Auf dieser Seite möchten wir euch einen Überblick über alle wichtigen Patches geben, die World of Warcraft im Laufe der Zeit erfahren hat. Dabei gehen wir auf die wichtigsten Features ein, die dieser Patch mit sich gebracht hat. Die passenden Patchnotes findet ihr in unserem Patchnotes-Archiv.

Patch 1.1: World of Warcraft

Mit Patch 1.1.0 öffnete sich die World of Warcraft in ihrer Urversion für das US-amerikanische Publikum am 23. November 2004. Am 11. Februar 2005 folgte die Veröffentlichung für Europa mit Patch 1.1.2.

Patch 1.2: Mysteries of Maraudon

Mit Patch 1.2 wurde die neue 5-Mann-Instanz Maraudon und das Gurubashi-Arena-Event eingeführt. Weiterhin können wir seit diesem Patch Umhänge und Helme aus- bzw. wieder einblenden.

Patch 1.3: Ruins of the Dire Maul

Seit diesem Patch können wir Gruppenmitspieler per Versammlungstein zu uns porten, unter anderem zum neuen 5-Mann-Instanz-Komplex Düsterbruch. Ebenfalls treiben seitdem die beiden Weltbosse Azuregos und Lord Kazzak in Azeroth ihr Unwesen.

Patch 1.4: The Call to War

Passend zum Patch-Namen hielt mit Patch 1.4 das PvP Ehre-System und damit die PvP-Rüstung Einzug in WoW. Jäger und Priester konnten außerdem jeweils eine epische Klassenquestreihe meistern.

Patch 1.5: Battlegrounds

Neben Open PvP wurde mit Patch 1.5 eine weitere Möglichkeit des Kampfes gegen die gegnerische Fraktion eingeführt: die Schlachtfelder Alteractal und Kriegshymnenschlucht erblickten das Licht der Welt. Damals war es nicht selten, dass eine Schlacht im Alteractal mehrere Tage andauern konnte.

Weiterhin konntet ihr bei euren Fraktionen der Allianz und Horde nun Stoffe abgeben, um euren Ruf zu steigern.

Patch 1.6: Assault on Blackwing Lair

Mit Patch 1.6 stand den Raidern ein neuer Schlachtzug zur Verfügung: der Pechschwingenhort, der ebenfalls für 40 Spieler ausgelegt war.

Weiterhin konnten wir seitdem die Schlachtfelder über die Kampfmeister betreten und den Dunkelmondjahrmarkt einmal im Monat einen Besuch abstatten. Für Krieger und Hexenmeister wurden in diesem Patch die Talentbäume überarbeitet.

Patch 1.7: Rise of the Blood God

In diesem Patch wurde der erste Schlachtzug für 20 Spieler eingeführt: Zul’Gurub. PvP-Spieler konnten sich dagegen in das Arathibecken für 15 Spieler stürzen.

Außerdem wurden einige hochstufige Gegenstände eingefügt und man konnte sich mit seinem Server im Schlingendorntal beim Angelwettbewerb messen. Dazu wurden die Talente des Jägers aktualisiert.

Patch 1.8: Dragons of Nightmare

Der Patch-Name verrät es schon: die vier Drachen aus dem smaragdgrünen Traum kamen ins Spiel und boten sich als neue Worldbosse an. Außerdem wurde das Gebiet Silithus komplett überarbeitet und bot nun Inhalt für Solo- und Gruppenspieler der Stufe 60.

Druiden erhielten dazu neue bzw. veränderte Talente. Im kleineren Patch 1.8.3 wurde außerdem der Blizzard Launcher eingeführt, mit dem wir heutzutage unser Spiel starten und neue Patches laden.

Alle Infos zu Patch 1.8 in Übersicht »

Patch 1.9: The Gates of Ahn’Qiraj

Die Tore von Ahn’Qiraj öffneten sich und die Spieler konnten zwei neue Schlachtzüge erkunden: Die Ruinen von Ahn’Qiraj (20 Spieler) und der Tempel von Ahn’Qiraj (40 Spieler).

Weiterhin wurden mit diesem Patch die Auktionshäuser in den Hauptstädten miteinander verbunden, wodurch das Angebot nun überall zugänglich war. Paladine konnten mit einer Überarbeitung ihrer Talente aufatmen, denn Segen hielten nun 15 Minuten und alle Spieler einer Klasse konnten nun auf einmal gebufft werden.

Im kleineren Patch 1.9.3 wurde außerdem das erste Mal das Event Liebe liegt in der Luft als Valentinstag-Pendant abgehalten.

Patch 1.10: Storms of Azeroth

Seit Patch 1.10 kann das Wetter in Azeroth auch mal umschlagen, denn es wurden Wettereffekte eingeführt. Außerdem konnten wir über eine epische Questreihe unser T0 zum T0.5 aufwerten und die Talente der Priester wurden überarbeitet.

Patch 1.11: Schatten der Nekropole

Mit Patch 1.11 tauchte eine große Nekropole über Stratholme auf und besonders gute Spieler konnten sich an den knackigen Bossen im alten Naxxramas (40 Spieler) versuchen. Außerdem wurden die Talente von Magiern und Schamanen überarbeitet.

Patch 1.12: Drums of War

Schlachtfelder sind nun serverübergreifend und dem Open PvP wurden einige Verbesserungen spendiert, indem ihr nun in Silithus und den Östlichen Königreichen wichtige strategische Gebäude und Ressourcen in euren Besitz bringen konntet. Zudem wurden die Talente des Schurken überarbeitet.

Patch 2.0: Before the Storm / The Burning Crusade

Die Zahl vor dem Punkt verrät es schon: Die erste Erweiterung The Burning Crusade kam im Januar 2007 auf den Markt. Darin enthalten waren die Scherbenwelt mit neuen Gebieten und Instanzen, der Anstieg des Levelcap auf Stufe 70 sowie die neuen Rassen Draenei (Allianz) und Blutelf (Horde), mit denen die Allianz erstmals Schamanen in die Reihen aufnahm, während die Horde ab sofort auch Paladine hatte.

Weiterhin konntet ihr euch über das Suche nach Gruppe-Tool listen oder selbst nach anderen Mitstreitern suchen. Es gab den neuen Beruf Juwelenschleifen, neue Talente und großzügige Interface-Änderungen. Außerdem wurde das Ehre-System überarbeitet und ihr konntet die ersten zwei Arenen in 2v2, 3v3 bzw. 5v5 betreten. Und zum Schluss natürlich das wichtigste: Fliegen in der Scherbenwelt!

Patch 2.1: Der Schwarze Tempel

In Patch 2.1 konnten wir uns den Weg durch den Schwarzen Tempel bis zu Illidan bahnen. Außerdem begleiten uns seit diesem Patch die täglichen Quests in WoW. Für PvP-Spieler wurde eine dritte Arena implementiert: die Ruinen von Lordaeron. Außerdem konnten sich Druiden noch über eine epische Questreihe zu ihrer epischen Fluggestalt freuen.

Patch 2.2: Voice Chat!

Der Patch fokussierte sich eher auf das Interface, denn die Chat-Einstellungen wurden verbessert und der Voice Chat, den bis heute eigentlich keiner nutzt, wurde eingeführt.

Patch 2.3: Die Götter von Zul’Aman

Patch 2.3 führte den neuen 10-Spieler-Raid Zul’Aman ein, der die Spieler vor allem durch seinen Time Run und das dazugehörige Mount beeindruckte. Für Gilden gab es außerdem endlich eigene Banken, auf die alle Gildenmitglieder zugreifen konnten (sofern sie berechtigt waren).

Für das Leveln von Stufe 20 bis Stufe 60 gab es einige Verbesserungen, da die benötigte Erfahrung für die Level gesenkt wurde und Instanzen in diesem Bereich mehr Erfahrung und Ruf gewährten.

Patch 2.4: Wut des Sonnenbrunnens

Die neue Insel von Quel’Danas beherbergt zwei neue Instanzen: die Terrasse der Magister (5-Spieler) und den 25-Mann-Raid Sonnenbrunnenplateau, wodurch Kil’jaeden Illidan als Endboss der Erweiterung vom Thron stößt.

Auf der Insel selbst finden sich viele Dailies und Open-PvP sowie die ersten Ansätze von Phasing. Seit Patch 2.4.3 kann man die ersten Mounts ab Level 30 reiten.

Patch 3.0: Echoes of Doom / Wrath of the Lich King

Mit der Erweiterung Wrath of the Lich King wird erstmals ein neuer Kontinent – Nordend – eingeführt. Im gleichen Zuge wird Naxxramas als 25-Spieler-Version in Nordend neu aufgelegt. Dazu wird das Levelcap auf 80 angehoben, die neue Heldenklasse des Todesritters eingeführt und die Klassen sowie die Begleiterfähigkeiten der Jägerpets großzügig überarbeitet.

Sturmwind erhielt einen Hafen und Zeppelintürme wurden außerhalb von Orgrimmar und Unterstadt aufgebaut. In den Hauptstädten kann man sich seitdem auch die Haare schneiden lassen, wenn man seiner Frisur überdrüssig geworden ist.

Ein weiterer neuer Beruf ist Inschriftenkunde, mit dem man die neu eingeführten Glyphen herstellen kann und als Spieler und Gilde verfügt man nun über einen eigenen Kalender, in dem man Termine erstellen kann. Außerdem kamen zwei weitere Arenen ins Spiel und mit Tausendwinter ein Open-PvP-Gebiet der besonderen Art, denn wer als Fraktion die Kontrolle über das Gebiet hatte, konnte gegen besondere Bosse antreten.

Natürlich wurden mit Patch 3.0 auch die Erfolge eingeführt, die die Sammellust in der Mehrheit der Spieler weckten. Doch damit nicht genug, endlich hatte man wieder Platz in der Tasche, da man für Reit- und Haustiere endlich eigenen Stauraum bekam.

Patch 3.1: Die Geheimnisse von Ulduar

Endlich ist das hin- und herskillen passé: die duale Talentspezialisierung hielt mit Patch 3.1 Einzug in WoW. Außerdem eröffnete mit diesem Patch der bisher beliebteste Raid Ulduar und in der Eiskrone startete das Argentumturnier mit allerlei Dailies. Auch besitzen wir seit diesem Patch eine verbesserte Questverfolgung und weitere Interfaceverbesserungen, wie Karten in Instanzen.

Patch 3.2: Der Ruf des Kreuzzugs

Auf dem Argentumturnier öffnete das Kolosseum für alle raid- und dungeonhungrigen Spieler und es wurde um neue Bereiche für tägliche Quests etc. erweitert. Seit diesem Patch verfügen alle folgenden Raids über einen normalen und heroischen Schwierigkeitsgrad, der sich per Interface umschalten lässt. Für bis zu 40 PvP-Spieler hält die Insel der Eroberung ein neues Schlachtfeld bereit und außerdem können wir nun auch Erfahrung über Schlachtfelder erhalten.

Die Druiden freuen sich besonders über aktualisierte Bären- und Katzenformen. Im kleinen Patch 3.2.2 wurde außerdem Onyxia aus ihren Schlaf geweckt und ihr Hort bekam eine Level-80-Version verpasst.

Patch 3.3: Der Untergang des Lichkönigs

In Patch 3.3 konnten wir endlich dem Lichkönig in der Eiskronenzitadelle entgegentreten und drei weitere 5-Mann-Instanzen bestreiten. Neben dem Battle.net-Freundschaftssystem wurde ein neues spielveränderndes Feature implementiert: ein serverübergreifendes Suche-nach-Gruppe-Tool. Weiterhin konnten wir nun auch in Nordend an einem Angelwettbewerb teilnehmen und erhielten in Patch 3.3.5 mit dem Rubinsanktrum noch einen weiteren 1-Boss-Raid.

Eine ausführliche Zusammenfassung von Patch 3.3 findet ihr hier »

Patch 4.0: Cataclysm

Mit dem Prepatch zur neuen Erweiterung Cataclysm wurden die Talentbäume und Glyphen einer Änderung unterzogen, indem die Bäume stark zusammengeschnitten und die Glyphen erweitert wurden. Eure Ausrüstung könnt ihr durch das Umschmieden nun noch weiter euren Bedürfnissen anpassen und Archäologie als neuer Sekundärberuf beschert euch mit etwas Glück wahre Schätze. Das System der Raid-IDs wird aufgebohrt und ihr könnt nun IDs über mehrere Wochen verlängern. PvP-Spieler können sich dagegen nun in Gruppen in gewerteten Schlachtfeldern messen. Des Weiteren wurden die Marken abgeschafft und durch Gerechtigkeits- bzw. Ehrenpunkte ersetzt.

Mit dem Release von Cataclysm wurde neben dem Levelcapanstieg auf Stufe 85 auch die komplette alte Welt überarbeitet und erhielt ein neues Gesicht – das hieß übrigens auch, dass wir in Azeroth endlich fliegen dürfen. Außerdem können nun weitere Rasse/Klassenkombinationen erstellt werden. Und apropos Rassen: Worgen stießen zur Allianz und die Goblins wurden in die Horde aufgenommen und damit spielbar.

Seit Cataclysm können nun außerdem auch Gilden bis Stufe 25 leveln und damit tolle Boni für ihre Mitglieder freischalten.

Weitere Infos zur Erweiterung Cataclysm »

Patch 4.1: Aufstieg der Zandalari

Zul’Aman und Zul’Gurub kehrten für Stufe 85-Spieler als 5-Spieler-Instanzen in Patch 4.1 zurück. Wer eine Gilde sucht, kann seit diesem Patch auf den Gildenbrowser zurückgreifen, während die Gilden selbst Herausforderungen erhielten – wöchentliche Aufgaben, die Belohnungen versprachen für Raids, Instanzen und PvP in Gildengruppen.

Im Dungeonbrowser wird der Ruf zu den Waffen eingeführt, um die Wartezeiten zu verkürzen. Für besonders gesuchte Rollen werden Beutel mit zufälligen Inhalt (Gold, Fläschchen, Pets und Mounts) angeboten.

Patch 4.2: Sturm auf die Feuerlande

In diesem Patch kehrt Ragnaros zurück und erhält in der heroischen Version des neuen Schlachtuzgs Feuerlande sogar Beine. In Verbindung mit dem Raid steht ein neues großes Daily-Gebiet: die Geschmolzene Front, die nach und nach freigespielt werden kann.

Für die bessere Kenntnis und Vorbereitung wurde das Dungeonjournal eingeführt, indem sich alle Fähigkeiten und die Beute der Bosse nachlesen lassen.

Hier findet ihr die Patch 4.2-Überischt »

Patch 4.3: Die Stunde des Zwielichts

In Patch 4.3 konnten wir uns in der Drachenseele dem Übel Todesschwinge in sogar zwei Bossbegnungen stellen. Außerdem haben nun auch Gelegenheitsspieler mit dem Schlachtzugsbrowser (leichte 25-Spieler-Variante) die Möglichkeit, die Story in den Raids mitzuerleben. Auf die Geschehnisse in der Drachenseele wird man über drei neue 5-Mann-Instanzen in den Höhlen der Zeit vorbereitet.

Weiterhin schlugen die Astralen in den Hauptstädten ihr Lager auf und bieten ihre Fähigkeiten an. Seitdem könnt ihr bei ihnen neben dem Umschmieden auch die Transmogrifikation (Übertragen des Aussehen einer Rüstung auf eine andere) und das Leerenlager (zusätzlicher Lagerplatz) nutzen. Der Dunkelmondjahrmarkt erhielt in diesem Patch eine komplette Überarbeitung und bietet nun einige spaßige Aktivitäten an.

Seit dem kleineren Patch 4.3.2 werden außerdem die WoW-64bit-Clients unterstützt und wir können serverübergreifend Raids beitreten.

Alle weiteren Infos zu Patch 4.3 »

Patch 5.0: Mists of Pandaria

Die neue Erweiterung Mists of Pandaria führte neben dem neuen Kontinent Pandaria auch gleich die Mönche als neue Klasse und die Pandaren als neue Rasse ein, die von beiden Fraktionen gespielt werden kann. Natürlich wurde auch wieder das Level-Cap angehoben, diesmal auf 90. Die Talente wurden völlig neu gestaltet und accountweite Erfolge, Reittiere und Haustiere wurden eingeführt. Bei letzteren gibt es noch ein weiteres neues Feature: den Haustierkampf.

Für Komfort sorgte vor allem das Flächenplündern und die Einführung des BattleTag als weitere Freundesvariante zur RealID. Um die niedrigstufige Welt wieder etwas zu bevölkern wurden realmübergreifende Zonen eingeführt, die sich als Fluch und Segen zugleich entpuppten. Für die Beschäftigung nebenbei lohnen sich die Szenarien, kleine 3-Mann-Instanzen oder eure eigene kleine Farm. Ebenfalls kehren die Weltbosse zurück, denn zwei werden euch in Pandaria begegnen.

Unsere Übersicht zu Mists of Pandaria gibt es hier »

Patch 5.1: Invasion

Mit Patch 5.1 wird der Krieg und World PvP nach Pandaria geholt, indem sich in der Krasarangwildnis zwei neue Fraktionen niederlassen.

Neben neuen Szenarien kann man sich nun auch in der Kampfgilde, indem man allein gegen Bossgegner kämpft, messen. Für Tapferkeitspunkte gibt es eine neue Ausgabemöglichkeit: das Aufwerten von Gegenständen. Über Kampfsteine lassen sich nun auch die Qualitäten von Kampfhaustieren aufwerten.

Alle Infos zu Patch 5.1 »

Patch 5.2: Der Donnerkönig ist zurück

In Patch 5.2 öffnet der erste neue Raid in Pandaria: im Thron des Donners müsst ihr den auferstandenen Donnerkönig besiegen. Neue Szenarien und zwei neue Weltbosse befassen sich ebenfalls mit dem Thema.

Hexenmeister freuen sich besonders über eine eigene Questreihe, mit der sie grünes Feuer erlernen können.

Hier geht’s zur Übersicht für Patch 5.2 »

Patch 5.3: Eskalation

Patch 5.3 wird vor allem für alle storybegeisterten Spieler interessant werden. Der Konflikt zwischen Vol’jin und Garrosh eskaliert und eine Spaltung der Horde steht kurz bevor. Garrosh verbannt die Trolle aus Orgrimmar, woraufhin Vol’jin mit Unterstützung der Tauren unter Baine Bluthuf und der Allinaz einen Angriff auf die Hauptstadt der Horde vorbereitet. Es wird ein spezielles Brachland-Event geben, das die Rebellion der Dunkelspeertrolle gegen Garrosh in den Mittelpunkt stellt. Dieses Event wird nur in Patch 5.3 verfügbar sein. Gleichzeitig erwacht auf Pandaria das siebte Sha, das Sha des Stolzes, und ein alter Gott wird in seinem Schlummer gestört.

Zusätzlich werden einige neue Szenarien eingeführt und es steht ab sofort auch ein herorischer Modus für Szenarien zur Verfügung. Daneben werden mit der Tiefenwindschlucht ein neues Schlachtfeld und mit der Tigerspitze eine neue Arena bereitgestellt und es gibt neue Bosse und Features in der Kampfgilde.

Hier findet ihr eine ausführliche Übersicht zu Patch 5.3 »

Patch 5.4: Die Schlacht um Orgrimmar

Mit Patch 5.4 wird Die Schlacht um Orgimmar als neue Schlachtzugsinstanz eingeführt. Die Allianz und große Teile der Horde schließen sich zusammen, um Ogrimmar einzunehmen und Garrosh Höllschrei zu entmachten. Passend zum neuen Raid gibt es einen neuen Raid-Modus, den flexiblen Modus, bei dem ihr mit einer flexiblen Anzahl von Spielern raiden könnt. Der Raid passt sich automatisch eurer Gruppengröße an.

Außerdem wird es mit Patch 5.4 verknüpfte Realms geben und euch steht als neues Feature die Feuerprobe zur Verfügung, in der ihr eure Fähigkeiten als Tank, Heiler oder DD testen könnt. Auch die legendäre Questreihe wird weitergeführt und ihr könnt endlich euren legendären Umhang erringen. Mit der zeitlosen Insel wird ein neues Gebiet eingeführt, das 5 Weltbosse beinhaltet und das Tal der ewigen Blüten wird durch die Sha zerstört, woraufhin es eine komplette Überarbeitung erfährt.

Alle weiteren Infos zu Patch 5.4 »

Patch 6.0: Warlords of Draenor

Die neue Erweiterung Warlords of Draenor führt euch nicht nur in neue Gebiete, sondern in eine vollkommen neue Zeitlinie. An der Seite von Khadghar reist ihr 35 Jahre in die Vergangenheit in ein Draenor, dass große Ähnlichkeit zum Draenor, welches heute als Scherbenwelt bekannt ist, hat, aber eben doch nicht ganz das Gleiche ist. In diesem Draenor konnten die Orks durch Garroshs Eingreifen der Versuchung durch die brennende Legion zunächst widerstehen. Daraufhin schlossen sich viele der Ork-Clans zur Eisernen Horde zusammen, welche zu einem grausamen Eroberungskrieg auszog und weite Teile Draenors zerstört hat.

Neben dem neuen Kontinent Draenor mit 7 Regionen wird mit Warlords of Draenor die Garnison eingeführt. Als Kommandant könnt ihr die Garnison weiterausbauen, welche euch dann als Hauptquartier für den Kampf gegen die Eiserne Horde dient. Natürlich bringt der neue Kontinent auch neue Dungeons und Schlachtzüge mit sich. Außerdem wird das Level-Cap auf 100 angehoben. Mit Warlords of Draenor erhalten die alten Classic-Völker eine optische Überarbeitung mit neuen Charaktermodellen. Auch für das PvP gibt es einige Neuerungen, zum Beispiel eine Welt-PvP-Zone für die keine Spielerbegrenzung besteht und in der ihr rund um die Uhr an PvP-Kämpfen teilnehmen könnt.

Eine Übersicht über die Änderungen von Warlord of Draenor findet ihr hier »

Patch 6.1

Mit Patch 6.1 wird das neue Erbstücke-Interface eingeführt, mit dem ihr eure Erbstücke verwalten und aufwerten könnt. Dazu gibt es auch einen neuen Erbstück-Händler. Außerdem besitzt WoW ab sofort eine Twitter-Integration, über die ihr Tweets direkt aus dem Spiel heraus erstellen könnt, und eine Selfie-Kamera, mit der eure Charaktere Selfies aufnehmen können.
Des Weiteren wurden einige Erweiterungen für eure Garnison eingefügt. Zum Beispiel gibt es ab sofort Besucher, von denen ihr Quests erhalten oder Handwerksrezepte und -gegenstände gegen Urgeister eintauschen könnt, und eine Jukebox. Außerdem haben nun auch die Blutelfen eine Überarbeitung ihrer Charaktermodelle erhalten und die legendäre Questreihe wird weitergeführt.

Hier findet ihr die Übersicht zu Patch 6.1 »

Patch 6.2: Zorn des Höllenfeuers

In Patch 6.2 wird eine neue Raidinstanz Die Höllenfeuerzitadelle eingeführt. In dieser warten 13 neue Bosse auf euch. Außerdem wird es mit dem Tanaandschungel ein neues Gebiet für Spieler auf Stufe 100 geben. Ihr erreicht den Tanaandschungel per Schiff, nachdem ihr eure Garnison um einen Hafen erweitert habt. Im Tanaandschungel könnt ihr Öl finden, mit dem ihr eure Schiffe auf spezielle Marinemissionen schicken könnt.

Auch für kleinere Gruppen gibt es einige Neuerungen. So wird es ab sofort für 5-Mann-Dungeons einen neuen mythischen Modus geben. Außerdem werden Wochenend-Events eingeführt. An jedem Wochenende wird eines von 6 unterschiedlichen Bonusereignissen stattfinden, zum Beispiel erhaltet ihr mehr Aspexiskristalle, mehr Erfahrungspunkte bei Haustierkämpfen oder mehr Ehrenpunkte auf bestimmten Schlachtfeldern. Auch Zeitwanderungen können als Bonus-Ereignis auftreten, bei denen ihr alte Dungeons wiederbesuchen könnt. Die Bonusereignisse finden stets von Freitag bis Montag statt.

Zusätzlich steht euch ab sofort der Abenteuerguide zur Verfügung, der euch Tipps gibt, was ihr als Nächstes machen könnt und die Quest-Reihe um den legendären Ring wird weitergeführt. Daneben gibt es noch neue epische Sockelsteine und diverse neue Haus- und Reittiere.

Zur detaillierten Übersicht von Patch 6.2 »

Patch 6.2.2

Mit Patch 6.2.2 habt ihr die Möglichkeit durch den Abschluss des Meta-Erfolgs Pfadfinder von Draenor eine Fluglizenz für Draenor zu erspielen. Fliegend könnt ihr dann neue Gebiete auf Draenor erreichen, die bisher nicht zur Verfügung standen, zum Beispiel den nördlichen Tanaandschungel.

Die Bonusereignisse wurden ausgeweitet. Sie beginnen ab sofort nicht nur am Mittwoch, sondern bieten mit Patch 6.2.2 auch viele neue Belohnungen. Für PvP-Spieler wurde der neue Söldner-Modus eingeführt, der es euch erlaubt zum Verräter zu werden und bei starkem Ungleichgewicht zwischen den beiden Fraktionen als Spieler der gegnerischen Fraktion an einem Schlachtfeld oder an den Kämpfen in Ashram teilzunehmen.

Auch Festevents wurden mit 6.2.2 erweitert. Die Schlotternächte und das Winterhauchfest bieten ab sofort neben neuen Gimmicks, Spielzeugen und Kostümen auch festspezifische Dekoration für eure Garnison.

Natürlich werden mit dem Patch auch einige neue Reittiere, Haustiere und Spielzeuge eingeführt und die legendäre Questreihe wurde etwas vereinfacht.

Eine detaillierte Übersicht der Änderungen mit Patch 6.2.2 findet ihr hier! »

Patch 6.2.3

WoW Patch 6.2.3 bringt einige Neuerungen ins Spiel, worunter zum Beispiel neue Cataclysm Zeitwanderungs-Events gehören. Eigens dafür kehren wir in 6 Dungeons zurück. Auch die Events der Burning Crusade und Wrath of the Lich King-Events erhalten je einen weiteren Dungeon.

Zusätzlich wurden die mythischen Raids nun serverübergreifend, es erwarten euch bessere Belohnungen in den heroischen und mythischen Dungeons und die PvP Arena Saison 3 hat den Startschuss erhalten.

Die größte ist wohl aber, dass die Tapferkeitspunkte wieder ins Spiel zurückkehren!

Erfahrt hier mehr in unserem WoW Patch 6.2.3 Überblick!