Im Folgenden präsentieren wir euch die ersten Details zur neuen 5er-Instanz Endzeit, welche mit Patch 4.3 Einzug in World of Warcraft halten wird. Dabei kommt sowohl die Geschichte der Instanz, als auch die Fähigkeiten der Bosse zur Sprache. Wenn ihr also noch nicht zu viele Spoiler lesen möchtet, lest besser nicht weiter.

Einleitung

In dieser Instanz bekommen wir ein düsteres Zukunftsbild von Azeroth zu sehen. Denn bevor es daran geht, die Drachenseele aus der Vergangenheit zu holen, müsst ihr eine Anomalie in der Zukunft Azeroths beseitigen. Dazu schickt euch Nozdormu in die Zukunft, in welcher es die Völker Azeroths nicht geschafft haben, Todesschwinge zu besiegen. Ihr erlebt hier eine sehr karge, verwüstete Drachenöde, in deren Mittelpunkt die Ruinen des Wyrmruhtempels stehen.

In dieser Instanz wird es anscheinend drei Bosse geben, von welchen zwei immer zufällig ausgewählt werden. Darunter befinden sich die Echos einiger der großen Persönlichkeiten Azeroths, welche nach dem Untergang der Welt als gequälte Geister die Drachenöde unsicher machen.

Aus dem Dungeonkompendium des PTRs lassen sich schon einige Details zu den Bossen der Instanz ableiten, welche wir hier für euch zusammengefasst haben:

Echo von Baine

Durch sein Versagen bei der Rettung der Welt und schlimmer noch, der Horde, in Rage versetzt, verbleibt dieser Schatten von Blaine Bluthuf innerhalb der Ruinen des Obsidiandrachenschreins. Auch wenn er noch immer so mächtig ist wie der Taurenanführer der Gegenwart, ist dieses schuldbeladene Echo in dieser zersplitterten Zukunft kaum mehr als ein misstönendes Gefäß unstillbarer Bösartigkeit und Wut.

Der Kampf

Der Kampf mit Baine findet auf mehreren Plattformen über Lava statt. Dabei wird der Taure euch nicht nur mit seinen Angriffen zusetzen, sondern auch regelmäßig eine der Plattformen zerstören und euch mit seinem Totem bewerfen. Dieses gilt es dann, auf den Tauren-Chef zurück zu schleudern. Hier nun die Liste der Fähigkeiten des Bosses:

  • Geschmolzener Kolben (Molten Mace): Wenn Baine die Lava berührt, wird sein Streitkolben entflammt, wodurch seine Nahkampfangriffe 10000 Feuerschaden zusätzlich verursachen.
  • Geschmolzene Fäuste (Molten Fists): Für Spieler gilt das gleiche. Wenn sie die Lava berühren, werden ihre Fäuste entflammt und sie verursachen auch zusätzlich 10000 Feuerschaden mit ihren Nahkampfangriffen.
  • Pulverisieren (Pulverize): Dieser Angriff verursacht bei Spielern in 15 Metern Reichweite 30000 Schaden und zerstört die nahe gelegene Plattform.
  • Totemwurf (Throw Totem): Baine wirft sein Totem nach einem Spieler, welches bei diesem 60000 Schaden verursacht und ihn zurück wirft. Weiterhin wird das Totem an diesem Ort für einige Sekunden stehen bleiben. Dabei kann das Totem dann zu Baine zurück geworfen werden, was bei ihm 10% physischen Schaden verursacht, ihn für 6 Sekunden betäubt und seinen erhaltenen Schaden um 100% erhöht.

Echo von Jaina

Dieses gequälte Fragment von Jaina Prachtmeer wurde zersplittert und mit den Einzelteilen ihres Stabes verschmolzen. Um das Gleichgewicht der Zeitlinien wiederherzustellen, muss dieses Echo besiegt werden. Die zerstörerischen magischen Kräfte der einst erhabenen Herrscherin von Theramore sind in den Wirren der Zeit jedoch nicht verloren gegangen. In diesem zukünftigen Azeroth ist sie nur zerrüttet, und lauert…

Der Kampf

Der Kampf gegen das Echo von Jaina ist, wer hätte es anders erwartet, ein typischer Kampf gegen einen Magier. Dabei müsst ihr die Flammenkerne rechtzeitig explodieren lassen, den Frostklingen ausweichen und immer auf ein Blinzeln gefasst sein. Hier nun die Liste ihrer Fähigkeiten:

  • Blinzeln: Jaina teleportiert sich an einen anderen Ort in der Nähe.
  • Flammenkern: Jaina erschafft einen Flammenkern in der Nähe eines Spielers. Wird dieser berührt, verursacht er 5000 – 50000 Schaden an Spielern im Umkreis von 5 Metern. Wird er nicht berührt, explodiert er nach 10 Sekunden und verursacht 94500 Schaden an allen Gegnern.
  • Frostklingen: Jaina beschwört drei fliegende Frostklingen. Wird ein Spieler von ihnen berührt, wird er für 5 Sekunden in einen Eisblock eingeschlossen.
  • Frostblitzsalve: Fügt allen Spielern Frostschaden zu und verlangsamt sie für 4 Sekunden.
  • Pyroschlag: Fügt einem Spieler 45000 Schaden zu und lässt ihn für 12 Sekunden brennen. Dabei erleidet er alle 3 Sekunden zusätzlichen Schaden.

Echo von Sylvanas

Entstanden aus zerbrochenen Zeitsträngen und im Rubindrachenschrein zurückgezogen wartet ein verrückt gewordenes Fragement der Anführerin der Verlassenen, Sylvanas Windläufer, ruhelos. Dieses Echo hat alles verloren und findet keinen Frieden, so lauert es auf eine Chance, seine dunkle Wut an allem auszulassen, was in dieser verlassenen, von der Zeit gezeichneten Ödnis noch lebt.

Der Kampf

Sylvanas hat es wirklich in sich. Neben diversen Attacken und Schüssen, mit denen sie euch zusetzt sind es vor allem zwei Fähigkeiten, an denen wir zu knabbern haben werden. Zum einen wird sie den Boden unter den Spielern verseuchen, so dass man dort schnell heraus laufen muss, zum anderen wird sie Untote beschwören, die dann auf sie zulaufen. Erreichen diese die Verlassene, wird es sicherlich einige Tote in euren Reihen geben. Hier nun die Fähigkeiten von Sylvanas Echo:

  • Kreischen der Hochgeborenen (entfernbarer Magieeffekt): Sylvanas wird von ihrem Kummer übermannt und schreit ihn sich von der Seele. Dabei verursacht sie an einem Spieler 50000 Schattenschaden und verlangsamt ihn 30 Sekunden lang um 50%.
  • Schwarzer Pfeil: Die Verlassene schießt einen explosiven Pfeil ab, welcher einem Spieler und allen im Umkreis von 10 Metern Stehenden 50000 Schattenschaden zufügt.
  • Unheiliger Schuss: Sylvanas feuert eine Salve auf einen Spieler und trifft dabei maximal drei weitere Spieler in seiner Umgebung. Dabei verursacht sie 50000 Schattenschaden.
  • Verseuchte Pfeile: Sylvanas verseucht den Boden unter einem Ziel und springt in die Luft. Der verseuchte Boden verursacht alle 0,85 Sekunden 35000 Schaden und verlangsamt die darin stehenden Spieler. Ist sie am Höhepunkt ihres Sprungs angelangt, so schießt sie erneut auf die verseuchte Stelle und verursacht an allen noch darin befindlichen Spielern 50000 Schaden. Dabei werden diese Spieler zurückgestoßen.
  • Ruf der Hochgeborenen: Eine wirklich tödliche Fähigkeit. Sylvanas steigt in die Höhe und zieht dabei Spieler zu sich. Weiterhin erklingt ihr Ruf und die Toten in der Umgebung erheben sich und bilden ein Band. Jeder Spieler, der dieses Band durchschreitet, erhält 25000 Schattenschaden. Die Untoten bewegen sich nun auf Sylvanas zu und wenn das Band die Verlassene erreicht, werden die Toten geopfert und alle Spieler um Umkreis von 10 Metern erhalten 300000 Schaden. Wenn einer der Untoten getötet wird, zerreißt das Band.

Echo von Tyrande

Einst war sie die Hohepriesterin von Elune und Anführerin der Nachtelfen, doch nun durchwandert dieses von der Zeit verderbte Fragment von Tyrande Wisperwind die trostlose Zukunft Azeroths. In ewige Mitternacht gehüllt ist sie für immer vom Trost spendenden Licht Elunes getrennt und wird von der Frage gequält, warum ihre Göttin diesem Wahnsinn kein Ende setzt.

Der Kampf

Tyrande steht immer noch im engen Kontakt zu Elune und so unterstützt die Mondgöttin ihren Schützling auch weiterhin. So habt ihr es hier also nicht nur mit einer sehr mächtigen Nachtelfe zu tun, sondern auch mit der Macht Elunes. Dabei kommen folgende Fähigkeiten zum Einsatz, die ihr nicht unterschätzen solltet:

  • Mondblitz: Ein mächtiger Blitz von Mondenergie trifft einen Spieler für 30000 Schaden.
  • Sternenstaub (unterbrechbar): Tyrande verstreut Sternenstaub im Wind, welcher an allen Spielern 20000 Schaden verursacht.
  • Mondlanze (entfernbarer Magieeffekt): Die Nachtelfin erschafft eine Lanze aus Mondenergie, die sich über den Boden bewegt und nach einigen Sekunden in drei Teile zerbricht. Jede dieser Lanzen fügt allen Spielern im Abstand von einem Meter 30000 Schaden zu und betäubt diese für 5 Sekunden.
  • Augen der Göttin (entfernbarer Magieeffekt): Tyrande beschwört die Zwillingsaugen der Göttin Elune, welche von den Spielern nicht angegriffen werden können. Diese Augen rotieren um Tyrande und senden jede Sekunde den durchdringenden Blick der Elune aus, welcher allen Spielern im Umkreis von 6 Metern 30000 Schaden zufügt und die Betroffenen für 5 Sekunden verstummen lässt.
  • Lunare Führung: Bei 80% erfleht Tyrande die Führung Elunes und kann danach 25% schneller zaubern. Bei 55% gewährt die Göttin ihr einen zweiten Stapel dieses Buffs und Tyrande zaubert nun 50% schneller.
  • Tränen der Elune: Bei 30% Gesundheit beginnt Elune um Tyrande zu weinen. Dabei tropfen ihre Tränen bis zum Ende des Kampfes vom Himmel und verursachen bei allen Spielern im Umkreis von 4 Metern 10000 Arkanschaden.

Nachdem ihr nun zwei dieser vier Bosse begegnet seid, müsst ihr euch nur noch dem Endgegner dieser Instanz stellen. Dieser ist, wie so oft, ein Drache und da wir uns in den Höhlen der Zeit befinden verwundet es auch nicht, dass wir mal wieder mit einem Mitglied des Zeitverlorenen Drachenschwarms konfrontiert werden. Murozond, so der Name des Drachen, scheint aber einer der mächtigsten seines Schwarms zu sein!

Murozond

Murozond ist die böse Version von Nozdormu. Blizzard schreibt dazu im Dungeonkompendium: Wir möchten darauf hinweisen, dass die Buchstaben von Nozdormus Namen neu arrangiert wurden. So kann man erkennen, dass er böse ist. Murozond befindet sich in der Instanz am Bronzedrachenschrein.

Der Kampf

Der Kampf mit Murozond scheint ein relativ klassischer Drachenkampf zu werden. Zumindest die übliche Feuerspucken-Fähigkeit ist mit dabei und ein Fernhalten vom Schwanz dürfte auch nicht die schlechteste Idee sein. Interessant ist, dass wir den Kampf mittels des Stundenglases der Zeit bis zu fünfmal zurücksetzen und damit Leben und Mana wieder auffüllen können. Ob davon auch der Drache betroffen ist, oder dieses Zurücksetzen nur für die Gruppe gilt, ist bisher nicht klar. Damit dürfte aber auch klar sein, dass der Kampf mit der bösen Seite von Nozdormu durchaus ein längerer werden wird. Hier findet ihr nun die Fähigkeiten des Bosses:

  • Temporal Blast: Der Drache fügt allen in der Nähe befindlichen Feinden 25000 Schaden zu.

  • Verzerrungsbombe: Hier hat das Kompendium einen Fehler, so dass es noch keine Infos zu dieser Fähigkeit gibt.
  • Flammenatem: Fügt, drachentypisch, allen Spielern vor seinem Kopf 75000 Schaden zu.
  • Stundenglas der Zeit: Das Stundenglas der Zeit wurde von diesem Drachen gestohlen und ihr habt die Chance, es bis zu 5mal im Kampf zu verwenden und die Zeit damit zurück zu drehen. Dabei wird die Gesundheit, das Mana und alle Abklingzeiten zurück gesetzt und alle Verzerrungsbomben von Murozond werden entfernt. Ob dabei auch der Drache einen Gewinn hat, ist nicht klar.
  • Nozdormu: Der Chef des bronzenen Drachenschwarms hilft euch zwar nicht direkt im Kampf, aber er sendet euch zumindest seinen Segen. Damit erhaltet ihr 40% schnellere Angriffs-, Zauber- und Bewegungsgeschwindigkeit.

Hier geht es zurück zur Patch 4.3 Übersicht »