzard vorgestellt. Dabei handelt es sich bisher nur um einen Vorschlag, endgültig sind diese Angaben noch nicht.

Hier findet ihr die Set-Boni der Tier 13 Schlachtzugssets »
Und hier findet ihr eine Übersicht über die Tier 13 Schlachtzugssets aller Klassen »

Änderungen an den Tapferkeitspunkten

Mit Patch 4.3 wird es auch einige Änderungen an den Tapferkeitspunkten geben. Dabei will Blizzard weg von der Ersatzwährung für den Raid-Loot, hin zu einer Währung, die euch das raidfähige Ausstatten eures Chars erlaubt. So wird es als Belohnungen keine T-Set-Gegenstände mehr geben, sondern welche, die etwas schlechter sind. Dabei möchte man auch den Anreiz erhöhen, Raids zu spielen und den Raidfinder zu benutzen. Auch bei der Verteilung der Punkte wird es einige Änderungen geben:
Zitat von: Blizzard (Quelle)
  • Dungeonbrowser – 150 Tapferkeitspunkte pro Dungeondurchlauf, mit einem Maximum von sieben Durchläufen pro Woche. Sämtliche heroischen Kataklysmus-Dungeons aus den Patches 4.0, 4.1 und 4.3 gewähren 150 Tapferkeitspunkte pro Durchlauf.
  • Schlachtzugsbrowser – 250 Tapferkeitspunkte pro Durchlauf, mit einem Maximum von 500 pro Woche. Der 4.3-Schlachtzug „Drachenseele“ wird für den Schlachtzugsbrowser in zwei separate Schlachtzüge aufgeteilt. Einzelne Bosse gewähren zwar keine Tapferkeitspunkte, wenn man den Schlachtzugsbrowser verwendet, aber ihr erhaltet 250 Tapferkeitspunkte für das Abschließen eines Drachenseele-Schlachtzugs. Zwar lässt jeder Boss für euch nur einmal pro Woche Beute fallen, aber die 250 Tapferkeitspunkte für jeden abgeschlossenen Schlachtzugsbrowser-Schlachtzug erhaltet ihr bis zum 500er-Maximalwert trotzdem.
  • Boss im 10-Spieler-Schlachtzug – 115 Tapferkeitspunkte. Es gibt jede Woche neun Bosse, einschließlich der Baradinfestung.
  • Boss im 25-Spieler-Schlachtzug – 135 Tapferkeitspunkte. Es gibt jede Woche neun Bosse, einschließlich der Baradinfestung.
  • Maximalmenge an Tapferkeitspunkten: 1000 pro Woche.

Wenn ihr wissen wollt, welche Gegenstände man für Tapferkeitspunkte erhalten kann, schaut doch mal in diese Auflistung.

Abyssal Maw

Die Unterwasser-Raidinstanz Abyssal Maw, welche für Cataclysm schon angekündigt wurde ist endgültig gestorben (obwohl… sag niemals nie!). Dabei sollte es sich eigentlich um einen Raid handeln, welcher in einer der Muscheln in Vashj’ir ausgetragen werden sollte. Wie Tom Chilton dabei im Interview auf der Gamescom sagte, sagte den Entwicklern weder das Setting, noch die dazugehörige Story zu, weshalb man sich entscheiden hat, das Projekt fallen zu lassen.

In einer dieser Schnecken sollte der Abysall Maw-Raid unterkommen.

Sag niemals nie… Denn wie wir Blizzard kennen, wurde diese Idee nur in der Schublade versenkt und könnte uns auch zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal über den Weg laufen. Auch eine Einführung als 5er Instanz könnte noch in Betracht gezogen werden. Klar ist eins: die Story in Vashj’ir ist noch lange nicht beendet und eigentlich sollte hier noch etwas passieren.

Baradinfestung – Alizabal

Und auch die Baradinfestung bekommt einen neuen Boss spendiert, welcher uns optisch sehr an Mutter Shahraz erinnert. Die Dämonendame trefft ihr mit Patch 4.3 also nun in der Baradinfestung und sie stellt sich dort den tapferen Recken entgegen. Dabei bring sie einige Fähigkeiten mit, die sie zu einem recht unangenehmen Gegner machen.

Doch zunächst zur Geschichte. Alizabal wurde von den Kirin Tor sehr bald nach ihrer Manifestation in Azeroth gefangen genommen und in die Violette Festung gesperrt. Dabei war ihre Macht und ihr Einfluss zwar beschränkt, aber sie hat es trotzdem geschafft, die Wachen in der Festung gegeneinander aufzustacheln und diese sind sich in blinder Wut gegenseitig an die Gurgel gegangen. Nach diesem Vorfall wurde sie schon vor dem Kataklysmus in die Baradinsfestung verlegt, was dem Zustand dieses Gefängnisses nicht unbedingt zu Gute gekommen ist. Dort wartet sie nun auf uns!

Fähigkeiten:

Bisher sind drei Fähigkeiten des neuen Bosses bekannt:
  • Aufspießen (Skewer): Diese Fähigkeit sorgt dafür, dass ihr mindestens zwei Tanks benötigt. Denn mit diesem Angriff betäubt Alizabal den Spieler und er bekommt einen Debuff, der jede Sekunde 20000 Schaden macht und seinen erhaltenen Schaden um 100% erhöht. Da ist wohl Abspotten angesagt.
  • Siedender Hass (Seething Hate): Diese Fähigkeit trifft einen zufälligen Spieler und verursacht bei ihm 100000 Schaden. Dabei wird dieser Schaden aber auf alle Spieler im Umkreis von 6 Metern aufgeteilt. Kuscheln kann hier also nicht schaden.
  • Klingentanz (Blade Dance): Alizabal beginnt ihren Klingentanz und tanzt dabei durch den Raum und verursacht ekligen Schaden. Alle Spieler im Umkreis von 15 Metern erhalten dabei 10000 Schaden. Außerdem wird in dieser Phase jeder Schaden, den ihr an Alizabal anrichtet reflektiert.

Also wird der Kampf vermutlich durch drei Konstanten geprägt sein. Tankwechsel, Kuscheln beim Siedenden Hass und Flüchten beim Klingentanz. Ansonsten wird sich der Boss sicherlich wieder innerhalb kürzester Zeit einspielen und dann von so gut wie allen Gruppen problemlos besiegt. Ihr könnt die Dämonendame übrigens auch aktuell schon auf dem PTR antesten.

Drei neue 5er Instanzen

Und auch für die Nicht-Raider oder Einsteiger gibt es in Patch 4.3 noch etwas neues. So werden hier drei vollkommen neue 5er-Instanzen eingeführt, welche keinen Revamp alter Inhalte darstellen sollen. Dabei wurde angemerkt, dass es sich hierbei um die Einsteiger-Instanzen für den Todesschwinge-Raid handelt, also können wir vermutlich Beute leicht unter oder auf dem Niveau der Feuerlande erwarten. Und auch storytechnisch werden wir hier die Einleitung des Todesschwinge-Raids erleben können.

Mittlerweile sind alle drei neuen Instanzen offiziell angekündigt worden und wir möchten sie euch im Folgenden detailliert vorstellen. Wichtig dabei sind noch zwei Punkte vorweg: Die neuen Instanzen werden, wir schon in der Eiskronenzitadelle, aufeinander aufbauen. So müsst ihr die Instanzen nacheinander spielen, damit ihr die jeweils nächste betreten könnt. Außerdem gibt es in diesen Instanzen neue Rüstungssets, welche episch sind, aber keine Setboni bieten. Dafür haben sie alle einen zusammenpassenden Look und bringen euren Charakter mit Sicherheit auf ein guten Raid-Einstiegs-Niveau. Die Teile dieser Sets droppen von den jeweiligen Endbossen der Instanzen.

Generell wird es in diesen Instanzen um die Geschichte vor dem Todesschwinge-Raid gehen. Dabei haben Thrall und die Drachenaspekte den Plan geschmiedet, die Drachenseele aus der Vergangenheit zu holen, bevor sie von Malfurion versteckt werden kann. Mit dieser Seele wollen sie dann den endgültigen Sieg über Todesschwinge erringen.

Endzeit

Dies ist die erste der drei neuen 5er Instanzen aus Patch 4.3. Wir haben für euch alle Bilder, Infos und Bosse zusammen getragen und stellen euch die Instanz hier im Detail vor.

Hier gehts zur Vorschau auf Endzeit »
Und hier findet ihr unsere umfangreiche Bildergalerie »

Brunnen der Ewigkeit

Die zweite neue Instanz in Patch 4.3 ist der Brunnen der Ewigkeit. Hier reist ihr nun in die Vergangenheit und könnt am Krieg der Ahnen teilnehmen. Wir stellen euch hier die Geschichte und Bosse der Instanz im Detail vor!

Hier gehts zur Vorschau auf den Brunnen der Ewigkeit »

Stunde des Zwielichts

Und schon sind wir wieder in der Gegenwart angekommen und machen uns mit Thrall und der Drachenseele auf den Weg zu Todesschwinge. Doch auch dabei stellen sich uns einige Schergen in den Weg, welche in ihre Schranken gewiesen werden wollen. Dies tun wir in dieser Instanz und wir stellen sie euch im Detail mit allen Bossen vor!

Hier gehts zur Vorschau auf die Stunde des Zwielichts »
Hier habe wir die Instanz für euch durchgespielt und kommentiert »
Und hier findet ihr unsere umfangreiche Bildergalerie »

Die neuen Dienste der Astralen

Hier zeigen wir euch alles, was die Astralen nun in den Hauptstädten anbieten. Ob Transmogrifizieren, Leerenlager oder Umschmieden, alles ist nun in fester Hand der bandagierten Brüder. Dazu haben wir auch ein paar Bilder frisch vom PTR für euch:

Bilder zu den Diensten der Astralen

Transmogrifizieren

Transen? Moggen? Wir sind gespannt, welche der netten kleinen Abkürzungen sich für das neue Feature des Transmogrifizierens durchsetzen wird. Doch was genau verbirgt sich eigentlich dahinter? Das ist relativ einfach erklärt. Transmogrifizieren ist die Möglichkeit, eurer aktuellen Rüstung das Aussehen einer älteren Rüstung zu geben. Ihr nehmt also eure aktuellen Epics und ein Rüstungsteil, dessen Optik euch besser gefällt und fügt diese beiden Gegenstände zusammen. Von eurem Epic bleiben die Werte und der Name erhalten, vom anderen Rüstungsteil kommt das Aussehen. Dabei gibt es aber einige Dinge, die ihr beachten solltet.


Einschränkungen beim Transmogrifizieren

Es gibt diverse Einschränkungen, was ihr wie, wann und wo transmogrifizieren könnt. Generell gelten folgende Regeln:
  • Euer Charakter muss beide Gegenstände tragen können.
  • Nur seltene (grün), rare (blau) und epische (lila) Gegenstände können transmogrifiziert werden (mit Ausnahme einger Gegenstände, die vom Transmogrifizieren ausgenommen werden).
  • Rüstungen müssen vom selben Rüstungstyp sein (z.B. Platte zu Platte, Stoff zu Stoff).
  • Waffen müssen vom selben Waffentyp sein (Ausnahmen sind Gewehre, Armbrüste oder Bögen)
  • Gewehre, Armbrüste und Bögen können zu Gewehren, Armbrüsten und Bögen transmogrifiziert werden (also auch Gewehre zu Bögen etc.)
  • Haupthandwaffen können nur zum Transmogrifizieren von Haupthandwaffen benutzt werden
  • Nebenhandwaffen können nur zum Transmogrifizieren von Nebenhandwaffen benutzt werden
  • Einhandwaffen können zum Transmogrifizieren von Haupthand- und Nebenhandwaffen benutzt werden
  • Einen Gegenstand zu transmogrifizieren macht ihn seelengebunden
  • Ein transmogrifizierter Gegenstand kann nicht umgetauscht werden
  • Ein transmogrifizierter Gegenstand kann nicht gehandelt werden
  • Erbstücke und accountgebundene Gegenstände können transmogrifiziert werden
  • Erbstücke und accountgebundene Gegenstände können zum Transmogrifizieren verwendet werden
  • Legendäre Gegenstände können nicht transmogrifiziert werden und auch nicht zum Transmogrifizieren verwendet werden
  • Angeln können nicht transmogrifiziert werden und auch nicht zum Transmogrifizieren verwendet werden
  • Wird ein transmogrifizierter Gegenstand per Post verschickt, verschwindet die Transmogrifikation darauf
  • Wird ein transmogrifizierter Gegenstand ins Leerenlager gesteckt, verschwindet die Transmogrifikation darauf
  • Wird ein transmogrifizierter Gegenstand verkauft, verschwindet die Transmogrifikation darauf
  • Die dargestellter Verzauberung wird vom aktuell angelegten Gegenstand angezeigt, nicht von der Vorlage fürs Transmogrifizieren
  • Es wird einige Gegenstände geben, die vom Transmogrifizieren ausgenommen werden, da diese als “Spaßgegenstände” eingeführt wurden (z.B. eine Waffe, die aussieht wie ein Fisch etc.)
Hier haben wir für euch noch einmal alle PvE-Sets und mehr zusammengefasst »
Und hier könnt ihr auf gamona.de abstimmen, welches euer Lieblings-Set ist »

Leerenlager – Eine neue Bank

Passend zum gestiegenen Bankplatz-Bedarf durch die viele Setteile, die wir nun zum Transmogrifizieren sammeln, haben sich die Astralen eine neue Technik zur Lagerung von Ausrüstung einfallen lassen. Dazu bieten sie ab Patch 4.3 das Leerenlager (engl. Void Storage) an, in welchem ihr eigentlich nur ein teures, aber viel größeres Bankangebot sehen könnt. Denn hier könnt ihr alles aufheben, was euch lieb und teuer ist. Ob alte Setteile, einmalige Questbelohnungen oder besondere Erinnerungsstücke, dies alles kann hier gegen eine mehr oder weniger geringe Gebühr eingelagert werden. Dabei sind drei Dinge zu beachten:

Zum einen wird das Lagern und das Entnehmen der Gegenstände aus und in das Leerenlager Gold kosten. Die endgültigen Kosten wurden noch nicht festgelegt, aber den Screenshots dazu ist zu entnehmen, dass wir im Moment mit Kosten von 100 Gold pro gelagertem oder entnommenem Gegenstand rechnen müssen. Somit eignet sich das Leerenlager nicht als vollständiger Bankersatz, sondern wirklich nur zum Einlagern von Gegenständen, die man nicht so häufig braucht.

Weiterhin haben wir es hier mit bisher 80 neuen Bankplätzen zu tun. Ob sich an dieser Zahl noch etwas ändern wird ist unklar und eigentlich auch eher unwahrscheinlich. 80 Fächer sind eigentlich recht viel, vor allem wenn man bedenkt, dass es sich nur lohnt besondere Gegenstände einzulagern.

So sieht das Leerenlager-Interface aus. Wir haben nachgezählt: 100 Gold pro ein- oder ausgelagertem Gegenstand.

Und als letzten Punkt muss man noch erwähnen, dass alle eingelagerten Gegenstände ihre Verzauberungen, Bestickungen, Gürtelschnallen, Ingenieursgadgets oder Edelsteine verlieren. Wenn ihr einen voll verzauberten und mit Edelsteinen versehenen Gegenstand in das Leerenlager packt, wird er euch nur nackt und ohne jegliche Zusätze zurückgegeben. Somit ist eine Einlagerung aktueller Ausrüstungsgegenstände wirklich nicht empfehlenswert.

Taschensuche – Endlich Ordnung in der Hose

Wer kennt es nicht: man will vor dem Raid noch schnell checken, ob die nötigen Reagenzien, Gifte oder Tränke dabei sind und findet sie im Chaos der eigenen Taschen nicht. Oder man sucht einen bestimmten Gegenstand von dem man fest überzeugt ist, dass er sich in der Bank befinden müsste, kann das passende Icon aber nicht ausmachen… Dafür wird es ab Patch 4.3 endlich eine Lösung geben.

Hier kann man gut die Taschensuche sehen. Am Rucksack ist das Suchfenster und die Ergebnisse sind hervorgehoben

Denn es wird eine Taschensuche fest ins Userinterface von WoW integriert. Es wird also möglich, wofür man vorher noch Addons benötigt hat. Hierzu wird in jedem Taschen- oder Bankfenster eine neue Suchleiste integriert, in welche ihr den Namen des gesuchten Gegenstands eingeben könnt. Es wird dann der Inhalt der Taschen ausgegraut und nur die passenden Gegenstände werden in normaler Farbe dargestellt. Dabei werden sicherlich auch Bruchteile der Gegenstandsnamen ausreichen, um einen Treffer bei der Suche zu erzielen. Wir finden: ein wirklich nützliches Feature!

Die Dunkelmondjahrmarkt-Insel

Ja, ihr lest richtig. Der Dunkelmondjahrmarkt bekommt nach Jahren der Vernachlässigung endlich eine Generalüberholung verpasst. Was genau dabei gemacht wird ist noch ein Geheimnis, aber zwei kleine Informationen wurden schon verraten. Zum einen ist klar, dass der Dunkelmondjahrmarkt seine eigene Insel bekommen wird. Wo diese liegt ist unklar, aber es ist eigentlich eine gute Idee, den Jahrmarkt endlich zu einer festen Institution in der Welt zu machen. Ob er dort dann immer gastiert, oder trotzdem nur in gewissen Abständen anzutreffen ist, dass steht noch in den Sternen.

Die zweite Info, die wir schon bekommen haben ist, dass der Umbau wirklich vollständig wird. Wir werden neue Spiele, neue Quests und vermutlich auch neue Belohnungen erwarten können. Eines der Spiele wurde auch schon benannt, dabei wir es sich um das beliebte Spiel “Whack-a-Gnoll” handeln, bei welchem ihr aus löchern hervorkommende Gnolle mit einem Hammer schlagen müsst.

Update: Der neue Dunkelmond Jahrmarkt

Nun hat Blizzard auch dem neuen Dunkelmondjahrmarkt eine Vorschau-Seite gegönnt und wir können euch detailliertere Informationen zu der Insel und ihren Attraktionen geben. So werden wir eine Bühne haben, auf der wir Darbietungen zu sehen bekommen, es wird Feuerwerke geben und wir werden an diversen Aktionen teilnehmen können, so z.B. am Ponyreiten. Es gibt einen Tanzbären zu retten und als Belohnung winken tolle Preise. Um diese Preise zu gewinnen gibt es mehrere Möglichkeiten. Doch bevor wir zu den unterschiedlichen Gewinnmöglichkeiten kommen, hier noch die harten Fakten:
  • Auch auf seiner Insel wird der Jahrmarkt nur in der ersten Woche des Monats anzutreffen sein.
  • Hier bekommt ihr die Rüstungssets zum Transmogrifizieren, welche es sonst im Spiel nicht mehr gibt (z.B. T3).
  • Es wird immer noch Ruf beim Jahrmarkt geben. Ob der Alte erhalten bleibt ist nicht klar, aber wahrscheinlich.
  • Als Belohnungen warten Haustiere, Spaßgegenstände und andere Gegenstände auf euch.
  • Es wird neue Spiele geben sowie die Aufgabe, Artefakte zu sammeln und einzulösen.
  • Es wird ein Buch geben, mit welchem ihr euch zur Dunkelmond-Insel teleportieren könnt.
  • Es wird eine Arena ähnlich der im Schlingendorntal geben, in welcher ihr um eine Kiste voller Beute kämpfen könnt.
  • Ein geheimnisvoller Wald umgibt den Jahrmarkt, in welchem unbekannte Gefahren lauern.

Mögen die Spiele beginnen

Eine dieser Möglichkeiten werden Spiele sein, welche ihr in der Zeit spielen könnt, in welcher der Jahrmarkt stattfindet. Darunter sind Hau-den-Gnoll, eine Art Hau den Lukas bei dem ihr mit genügend Power auf einen Gnoll hauen müsst. Dann wäre da noch Panzerschlacht de Luxe, welches sicherlich eine Neuauflage der aktuellen Panzerschlacht beim Jahrmarkt sein wird. Doch hier werden wir nicht nur aus Spaß gegeneinander antreten, sondern auch um der Preise bzw. Lose wegen. Was sich hinter Die Kanone verbirgt ist nicht nachvollziehbar, außer, dass eine Kanone mit Sicherheit wichtiger Bestandteil des Spiels sein wird. Weiterhin wartet Ringewerfen auf uns.

Quests – Sammelt die Artefakte

Und auch mit einer Menge neuer Quests wird uns der Jahrmarkt versorgen. Eine besondere Quest wird es sein, bestimmte Jahrmarktsartefakte irgendwo in Azeroth zu finden. Diese könnt ihr z.B. in Instanzen oder bei normalen Gegner finden, sofern ihr das schlaue Buch des Dunkelmond-Jahrmarkts dabei habt. Dieses ermöglicht das Finden und gibt euch wohl auch Hinweise, wo ihr suchen solltet. Diese Orte werden sich anscheinend in jeder Woche ändern und wenn ihr ein solchen Artefakt habt, könnt ihr es gegen Lose oder Gewinne eintauschen. Das Bch teleportiert euch übrigens auch zur Jahrmarktsinsel.

Weiterhin wird es Quests geben, mit denen ihr sowohl Ruf, Lose, als auch Berufserfahrung sammeln könnt. Denn der Jahrmarkt will am Laufen gehalten werden und so wird jeder Berufszweig eigene Quests haben, mit welchen ihr Tiere heilt, Schäden repariert oder sonst irgendwie dem Jahrmarkt zu Diensten seid. Damit lassen sich pro Woche 5 Punkte pro Beruf und Jahrmarktswoche sammeln.

Dunkelmond-Todeskampf

Ist das alles nichts für euch? Dann schaut euch doch mal diese neue Arena an. Leider handelt es sich dabei nicht um eine PvP-Arena, sondern um ein Äquivalent zur Gurubashi-Arena im Schlingendorntal. Grubenmeister Pei wird dort alle drei Stunden seine zum Bersten gefüllte Truhe aufstellen, welche demjenigen gehört, der am besten in der Arena kämpft. Auch darin befinden sich Gegenstände, Lose und tolle Überraschungen.


Belohnungen des Dunkelmond-Jahrmarkts

Und wofür das Ganze? Es wird alles Mögliche zu holen geben. Neben Haustieren und sonstigen Spaßgegenständen wie Ballons wird es hier auch die Rüstungssets geben, welche nicht mehr im Spiel verfügbar sind. Wenn ihr euch also das T3 fürs Transmogrifizieren besorgen wollt, dann ist der Dunkelmond-Jahrmarkt eure Anlaufstelle. Weiterhin wird es hier auch sicherlich wieder Schmuckstücke geben, aber das ist bisher noch nicht bestätigt.

Ein geheimnisvoller Wald

Und nun wird es geheimnisvoll… Denn Blizzard hat in der Ankündigung des neuen Dunkelmond-Jahrmarkts noch eine Sache genannt, die eher undurchsichtig ist. Denn wir werden explizit davor gewarnt, die Wälder rund um den Jahrmarkt zu betreten. Was es dort wohl zu erleben gibt und wer dort sein Unwesen treibt… wir wissen es nicht und sind darauf gespannt!

Dunkelmond Jahrmarkt Guide

Hier findet ihr unseren umfangreichen Guide zum neue Dunkelmond Jahrmarkt »

Raidfinder – Der schnelle Weg in den Raid?

Für einige war es das Feature, für andere der Untergang der Server-Communitys. Die Rede ist hier vom Dungeonbrowser. Und obwohl er geliebt und gehasst wird ist eins klar: er wird genutzt! Denn kaum jemand macht sich heute noch die Mühe und sucht via Allgemeinem Chat nach einer Gruppe für eine heroische 5er-Instanz und auch gildeninteren Gruppen füllen ihre leeren Plätze gern über dieses Tool auf. Und nun geht Blizzard einen Schritt weiter und will mit Patch 4.3 den Raidfinder ist Spiel einführen.


Dabei handelt es sich um ein exaktes Äquivalent zum Dungeonfinder, also sucht ihr euch einen Raid aus, legt eure Rolle fest und wartet, bis eure Gruppe voll ist. Dabei gibt es natürlich auch die Möglichkeit, 10er, 25er und Hardmode-Raids zu suchen. Ob es auch extra Belohnungen für die Spieler geben wird, die eine besonders gesuchte Rolle erfüllen ist bisher nicht klar, aber warum sollte es hier nicht so sein? Die Wartezeiten dürften hier aber im Vergleich zum Dungeonfinder sicherlich noch einmal steigen.

Wir mittlerweile bekannt wurde, wird der Raidfinder ausschließlich für 25er-Raids funktionieren. Weiterhin wird man dort einen neuen Schwierigkeitsgrad spielen können, welcher unterhalb von der normalen Schwierigkeit angesiedelt ist. Dabei wird es dann auch andere Beute und Erfolge dafür geben und der Sinn soll sein, die Spieler mit den Mechaniken vertraut zu machen oder ihnen überhaupt Einblick in den Raid zu geben.

Mit dem Raidfinder wird es auch neue Regeln für das Plündern im Bedarf vor Gier-Modus geben. Hier werden allen Gegenständen bestimmte Klassen und Rollen zugewiesen, welche dann beim Bedarf-Wurf bevorzugt werden. Das sieht dann so aus, dass z.B. ein aktiver Tank, also einer, der die Instanz mit der Tank-Rolle betreten hat, immer 100 Würfelpunkte extra bekommt, wenn er auf einen Tank-Gegenstand Bedarf anmeldet. Dadurch hat er dann immer einen Vorteil gegenüber dem DDler, der das Item auch nutzen könnte. Dadurch soll eine gerechtere und bessere Lootverteilung ermöglicht werden.

Eventuell soll dieses Plündersystem auch auf andere Instanzen ausgeweitet und noch verfeinert werden. Dies können wir dann aber im Verlauf der Testphase von Patch 4.3 sicherlich noch genauer unter die Lupe nehmen.

Hier findet ihr die offizielle FAQ zum Raidfinder »

Sonstiges

Und auch ansonsten gab es noch einige tolle Informationen, wobei hier natürlich nicht ganz sicher ist, wann diese Features kommen. Da aber eine gewisse Wahrscheinlichkeit besteht, dass das ein oder andere mit Patch 4.3 schon Einzug hält, listen wir diese Punkte hier einmal für euch auf:
  • Die ersten 30 Minuten in WoW sollen noch einsteigerfreundlicher werden. Denn man hat festgestellt, dass viele neue Spieler hier eher abgeschreckt als angefixt werden, so will man noch mehr und bessere Hilfen einbauen.
  • Auch am Premiumdienst des Gildentransfers wird aktuell noch gearbeitet und man möchte ihn alsbald ins Spiel integrieren.
  • Die RealID-Gruppensuche soll im Folgenden weiter ausgeweitet werden. Zunächst stehen Schlachtfelder auf dem Programm und wenn dies erfolgreich verläuft, werden auch Raids und gewertete Schlachtfelder freigeschaltet werden.
  • Erfolge, die accountweit gesammelt werden können stehen auch immer noch auf der Liste der Entwickler. Dabei werden eure Erfolge nicht mehr nur für einen Charakter erspielt, sondern ergänzen auch die Erfolge der anderen Charaktere ein und desselben Battle.net-Accounts.
  • Die Umstellung der Raid-IDs auf eine gemeinsame ID für 10er und 25er Raids war vom Ergebnis her geteilt. So habe man zwar den Druck, den einige Spieler gespürt haben, beide Modi jede Woche zu spielen herausgenommen, dafür sei aber ein Teil des Endgame-Contents weggefallen. Man will an diesem System weiter arbeiten und versucht, eine optimalere Lösung beider Probleme zu finden.

Und wie geht es weiter?

Patch 4.3 wird definitiv der letzte Patch von Cataclysm sein. Wie die Entwickler auf der Blizzcon bestätigten, wird es keinen Patch 4.4 mehr geben. Das bedeutet, dass wir nach 4.3 direkt in die neue Erweiterung Mists of Pandaria wechseln werden, wobei Patch 5.0 sicherlich wie bei Cata noch ohne die Erweiterung spielbar sein wird und den Übergang in die neue Story ebnet.

Dass es sich dabei um einen reinen Eventpatch ohne Raid handeln wird, hatte Tom Chilton schon auf der Gamescom in Köln bestätigt. Somit werden wir nach dem Drachenseele-Raid keine weiteren Cataclysm-Inhalte mehr zu sehen bekommen. Das wiederum wirft die Frage auf, wann MoP denn kommt und wie lange Patch 4.3 nun unsere Hauptbeschäftigung werden wird. Wir sind gespannt.

Alle Infos zum vierten Addon Mists of Pandaria findet ihr hier »

Diskussion und Fragen

So, dass war es erstmal von der Front zu Patch 4.3. Sobald mehr Informationen verfügbar sind, werden wir diesen Artikel natürlich auf aktuellem Stand halten, so dass ihr euch hier über die heißen und neusten Themen rund um Patch 4.3 informieren könnt.

Habt ihr noch Fragen zu Patch 4.3, Anregungen und Kritik zum Artikel oder wollt einfach mit unserer tollen Community über diese Themen diskutieren? Dann werft doch einen Blick ins Forum und schreibt uns etwas. Wir beißen auch nicht… versprochen :)
Interessantes und Ungewöhnliches rund um World of Warcraft