Warlords of Draenor Schatten-Priester Klassenguide (Patch 6.0)

In diesem Klassenguide zu World of Warcraft: Warlords of Draenor behandeln wir ausführlich den Schatten-Priester. Der Guide wurde unter Mitarbeit von Neia und Aywahao der deutschen Top-Gilde <TG Gaming> erstellt und bietet alles, was ihr zum Spielen und Raiden mit dem Schatten-Priester braucht: Talente, Glyphen, Spielweise, Werte, Best in Slot Liste und mehr! Der Guide basiert auf Patch 6.0 und eignet sich als Grundlage für das Raiden und Questen auf Level 100. Viel Spaß beim Lesen!

Letztes Update 24.11.2014 auf Basis des Guides von TG Gaming


Allgemein

Mit diesem Guide wollen wir euch helfen, euren Schatten-Priester zu verstehen, egal, ob ihr ihn als Maincharakter oder Twink spielen wollt. Das hier Erklärte findet ebenso in Raids Anwendung, wie auch im Bereich des Questens und bei Instanzengängen. Außerdem vermitteln wir euch hier ebenfalls Grundlagen für ein erfolgreiches Leveln.

Der Schatten-Priester nutzt vorwiegend dunkle und Schatten-Magie und verursacht damit schweren direkten Schaden sowie schmerzhafte Leiden des Gegners. Eine weitere Spezialität des Schatten-Priesters ist der Einsatz seiner DoT-Kanalisierungszauber.

Änderungen mit Patch 6.0

Die Erweiterung Warlords of Draenor brachte uns einige Klassenänderungen. So wurden sich ähnelnde Fähigkeiten beispielsweise zu einer neuen Fertigkeit zusammengefasst, andere Fähigkeiten wurden hingegen entfernt. Außerdem wurden einige aktive Talente zu passiven Talenten umgewandelt. An dieser Stelle geben wir euch einen Überlick darüber, was sich für euch als Schatten-Priester geändert hat.

Änderungen an Zaubern und passiven Fähigkeiten

  • „Leerenverschiebung“ wurde entfernt.
  • „Inneres Feuer“ und „Innerer Wille“ wurden entfernt.
  • „Hymne der Hoffnung“ wurde entfernt.
  • „Psychoschrecken“ wurde entfernt.
  • Trefferwertung wurde entfernt.
  • Die „Schattengestalt“ gibt nun zusätzlich 5% Mehrfachschlag.
  • Heilzauber („Blitzheilung“, „Gebet der Besserung“) heben die „Schattengestalt“ auf.
  • Erneuerung“ und „Verbindende Heilung“ ist als Schattenpriester nicht mehr verfügbar.
  • Gebet der Besserung“ hat nun eine Zauberzeit von 1,5 Sekunden, es können jedoch mehrere Stapel dieses Zaubers auf demselben Ziel aktiv sein (d.h. sie überschreiben sich nicht mehr) und es ist auch nicht mehr auf 1 Gebet pro Priester im ganzen Schlachtzug beschränkt.
  • Die Abklingzeit von „Gedankenschlag“ skaliert nun mit Tempo.
  • Verschlingende Seuche“ kann nur noch mit drei Schattenkugeln genutzt werden.
  • Neue Passive: „Manipulator“ – Ihr erhaltet 5% mehr Tempo aus allen Quellen.
  • “ wird nicht mehr aufgeteilt, sondern heilt jedes Schlachtzugsmitglied um 10% des zugefügten Einzelzielschadens.
  • Psychischer Schrei“ ist kein Grundzauber mehr, sondern muss im Talentbaum ausgewählt werden.
  • Der Heilende Effekt der 90er Talente wurde für den Schattenpriester entfernt.
  • Verschlingende Seuche“ löst nun einen Stärkungszauber aus, der den Effekt des Talents „Wahnsinn“ hervorruft, falls es ausgewählt wurde.
  • Das Talent „Leerententakel“ hat jetzt 10% der Gesundheit des Priesters (vorher 20%) und der dem bewegungsunfähigen Ziel zugefügte Schaden wird auch dem Leerententakel selbst zugefügt.
  • Seele der Macht“ gewährt jetzt 25% Tempo (vorher 20%), erhöht aber nicht mehr den zugefügten Schaden.
  • Die Erhöhung der Bewegungsgeschwindigkeit durch das Talent „Engelsfeder“ wurde von 80% auf 60% reduziert, dafür zieht der Zauber bei den Zielen den Priester selbst immer vor und die Dauer wird pro weitere aufgenommene Feder nicht mehr ersetzt sondern auf bis zu 130% der Grunddauer erweitert.

Werte


  • Intelligenz Mit diesem Wert erhöht ihr eure Zaubermacht und damit auch direkt den Schaden, den ihr euren Gegnern zufügt.
  • Kritische Trefferwertung Auch die kritische Trefferwertung sollte nicht zu kurz kommen, denn je höher dieser Wert ist, desto höher ist eure Chance, mit euren Zaubern kritisch zu treffen.
  • Tempowertung Ein nicht zu verachtender Wert ist auch die Tempowertung, da ihr mit dieser euer Angriffs- und Zaubergeschwindigkeit erhöht und somit mehr Schaden verursacht.
  • Mehrfachschlag Mit Mehrfachschlag erhaltet ihr zwei prozentuale Chancen, zusätzliche Angriffe oder Heilungen mit einer Effektivität von 30% des Ursprungswerts auszuführen.
  • Meisterschaft Je höher eure Meisterschaft ist, desto höher ist der Schaden, den ihr mit einigen eurer Spells verursacht.
  • Vielseitigkeit Dieser Wert sorgt dafür, dass euer verursachter Schaden und eure gewirkte Heilung erhöht und zeitgleich der euch treffende Schaden reduziert wird.

Die Werte Aufteilung für den Schattenpriester ist wie folgt
Mehrfachschlag > Tempowertung > Kritische Trefferwertung > Meisterschaftswertung > Vielseitigkeit

Intelligenz kann in diesem Fall vernachlässigt werden, da es keine Überschneidungen mit Sekundären Werten mehr gibt. (Gemischte Sockel wie zum Beispiel Tempowertung / Intelligenz wurden entfernt)

Anzahl der Punkte, die für 1% des jeweiligen Wertes benötigt werden (Diese Aufteilung ist für alle Klassen gleich):
  • Mehrfachschlag 66,0
  • Tempowertung 100,0
  • Kritische Trefferwertung 110,0
  • Meisterschaftswertung 110,0
  • Vielseitigkeit 130,0

Tertiäre Werte

Mit Warlords of Draenor wurden neue Werte eingeführt, die allerdings keinen Einfluss auf eure Wertepriorität nehmen. Diese tertiären Werte erhaltet ihr rein zufällig beim Aufwerten eurer Gegenstände.
  • Aufgewertet Euer Ausrüstungsgegenstand erhält einige zusätzliche Gegenstandslevel.
  • Bonussockel Dieser tertiäre Wert verleiht euch einen zusätzlichen Sockelplatz.
  • Bewegungsgeschwindigkeitserhöhung Wie der Name schon sagt, wird mit diesem Wert eure Bewegungsgeschwindigkeit erhöht.
  • Unzerstörbar Gegenstände, die mit diesem Wert bedacht wurden, lassen keine Reparaturkosten entstehen, denn sie gehen nicht kaputt.
  • Lebensraub Dieser Wert sorgt dafür, dass eure gewirkte Heilung oder euer gewirkter Schaden euch mitheilt.
  • Vermeidung Flächenschaden können euch nicht mehr ganz so viel anhaben, die Wirkung ist reduziert.

Rassenboni


Horde

  • Goblins – “Zeit ist Geld” erhöht das Tempo um 1 %. Zudem könnt Ihr als Goblin einen “Raketensprung” einsetzen, welcher Euch mehrere Meter nach vorne Katapultiert – eine echte Alternative für die Fortbewegung über kurze Distanzen. Allgemein hat der Goblin für Schattenpriester – unserer Meinung nach – die stärksten Rassenboni, da mit Tempo ein wichtiger Wert erhöht wird. Zudem besitzt man als Goblin mit dem Raketensprung eine teilweise Lebensrettende Fähigkeit.
  • Blutelfen – Blutelfen erhalten durch die Fähigkeit “Arkanes Gespür” nun eine um 1% erhöhte kritische Trefferchance – also im Vergleich zu vorher eine tatsächliche Schadenssteigerung. Zusätzlich können Blutelfen mithilfe von “Arkaner Strom” 3% Mana wiederherstellen, was allerdings für den Schattenpriester eher nebensächlich ist. Hilfreicher ist da doch eher der Stilleeffekt, welcher vor allem im Herausforderungsmodus sehr stark ist.
  • Trolle – “Berserker” erhöht das Tempo um 15 % (vorher um 20 %). Die Fähigkeit “Wildtierschlächter” erhöht nun nicht mehr den Schaden gegen Wildtiere, sondern Ihr erhaltet beim Töten von Wildtieren nun 20% mehr Erfahrung. Aufgrund der Änderungen an der Rassenfertigkeit der Trolle ist der Troll für den Schattenpriester nicht mehr die stärkste Rasse. Allerdings ist die Berserker Fähigkeit trotzdem nicht unbrauchbar. Vor allem in Kämpfen, bei denen Ihr mehrere Stärkungszauber zugleich aktiv habt, bringt euch die Berserkerfähigkeit einen starken Schadensschub.
  • Tauren – “Kraftpaket” ist eine neue passive Volksfähigkeit, die den Bonusschaden durch kritische Treffer und die Heilung um 2 % erhöht. “Durchhaltevermögen” die Ausdauer Pro Level um einen bestimmten Betrag. Mit Warlords of Draenor wird nun auch der Taure durch die Fähigkeit Kraftpaket für die Schadensklassen interessant. Allerdings wird aufgrund des geringen kritischen Trefferwertes der Schattenpriester der Taure erst im Laufe der Erweiterung an Schadenspotential gewinnen.
  • Untote – Mit “Berührung des Grabes” habt Ihr eine Chance beim Angriff dem gegnerischen Ziel zusätzlichen Schaden zuzufügen und Euch selbst um diesen Wert zu heilen. Die Abklingzeit von “Wille der Verlassenen”, welche ähnlich wie eine Insignie der Horde wirkt und Bewegungs- und Kontrollverlusteffekte aufhebt wurde von 2 auf 3 Min. erhöht. Auch wenn die Rassenfertigkeit der Untoten einen kleinen Schadensbonus gewährt wird man Untote doch eher aufgrund der Wille der Verlassenen Fähigkeit im Spieler gegen Spieler Bereich auswählen.

Neutral

  • Pandaren – Durch die Fähigkeit “Epikureer” wird der Wertegewinn, welchen Ihr durch Euren “Satt” Effekt erhaltet verdoppelt. Mit dem bestmöglichen Essen erhaltet Ihr also 75 Punkte Mehrfachschlag – an sich ein sehr starker Stärkungszauber, allerdings verschwindet der Stärkungszauber natürlich sobald Ihr in einem Kampf sterbt und wiederbelebt werdet.

Allianz

  • Draenei – Mit “Gabe der Naaru” heilt Ihr im Verlauf von 5 Sek. 20% der Gesamtgesundheit, wodurch Ihr eine kleine zusätzliche defensive Fähigkeit für Euch oder den Schlachtzug erhaltet. “Heldenhafte Präsenz” wurde überarbeitet und gewährt nun Stärke, Beweglichkeit und Intelligenz skalieren mit der Charakterstufe. Draenei ist durch die erhöhte Intelligenz und der defensiven Abklingzeit eine gute Wahl für den Schattenpriester.
  • Zwerge – “Macht des Berges” ist eine neue Passive, die den kritischen Bonusschaden und Heilung um 2% erhöht. “Steingestalt” wurde überarbeitet und entfernt nun neben Krankheits-, Gift- und Blutungseffekten auch Fluch- und Magieeffekte. Zudem wird der erlittene Schaden um 10% für 8 Sek. verringert. Zwerge sind Schadenstechnisch zu Anfang der Erweiterung eher uninteressant für den Schattenpriester, da wir eine eher geringe kritische Trefferwertung besitzen. Die Steingestalt ist in einigen Situationen durch die Entfernung der Schwächungszauber sehr stark und eine kleine defensive Abklingzeit, dank der 10%igen Schadensreduktion.
  • Gnome – “Geschickte Finger” erhöht das Tempo um 1%. “Entfesslungskünstler” befreit Euch von jeglichen Bewegungseinschränkenden Effekten. Zudem wird auch das Mana um 5% erhöht, jedoch ist dies eher unwichtig für den Schattenpriester. Entfesslungskünstler wird eher selten im Schlachtzug gebraucht und ist daher eher eine Wahl für den Spieler gegen Spieler Kampf. Alles in allem ist der Gnom keine schlechte Wahl, da 1% Tempo ein sehr solider Wert für den Schattenpriester ist.
  • Menschen – “Unbeugsamkeit”: Erhöht die Vielseitigkeit um einen mit der Charakterstufe skalierenden Wert. “Jeder für sich”: Entfernt alle bewegungseinschränkenden oder Kontrollverlust verursachende Effekte. “Jeder für sich” ist vor allem im Herausforderungsmodus, aber auch teilweise im Schlachtzug, eine starke Fähigkeit, die Leben retten kann. Vielseitigkeit wird am Anfang von Warlords of Draenor ein eher schwacher Wert für den Schattenpriester sein, der mit steigendendem Ausrüstungslevel aber stärker wird.
  • Nachtelfen – Durch “Elunes Berührung” erhaltet Ihr Nachts 1% Tempo und bei Tag 1% kritische Trefferwertung. Den “Tag” Effekt erhaltet Ihr von 06:00 -18:00 Uhr und den “Nacht” Effekt dementsprechend von 18:00 – 06:00 Uhr morgens. Da der Nachtelf ansonsten keinen für den Schattenpriester relevanten Rassenboni hat, sollte der Gnom dem Nachtelf bevorzugt werden, da er dauerhaft 1% Tempo bringt und somit zu jeder Uhrzeit gleichstark ist. Zusätzlich gewährt der Gnom die Fähigkeit “Entfesselungskünstler”. Vor allem aufgrund der wechselnden Boni bei Tag und Nacht halten wir die Nachtelfen für eine der schlechteren Rassen für die Rolle des Schattenpriesters.
  • Worgen – Durch “Garstigkeit” wird die kritische Trefferchance um 1% erhöht. “Finstere Pfade” erhöht Euer Lauftempo um 40% für 10 Sekunden, kann jedoch nicht mehr mit anderen Bewegungstempo erhöhenden Fähigkeiten kombiniert werden. Durch die Abschwächung der Finsteren Pfade von 70% Lauftempo auf 40% Lauftempo und den Änderungen an den anderen Rassenboni’s ist der Worg nun eine eher schlechtere Wahl für den Schattenpriester.


Weiter zur nächsten Seite »

Seiten: 1 2 3

Interessantes und Ungewöhnliches rund um World of Warcraft