Im folgenden Artikel stellen wir euch die Neuerungen für den Handwerksberuf Alchemie in der fünften Erweiterung Warlords of Draenor vor.

Die Übersichtsseite für alle Berufe und Nebenberufe in WoD findet ihr hier.

Autor: nobbie
Letztes Update: 20.06.2014

Allgemeines

Wie in der Einleitung zu den Berufen & Nebenberufen in WoD beschrieben, könnt ihr direkt mit Berufsstufe 1 auf Draenor loslegen und braucht zum Hochleveln der Berufe nicht mehr in die alte Welt Azeroth zurück. Das Kaufen der teuren Skill-Upgrades bei den Ausbildern entfällt ebenfalls, denn sämtliche Berufe werden ab WoD über entsprechende Handwerksbücher erlernt.

Diese Bücher sind durch das Töten von Monstern auf Draenor oder – bei den produzierenden Handwerksberufen wie der Alchemie – durch Quests erhältlich. Nach Abschluss der Quest Avenge and Reclaim erhalten angehende Alchemisten u.a. das Buch A Treatise on the Alchemy of Draenor. Zum Erlernen der Bücher, die einen potentiellen Maximalskill von 700 gewähren, reicht die Berufsstufe 1 aus.

Die Bedeutung der Garnison für produzierende Handwerke

So schön die eingangs erwähnten Vereinfachungen sind, ist das Weiterentwickeln eines produzierenden Handwerks wie die Alchemie mit WoD nun deutlich komplexer geworden. Während man beim üblicherweise zusammen mit der Alchemie gewählten Sammelberuf Kräuterkunde die Wahl hat, ob man in seiner Garnison zusätzlich (oder alternativ zum Kräuterkunde-Beruf) den Kräutergarten freischaltet, ist der Erwerb bzw. das Erquesten des Alchemielabors Pflicht, denn nur hier werden später die Alchemie-NPCs einziehen, bei denen man (tägliche) Arbeitsaufträge für wichtige Reagenzien starten und die neuen Rezepte für Tränke, Elixiere usw. kaufen kann. Die Garnisonseinheit “Alchemielabor” ist in WoD also integraler Bestandteil des Alchemie-Berufs.

Alchemie als Hauptberuf

Um an die Grundzutaten für Alchemie zu kommen, habt ihr in WoD zwei Möglichkeiten: Ihr erlernt Kräuterkunde als einen eurer Hauptberufe oder ihr legt euch in eurer Garnison einen Kräutergarten an, nachdem ihr das Gebäude im Lauf der Support-Quests für euren persönlichen Stützpunkt freigeschaltet habt. Genaue Infos hierzu findet ihr auf der Berufeseite für Kräuterkunde.

Das Alchemielabor aufbauen

Um die Alchemie zu erlernen und das Labor für die Herstellung von wichtigen Spezialzutaten aufzubauen, geht ihr jetzt wie folgt vor:

  • Sucht in Azeroth oder Draenor einen Lehrer für Alchemie auf und erlernt den Beruf auf der niedrigsten Stufe
  • Begebt euch nach Draenor und tötet ganz normal Monster (beim Questen), bis das Questitem Mysterious Flask droppt. Dieses Item startet die Support-Quest The Mysterious Flask, die ihr beim NPC Aenir (Allianz) bzw. Lo’nash (Horde) in eurer Garnison einlöst.
  • Die NPCs schicken euch dann auf eine (kurze) Questreihe um einen verwundeten Alchemisten bzw. dessen Lehrling (Quests: The Alchemist, The Apprentice und Avenge und Reclaim auf Horde-Seite).

Auf den folgenden Bildern seht ihr ein paar Ausschnitte aus der Questreihe:

  • Habt ihr den Alchemisten-Lehrling gerettet, erhaltet ihr von ihm als Belohnung das Draenor Alchemie-Buch A Treatise on the Alchemy of Draenor sowie den wichtigen Alchemielabor-Bauplan Garrison Blueprint: Alchemy Lab, Level 1
  • Das Buch erlernt ihr wie gehabt via Rechtsklick mit der Maus und seid fortan in der Lage, Alchemie bis zum Maximalskill 700 weiter zu entwickeln. Mit der Blaupause begebt ihr euch in eure Garnison, erlernt sie ebenfalls via Rechtsklick mit der Maus und platziert das just erlernte Alchemielabor auf dem Architektentisch in einen freien Slot eurer Wahl. Danach begebt ihr euch noch kurz nach draussen zur Baustelle und schliesst den Bau des Labors ab. Fortan stehen euch hier alle Utensilien sowie die Alchemie-NPCs zur Verfügung.
  • Die Blaupause für das Alchemielabor lässt sich alternativ auch für ein paar tausend Goldstücke bei einem Bauplan-Händler in der Garnison kaufen. Diese Option ist wegen des fehlenden Alchemie-Buches aber wohl nur für diejenigen Spieler gedacht, die Alchemie nicht als Hauptberuf erlernt haben, sondern lediglich das Labor zur Ressourengenerierung für andere Zwecke/Berufe haben wollen. Nicht-Alchemisten haben trotz Labor später weit weniger Optionen als ausgebildete Alchemisten, denn sie können beispielsweise keine neuen Alchemie-Rezepte erlernen!

Nachfolgend ein paar Bilder zum Bau des Alchemielabors:

Den Alchemie-Beruf weiterentwickeln

Steht euer Alchemielabor, das wie alle Garnisonseinheiten in 3 Stufen in seiner (Produktions-)Kapazität ausgebaut werden kann, geht’s ans Eingemachte. Anfangs, also mit dem Erlernen des o.g. Draenor Alchemie-Buches A Treatise on the Alchemy of Draenor, verfügt ihr zunächst nur über eine Handvoll neue Rezepte (Stand WoD Alpha):

Die Zutaten für diese ersten Rezepte könnt ihr sammeln bzw. anbauen (Kräuterkunde bzw. Kräutergarten), angeln (bereits ab Berufsstufe 1 in Draenor) und bei Monstern oder aus Truhen/Kisten farmen, denn diese droppen auf Draenor bisweilen Beutesäcke mit Erzen, Kräutern usw. Ihr müsst also nicht unbedingt Bergbauer sein oder das Auktionshaus aufsuchen, um an bestimmte Erze für die Alchemie zu kommen.

Die beiden o.g. Cauldrons (Kessel) sollten unbedingt auf Abklingzeit (Cooldown) gehalten werden, die aktuell 24 Stunden beträgt. Nur mit Hilfe dieser Kessel könnt ihr (einmal am Tag) wichtige Schlüsselreagenzien wie Metamorphic Crystal und Alchemical Catalyst produzieren, die wiederum für andere Alchemie-Rezepte wie Fläschchen usw. benötigt werden. Dabei bleibt es euch überlassen, ob ihr die Kessel selber herstellt oder sie in eurem Labor beim Alchemie-NPC in Auftrag gebt – die Abklingzeit wird geteilt. Mit steigender Stufe eures Labors (von 1 bis 3) und der Anzahl der im Labor arbeitenden Anhänger (Gehilfen) nimmt die Produktionskapazität und damit die Ausbeute zu.

Nachfolgend ein paar Bilder zur Herstellung des (täglichen) Alchemielaborkessels – einmal in der Eigenherstellung (Bild 1 & 2) und einmal als Arbeitsaufrag beim Laborgehilfen (Bild 3 & 4):

Neue Alchemie-Rezepte erlernen

Nachdem geklärt ist, wie ihr den Alchemie-Beruf durch die Herstellung von Kesseln und Tränken steigert, bleibt abschliessend die Frage nach neuen Rezepten für weitere Kessel, Tränke, Elixiere, Fläschchen, Trinkets usw.

Neues Wissen wir nicht mehr wie in Mists of Pandaria automatisch und gratis beim Mixen der Produkte vermittelt, sondern ausschliesslich über Rezepte, die man für die Währung Secret of the Master Alchemist beim Händler-NPC im Alchemielabor kaufen kann. Auch diese Rezepte sind alle bereits ab Berufsstufe 1 erlernbar.

Auf den folgenden Bildern seht ihr den Händler-NPC im Alchemielabor mit einigen Beispielen:

Secret of the Master Alchemist – Die Alchemisten-Währung in Draenor

Eine Möglichkeit, an die o.g. Secret of the Master Alchemist zum Kauf neuer Rezepte beim Händler-NPC im Labor zu kommen besteht darin, eure Anhänger (Gehilfen) in der Garnison auf spezielle Missionen zu schicken, bei denen diese neue Alchemisten-Währung als Belohnung abfällt.

Auf den folgenden Bildern seht ihr die Mission Frosty Potions, nach deren Erfüllung ihr u.a. 1x Secret of the Master Alchemist zum Kauf eines neuen Rezeptes erhaltet:

Alchemie-Spezialisierungen im Labor

Seid ihr im Besitz des Alchemielabors, könnt ihr dies im weiteren Verlauf in eine von drei Richtungen spezialisieren. Diese Spezialisierungen entsprechen im Prinzip den bisher bekannten vor WoD:

Auf den folgenden Bildern seht ihr die drei möglichen Stufen sowie die drei möglichen Spezialisierungen des Alchemielabors:

Fazit

Die Neustrukturierung der Berufe mit WoD und die volle Einbindung der produzierenden Handwerke in die Garnison mag anfangs kompliziert erscheinen, wird aber schnell zur (täglichen) Routine. Die Umsetzung ist auf jeden Fall sehr gelungen und rückt das MMO in punkto Ressourcengewinnung nahe an den Strategieklassiker WarCraft, wo das Generieren von Ressourcen ähnlich abläuft.

Kritisieren mag der eine oder andere die durch die Abklingzeiten bzw. Missionen regulierte maximal mögliche Menge an täglichen Ressourcen bzw. Upgrades. Dafür ist man mit der Garnison nun aber deutlich unabhängiger vom Auktionshaus, da man durch die freischaltbaren Garnisonseinheiten an Materialien bzw. Produkte gelangt, die anderenfalls einen Dritt- bzw. Viertberuf erfordert hätten (was in WoW bis dato nicht möglich ist).

Zurück zur Übersichtsseite für alle Berufe und Nebenberufe in WoD »